Aschemädchen

von W.J. Krefting 
2,3 Sterne bei3 Bewertungen
Aschemädchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1):
M

Sehr fesselnd!

Kritisch (2):
Baerbel82s avatar

Abgebrochen. Langweilig und langatmig.

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aschemädchen"

Das Böse kehrt nach Castlemaine zurück: Der neue packende Thriller des Bestsellerautors W.J. Krefting.

1851: Die australische Siedlung Castlemaine ist der Schauplatz eines schlimmen Verbrechens: Der Farmer und Ex-Häftling Thomas Peters wird brutal ermordet, nachdem er Gold auf seinem Land gefunden hat. Die Umstände der Tat werden nie aufgeklärt.

Gegenwart: Drei Jugendliche finden eine Blechdose mit menschlichen Überresten, kurz darauf wird der Bürgermeister erschossen und ein junges Mädchen verschwindet. Der Polizistin Rachel Buchanan aus Melbourne wird schnell klar, dass der Inhalt der Blechdose mit einem dunklen Geheimnis verbunden ist, das dem Mädchen zum tödlichen Verhängnis werden könnte. Mit aller Kraft versucht sie das Geheimnis zu lüften und das Mädchen zu finden, bevor es zu spät ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503956674
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:222 Seiten
Verlag:Edition M
Erscheinungsdatum:19.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    M
    misspidervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr fesselnd!
    Komplex und fesselnd

    Dieser Thriller bot eine umfangreiche Mischung aus historischen Rückblicken, Einblicken in die Aborigine-Welt und natürlich einem ausgeklügelten Fall, der sich im Verlauf der Geschichte sogar als mehrere geschickt ineinander verschachtelte Fälle entpuppte. Die Charaktere waren durchweg glaubwürdig und es hat mir gefallen daß die Ermittlerin selbst keine Einheimische war, sondern so gemeinsam mit dem Leser neue Erfahrungen über Land und Kultur sammelte.

    Der ungewöhnliche Fall setzte sich aus Mord, Entführung und einem Mordfall aus der Geschichte des Ortes zusammen und bot viele Perspektiven, die einen bis zum Ende miträtseln ließen. Spannung garantiert!

    Da ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne, wird dieser mit Sicherheit als Nächstes auf meiner Leseliste landen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KerstinThs avatar
    KerstinThvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Von Thriller keine Spur, liest sich wie ein Bericht, ohne Spannung/Wendungen.
    Enttäuschend

    Thomas Peters wurde 1839 wegen Diebstahl eines Brotes zu 14 Jahren Arbeitslager in Australien bestraft. Nach seiner Haftentlassung möchte er sich sesshaft machen, doch dann wird er ermordet. Seine Leiche wird verbrannt. 164 Jahre später finden die drei Freunde Amber, John und George bei der Goldsuche eine alte Blechdose. In ihr: Asche und menschlich Überreste. Handelt es sich um die Überreste von Thomas Peters? Der Bürgermeister ist ganz begeistert und sieht schon die Touristenströme in den kleinen australischen Ort reisen. Doch seine Freude hält nicht lange an, denn dann ist er tot. Und für die Kinder sieht es auch nicht gut aus. Auf welches Geheimnis sind sie hier wohl gestoßen?

    Leider konnte mich dieser Thriller nicht überzeugen. Ich finde auch die Bezeichnung Thriller hier als unpassend. Denn dazu hätte es sehr viel Spannung gebraucht und die kam hier leider nicht auf. Die Geschichte war nett, aber die Umsetzung hat mir nicht zugesagt. Auch der Schreibstil war nicht meins. Er ist sehr einfach und konnte mich nicht abholen. Es erinnerte mich an eine schlechte Übersetzung. Doch dann musste ich feststellen, dass es sich um einen deutschen Autor handelt.

    Auch die Charaktere konnten mich nicht begeistern, denn diese blieben recht platt und fremd. Ich hätte gerne entweder zu den Geschädigten oder den Ermittlern eine Beziehung aufgebaut. Das war hier aber nicht möglich.

    Das Buch las sich eher wie ein Bericht, als ein Roman. Es fehlten die Gefühle und Gedanken der Charaktere und bildlichere, lebendigere Beschreibungen der Schauplätze. Ich bin sehr froh, dass dieses Buch nur gute 200 Seiten hat, ansonsten hätte ich irgendwann wohl quer gelesen.

    Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen, da aber die Geschichte an sich gut war, vergebe ich noch zwei von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Baerbel82s avatar
    Baerbel82vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Abgebrochen. Langweilig und langatmig.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks