Aschekinder

von W.J. Krefting 
3,7 Sterne bei21 Bewertungen
Aschekinder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (12):
crazy_book_lover1s avatar

Für mich hat das gewisse etwas noch gefehlt, aber gegen Ende war es doch recht spannend

Kritisch (4):
Maniches avatar

Bei mir kam keinerlei Spannung auf. Eine Seite mehr und ich hätte es wohl abgebrochen.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aschekinder"

Ein Thriller, der schonungslos die dunkle Seite Australiens zeigt, basierend auf einer wahren Begebenheit.

1999: Ein schrecklicher Vorfall ereignet sich in der australischen Kleinstadt Swan Hill: Vier Jugendliche gehen über den Wechsel ins neue Jahrtausend im Busch zelten und verschwinden spurlos. Während ein Teil der Bevölkerung an ein tragisches Unglück glaubt, sind andere von einem Gewaltverbrechen überzeugt. Das Verschwinden der Jugendlichen wird jedoch nie aufgeklärt.

Gegenwart: Eine Mutter aus Swan Hill erleidet einen Nervenzusammenbruch. Sie schwört, eines der 1999 verschwundenen Kinder als Erwachsenen in Melbourne wiedererkannt zu haben. Niemand glaubt der psychisch labilen Frau. Bis die Londoner Polizistin Rachel Buchanan, die an einem Polizeiaustausch teilnimmt, sich bereit erklärt, den alten Fall noch einmal aufzurollen. In Swan Hill stößt die Ermittlerin auf Widersprüche – und eine Menge Menschen, die offenbar kein Interesse daran haben, dass der Fall aufgeklärt wird. Unbeirrt und von einer Frage besessen forscht Rachel weiter: Was ist mit den Jugendlichen passiert?

Neue Ausgabe: Die lieferbare Ausgabe von »Aschekinder« wurde neu lektoriert und gestaltet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503901162
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:206 Seiten
Verlag:Edition M
Erscheinungsdatum:27.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Patrizia-Prudenzis avatar
    Patrizia-Prudenzivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Fanstasticher Australien-Krimi von meinem Verlagskollegen! Ich habe es genossen, zu lesen. Ungewohnliche Settings und sehr spannend!
    Spannender Krimi in Australien

    Fanstasticher Australien-Krimi von meinem Verlagskollegen! Ich habe es genossen, zu lesen. Ungewohnliche Settings und sehr spannend! Der Autor hat einen "schnellen" Schreibstil, die Handlung ist logisch und spannend. Ich bin auf das nächste Buch gespannt

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    T
    Tynesvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Aschekinder
    Aschekinder

    W.J. Krefting - Aschekinder

    eBook - 203 Seiten

     

    Ohje, was für ein Auf und Ab in Punkto Lesevergnügen…

    Der Anfang war wirklich vielversprechend, das klang nach eine spannenden Geschichte.

    Nachdem man allerdings die einzelnen Charaktere vorgestellt bekommen hat, geriet die ganze Story erst mal ins Stocken.

    Die Passagen zogen sich teilweise endlos, es ist kaum irgendetwas passiert.

    Das Spiel zog sich bis ca. 2/3 der Geschichte - dann nahm das Geschehen (für mich inzwischen völlig unerwartet) so richtig an Fahrt auf, es ging plötzlich Schlag auf Schlag, so dass man als Leser kaum zur Ruhe gekommen ist.

    Was man in Bezug auf Verdächtigungen so im Kopf hatte, wurde dann auch ziemlich schnell Gewissheit, so dass die Auflösung keine wirkliche Überraschung darstellte.

    Auch wenn der Weg dahin steinig war, so hat das Ende doch um einiges entschädigen können.

    Da aber mind. 1/3 des Buchs für mich eher Lesequal denn -freude war, gibt’s leider nur 3 Sterne.

     

    * digitales Rezensionsexemplar von NetGalley & Amazon

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    H
    hoppelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich spannend bis zum Schluss. Angelehnt an eine wahre Geschichte. 1999 sind 4 Jugendliche im Outback angeblich verbrannt.
    Aschekinder, nach einer wahren Begebenheit, wo sind die verschwundenen Kinder

    Im Outback in Australien sind 4 Kinder beim Campen verschwunden. Silvester 1999 gab es dort verheerende Waldbrände und die Leichen wurden nie gefunden.
    2014 verbringt das Ehepaar Jennings einen Ausflug nach Melbourne. Im Café ist die Mutter eines der Opfer sicher, einen der Vermissten gesehen zu haben und bricht zusammen.

    Die Vermissten :
    Matthew Simons : Der Vater ist Rooshooter , ein Kängurujäger . Matthew wird von seinem Vater mit zur Jagd genommen und gezwungen ein verletztes zu erschießen. Matthew ist ein sehr sensibler Junge.
    Lynn Riley : Seit dem Tod der Mutter hat der Vater das Trinken begonnen und verprügelt Lynn regelmäßig.
    Ada Jennings: Ein behütetes junges Mädchen. Wie alle Teenager ist sie noch unsicher und gehemmt. Sie bekommt einen Liebesbrief von Matthew. Ihr Vater ist nicht begeistert von der Idee zu Campen. Somit regelt ihre Mutter das Problem und behauptet, dass sie bei Lynn übernachtet.
    Scott Lavery: Scott ist ein verwöhnter Junge. Sein Vater hat ein großes Anwesen und eine deutlich jüngere Freundin. Das Verhältnis zu dem Jungen ist schwierig. Einmal, als der Vater nicht zu Hause ist, findet er die Waffe seines Vaters und steckt sie ein.
    . 2014 – Rachel : Rachel ist Polizistin. Sie kommt aus England und nimmt nach dem Tod ihres kleinen Sohnes und Trennung von ihrem Mann an einem Tauschprogramm teil.

    Rachel nimmt Kontakt zu den Jennings auf, um zu recherchieren.
    In dem Ort Swan Hill ist man verunsichert . Man versucht verzweifelt einen Grund für das Verschwindenzu suchen , auch zu den Aborighines führt der Weg, da Lynn Kontakt zu Kuparr, einen Eingeborenen pflegt.
    Swan Hill Dez. 1999
    Lynn hilft regelmäßig im Camp der Aborigines . Waratan und Kuparr sind ihre Vertrauten. Sie bieten ihr auch Hilfe gegen ihren gewalttätigen Vater an.
    Kurz nach dem Unglück, wird auf das Grundstück von Michael Lavery ein Denkmal geschaffen. Das Haus der Familie ist ebenfalls den Flammen zum Opfer gefallen.
    Egal wo Rachel sich blicken lässt, dort stößt sie auf Ablehnung, wie auch Polizeipräsidium . Sie besucht das Ehepaar Simon. Als sie Fragen stell fliegt sie raus und wird verletzt. Sie bittet bei Dr. Flynn ,der für die Flying Doctors arbeitet um Hilfe. Rachel wird regelmäßig von Visionen heimgesucht, in denen sie den Tod ihres Sohnes verarbeitet. Das Schicksal der jungen Leute hat dieses deutlich verschlimmert. Dr. Flynn gibt ihr den Rat, sich dem zu stellen und sucht den Gedenkplatz auf. Der Sheriff bezichtigt sie der Grabschändung und benachrichtigt Michael Lavery
    Ort des Geschehens
    Die Jugendlichen haben einen Platzgefunden, wo sie das Jahr 2000 begehen möchten. Sie bauen ihr Zelt auf , machen Spiele und beobachten das Toben der Waldbrände vom weiten.
    Irgendwann wird ihnen langweilig und Scott zeigt seine Waffe. Die Kinder sind schockiert.
    Auf der Spur
    Flynn und Rachel gehen mit Flynnsalten Polizeihund Boomer zum Denkmal. Sofort schlägt er an und findet beim Buddeln Knochen. Der Park wird durchsucht. 2 Skelette werden gefunden woraufhin DNA Proben der Kinder bei den Eltern beschafft werden.
    Neujahr 2000
    Schreckliches ist passiert und Scott bittet seinen Vater um Hilfe.
    2014
    Es ist bewiesen, Ada und Matt sind tot. Wer hat die Leichen begraben ? Wen hat man in Melbourne gesehen. Leben die anderen noch, warum geben sie sich nicht zu erkennen ? Welche Rolle spielen die beiden Aborigines ? Warum verhält sich der Sheriff so passiv bei der Aufklärung und welche Rolle spielt Michael Lavery ? Werden die nun schon erwachsenen Kinder doch noch gefunden ?

    Das alles lasse ich offen, sonst hat man keinen Spaß mehr am Buch.
    Ich habe vorher schon Rezensionen gelesen, damit ich mir ein Bild machen kann . In manchen stand, dass es ab der Hälfte vorhersehbar war, wie das Buch endet. Ich sehe es etwas anders. Klar konnte man sich etwas zusammenspinnen ,hier ging es aber ja auch um die Umstände, die dazu führten und wo die Jugendlichen abgeblieben waren. Ein Roman soll schließlich auch unterhalten und nicht nur zum Rätseln auffordern. Mich hat er sehr gut unterhalten.
    Ich bin auf das Buch auf der Leipziger Messe aufmerksam geworden, wo ich auf der Autorenlesung war. Sie fand am Amazon Stand statt und ich bekam für mich sehr überraschend ein Exemplar geschenkt… das letzte Exemplar vom Verleger aus der Hand. Dafür bedanke ich mich noch einmal sehr. Hätte ich es nicht „for free“ bekommen, hätte ich es mir gekauft. Es war gerade neu verlegt und noch gar nicht erschienen. Es hat nur gute 200 Seiten, also auch gut für Bus und Bahn.
    Für mich sind es auch mehrere Protagonisten, man kann es gar nicht wirklich auf einen- gemeint ist Rachel- beschränken. Alle sind wichtig um dieses Puzzle zusammenzusetzen. Rachel, wie auch die Kinder, M.Lavery und der Sheriff, jeder hat seinen Platz.

    Es liest sich sehr flüssig weg und ist leichte Kost, was nicht negativ verstanden werden darf. Das finde wichtig bei den vielen Zeitsprüngen, an die man sich tatsächlich erst gewöhnen muss. Für Thrillerfans kann ich es empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    wicherlas avatar
    wicherlavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Australien, eine britische Ermittlern, ein lange zurückliegendes Ereignis - Zutaten für eine spannende Geschichte, die leider schwächelt.
    Schwächelnder Krimi mit interessanter Ermittlerin

    WORUM ES GEHT

    Auf der Grundlage einer wahren Begebenheit erzählt Krefting in seinem Thriller von dem Verschwinden einer Gruppe von Jugendlichen in Australien im Jahr 1999. Dabei bedient er sich des Stilmittels der Mehrfach-Perspektive und etabliert neben der eigentlichen Handlung einen weiteren Strang. Dieser handelt 15 Jahre später und dreht sich um das Leben der Polizistin Rachel Buchanan.

    Nach einem persönlichen Drama nicht mehr in der Lage, ihr Leben in den Griff zu bekommen, erhält die junge Frau von ihrem Vorgesetzten eine letzte Chance. Sie wird von der australischen Großstadt in das Provinznest Swan Hill zu einem Polizeiaustausch versetzt.

    Dort angekommen, wird sie mit dem ungelösten Fall der vier verschwundenen Jugendlichen konfrontiert. Eine betroffene Mutter ist davon überzeugt, einen der Jugendlichen wiedererkannt zu haben. Rachel Buchanan rollt den Fall wieder auf und muss sich neben ihren eigenen Dämonen auch denen der Kleinstadt stellen.

    MEINE MEINUNG

    Der Plot ist solide konstruiert, wartet aber mit wenigen Überraschungen auf und bietet nur wenig Spannung.

    Die Ermittlerin Rachel Buchanan wirkt sympathisch, richtig Mitleid ob ihres Schicksals ist bei mir jedoch nicht aufgekommen. Die Passagen, in denen ihr Hintergrund der Versetzung erzählt wird, wirken emotionslos. Insgesamt ist das Buch eher emotionsarm. Die Figuren bleiben allesamt blass und monoton. Das Verschwinden der Jugendlichen berührt mich nur wenig.

    Trotzdem kann ich nicht sagen, dass ich mich beim Lesen gelangweilt habe. Das liegt vor allem daran, dass Kreftings Sprache flüssig ist und er erzählen kann. Über die wenigen sprachlichen Schnitzer kann ich hinwegsehne, da sie den Lesefluss nicht wirklich beeinträchtigt haben.

    Das Cover hat mir gut gefallen und mich erst zu dem Kauf bewogen. Na ja, auch der Umstand, dass Krefting in Münster lebt und somit so etwas wie ein Nachbar ist! Gestört haben mich die vielen Absätze, wie man sie von den Plattformen Sweek oder Wattpad kennt. Für das Lesen via Internet finde ich diese Methode vollkommen in Ordnung. In ein Softcover-Exemplar hat diese Form jedoch nichts verloren. Der Gedanke, der Autor versuche damit, die Seitenzahl in die Höhe zu treiben, hat mich ob des Preises etwas enttäuscht.

    FAZIT

    Alles in allem ist Aschekinder ein unterhaltsames Buch, dass ich gerne in meinem SP-Regal habe. Wer mal schnell einen Krimi in einem Rutsch lesen möchte, um auf andere Gedanken zu kommen, ist bei Kreftings Buch gut aufgehoben.


    Krefting im Internet:      http://thriller-und-krimis.de |
         https://www.facebook.com/wjkrefting/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    annahrcgs avatar
    annahrcgvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein soides Buch, ohne große Überaschungen. Thriller würde ich nicht dazu sagen.
    Krimi trifft es besser...

    Eine Politzistin aus England, nimmt an einem Austauschprogramm in Australien teil, um vor ihrem zu Hause, nach einem Schicksalsschlag zu entkommen. Jedoch trifft sie dort auf ganz andere Schickssalsschläge von vier verschiedenen Familien, dessen Kinder vor 15 Jahren spurlos verschwanden... Sie rollt den alten Fall wieder auf und bekommt dort zu spüren, dass man nicht immer jedem trauen darf!

    Ich fand das Buch ansich ganz gut geschrieben. Es enthält eine sehr gute Geschichte, die man aber weitaus spannender hätte erzählen können. Ich persönlich mag die Erzählform aus der Perspektive eines Erzählers in diesem Buch nicht, da meiner Meinung nach viel an spannung verloren geht, da der Leser schon von vornherein viel erahnen und sich selbst zusammenreimen kann. Deshalb war auch der eigentliche Täter für mich, keine große Überraschung. Das Ende ist meiner Meinung nach viel zu apruppt, ich würde gern noch erfahren wie die Verhandlungen liefen bzw. welche Strafe ein Mittäter erhielt, wie es mit der Polizistin weiter geht und ob das misstrauen dem Arzt gegenüber begründet war. Ich finde auch das man das Thema mit den Ureinwohner viel weiter ausbauen hätte können. Unter einem Thriller verstehe ich mehr Spannung und mehr Überraschungsmomente, welche man, anders geschrieben, aus der Story sicher hätte herausholen können.

    Ansich also ein ganz soliedes Buch für zwischendurch ohne große Schreck oder Spannungsmomente. Leider. Lesen würde ich es nicht mehr da es mir schlicht und einfach zu langweilig war.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sonne63s avatar
    Sonne63vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fesselnde Dramatik im australischen Outback. Toll geschrieben.
    Dramatik im australischen Outback

    Inhalt (Klappentext):
    1999: Ein schrecklicher Vorfall ereignet sich in der australischen Kleinstadt Swan Hill: Vier Jugendliche gehen über den Wechsel ins neue Jahrtausend im Busch zelten und verschwinden spurlos. Während ein Teil der gespaltenen Bevölkerung an ein tragisches Unglück glaubt, sind andere von einem Gewaltverbrechen überzeugt. Das Verschwinden der Jugendlichen wird jedoch nie aufgeklärt. Gegenwart: 15 Jahre später erleidet eine Mutter aus Swan Hill einen Nervenzusammenbruch. Sie schwört darauf, eines der 1999 verschwundenen Kinder als Erwachsenen in Melbourne wiedererkannt zu haben. Niemand glaubt der psychisch labilen Frau. Bis die Londoner Polizistin Rachel Buchanan, die an einem Polizeiaustausch teilnimmt, sich bereit erklärt, den alten Fall noch einmal aufzurollen. In Swan Hill stößt die Ermittlerin auf Widersprüche - und eine Menge Menschen, die offenbar kein Interesse daran haben, dass der Fall aufgeklärt wird. Unbeirrt und von einer Frage besessen forscht Rachel weiter: Was ist mit den Jugendlichen passiert? Nach einer wahren Begebenheit.

    Cover:
    Auffallend, in Rot und Weiß gehalten, ein abgebranntes Streichholz liegt in einer Blutlache.

    Meinung:
    Toll geschriebener Thriller, der im australischen Outback spielt. Wunderbarer Schreibstil, professionell ausgearbeitete Handlung, meisterhafter Spannungsaufbau. Die Idee, die Handlung in zwei verschiedenen Zeitsträngen ablaufen zu lassen ist zwar nicht neu, in diesem Fall aber sehr effektiv. So erfährt der Leser bereits vor der ermittelnden Beamtin die Identität des Täters und fiebert mit, wie die Polizistin den Täter zu fassen bekommt.
    Ganz nebenbei erfährt man eine Menge über die Geschichte der Ureinwohner Australiens.

    Fazit:
    Gut gemachter Thriller, der meinen Erwartungen voll entsprach. Für mich sicher nicht der letzte Roman dieses Autors.

    Kommentieren0
    60
    Teilen
    L
    LenaBvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Guter Thriller mit ein paar Längen
    Australien-Thriller

    Habe das Buch gerne gelesen, auch wenn ein paar Stilblüten darunter waren ("wandelte zum Auto"). 
    Dennoch eine solide und spannende Geschichte, trotz ein paar Längen. Ich kann es jedenfalls weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Maniches avatar
    Manichevor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Bei mir kam keinerlei Spannung auf. Eine Seite mehr und ich hätte es wohl abgebrochen.
    Kommentieren0
    Anna_Schmitzs avatar
    Anna_Schmitzvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich wurde aufs Glatteis geführt. Hab den großen Twist erwartet, weil ich dachte, dass es das doch nicht gewesen sein kann. War es aber doch.
    Kommentieren0
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Liest sich gut und zügig. Mir hat jedoch etwas mehr Tiefe gefehlt, was den wenigen Seiten geschuldet ist.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks