W. J. Maryson Emaendor

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emaendor“ von W. J. Maryson

Die erfolgreichste niederländische Fantasy-Serie aller Zeiten. Ein Epos im Stil von Tolkien um die Suche nach den fünf Erzschwertern. Wie sein Vorgänger Sperling wird auch Emaendor soeben vertont.

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Emaendor" von W. J. Maryson

    Emaendor
    RolandB

    RolandB

    17. January 2013 um 10:38

    Schade!!! Nun habe ich auch schon den zweiten Band der „Legende vom Meistermagier" gelesen. Weitere 381 Seiten habe ich die neun Gefähr-ten auf ihrer langen Suche nach den fünf Erzschwertern begleitet. Inzwischen sind mir alle ans Herz gewachsen und ich leide mit ihnen mit. Das dem Buch den Namen gebende Schwert „Emaendor" wurde gefun-den und befindet sich im Besitz von D' Anjal dem Meistermagier. Aber gerade hier sehe ich im Moment ein Problem. Über knapp 800 Sei-ten würden gerade mal zwei der fünf Erzschwerter gefunden. Vor mir liegt der letzte(?) Band mit rund 380 Seiten, in denen die noch fehlen-den drei Erzschwerter gefunden werden müssen. Ich hoffe nur, das der Autor hier nicht mit Gewalt einen Schluß „zusammengeschrieben" hat, das hätte diese wunderbare Geschichte einfach nicht verdient. Wenn ich das dritte Buch gelesen habe, werde ich dort berichten, ob meine Befürchtungen zu Recht bestehen.

    Mehr