Volkmar Nebe und Ralf Pingel Träum weiter, Mann

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 28 Rezensionen
(4)
(12)
(14)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Träum weiter, Mann“ von Volkmar Nebe und Ralf Pingel

"Wir sind mehr als nur Männer - wir sind Rivalen!" Gerald, seines Zeichens Immobilienmakler, hält sich für einen Macher: Wenn er etwas haben will, dann kriegt er es auch - meint er. Als er die Kellnerin Steff sieht, ist es um ihn geschehen. Er will sie - am besten sofort. Doch da taucht ein seltsamer Rivale auf: Heiner, ein angeblich erfolgreicher Schriftsteller. Beide Männer beginnen ihren Kampf um Steff - und ihnen ist jedes Mittel recht, damit der andere auf der Strecke bleibt. Ein besonderes Lesevergnügen- eine Lovestory der besonderen Art - zwei Männer am Rande des Wahnsinns. Voller Komik und überraschender Wendungen: der Kampf zweier Männer um alles - eine Frau

Ich empfand das Buch als sehr bemüht, lustig zu sein, was in meinen Augen jedoch nicht gelungen ist.

— scarlett59

Lustig, leicht, witzig und unterhaltsam.

— tedua

Männliches Balzverhalten der etwas anderen Art

— justitia

kurzweilig & unterhaltsam!

— Bella5

Stöbern in Humor

Unnützes Wissen 6

Upps, ich habe schon wieder einiges vergessen und kann das Buch von vorne beginnen.......

OmaInge

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Die Anekdoten sind urkomisch und gleichzeitig irgendwie tragisch!

karrrtigan

Besser als Bus fahren

Ein Dauergrinsen ist vorprogrammiert.

Frau_Kochlese

Ziemlich beste Mütter

Ein Roman aus dem Leben "ziemlich bester Mütter" Authentisch mit Tiefgang!

Diana182

Sind dann mal weg

Ein höchst amüsantes Buch, das vor guter Laune, kauzigen Figuren und skurrilen Einfällen nur so sprüht.

ekoepping

Advent, Advent, der Christbaum brennt

Das Buch enthält mehrere kleine Geschichten, die Unterschiedlicher nicht sein können. Geschichten über Familien, die auf lustiger und nachde

Himmelsblume

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sag- wer soll Dein Herzblatt sein?

    Träum weiter, Mann

    britta70

    Der Ort: eine Pension an der Ostseeküste, die Hauptdarsteller: zwei Herren in den 40ern, die sich dort zwischenzeitlich einquartieren, das Objekt der Begierde: Steff, die Tochter der Pensionswirtin. Und eine Frage: Nun liebe Steff: Wer soll Dein Herzblatt sein? So könnte man das Buch in einigen wenigen Sätzen zusammenfassen. Es geht also um zwei Herren, die um die Gunst einer viel jüngeren Frau buhlen: Da ist zum einen der Schrifsteller Heiner, der sich in die Person einquartiert hat, um an seinem Roman "Der seltsame Franzose" zu schreiben. Er ist ein eher schüchtener, introvertierter Typ. Ganz anders Gerald, seines Zeichens Immobilienmarker, der für die Zeit der Renovierungsarbeiten an seinem Haus in der Pension verweilen will: ein Snob, der sehr selbstbewusst, mitunter recht überheblich daher kommt. Nein- Freunde werden sie nicht werden. Eher Rivalen, die jeweils ihr komplettes Arsenal an Verführungskünsten einsetzen, um der schönen Steff, in die sich beide sofort verguckt haben, zu imponieren. Kein Mittel ist ihnen zu schade, um als Sieger aus dem Rennen hervorzugehen. Und Steff? Sie kommt gerade aus Australien zurück und jobbt in der Pension ihrer Mutter als Kellnerin. Wie das Fähnchen im Wind, entscheidet sie sich mal zugunsten des Einen, dann zugunsten des Anderen. Für welches Herzblatt sie sich letztlich entscheidet - oder auch nicht - wird hier natürlich nicht verraten... Eine sehr unterhaltsame Lektüre mit splapstick Elementen, die mich sehr gut unterhalten, mitunter zum Lachen gebracht hat. Zwar wurden sowohl Heiner als auch Gerald überzeichnet, so dass man sich als Leser wundert, warum Steff sich überhaupt mit den beiden Größenwahnsinnigen abgibt. Aber es ist genau dieses unermüdliche gegenseitige Ausstechen und Übertrumpfen der Kontrahenten, das den Charme der Lektüre ausmacht. Dabei spielen die beiden Autoren ein wenig mit den gängigen Geschlechter-Klischees und präsentieren eine Geschichte, die insgesamt rund und in sich stimmig ist. Genau das richtige Buch für heitere Gemüter; ein Garant für unbeschwerte Schmökerstunden. 

    Mehr
    • 2

    Arun

    03. May 2014 um 01:00
  • "Das ist es doch, was uns Menschen ausmacht, dass wir ein Herz haben, Gefühle, eine Seele."

    Träum weiter, Mann

    Sternenstaubfee

    27. December 2013 um 14:07

    In einer kleinen Pension an der Ostseeküste treffen drei Menschen aufeinander: Der Schriftsteller Heiner, der Immobilienmakler Gerald und die Kellnerin Stefanie, deren Mutter die kleine Pension leitet. Heiner und Gerald verlieben sich beide in Stefanie und wollen ihr Herz erobern, was gar nicht so einfach ist. Mein Leseeindruck: Mit knapp 290 Seiten ist dieses Buch schnell gelesen, denn es ist leicht und flüssig geschrieben und hat viele kurze Kapitel, die zum "immer-weiter-lesen" einladen. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch. Viel Tiefgang und viel Gefühl sollte man allerdings nicht erwarten. Irgendwie ist mir leider keine der drei Hauptfiguren besonders ans Herz gewachsen. Ich kann nicht sagen, dass ich sie alle nicht mochte, aber sie blieben mir seltsam fern und fremd. Wer aber eine leichte Geschichte sucht und gerne etwas über Dreiecksbeziehungen liest, wird dieses Buch vielleicht gerne lesen.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Träum weiter, Mann

    Träum weiter, Mann

    Themistokeles

    10. September 2013 um 13:18

    Was diesen Roman auf jeden Fall auszeichnet, ist die Dualität in und an ihm, die man ehrlich an jeder Stelle merkt. Zwei Autoren, zwei Fische in dem Glas auf dem Cover und zwei Erzähler im Buch, die unterschiedlicher und sich gleichzeitig auch in manchem ähnlicher nicht sein könnten. Was dabei auf jeden Fall entstanden ist, ist eine Geschichte, die doch schon so einiges an Humor zu bieten hat, weil die beiden Erzähler einfach in Kombination doch durchaus sehr amüsant werden. Dabei ist es den beiden Autor einfach super gelungen, dass sie jeweils jeder einen Part der Geschichte übernommen haben, jeder einen der Erzähler verkörpern und diese und die Geschehnisse in der Pension aufeinander treffen und auch noch über eine Frau aneinender geraten zu lassen. Es kommen dabei so extrem witzige Dialoge und vor allen Dingen auch Situationen zu Tage, dass es einfach Spaß macht das Buch zu lesen. Besonders auch, weil es teilweise so extrem verrückt ist, auf welche Ideen die beiden kommen, damit sie es irgendwie schaffen, Steff, die sie in der Pension kennenlernen, davon zu überzeugen, dass sie der richtige für sie sind. Ich musste dabei schon schmunzeln, als ich nur wusste, dass Steff so viel jünger ist, als die beiden Männer, die auch beide nicht so sonderlich attraktiv in der Darstellung wirkten, dass sie ehrlich vollkommen verrückt hätte sein müssen, auch nur einen der beiden zu wollen. Dazu kommt dann auch noch, dass Heiner, der mir etwas sympathischere der beiden Erzähler, verheiratet ist. Alles in allem auf jeden Fall eine Konstellation, bei der klar war, dass es zu heftigen Turbulenzen führen wird. Auf jeden Fall hat mein eindeutig seinen Spaß an dem Buch und was mir einfach so gut gefallen hat, war, dass die beiden Protagonisten so super ausgearbeitet sind, man sie sich richtig vorstellen kann und auch, dass die Rolle der Steff ganz und gar nicht langweilig ist, denn man muss sich nebenbei immer wieder fragen, was für ein Spiel sie da eigentlich wirklich spielt, denn dass sie eigentlich im Hintergrund die Fäden zieht und sogar die beiden Männer manches Mal gegeneinander ausspielt, ist einfach klasse und es bleibt auch bis zum Ende die Frage: Wie geht das bloß aus? Ein schöner Roman, wenn man mal lachen, sich entspannen und eine leicht skurrile Geschichte lesen will, die irgendwie doch auch ein bisschen Urlaubs- und Sommerstimmung aufkommen lässt. Natürlich sollte man dabei nicht unbedingt Tiefgang erwarten, sondern viel mehr, dass es manchmal doch auch ein wenig stärker von der Realität abhebt, aber manchmal braucht es einfach auch ein wenig von dieser Übertreibung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Träum weiter, Mann" von Volkmar Nebe und Ralf Pingel

    Träum weiter, Mann

    VolkmarNebeundRalfPingel

    Wer hat Lust auf eine witzige Lovestory? Und auf eine ungewöhnliche Leserunde mit dem Duell zweier Autoren um eine Frau?   In einem verträumten, kleinen Hotel an der Ostseeküste kämpfen der selbstbewusste Immobilienmakler Gerald und der introvertierte Schriftsteller Heiner um die Gunst der jungen Kellnerin Steff. Die beiden Männer nutzen jede Gelegenheit, um dem anderen ein Bein zu stellen und sich selbst in den Vordergrund zu drängen. Am Anfang noch auf Anstand und Haltung bedacht wird ihr Wettstreit schnell immer chaotischer und absurder. Gerald und Heiner wollen beide unbedingt verhindern, dass sich der andere die hübsche Kellnerin schnappt. Nur dumm, dass sich die beiden Männer in ihrer Ignoranz überhaupt nicht fragen, ob die selbstbewusste Steff umgekehrt auch wirklich Interesse an ihnen hat…   Das Besondere an unserem zweiten Roman „Träum weiter, Mann“, der seit dem 18.Februar überall im Handel ist: Wir die Autoren, Volkmar Nebe und Ralf Pingel, haben beim Schreiben jeweils die Perspektive für eine unserer Hauptfiguren übernommen.   Volkmar war Gerald, Ralf war Heiner – und schon ging es los. Wir wussten nicht, wie die Story laufen und wo sie enden würde! Nur, dass wir uns nichts schenken würden. Wenn der eine ein tolles Kapitel geschrieben hatte, war das für den anderen eine Provokation, der er mindestens auf Augenhöhe begegnen wollte. Einen kleinen Eindruck unserer Auseinandersetzung findet man auf:     Wir würden sehr gerne wissen, was Ihr von unserem Buch, aber auch vom Cover und vom Trailer haltet und möchten Euch hiermit ganz herzlich zu einer Leserunde einladen – die wir beide natürlich intensiv begleiten werden! Nicht als Autorenteam, sondern jeweils als Stellvertreter von Gerald und Heiner, damit keiner von beiden hier zu gut wegkommt ;)   Der Makler Gerald ist der Haifisch, Autor Heiner der zarte Goldfisch - unter allen, die uns bis zum 6.3.13 verraten, was für Fischtypen man noch in das Glas werfen könnte, verlosen wir 20 Exemplare unseres Romans.   Wir wünschen Euch jetzt schon viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Euer Feedback. Die Gewinner nehmen automatisch an der Leserunde teil. Wer sich das Buch auf andere Weise beschafft, ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Wenn jemand von Euch am Ende eine Rezension über das Buch schreiben möchte, würden wir uns sehr freuen.   Übrigens: Auf der Buchmesse in Leipzig stellen wir „Träum weiter, Mann“ zum ersten Mal auf zwei Lesungen vor: 12. 3. 16:00 Uhr Messe Leipzig, Halle 5 Stand C 505 12.3., 19:00 Uhr Café Pascucci, Leipzig, Thomasgasse 2-4    Leseprobe unter:  http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746629056.pdf

    Mehr
    • 404
  • Hahnenkampf

    Träum weiter, Mann

    Nicky15

    26. May 2013 um 22:31

    In "Träum weiter Mann" geht es um einen "erbitterten" Kampf zwischen zwei Männer um eine junge Schöne. Die Protagonisten würden sich wohl so vorstellen: Protagonist 1: Guten Tag, mein Name ist Heiner und ich bin Schriftsteller, Hauptberuflich um genau zu stellen. Ich genieße es, bei meinen Vorlesungen im Mittelpunkt zu stehen, denn dann werde ich von allen bewundert und versinke doch selbst in einer anderen Welt. Ich bin allein stehend, jedoch nicht abgeneigt eine Frau kennen und lieben zu lernen. Eigentlich treibe ich keinen Sport, aber gegen akrobatische Rückenübungen mit der schönen Steff habe ich nichts einzuwenden. Protagonist 2: Hey ich bin Gerald und ich bin Markler. Ich habe es nicht mit höflichen Floskeln, vorallem nicht, wenn es um solche langweiligen Schriftsteller wie  Heiner geht. Wenn ich jedoch eine Frau beeindrucken möchte, nehme ich nichts außen vor. Ich verstehe etwas davon, eine Frau für mich zu interessieren. Sollte mir jemand dazwischen kommen, kann er mit allem rechnen, nur nicht damit, dass ich nachgebe! "Träum weiter Mann" ist unglaublich unterhaltend. Es ist köstlich die beiden Protagonisten dabei zu beobachten, wie sie versuchen sich gegenseitig auszuschalten. Man wird nicht müde, über ihre Intrigen zu lachen und mit seinem Favoriten mit zu eifern. Der Schreibstil ist sehr locker und man hat viel Freude am Lesen. Eine Lektüre für heitere Stunden. :)  

    Mehr
  • Wenn die Männer losgelassen werden ….

    Träum weiter, Mann

    merlin78

    06. May 2013 um 07:19

    Zwei Männer, eine Pension und eine hinreißende Frau vor der stürmischen Kulisse der Ostsee. Gerald und Heiner, zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Gerald ist Immobilienmakler und flüchtet nach einem Hausbrand in die Pension "Möwenwind". Heiner ist Schriftsteller und hat sich die Pension als Ort der Impressionen ausgesucht. Dort sollen ihm die nötigen Ideen für einen neuen Roman zufliegen. Doch schon an seinem ersten Abend im Wintergarten des Hauses lernt er die Kellnerin Steff kennen. Sofort ist es um ihn und sein Herz geschehen. Doch auch Gerald hat ein Auge auf die lebensfrohe junge Frau geworfen. Beide beginnen um die Gunst der Geliebten zu buhlen und geben ihr Bestes. Doch gehen sie damit nicht zu weit? Und welche Fäden spinnt Steff im Hintergrund? Eine turbulente Jagd beginnt, doch der Ausgang ist mit vielen Überraschungen gespickt.    Mit Hilfe der beiden sympathischen Charaktere Heiner und Gerald ist dem Autoren-Duo ein spritziger und amüsanter Roman gelungen, der einmal zeigt, dass auch Männer Zicken sein können. Angestachelt vom Verhalten des Gegenübers treiben es beide schnell zu weit und gehen damit sehr große Risiken ein. Doch wenn das Herz nach jemanden verlangt, ist es verständlich bis zum äußersten zu gehen. Und das machen Beide. Und auch Steff ist ein interessanter Mensch, der schnell zu einer festen Größe in der Handlung wird. Der Verlauf der Geschichte ist übersichtlich und verständlich. Durch wechselnde Erzählperspektiven ist es leicht, zu beiden Hauptprotagonisten einen guten Bezug aufzubauen und den Geschehnissen zu folgen. Mit vielen lustigen Ideen wird die Entwicklung lebendig und ausdrucksstark wiedergegeben. Wenn die Männer losgelassen werden …. Eine etwas andere Art, eine Komödie zu beschreiben. Interessant und abwechslungsreich. Mit glaubhaften und fantasievollen Aspekten versehen. Heiner und Gerald bringen den Leser mit ihren Bemühungen zum lachen und hinterlassen einen äußerst positiven Eindruck. Im handlichen Taschenbuch-Format erschienen bietet das Buch gelungene Unterhaltung. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und ein großes Lob an das Autoren-Duo Ralf Pingel und Volkmar Nebe.

    Mehr
  • Die falschen Erwartungen

    Träum weiter, Mann

    Finky

    12. April 2013 um 16:05

    Klapptext: Wir sind mehr als nur Männer – wir sind Rivalen! Zwei Männer treffen in einer Pension an der Ostsee aufeinander: Gerald, Immobilienmakler, und der feinsinnige, erfolgreiche Schriftsteller Heiner. Beide verlieben sich in die Kellnerin Steff und drehen mächtig auf. Der eine mit schön vorgetragenen Texten und Strandspaziergängen, der andere, indem er Steff auf eine mondäne Geschäftsreise nach Kopenhagen mitnimmt. Doch sie spielt ihr ganz eigenes Spiel.   Meine Meinung: An und für sich ist die Idee für die Geschichte ja echt Klasse. Das man von Kapitel zu Kapitel zwischen den Sichtweisen der beiden Protagonisten Gerald dem Selbstbewussten Immobilienmakler und Heiner dem schüchternen Schriftsteller springt hab ich bisher so noch nicht gelesen, fand es aber echt super. Schade hingegen ist, das zu Begin des Buches zwar alles noch lustig und auch spannend war, dann allerdings schnell klar wurde wie das ganze enden wird und daher die Luft viel zu früh raus war. Gegen ende musste ich mich teilweise echt zwingen das Buch in die Hand zu nehmen, weil ich schon vorher wusste wie es ausgeht und ich doch etwas gelangweilt war. Der Schreibstiel ist sehr locker und wie ich finde auf die beiden doch sehr unterschiedlichen Charaktere abgestimmt. Leider bin ich mit ganz anderen Erwartungen in die Geschichte eingestiegen was mir das ganze wohl etwas versaut hat.     Fazit: 3 von 5 Sternen

    Mehr
  • Träum weiter, Mann

    Träum weiter, Mann

    Blaustern

    10. April 2013 um 20:34

    Gerald Schöning und Heiner Deute, beide um die vierzig, kehren in der kleinen Pension „Möwenwind“ an der Ostsee ein,  aus ganz unterschiedlichen Gründen. Gerald ist Immobilienmakler, sein Haus wird nach einem Brand grundsaniert, und er benötigt für mehrere Wochen eine Bleibe. Heiner ist Schriftsteller und möchte sich in einer ruhigen Umgebung an einem Bestseller versuchen. Ruhig wird es für die beiden in der Pension aber nicht, denn da gibt es noch die 29jährige Tochter der Pensionswirtin, genannt Steff, in die sich beide auf den ersten Blick verlieben. Der Konkurrenzkampf beginnt mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln, und die beiden Gockel merken nicht, wie sie sich bis aufs Hemd blamieren und vollkommen unreif wirken. Beide sind keine sympathischen Gestalten und hassen sich vom ersten Tage an. Gerald ist getrieben und aggressiv und bedient sich massig an Alkohol; Heiner mimt den feinfühligen, empfindsamen. Steff genießt es, von beiden Herren umworben zu werden, ohne jedoch durchblicken zu lassen, welchem sie mehr zugetan ist. Dabei wirkt sie genauso unreif. Aber welches Spiel spielt sie mit den beiden?  Die Personen waren für mich unsympathisch, naiv und ziemlich unglaubwürdig. Die ganze Geschichte wirkte etwas übertrieben. Man darf sie halt nicht so ernst nehmen, denn es sollte wohl eher eine lustige Komödie sein. Der leichte und lockere Stil passte dazu perfekt, und das Lesen an sich machte Spaß. Die Spannung war da eher mau, man konnte auch das Ende erahnen. Allerdings war ich dann von Steffs Entscheidung sehr enttäuscht, die sich auf das gleiche Niveau von Gerald und Heiner begab. Sie hat in diesen Wochen nichts dazugelernt.

    Mehr
  • Zwei Gockel machen sich zum Affen

    Träum weiter, Mann

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. April 2013 um 09:25

    Der Immobilienmakler Gerald und der angebliche Schriftsteller Heiner treffen in der Pension Möwenblick aufeinander und haben beide ein Auge auf die junge Tochter der Besitzerin geworfen: die hübsche Steff. Nun geht das bemitleidenswerte Elend los, beide Herren der Schöpfung scheinen ein ungesundes und realitätsfernes Selbstbewusstsein entwickelt zu haben, rechnen sich die in der Mitte des Lebens stehenden Herren doch ernsthafte Chancen bei der jungen Frau aus. Die weiß diese Aufmerksamkeit für ihre Zwecke zu nutzen. Ein - teilweise unwürdiges - Geplänkel um die Dame des Herzens (?) geht los. Beim Lesen musste ich mich teilweise fremdschämen für die beiden Gockel. Ich hatte einen Schlagabtsuch á la Walther Matthau und Jack Lemmon erwartet, davon ist das Buch meilenweit entfernt. Die Autoren können aber nichts für meine falsche Erwartung. Die Geschichte ist lustig geschrieben und man darf sie nicht ernst nehmen. Es ist eine überzogene und überspitze Story. Leider hat mich der Humor nicht gepackt.

    Mehr
  • Chick-Lit mit...Männern!

    Träum weiter, Mann

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2013 um 18:13

    Den Immobilienhai Gerald und den Schriftsteller Heiner verschlägt es zur gleichen Zeit in das Dörfchen O. - genauer gesagt in die Pension Möwenblick. Gerald, weil sein Haus saniert werden muss und Heiner, weil er in Ruhe an seinem Buch schreiben will. Und dann ist da noch die schöne, junge Tochter der Pensionswirtin, Steff. Sie verdreht beiden Männern den Kopf und sorgt somit für ein ziemliches Chaos.... Ich habe ein unterhaltsame Lektüre erwartet, aber ich muss sagen, dass meine Erwartungen um einiges getoppt wurden. Früher habe ich wirklich ganz ganz viel Chick-Lit gelesen, da wusste ich noch nicht mal, dass es sich so schimpft. Und irgendwann bin ich diesem Genre ein wenig überdrüssig geworden und ihr merkt ja auch auf meinem Blog, dass es ganz selten Besprechungen zu solchen Büchern gibt. Und bei "Träum weiter, Mann" dachte ich nur "Wahnsinn, Chick Lit mit Männern!" Ein Genre dieser Art gibt es ja nun noch nicht, dennoch muss ich hier sagen, dass die Männer, was wirklich unterhaltsame Bücher angeht meiner Meinung nach die Nase weit vorn haben. Also: liebe Männer schreibt fleißig weiter humorvolle Bücher!!!! So, aber nun wieder zurück zu "Träum weiter, Mann". Der Schreibstil des Autorenduos hat es mir wirklich sehr angetan. Unverbraucht, frisch und bunt geht es hier zu, obwohl das Thema ja für Gerald und Heiner nicht immer so erfreulich ist. Geht es doch darum die knapp 10 Jahre jüngere und ausgesprochen hübsche Steff zu bezircen. beide tun es auf ihre Art und die ist wirklich nicht immer freundlich. Der eine versucht den anderen schlecht zu machen und so seine Chancen bei Steff zu verringern. Gerald, der Immobilienmakler, versucht mit seinem Haus, seinem Geld und seiner Weltgewandtheit zu punkten, während Heiner es als emotionaler und empathischer Schriftsteller versucht. Wer wird wohl bei Steff landen können?  Die Charaktere sind absolut toll, obwohl - oder grade weil - absolute Sterotypen und klischeebehaftet, macht es einfach nur Spaß ihren kleinen Wettstreit und ihre unsauberen Methoden mitzuerleben. Bei Steff, weiß man nicht so genau, wo man dran ist. Ob sie sich von einem einwickeln lässt und was sie gegebenenfalls an ihren Verehrern findet, wird einem bis zum Ende wirklich nicht klar.  Also lässt man sich einfach mit den Protagonisten mittreiben und darf so wirklich einige absolut unterhaltsame Stunden erleben! Wer auf humorvolle Unterhaltung steht darf keinen Bogen um das Autorenduo Nebe und Pingel machen und sollte sich wirklich auf ihre Bücher einlassen. Ein klein bisschen Ostseefeeling gibt es umsonst noch oben auf!

    Mehr
  • Träum weiter, Mann

    Träum weiter, Mann

    tedua

    05. April 2013 um 22:21

    In diesem heiteren Roman geht es um Heiner und Gerald und um Steff. Die beiden Männer haben beide ein Auge auf die Kellnerin geworfen und wetteifern darin, Steff für sich zu gewinnen. Dabei gehen beide Männer ganz anders an die Sache heran, denn sie könnten charakterlich kaum unterschiedlicher sein. Das alleine führt schon zu komischen und sehr skurrilen Begebenheiten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Figuren sind so herrlich schräg, dass man einfach nicht von ihnen loskommt. Dabei waren mir die beiden Männer nicht unbedingt sympathisch, aber doch haben sie mich irgendwie angesprochen. Ich fand es lustig, sie eine Weile zu begleiten und ihr Balzverhalten zu beobachten. "Träum weiter, Mann" ist ein leichter und unterhaltsamer Roman, der gute Laune macht, den man aber wohl nicht zu ernst nehmen sollte.

    Mehr
  • Träum weiter, Mann - Nebe/Pingel

    Träum weiter, Mann

    Nefertari35

    01. April 2013 um 13:24

    Kurze Inhaltsangabe: Zwei Männer im Konkurrenzkampf um eine Frau. Beide sind aus unterschiedlichen Gründen in der Pension Möwenblick abgestiegen. Heiner ist ein Schriftsteller, der in der Pension in Ruhe an seinem neuestenn Werk arbeiten möchte und Gerald ist ein Immobilienmakler, den ein Brandschaden an seinem Haus dazu zwingt, in der Pension zu nächtigen. Dann gibt es Stefanie, Steff genannt, die Tochter der Wirtin, die die Männer gerne für sich gewinnen würden. Steff scheint beide interessant zu finden, geht mal diesem, mal mit jenem aus, bewundert aber Heiner für seine schriftstellerische Kreativität. Gerald ist aber ein fieser Mensch und wühlt in Heiners Leben, dabei findet er erstaunliches heraus. Er ist sich nun sicher, das Steff sich für ihn entscheiden wird, aber wird sie das wirklich tun oder kommt alles ganz anders? Schreibstil: Der sehr leichte und lockere Stil hat Spaß beim Lesen gemacht. Leider war aus dem Spannungsbogen sehr schnell die Luft raus. Das Ende war zu schnell absehbar und die Geschichte gegen Ende hin recht enttäuschend. Die Story hatte wirklich Potenzial, leider hat es etwas an der Umsetzung gehapert. Die beiden Kontrahanten wurden von Seite zu Seite unglaubwürdiger und auch unsymphatischer, was der Lesefreude schon geschadet hat. Auch die Protagonistin war nicht ohne Fehl, sondern sehr wankelmütig und nicht gerade entscheidungsfreudig. Eigene Meinung: Das Buch fand ich eine zeitlang recht witzig, aber gegen Ende enttäuschend. Ich konnte mich mit keiner der Protagonisten wirklich indentifizieren, weder mit einem von den Männern, noch mit der Sichtweise der Frau. Auch wenn die Männer sehr unterschiedliche Charaktere haben, bewegen sie sich auf dem selben Niveau und Steff im Grunde auch. Ich dachte, das wenigstens sie, da etwas drüber steht. Der Schluß hat mir gar nicht gefallen. Die Entscheidung was Heiner und Gerald angeht war in Ordnung, aber das Resultat daraus überhaupt nicht. Vom Regen in die Traufe würde man sowas nennen. Die Spannung war irgendwann einfach weg, weil man eigentlich schon wußte, wie es für die Männer endet. Irgendwie schade, denn Witz hatte das Buch zeitweise schon. Ich gebe drei Sterne.

    Mehr
  • Männliches Balzverhalten der etwas anderen Art...

    Träum weiter, Mann

    justitia

    29. March 2013 um 14:21

    "Träum weiter, Mann" war ein Buch, was mich schmunzeln, aber auch gleichzeitig heftig mit dem Kopf schütteln ließ.  Zum Cover: Das Cover fällt sofort ins Auge: das knallige Orange übersieht im Buchladen garantiert niemand. Auch das Aquarium mit dem Hai und dem Goldfisch ist einfach klasse gelungen. Es hat mich von Anfang an zum Lachen gebracht - es verrät noch nicht allzu viel über den Inhalt. Das Geheimnis dahinter, versteht man erst, wenn man das Buch gelesen hat. Das gefällt mir besonders, wenn das Cover nicht ganz eindeutig ist, sondern eher neugierig macht. Genau so soll es sein  - ein wirklich gelungenes Cover. Zum Inhalt: Mann nehme eine attraktive junge Frau und zwei Männer im besten Alter, schon ist das Chaos perfekt... Der Makler Gerald und der Schriftsteller Heiner sind keine Freunde und werden es wohl auch nie sein. Nein, sie sind Konkurrenten um die Gunst von Steff. Dabei versuchen sie stets sich immer weiter selbst zu übertrumpfen. Doch wen wird Steff am Ende wählen?? Meine Meinung: Ich habe sehr schnell in die Geschichte hinein gefunden und das Lesen richtig genossen. Der Schreibstil ist locker und leicht, gespickt mit einer guten Prise Humor. Die drei Hauptcharaktere sind sehr authentisch dargestellt. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: auf der einen Seite der erfolgreiche Makler, der dies auch gern nach außen zeigt und auf der anderen Seite der Schriftsteller, der eher durch seinen Ideenreichtum und seine Schüchternheit zu überzeugen versucht. Sie beide verlieben sich in die gleiche Frau, die Tochter der Pensionsbesitzerin.  Scheinen die beiden Charaktere zunächst etwas überzogen, erkennt der Leser doch, dass jeder von uns die ein oder andere Eigenschaft selbst besitzt. Wenn man ehrlich ist, sind wir alle ein Teil von Heiner, aber auch von Gerald - der eine mehr der andere wenige. Glücklicherweise besitzen die meisten eine gute Mischung aus dieser Schüchternheit und dem Erfolgsstreben. Auch einige Frauen besitzen etwas von Steff: Wir glauben an die große Liebe, die uns einfach nur rundum glücklich macht. Darunter mischt sich bei einigen von uns eine gute Portion Naivität, um unsere Träume zu erreichen. Genau das macht die Figuren für mich authentisch. Sicherlich werden in der Geschichte die Extreme dargestellt, aber davon lebt jede gute Geschichte - von dem Hang zu Extremen. Diese zeigen sich auch in der Art und Weise wie die beiden Männer um Steff buhlen und immer wieder versuchen sich bei ihren Aktionen gegenseitig zu übertrumpfen. Dabei gehen sie nicht nur einmal deutlich zu weit. Steff scheint dieses Werben um sie zu genießen. Dieses übertriebene und auch teilweise verantwortungslose Verhalten der beiden Männer ließ mich während des Lesens nicht nur einmal mit dem Kopf schütteln. Bei mir, wie wahrscheinlich bei den wenigsten Frauen, hätten sie damit Erfolg gehabt. Weniger ist halt manchmal mehr, das gilt insbesondere auch bei Werben um die Gunst einer Frau. Besonders dreist waren für mich auch Lügen der beiden - das ist für mich ein absolutes No-Go. Es war sehr amüsant zu lesen, auf welche Ideen die beiden Männer kommen, doch manches Mal war mir das Verhalten der beiden doch dann zu übertrieben und wirkte daher etwas aufgesetzt und unrealistisch. Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen für dieses Buch. Insgesamt hat mich das Buch jedoch sehr gut unterhalten und ich habe einige Male lachen müssen. Eine klare Leseempfehlung von mir für alle, die sehr gerne etwas locker-leichtes und nicht allzu ernst zu nehmendes für Zwischendurch lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Träum weiter, Mann"

    Träum weiter, Mann

    Anchesenamun

    28. March 2013 um 19:11

    Inhalt: Gerald Schöning (39 J.) ist ein erfolgreicher Immobilienmakler, der 40jährige Heiner Deuter ist Autor. Beide logieren zur gleichen Zeit für mehrere Wochen an der Ostsee in der kleinen Pension „Möwenwind“. Gerald, da sein Haus nach einem Brand grundsaniert werden muss, Heiner, weil er in einer ruhigen Umgebung einen Bestseller schreiben möchte. Von Anfang an sind sich Gerald und Heiner spinnefeind, und zu allem Überfluss haben sich beide auf den 1. Blick in Stefanie Schmidt, die 29jährige Tochter der Pensionswirtin verliebt. Von der 1. Begegnung an buhlen sie mit lauteren und unlauteren Mitteln um Steffs Zuneigung. Diese scheint beiden Herren gegenüber gleichermaßen recht aufgeschlossen zu sein, und so entbrennt ein Wettkampf zwischen Gerald und Heiner, der immer absurdere Ausmaße annimmt. Meine Meinung: Nun ja, ich hatte mir ehrlich gesagt etwas mehr von dem Buch erwartet, da die beiden Autoren es mit einem witzigen Video beworben hatten, das ein amüsantes Abenteuer an der Ostsee versprach. Herausgekommen ist allerdings ein Roman über zwei unreife Männer, die sich wie Vollidioten aufführen, um das Herz einer Frau zu erobern, bei der ich nicht nachvollziehen kann, was so toll an ihr sein soll, dass man sich dafür als gestandener Mann so dermaßen zum Affen machen muss. Beide Männer könnten unterschiedlicher nicht sein. Während der kräftige Gerald impulsiv, dem Alkohol zugeneigt und latent aggressiv ist, zeichnet sich der schmächtige Heiner durch Sensibilität und einen empfindlichen Rücken aus – böse Zungen würden ihn auch als ein Weichei bezeichnen... Ich fand alle drei Protagonisten einfach nur unsympathisch. Die beiden Männer benehmen sich von Anfang an total daneben und kindisch. Sie rennen nicht nur Steff hinterher, wo sie geht und steht, sondern spionieren sich gegenseitig aus und versuchen, den jeweils Anderen aus der Pension und Steffs Nähe zu vertreiben. Und das alles für eine Frau, die sie so gut wie gar nicht kennen. Steff lässt sich auf die Avancen beider Herren ein, ohne jedoch durchblicken zu lassen, wen von beiden sie nun bevorzugt. Der Konkurrenzkampf der beiden Gockel wirkt von Anfang an übertrieben und absurd. Ich persönlich fand die Geschichte deshalb nicht wirklich amüsant, sondern war eher genervt, wie sich erwachsene Menschen so selten dämlich verhalten können. Die Story ist in 29 Kapitel unterteilt und abwechselnd aus Geralds und Heiners Sicht geschildert. Nur im letzten Kapitel erfährt der Leser endlich auch, was Steff über ihre beiden Verehrer denkt. Der Schreibstil der Autoren ist locker, die kurzen Kapitel lassen sich schnell lesen. Das Buch ist ein kurzweiliger Spaß für zwischendurch, nur leider hat es nicht meinen Humor getroffen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks