In stürmischer Nacht

In stürmischer Nacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (20):
twentytwos avatar

Spannend und lange sehr undurchsichtig bis zum dramatischen Ende.

Kritisch (2):
Waldlaeuferins avatar

Leider sehr schwach nach 3 tollen Vorgängerbänden.

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "In stürmischer Nacht"

'Voosen/Danielsson gehören zu den großen Talenten im deutschsprachigen Kriminalroman.' Die Welt.
Südschweden 2005: Ein Orkan verwüstet ganze Landstriche, riegelt Dörfer und Höfe tagelang von der Außenwelt ab und fordert 17 Todesopfer. Auch der Bauer des Johansson-Hofs kommt in der Sturmnacht ums Leben. Als zehn Jahre später das Gehöft niederbrennt und in den rauchenden Trümmern ein aufgespießter, bis zur Unkenntlichkeit verkohlter Leichnam gefunden wird, nehmen die Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss die Ermittlungen auf. Die rätselhafte Spurenlage führt die beiden ungleichen Frauen zu norwegischen Touristen, osteuropäischen Erntehelfern und einem Resozialisierungsprojekt für ehemalige Schwerverbrecher. Während Nyström und Forss der Fährte in die Vergangenheit folgen, befindet sich eine junge, verletzte Frau auf der Flucht vor einem gnadenlosen Täter. In den Tiefen des småländischen Walds beginnt eine Jagd auf Leben und Tod, die auch die Ermittlerinnen bis an ihre Grenzen treibt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783462049565
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsdatum:11.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    twentytwos avatar
    twentytwovor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und lange sehr undurchsichtig bis zum dramatischen Ende.
    In stürmischer Nacht

    Nachdem die Ermittler in den Überresten des abgebrannten ehemaligen Johansson-Hofs, einen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichnam entdecken, vermuten sie, dass es einen Zusammenhang zu dem angeblichen Unfalltod des Altbauern geben muss. Aber die Beweislage ist schwierig und so bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die Ermittlungen bis weit in die Vergangenheit auszudehnen. Tatsächlich gelingt es ihnen damit den Kreis der Verdächtigen deutlich einzugrenzen und erste stichhaltige Rückschlüsse zu ziehen. Als kurz darauf feststeht, dass sie ein weiteres Opfer befürchten müssen, beginnt für die Kommissare ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, den sie fast nicht gewinnen können.

    Fazit
    Ein auf vielen unerwarteten Wendungen aufgebauter Plot, der mit seinem gewagten Showdown und dem Cliffhanger im Epilog, auf eine Fortsetzung der Reihe hoffen läßt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Haverss avatar
    Haversvor 3 Jahren
    Bewährte Muster ergeben einen spannenden Krimi

    Nach „Später Frost“, „Rotwild“ und „Aus eisiger Tiefe“ setzt das deutsch/schwedische Autorengespann Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen mit ihrem neuesten Kriminalroman „In stürmischer Nacht“ die Reihe mit den beiden Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss fort.

    In ihrem neuen Fall müssen sie sich mit einem Toten befassen, der auf einem einsam gelegenen Gehöft in dessen niedergebrannten Trümmern auftaucht – durchbohrt von einer Mistgabel. Anfangs gibt es keine Ansatzpunkte für die Ermittler, da die Überreste der Leiche komplett verkohlt sind und so die Bestimmung der Identität fast unmöglich ist. Zudem befindet sich der Fundort in einem äußerst spärlich besiedelten Gebiet, sodass es kaum Nachbarn gibt, die sie zu den Vorkommnissen befragen könnten. Für schwedische Verhältnisse ist dies allerdings nichts Besonderes. Zum Vergleich: in Deutschland finden wir 227 Einwohner pro km2, in Schweden sind es hingegen nur 22 Einwohner pro km2 (Zahlen von 12/2014, Quelle: Wikipedia) – kein Wunder also, dass ein Verbrechen in dieser Abgeschiedenheit lange unbemerkt bleiben kann.

    So gestalten sich die Ermittlungen schwierig, zumal es verschiedene Spuren gibt, die offenbar nicht zusammenpassen. Und dann fördern die Untersuchungen des Teams einen weiteren Todesfall zutage, der sich Anfang 2005 just auf diesem Hof ereignet hat. Während des Orkans, der damals über Småland wütet, kam der damalige Besitzer zu Tode. Je mehr Details ans Licht kommen, desto mehr gelangen die Kommissarinnen zu der Überzeugung, dass beide Fälle zusammenhängen. Und dann beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter ist bereit, wieder zuzuschlagen…

    Es ist ein bewährtes Muster, an dem Voosen/Danielsson sich in ihrem neuen Roman orientieren. Wie bereits in dem Vorgänger „Aus eisiger Tiefe“ sind es zwei Fälle die zusammenhängen, ein aktueller und einer, der weit zurückliegt. Und die Beschreibung der Ermittlungsarbeit, die notwendig ist, um die Verbindung herzustellen und schlussendlich die Todesfälle aufzuklären, macht einen großen Teil des Reizes dieser Krimis aus, die klassische Polizeiarbeit beschreiben. Aufgelockert wird dies durch die beiden sympathischen Protagonistinnen Forss und Nyström, die zwar auch ihre privaten Probleme haben (die eine mit ihrem Vater, die andere mit ihrer Erkrankung), ansonsten aber ohne größere Depressionen ihren Arbeits- und Familienalltag bewältigen.

    Spannende Story, sympathische Ermittlerinnen, schöne Landschaftsbeschreibungen  – was will man mehr?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Matzbachs avatar
    Matzbachvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Guter Fall, aber der mysteriöse Hintergrund um Stina Forss wird diesmal überstrapaziert
    Der Fluch der bösen Tat

    In einem ausgebrannten Haus wird einer verkohlte Leiche gefunden, schnell ist klar, dass es sich nicht um ein Opfer des Brandes handelt, sondern das der Brand zur Vertuschung von Spuren gelegt wurde. Hauptkommissarin Ingrid Nystöm und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf, und findet heraus, dass der Hof, auf dem das Haus steht, schon einmal ein Tatort gewesen ist. Ein vermeintlicher Unfall während einer Sturmnacht stellt sich im Nachhinein als Mord dar. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten? Und falls ja, wer kommt als Täter in Frage? Die Suche nach Tatverdächtigen, die allerdings genau so gut die nächsten Opfer sein könnten, wird zum Wettlauf mit der Zeit.

    Roman Voosens und Kerstin Signe Danielssons vierter Fall um die beiden Ermittlerinnen Ingrid Nyström und Stina Forss vermag durchaus zu überzeugen, Spannung ist allemal vorhanden. Was mich stört, sind zum einen der Aufputschmittel schluckende neue Kollege und Stina Forss latente Aggressionsbereitschaft (gibt es in Schweden eigentlich keine "normalen" Polizisten?). Außerdem wird wieder dieser aus den ersten Romanen bekannte Strippenzieher im Hintergrund, der Stina Forss beobachtet, bemüht. Die beiden Autoren sollten aufpassen, diese Karte nicht zu überreizen, es wird allmählich unglaubwürdig. Für die beiden erwähnten Mankos gibt's dann einen Stern Abzug, wo ein halber gereicht hätte, aber bei lb gibt's ja nur ganze.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    M
    Mylievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein toller schwedischer Krimi.
    Kommentieren0
    MrsAmys avatar
    MrsAmyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gut zu lesen, aber nicht wirklich spannend. Ideal für Zwischendurch.
    Kommentieren0
    Waldlaeuferins avatar
    Waldlaeuferinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider sehr schwach nach 3 tollen Vorgängerbänden.
    Kommentieren0
    daneegolds avatar
    daneegoldvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder ein spannender Fall des Autorenduos. Freue mich bereits auf den nächsten Fall!!
    Kommentieren0
    baerins avatar
    baerinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Superspannender schwedischer Roman, bis zum Schluss fesselnd!
    Kommentieren0
    G
    Greenwayvor 4 Monaten
    Borusse70s avatar
    Borusse70vor 8 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks