W. Somerset Maugham Liza von Lambeth

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liza von Lambeth“ von W. Somerset Maugham

Liza, das schönste und eigenwilligste Mädchen in einer tristen Straße des Londoner Arbeiterviertels Lambeth, weist die Heiratsanträge des gutmütig-schüchternen Tom ab, denn sie ist leidenschaftlich in den viel älteren, verheirateten Jim verliebt.

Stöbern in Klassiker

Jane Eyre

Teilweise etwas langatmig, aber eine wirklich schöne, romantische Geschichte einer sehr klugen und interessanten Frau.

Varoli

Der Hobbit

Eine Geschichte, die auch nach über 70 Jahren ihren Zauber entfaltet. DER Klassiker der Fantasyliteratur!

SonjaMarschke

Die schönsten Märchen

Ein tolles Buch für Groß und Klein. Dank dem praktischen Format als Taschenbuch ist es ideal zum Vorlesen für Unterwegs!

12Andrea91

Anne Elliot

ein weiterer Klassiker von Jane Austen

Caro_Lesemaus

Die Physiker

Schullektüre

rightnowwearealive

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wacher Blick auf die Schattenseiten der Industrialisierung

    Liza von Lambeth
    Barbara62

    Barbara62

    23. September 2015 um 08:15

    Liza von Lambeth war William Somerset Maughams (1874-1965) erster Roman und der bescheidene Erfolg veranlasste ihn, seinen Beruf als Armenarzt in London im Alter von nur 23 Jahren aufzugeben, um sich fortan ausschließlich der Schriftstellerei zu widmen. Ort der Handlung ist die Londoner Vere-Street im Armen- und Arbeiterviertel Lambeth südlich der Themse, geprägt durch Armut, Gewalt und Alkohol. Dort lebt die 18-jährige Fabrikarbeiterin Liza, ein hübsches, selbstbewusstes und lebenslustiges Mädchen, bei ihrer verwitweten, alkoholabhängigen Mutter. Ihr Verehrer Tom ist ein solider, ehrlicher junger Mann, der ihr ein bescheidenes Leben bieten könnte, doch stattdessen verliebt Liza sich in einen älteren, verheirateten Familienvater aus dem Viertel. Auf eine kurze Phase des heimlichen Glücks folgt eine Tragödie. W. Somerset Maugham schildert die Verhältnisse in einem Arbeiterslum um 1900 minutiös und unsentimental. Der Roman trug ihm beim Bürgertum viel Kritik ein, weil er einerseits die moralische Wertung dem Leser überließ und es andererseits als unpassend galt, die Welt der Arbeiter so naturalistisch abzubilden. Ein gut zu lesender Roman, der aber weit von meinem absoluten Lieblingbuch Der bunte Schleier vom gleichen Autor entfernt ist.

    Mehr