Volkmar Sigusch

 2.3 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Neosexualitäten, Das Sex-ABC und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Volkmar Sigusch

Sortieren:
Buchformat:
Neosexualitäten

Neosexualitäten

 (3)
Erschienen am 01.03.2005
Geschichte der Sexualwissenschaft

Geschichte der Sexualwissenschaft

 (1)
Erschienen am 09.05.2008
Das Sex-ABC

Das Sex-ABC

 (1)
Erschienen am 01.08.2016
Sexualitäten

Sexualitäten

 (0)
Erschienen am 01.09.2013
Sexuelle Störungen und ihre Behandlung

Sexuelle Störungen und ihre Behandlung

 (0)
Erschienen am 25.10.2006

Neue Rezensionen zu Volkmar Sigusch

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Das Sex-ABC" von Volkmar Sigusch

"Heute wissen alle Bescheid, und keiner hat Ahnung"
R_Mantheyvor 2 Jahren

Es gibt Sätze, die ganze Erfahrungswelten infrage stellen. Meinen schlechten Angewohnheiten folgend wollte ich dieses ABC erst einmal von hinten beginnend durchblättern. Doch weit kam ich nicht. Denn ich las unter dem Stichwort "Zunge" folgende verstörende Aussage: "Die Zunge ist ein Organ, mit dem in einen Menschen tiefer eingedrungen werden kann als mit dem Penis." Und das schreibt ein Mediziner, der es schließlich wissen muss. Vielleicht ist ja bei dem einen etwas zu groß, was bei dem anderen etwas zu klein ist. Meine Vorstellungskraft stößt bei diesem Satz an Grenzen.

Andere Aussagen in diesem als Nachschlagewerk getarnten "Notizen eines Sexualforschers" besitzen ein ebenso hohes Verwirrungspotential. Bei "Glück" steht zum Beispiel nur der folgende Satz: "Unerkanntes Glück ist auch, wenn wir uns dort kratzen können, wo es juckt." So habe ich das noch nie gesehen.

Volker Sigusch, so liest man im Klappentext, ist einer der angesehensten Sexualwissenschaftler weltweit. Was ist das eigentlich, was da hochtrabend als Sexualwissenschaft bezeichnet wird? In der Produktbeschreibung eines anderen Buches des Autors erfährt man zur wissenschaftlichen Leistung von Professor Sigusch Folgendes: "Der Kern der Sigusch-Theorie lautet: Keine Sexualität eines Menschen ist mit der eines anderen identisch. Weil das Sexuelle sich der Systematisierung entzieht, kann darüber theoretisch nur in Fragmenten gesprochen werden." Das ist verblüffend, denn wenn sich etwas der Systematisierung entzieht und man darüber theoretisch nur in Fragmenten sprechen kann - wo ist dann Platz für eine wissenschaftliche Herangehensweise? Vielleicht besteht sie darin, dass man bestimmten sexuellen Praktiken und Neigungen lateinische Namen geben kann.


Wenn man aber nun denkt, in diesem Buch gehe es ausschließlich ums Sexuelle, dann irrt man sich. Beispielsweise findet man in ihm das Schlagwort "Attentat". Darunter verfasst der Autor seine Meinung zu Anders Behring Breivik und zu Aussagen aus dem Alten Testament. Das Sexuelle dient auch als Verpackung, die den Leser zur persönlichen Weltsicht des Autors führen soll. Da tritt dann gelegentlich der marxistische Soziologe Sigusch auf und verkündet beispielsweise dem wahrscheinlich völlig überraschten Leser unter anderem: "Die aporetische Paradoxie von subjektivem Selbstbewusstsein einerseits und gesellschaftlicher Verstofflichung andererseits spannt die Welt zum Zerreißen an."


In diese zum Zerreißen angespannte Welt prasselt dann auch gleich noch: "Seit Auschwitz beinhaltet jeder Zustand der Lust und des Glücks nicht nur die lautlosen Schreie der proletarischen Mütter, er ist von den Schreien der auf die Rampe Geschleppten durchgellt. Das macht jedes Wohlbehagen in der Kultur objektiv ruchlos." Das steht alles unter dem Stichwort "Kultur und Gesellschaft in Splittersätzen".


"Heute wissen alle Bescheid, und keiner hat Ahnung" ist eine Behauptung, bei der sich Sigusch selbstverständlich ausnimmt. Und natürlich stellt sich der Autor auch gegen Ausgrenzungen, Diskriminierungen und Diffamierungen. Und dies insbesondere bei den unzähligen Geschlechtern, die inzwischen angeblich kulturell erzeugt wurden. Das hindert ihn aber nicht daran ganze Volksgruppen in Deutschland mit Attributen zu belegen, die nicht zitierfähig sind (nachzulesen beispielsweise unter dem Stichwort “Quittung”).


Vor diesem Buch seien also alle diejenigen gewarnt, die auf den Titel hereinfallen könnten. Die Nebenwirkungen dieses Produkts können erheblich sein, denn in ihm steckt jede Menge Ideologie und eine ins Moralisierende abgleitende absurde Weltsicht, die "jedes Wohlbehagen" mit herbeigeredeten kollektiven Schuldgefühlen infiziert.





Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Neosexualitäten" von Volkmar Sigusch

Rezension zu "Neosexualitäten" von Volkmar Sigusch
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

schlcht und ergreifend: nicht lesbar!
Der Autor mag von mir aus viel Ahnung von dem Thema haben, aber zum Schreiben ist er nun wirklich nciht gemacht. Unverständlichkeit hoch 10. Nicht brauchbar.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks