Volkhard Knigge Verbrechen erinnern

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verbrechen erinnern“ von Volkhard Knigge

<p>Die Beiträge dieses Bandes fragen nach der Auseinandersetzung mit Völkermord und staatlich organisiertem Terror in Vergangenheit und Gegenwart, aber auch nach der Zukunft der Erinnerung. Im Mittelpunkt stehen die Verbrechen des Nationalsozialismus und die Erinnerung an sie in Deutschland. Doch zur Sprache kommt auch der Umgang mit der Erfahrung von Krieg und Gewalt in anderen Ländern, darunter Österreich, Polen, Rußland, Frankreich, den Niederlanden, Japan und Südafrika.</p>

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Verbrechen erinnern" von Volkhard Knigge

    Verbrechen erinnern
    Sokrates

    Sokrates

    14. July 2012 um 13:22

    Das Buch konnte mich nur teilweise überzeugen: es beinhaltet zu verschiedenen Kriegen, Massakern oder Verbrechen Zeitzeugenberichte und Resümees anerkannter Historiker. Die Quintessenz will die Zusammenfassung gelebter Vergessens- und Erinnerungskultur sein. Einen Nährwert hat der Band nur für denjenigen, der einen konkreten Aufsatz für eine wissenschaftliche Arbeit sucht, nicht jedoch für den "pauschal Interessierten", denn dem werden die aneinandergereihten Aufsätze wenig Substanz bringen. Warum solch ein Band bei der Bundeszentrale veröffentlicht wurde (und damit generell einen Nährwert für das allgemeine Publikum haben soll), ist mir schleierhaft.

    Mehr