Volker Winkler

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Alle Bücher von Volker Winkler

Gehmeditation im Alltag

Gehmeditation im Alltag

 (1)
Erschienen am 10.09.2014

Neue Rezensionen zu Volker Winkler

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Gehmeditation im Alltag" von Volker Winkler

Bewusstes Gehen führt zur Freiheit vom wahnhaften Denken
R_Mantheyvor 3 Jahren

Wir leben selten bewusst. Manche sind von solchen Formulierungen ziemlich genervt. Was soll das denn heißen? Die Wirklichkeit sieht jedoch oft so aus: Wenn wir irgendetwas tun, sind wir meistens in Gedanken ganz woanders. Unsere Beschäftigung läuft irgendwie nebenbei ab, wenn wir uns nicht besonders konzentrieren müssen. In unserem Kopf schwirren die Gedanken durcheinander. Es kommt zu seltsamen Sprüngen, ein gedankliches Stichwort führt zum nächsten Bild. Und so geht das immer weiter. Vielleicht machen wir uns Sorgen, steigern uns in unsere Ängste oder befassen uns mit Dingen aus der Vergangenheit, die wir nicht mehr ändern können. Damit können wir gar nicht im Jetzt sein. Die Gegenwart läuft unbewusst ab, meistens nebenbei, weil der Kopf ganz woanders ist. Tatsächlich blockiert also das ständige Denken die Wahrnehmung der Realität, die es immer nur jetzt gibt.

Wirklich schlimm wird es, wenn wir von etwas genervt sind. Es baut sich Widerstand in uns auf. Wir leiden. Und zwar nicht unter dem, was uns scheinbar ärgert, sondern darunter, in welche Position uns unser Verstand dazu gebracht hat. Gelänge es uns nämlich, unseren Geist zu beruhigen, dann würden wir die Situation anders empfinden. Dass das so ist, kann man schnell verstehen, wenn man sich einmal daran erinnert, dass man selbst irgendwann einander ähnelnde Situationen je nach eigener Laune völlig verschieden wahrgenommen hat.

Es ist also der Geist, der uns verrückt macht und in die Irre führt. Wir sind meistens seine Sklaven, weil wir nicht wissen, wie man ihn ausschaltet oder wenigstens beruhigt und dazu bringt, nur zu denken, wenn man es selbst will. Stattdessen jagt er uns von einem Gedanken zum anderen und erzeugt dabei auch noch die mit ihnen verbundenen Emotionen.

Es gibt aber eine gute und Jahrhunderte alte Nachricht, einen Ausweg aus diesem Kreisel des wahnhaften Denkens: Achtsamkeit. Oder anders gesagt: bewusste Konzentration auf das, was man gerade tut. Allerdings ist das leichter gesagt als getan, denn der Geist ist das nicht gewohnt. Er wird alles unternehmen, um sich dem zu entziehen und wird nach neuen Problemen und Ablenkungen suchen. Wenn man das dann kommentiert, sitzt man erneut in seiner geschickt aufgestellten Falle. Achtsamkeit heißt also nicht nur, sich auf das zu konzentrieren, was man gerade tut, sondern auch, sich und die Aktionen seines Geistes nur zu beobachten, nichts zu werten und sich bei jeder Abschweifung kommentarlos erneut zu konzentrieren.

Man kann dies in einer Sitzmeditation trainieren. Gewöhnlich wird einem das alleine sehr schwer fallen. Außerdem braucht man dazu Zeit und einen ruhigen Platz. Eine andere Möglichkeit ist die Gehmeditation. Sie kann man unauffällig in den Alltag integrieren. Und das ist der Inhalt dieses wunderbaren Buches.

Der Text ist in vier Kapitel unterteilt. Zunächst erklärt der Autor Grundsätzliches und Praktisches. Danach stellt er im zweiten Abschnitt drei Arten von Gehmeditationen vor, die sich in der Orientierung und vor allem in der Geschwindigkeit unterscheiden. Danach folgen noch Ausführungen zum meditativen Wandern und Joggen, auch wenn diese beiden Bewegungsarten nicht unbedingt mit den vorher genannten drei Methoden vergleichbar sind.

Das dritte Kapitel nennt Volker Winkler "Orte und Erfahrungen". Dort beschreibt er, wie er seine Gehmeditationen tatsächlich in bestimmten (öffentlichen und stressigen) Situationen ausgeführt hat. Das gibt diesem Buch eine sehr persönliche, motivierende und sehr praktische Note und macht es zu etwas Besonderem. Denn immer wieder zeigt sich, dass er die Essenz von Buddhas Lehre hervorragend vermitteln kann. Dazu findet man auch im letzten Kapitel zahlreiche Anregungen.

Buddha litt wie wir alle unter seinem zunächst nicht zähmbaren Geist, bis er herausfand, was wirklich zu seinem Leiden führt. Manche nennen das Erleuchtung und sehen darin etwas Religiöses. Doch tatsächlich enthält Buddhas Lehre einfach in ihrem Kern eine Methode zur Selbstbefreiung aus der Sklaverei des ungewollten und krank machenden Denkens. Damit kann man dem vom Geist erzeugten Leiden ein Ende bereiten.

Die Gehmeditation ist dazu eine wunderbare Methode, die in diesem Buch sehr persönlich erklärt und in ihrer Ausführung hervorragend beschrieben wird.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sikals avatar

LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“


  • Du interessierst dich für historische Zeitreisen?
  • Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?
  •  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?
  •  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität?

Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben!
Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus.
Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit!

Und so bist du dabei:

  1. Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden.
  2. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen.
  3. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast.

Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren.


Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird.


Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn!


Und das kannst du gewinnen:

Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben.


In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein.


Ich freue mich, wenn du dabei bist.


Ambermoon

annlu

ban-aislingeach

beerenbuecher

Bellis-Perennis

Buchraettin

c_awards_ya_sin

Ceciliasophie

DieBerta

Durga 108

ech

fasersprosse

Federfee

Filzblume

gst

Igelmanu66

Knigaljub

leucoryx

mabuerele

Merijan

Nata1234

Nele75

OliverBaier

peedee

seschat

Sikal

StefanieFreigericht

Talathiel

Wedma

wandablue


 

 

Beiträge: 1716endet in einem Monat
Teilen
Knigaljubs avatar
Letzter Beitrag von  Knigaljubvor 17 Stunden
Da es um die Geschichte der menschlichen Sprache geht, ordne ich Guy Deutschers "Die Evolution der Sprache" mal hier ein, auch wenn es insgesamt am besten zu "Linguistik" passen würde: http://www.lovelybooks.de/autor/Guy-Deutscher/Die-Evolution-der-Sprache-1546311864-w/rezension/1866380415/?selektiert=1866385933 Ich finde es vor allem für Studieninteressierte oder allgemein am Thema Interessierte geeignet. Wenn man selbst Linguistik studiert hat, gibt es nicht so viel Neues, aber eine nette Aufarbeitung des Ganzen bietet es allemal.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks