Wade Adrian Unleashed (The Hawk Book 1)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unleashed (The Hawk Book 1)“ von Wade Adrian

With civil war threatening to engulf a nation, those in power approach an old soldier with the best chance to keep things from escalating. Harris was on the wrong side years before. A hero or a monster, depending on who you might ask. Yet for many years he has sat idle in a prison yard, content to be forgotten. They want him to find a man that has eluded them for months… and he has two weeks to find and transport him back, with dire consequences for everyone if he should fail.

fantasy Epos, das ohne viel Magie, übernatürlichen Wesen und strahlenden Helden auskommt

— annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Vergangenheit holt Harris ein

    Unleashed (The Hawk Book 1)

    annlu

    30. November 2015 um 07:47

    “What you face is not what you anticipate. You are but a vessel of flesh and bone, but greater will be brought to bear against you.” The Hawk Band 1 Seit zehn Jahren ist die Rebellion der Ossoli gegen die Jeuton nun niedergeschlagen – zehn Jahre, die Harris in einem Arbeitslager verbracht hat. Dabei wird ihm nichts Schwerwiegendes vorgeworfen. Die Situation ändert sich für ihn, als ein Geheimdienstler und der Anführer der Imperialen Garde ihn aufsuchen und ihr Wissen kundtun: Ihnen ist bekannt, dass sich hinter Harris der berüchtigte Assassine der Rebellen The Hawk verbirgt. Allerdings gehen ihre Nachforschungen so weit, dass sie herausfinden konnten, dass er nicht mehr ein Mörder ist, als jeder andere Soldat zu Zeiten des Krieges ebenso, entgegen all den Gerüchten. Vielmehr schien er nur ein Werkzeug der Rebellenführer gewesen zu sein, ein Sucher, der menschliche Beute zu ihnen brachte und die Exekutionen anderen überließ. Die beiden Jeuton bieten Harris einen Deal an: Er soll einen bestimmten Priester ausfindig machen und zum König bringen, dafür erlangt er einen militärischen Dienstgrad und nach erfolgter Mission, seine Freiheit. Harris lässt sich darauf ein – muss aber bald feststellen, dass nicht nur die neuen Rebellenfraktionen und der König selbst, sondern auch die Götter ein großes Interesse an ihm zeigen. Das Buch beginnt im Gefängnis. Damit ist die Umgebung recht beschränkt und die Besonderheiten der Welt, in der die Geschichte spielt und die Vergangenheit werden erst langsam eingeführt. Auch die Handlung streckt sich etwas dahin – so nimmt die Reise zu seinem Zielort recht viel Platz ein. Dies empfand ich allerdings nicht als störend. Die erste traumartige Begegnung mit den Göttern war etwas schwer einzuordnen und ich musste mich erst an die Vorstellung gewöhnen, dass diese immer wieder in Harris Träumen auftauchen. Ihre Botschaften waren typisch für Götter: kryptisch und schwer zu durchschauen, weswegen ich diese Szenen nicht so mochte. Ansonsten fand ich die Geschichte insofern sehr gut, als dass sie ohne Magie und fantastische Wesen (wenn man von den Göttern absieht) auskommt. Zudem hat mir gefallen, dass Harris ein reiferer Charakter war, der nicht mit allen Entscheidungen, die er in seinem Leben getroffen hat, glücklich ist und versucht, manche davon wiedergutzumachen. Einige Szenen überraschten mich durch ihren Sarkasmus und Humor, den ich in diesem Kontext nicht erwartet hätte. Gegen Ende des Buches kamen einige Komplikationen in Bezug auf Harris Mission auf und plötzlich spielten nicht nur die Götter ihr Spiel mit ihm, sondern auch eine Reihe an Politikern und Kriegshetzern. Dadurch wurde die Geschichte um einiges komplexer. Das Ende war sehr offen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks