Das Ende aller Tage

von W. Michael Gear 
3,8 Sterne bei27 Bewertungen
Das Ende aller Tage
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Angelinchens avatar

Spannendes Thema. Und leider könnte es so jederzeit passieren.

silbereules avatar

entweder man ist Christ oder Selbstmordattentäter, beides geht gar nicht - sonst sehr interessant und spannend

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Ende aller Tage"

Die White Star treibt im Atlantik. An Bord über viertausend tote christliche Pilger. Ein Anschlag? Aufgehetzt von einem Hassprediger verüben radikale Christen aus Rache weltweit Attentate auf Muslime. Die Welt steht am Abgrund. Die Forensikerin Maureen Cole soll das seltsame Sterben auf der White Star aufklären. Sie findet heraus, dass der vermeintliche Massenmord eine natürliche Ursache hat, die viel bedrohlicher ist als der Kampf der Kulturen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404162901
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:556 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:08.06.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    G_Volkmanns avatar
    G_Volkmannvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Ende aller Tage" von W. Michael Gear

    Dieses Buch kam schon 2009 in Deutschland auf den Markt, ich habe es aber jetzt erst entdeckt. Es hat ein sehr brisantes Thema.

    Im Ozean treibt ein Schiff mit 4000 toten Pilgern an Bord, die auf dem Weg nach Jerusalem waren. Eine kanadische Forensikerin wird aus dem Nahen Osten abberufen, um bei der Aufklärung zu helfen. Ebenfalls hat ein US-Staatssekretär sowie die Reederei, der das nagelneue Luxusschiff gehört, Interesse an der Aufklärung des zunächst mysteriösen Vorfalles und beide engagieren dazu den Kriegsveteran Skip. Dann erscheint im Internet ein Bekenner-Video einer unbekannten Sekte namens "Faust des Islam"…

    Parallel werden wir informiert, dass der Klimawandel überall auf der Erde schlimme Auswirkungen zeigt. Auch deshalb glaubt der US-Prediger Box, dass die in der Offenbarung angekündigte Apokalypse nah ist. Er ruft zum letzten Kampf gegen das Böse auf. In seiner großen Anhängerschaft kommt ein christlicher Sünder zu dem Schluss, dass er nur durch ein Selbstmordattentat auf radikale Moslems noch eine Chance auf das Himmelreich hat …

    Die beiden Grundthemen, der Gegensatz zwischen Christentum und Islam sowie die Zerstörung unserer Biosphäre, sind ja höchst aktuell. Aber sie würden eine differenzierte Betrachtung verdienen, als sie dieser Reißer liefert. Die Figuren sind recht klischeehaft, die handelnden Frauen hübsch und sexy und Skip ein ausgebuffter Hund. Ein aufgeklärter Moslem erscheint das erste Mal als Randfigur im letzten Drittel des Buches, aber es gibt auch jede Menge fundamentalistischer und machtgeiler Christen.

    Nichts desto trotz liest sich das Buch spannend, mir hat unter andern Spaß gemacht, dass der Amerikaner Skip etwas von europäischer Küche versteht, mit Begeisterung Knödel oder holländische Bitterballen verspeist und Dunkles Hefeweizen trinkt. Auch die Passagen zur Klimakatastrophe sind interessant / besorgniserregend und haben vielleicht bei manchem Leser einen pädagogischen Effekt. Als Schmöker im Strandbad eignet sich das Buch allemal.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Rakas avatar
    Rakavor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Ende aller Tage" von W. Michael Gear

    Ein Horrorszenario. Eine Pilgerfahrt ins Heilige Land endet für alle Beteiligten mit dem Tod.
    Mitglieder einer amerikanischen Mega Church begeben sich an Bord eines Schiffes ins Heilige Land, um mit Muslimen und Juden gemeinsam zu beten und zum Weltfrieden beizutragen. Doch alle Pilger sterben unter mysteriösen Umständen.
    Um der Sache auf den Grund zu gehen, werden Experten aus der ganzen Welt angeheuert. Man vermutet einen terroristischen Anschlag und mit dieser Vermutung beginnt eine Zeit der Angst für die ganze Welt.
    Muslime feiern auf den Straßen den Tod der Pilger und Anhänger des Christentums beginnen nun die islamische Welt mit Terroranschlägen zu verunsichern.
    Seit dem 11. September befürchten viele ein solches Szenario und das Autorenpaar Gear versteht sich meisterhaft darauf, diese Bilder, die uns immer noch im Kopf umgehen, auf ihr Buch zu projizieren. Sie bauen Spannung auf, indem sie zwischen den verschiedenen Hauptpersonen wechseln und mit unserer Fantasie spielen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Malibus avatar
    Malibuvor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Ende aller Tage" von W. Michael Gear

    Das Schiff, die White Star, treibt im Atlantik mit über viertausend toten christlichen Pilgern. War dies ein Anschlag oder was war die Ursache? Ein Hassprediger hetzt die Christen auf und diese verüben weltweit radikale Anschläge auf die Muslime. Die Welt steht am Abgrund. Die Forensikerin Maureen Cole soll Licht auf das Geschehen der White Star bringen und den Fall aufklären. Sie findet heraus, dass dies eine natürliche Ursache hat, die viel bedrohlicher ist als der Kampf der Kulturen.
    Der Thriller behandelt ein ziemlich aktuelles Thema in unserem Weltgeschehen - den Terror zwischen Islam und Christen usw. Es wird in rasantem Tempo erzählt, Seite um Seite wird man gehetzt, um an die Wahrheit zu kommen. In diesem Buch begehen nicht nur die Muslime Terroranschläge sondern auch die Christen. Wer weiß, wann es auf dieser Welt so weit ist? Auch die Verschwörungen der Regierungen und allem anderen, so weit hergeholt ist dies gar nicht. Die Autoren zeigen dem Leser ziemlich viel auf, was in der heutigen Lage noch alles auf uns zu kommen könnte. Für mich war das nicht nur ein Thriller aus den Köpfen der Autoren, sondern ein Buch, dass die Möglichkeiten aufzeigt, was alles noch passieren könnte. Wahrlich ist dieser Thriller ein Pageturner und besonders die Dialoge der Protagonisten sind sehr gut zu lesen und man fiebert auch richtig mit ihnen mit und möchte sie oftmals auch auf etwas hinweisen. Man kommt sich vor, als wäre man selbst in dem Geschehen drin.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    batzns avatar
    batznvor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Ende aller Tage" von W. Michael Gear

    Was wäre wenn? In diesem Buch wird das Szenario durchgespielt was wäre wenn, christliche Extremisten mit den gleichen Waffen zurückschlagen würden, wie islamistische Fundamentalisten. Mit blankem Terror, Bombenanschlägen ala 11. September. Sehr gut erzählte Geschichte die einem die Zehennägel kräuseln lässt. Meiner Meinung nach, einer der besten Politthriller seit langem. Dicke Empfehlung!!!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Angelinchens avatar
    Angelinchenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spannendes Thema. Und leider könnte es so jederzeit passieren.
    Kommentieren0
    silbereules avatar
    silbereulevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: entweder man ist Christ oder Selbstmordattentäter, beides geht gar nicht - sonst sehr interessant und spannend
    Kommentieren0
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 6 Monaten
    renees avatar
    reneevor 8 Monaten
    Wichellas avatar
    Wichellavor einem Jahr
    S
    Steigerwald2016vor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks