Saint Lupin´s Academy 1: Zutritt nur für echte Abenteurer!

von Wade Albert White 
4,4 Sterne bei85 Bewertungen
Saint Lupin´s Academy 1: Zutritt nur für echte Abenteurer!
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (77):
T

Spannend und zauberhaft für junge Leser

Kritisch (1):
charlottes avatar

Konnte einfach nicht in das Buch reinfinden

Alle 85 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Saint Lupin´s Academy 1: Zutritt nur für echte Abenteurer!"

Ein neues spannendes Abenteuer mit Suchtpotenzial voller Magie, Witz und Freundschaft!
In Drachenfeuerbällen durch die Gegend fliegen und sprechende Vögel als Navigationsgerät benutzen – das steht auf Annes Stundenplan, seit sie Schülerin an einer der berühmt-berüchtigten Abenteuerakademien ist. Eigentlich total cool … wenn da nicht plötzlich dieses klitzekleine Problem wäre: Zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope, dem jungen Zauberer Hiro und dem magischen Handbuch für Abenteurer muss Anne eine tödliche Prophezeiung innerhalb von nur drei Tagen (!) lösen, das Schicksal der Akademie, ja, sogar das der ganzen Welt hängt davon ab. Um ihr neu gewonnenes Zuhause nicht zu verlieren, müssen Anne und ihre Freunde Sandwölfe und Zombiehaie bezwingen, ohne zu ahnen, dass der schlimmste Gegenspieler noch auf sie wartet!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783522505437
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:16.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne44
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jackdecks avatar
    jackdeckvor einem Jahr
    Tolles Kinderbuch

    Anne die kurz vor ihrem 13 Geburtstag stand lebte im Saint Lupin Waisenhaus wo sie hart arbeiten mussten. Eigentlich freute sie sich auf ihren 13 Geburtstag, den dann konnte sie endlich das Waisenhaus verlassen. Aber sie hatte auch Angst, schließlich wusste sie nicht, wo sie anschließend hin gehen konnte ohne Eltern. Doch bei der Kartenausgabe vergaß man Anne aufzurufen, das konnte doch nicht sein sie musste doch auch mit. Doch die Oberin lässt Anne nicht abreißen und so sucht Anne einen Weg um doch noch von Saint Lupin weg zukommen. So trifft sie auf Jocelyn die ihr einen Panzerhandschuh verpasst und sie aufnimmt in die Abenteuerakademie. Doch im Zimmer der Oberin schießt eine Hitze in Annes Handschuh und eine Medaille schmilzt sich in den Handschuh. Was Anne nicht ahnt ist das dadurch eine Mission aktiviert wird, sie sollen das Level 13 absolvieren in nicht mal drei Tagen. Anne muss dieses Level bestehen sonst verliert sie ihr neues Zuhause. Hilfe bekommt sie von ihrer besten Freundin Penelope, dem jungen Zauberer Hiro und einem magischen Handbuch. Werden sie diese Mission rechtzeitig bestehen? Dem Autor gelingen überzeugende Figuren- mutige, abenteuerlustige Kinder, besorgte Erwachsene, wie Jocelyne, die Professorin an der Zauberakademie ist, aber auch Antagonisten, wie die Oberin im Waisenhaus, die den Kindern das Leben zur Hölle macht.
    Und so kann auch hier gesagt werden „Ende gut, alles gut“ als am Ende in das alte Waisenhaus…. Psst! Aber lest lieber selbst, es soll nichts verraten werden.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    T
    TJsMUMvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend und zauberhaft für junge Leser
    Spannend und zauberhaft für junge Leser

    Saint Lupin's Academy ist ein liebevoll geschriebenes Buch, dass die jungen Leser in eine Welt des Zaubers entführt.

    Anfangs habe ich mir etwas schwer getan hineinzukommen, da mich vieles an Harry Potter erinnert hat und ich mich dabei ertappt hatte, viele Vergleiche zu ziehen. Das fand ich etwas schwierig, mich selbst und meine Erwartungen von der berühmten Vorlage abzugrenzen.
    Auch fand ich den Anfang etwas unverständlich, bis ich in die geschichte hinein kam.
    Nach einigen Seiten hatte ich aber diese Anfangsschwierigkeiten (die ich nur meiner persönlichen Leseerfahrung zuschreibe und die daher rein subjektiv ist) beseitigt und bin gut hinein gekommen.
    Die Geschichte ist liebevoll erzählt und die Leser können sich in der angegebenen Altersstufe mit den Hauptpersonen identifizieren. Auch die beschriebenen Lehrercharaktere wird es sicher an vielen Schulen wieder zu entdecken geben.
    Ein spannendes Buch, das sehr zum Weiterlesen empfohlen wird.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    NicoleGozdeks avatar
    NicoleGozdekvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Aneinanderreihung aus zu gewollten Absurditäten, die mich leider nicht überzeugt hat. Schade.
    Leider nicht mein Fall

    Ich hatte mich eigentlich auf dieses Buch sehr gefreut, denn die Mischung aus Abenteuer, Fantasy und Humor, die der Klappentext versprach, schien genau das Richtige für mich zu sein. Leider haben sich meine Erwartungen jedoch nicht erfüllt.


    Worum geht es? Anne, eigentlich Anvil, sehnt ihren 13. Geburtstag am nächsten Tag herbei, denn dann kann sie endlich das Waisenhaus Saint Lupin's, in dem die schreckliche Oberin sie und andere Kinder als billige Arbeitskräfte (sogar steuerlich legal) ausbeutet, entkommen. Doch alles kommt anders. Anne bekommt keinen Passierschein, der sie von der Ebene bringt, sondern muss fliehen und wird von Lady Jocelyn von einer Abenteuerakademie angeworben und muss gleich darauf zu ihrer ersten Prophezeiungsmission aufbrechen. Zum Glück unterstützen sie dabei ihre beste Freundin Penelope und ihr neuer Mitschüler Hiro.


    Klingt alles schön logisch, nicht wahr? Nur leider liest es sich nicht so. Stattdessen erinnert die gesamte Handlung an einen Terry Pratchett-Roman für Kinder. Absurd, unlogisch, undurchsichtig - aber für mich anders als ein Terry Pratchett-Roman leider irgendwie nicht mitreißend oder komisch. Entweder bin ich aus der Terry Pratchett-Phase rausgewachsen oder ich bin einfach nur aus der Zielgruppe dieses Buches herausgewachsen. Aber mir fehlte einfach was. Es passiert zwar viel, das spannend hätte sein können, aber es für mich nicht war. Ich kam mir leider wie in einer Welt gestrandet vor, die ich nicht verstehe, weder zu Anfang noch am Ende. Da ergeht es mir wie den Figuren, die in einer magischen Welten mit Rittern, Drachen, Zauberern, Sandwölfen, Zombiehaien, Prophezeiungen, etc. leben - und plötzlich erkennen müssen, dass einige davon Roboter sind, dass die ganze Prophezeiungen, etc. Überbleibsel einer antiken, fast vergessenen technologischen Welt sind. 


    Meine Sinnsuche oder zumindest der Versuch, die Grundlagen der Prophezeiungsmissionen zu verstehen, die nach irgendwelchen undurchsichtigen Regeln des Rats der Zauberer geregelt sind, scheiterte leider. Und so nahm der Spaß am Lesen für mich leider ab, je weiter ich kam.


    "Saint Lupin's Academy - Zutritt nur für echte Abenteurer!" ist der 1. Band einer Kinderbuch-Reihe ab 10 Jahren, die ich leider nicht fortsetzen werde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    lovelyliciousmes avatar
    lovelyliciousmevor einem Jahr
    Werde ein echter Abenteurer!

    Worum geht es in dem Buch?
    Anne lebt im Waisenhaus St. Lupin. Sie sehnt ihrem 13 Geburtstag fieberhaft entgegen, denn dann erhält sie endlich das Ticket um dieses elendige Heim verlassen zu dürfen.
    Ihr Wunsch ist es an einer der vielen Abenteuerakademien angenommen zu werden, doch bis dato hat sie nur Ablehnungen erhalten. Bis zu dem Tag als Jocelyn bei ihr auftaucht und ihr mitteilt, dass sie an der berühmt – berüchtigten Todesberg Abenteuerakademie angenommen wurde.
    Anne kann es kaum fassen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope und dem jungen Zauberer Hiro, sowie dem magischen Handbuch für Abenteurer muss Anne ihre erste Prophezeiung bestreiten.
    Wäre da nicht ein Problem. Anne hatte keine einzige Stunde Unterricht und weiß nicht wie sie diese Prophezeiung binnen drei Tagen lösen soll. Denn nicht nur ihr Schicksal hängt davon ab, sondern auch das der Akademie, wenn nicht sogar der ganzen Welt.
    Schafft es Anne die Prophezeiung zu lösen und ihre Freund und sich zu retten?





    Wer ist Wade Albert White?
    Wade Albert White lebt zusammen mit seiner Frau, seinen Söhnen und einer Katze in Nova Scotia, Kanada. Neben dem Schreiben unterrichtet er als Halbtagskraft und versucht sich außerdem als Filmemacher. „Saint Lupin´s Academy“ ist sein erstes Buch.


    Wie hat mir das Buch gefallen?
    Ich hatte mir dieses Buch aufgrund des Klappentextes ausgesucht und wollte mich einfach mal überraschen lassen, ob es mir gefällt und ob es meinen Geschmack bzgl. Jugendbuch trifft.
    Leider muss ich gestehen, habe ich mich sofort in den Schreibstil und die Art der Erzählung von Wade verliebt. Normalerweise würde ich bei einer Rezension niemals mit dem Schreibstil anfangen, aber hier muss ich dies einfach tun, denn das Buch lebt von diesem. Er ist leicht, fluffig, locker, witzig, humoristisch und spannend. Er ist von einer Präzision, wie es nur in ganz wenigen Büchern vorkommt. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Sätze überladen sind, sondern eher punktiert und genauestens dosiert. Dieses Buch lässt sich gradlinig, schnell und flüssig lesen. Ich persönlich mag die Kombination aus Witz und jugendlicher Wortwahl. Dies verleiht dem Buch seinen ganz eigenen Charme.
    Die Geschichte hinter diesem Buch, ist in meinen Augen sehr durchdacht und schlüssig. Mir fehlt nicht zwingend etwas. Allerdings hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle, das Ganze ein wenig ausführlicher gewünscht, aber dies schulde ich dem Genre, Jugendbuch. Wahrscheinlich würde das ausführliche den Geschmack dieser Altersgruppierung nicht zwingend treffen. Sie benötige vieles nicht in epischer Breite, sondern wahrscheinlich eher auf den Punkt, mit etwas Spielraum für die eigene Phantasie zu lassen. Die wird definitiv angeregt und lässt eine unendliche Weite an Spielraum.
    Der Schauplatz dieses ganzen Spektakels, ist quasi eine Welt nach unserer. Das merkt man daran, dass oftmals Namen fallen, wie die „alte Welt“, oder früher nannte man es Roboter. Daher schließe ich daraus, dass unsere aktuelle Welt in dem Zustand, wie sie momentan ist nicht mehr existiert, sondern diese aus vielen kleinen dahin treibenden Inseln im Universum besteht. Das Ganze untermalt er mit neuen Fantasy Ideen, wie z.B. das reisen mit Drachenfeuerbällen, oder das sprechende Vögel als Navigationsgerät benutzt werden. Sehr schön sind auch die Zombiehaie. Wahrscheinlich ein Überbleibsel aus der alten Welt. Die Welt, die er erschaffen hat, gefällt mir als Schauplatz sehr gut und passt wunderbar zur Geschichte, die dem Leser suggeriert wird.
    Da wir das Feld nun von hinten aufrollen, kommen wir erst jetzt zu den Protagonisten.
    Die ganze Geschichte, die wir als Leser erleben dürfen, nehmen wir aus der Sicht von Anne war. Sie ist die Hauptprotagonisten in diesem Buch. Sie ist 13 Jahre alt und seitdem sie denken kann, lebt sie in dem Waisenhaus, denn sie weiß nicht woher sie kommt. Sie hat trotz aller Recherchen nicht herausfinden können, wo ihr zu Hause ist und das obwohl sie ein prägnantes Merkmal hat. Gelbe Augen! Doch selbst diese konnten ihr nicht weiterhelfen. Sie ist ein sehr wissbegieriges und mutiges Mädchen, eines was in einem Jugendbuch nicht fehlen darf und was zudem sehr sympathisch ist und den Leser gleich fesselt.
    Ihre beste Freundin Penelope hat ein anderes Schicksal ereilt, wieso so in diesem Waisenhaus sein muss. Aber der wirklich große Unterschied zwischen den beiden ist, dass Penelope eine Art Kriegerin ist. Sie ist sich nicht zu fein zu kämpfen und alles mit einem wahren Sinn für Kurzschlusshandlungen zu besiegeln. Sie nimmt selbst Jungs in den Schwitzkasten und würde für ihre beste Freundin Anne sterben.
    Hiro, der junge Zauberer, den die beiden auf ihrem Weg kennenlernen, ist ein wahrer Klugscheißer und ein wandelndes Lexikon. Er weiß einfach alles und lässt sein noch so kleines Wissen in jede Situation einfließen. Mit seinen Zauberkünsten klappt es noch nicht so wirklich, aber das kommt schon noch.
    Die drei ergänzen sich auf ihre ganz eigene Art wunderbar und verleihen der Geschichte einen ganz eigenen Touch.
    Es gibt noch viele weitere Protagonisten, angefangen bei Jocelyn und der Oberin, hin zu Hund und Rokk oder Nana. Aber, und das sei gesagt will ich nicht mehr verraten, denn ansonsten würde ich zu viel dieser abenteuerlichen Reise preisgeben. Daher belasse ich es bei diesen drei und kann nur sagen, dass es keinen Protagonisten gab der mir in seiner Ausführung nicht gefallen hat. Alle waren wunderbar in ihrem gemeinsamen Zusammenspiel und harmonieren so gut miteinander, dass man sie als Leser einfach gern haben musste.
    Was mir besonders gut gefallen hat, war dass es zwischen den einzelnen Kapiteln immer wieder kleine Einschübe gegeben hat, aus irgendwelchen Handbüchern, Schriften etc. die Warnungen oder Tipps ausgesprochen haben. Diese sind mit einem Witz geschrieben, dass sie alleine eine Wonne waren gelesen zu werden.
    Ihr sehr mir hat dieses Buch, das Auftaktbuch einer hoffentlich ganzen Reihe sehr gut gefallen.
    Daher vergebe ich 5 von 5 Herzen.
    Mein Fazit: Ein Buch nicht nur für Abenteurer wie sie im Buche stehen, sondern für alle die Lust haben in eine völlig neue Welt abzutauchen. Eine Welt voller neuer Geschöpfe, fliegender Inseln, alter Roboter und natürlich einer großen Prophezeiung die gelöst werden will. Ein Buch in meinen Augen für Jung und Alt. Denn es lässt die Phantasie spielen, lässt die Gedanken reisen und schenkt einem an trüben stressigen Tagen, ein wenig Zeit in seiner Kindheit.
    Für mich ein toller Auftakt für eine ganze Reihe toller Abenteuer, die bestritten werden wollen.
    Ich hoffe ich kann meinen Sohn bald dazu animieren, dieses noch einmal gemeinsam mit mir zu bestreiten.
    Von daher…
    Es lohnt sich!
    XoXo Maren

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ReiShimuras avatar
    ReiShimuravor einem Jahr
    Quest im Stile von Douglas Adams

    Anne hat zwei große Wünsche: Das Waisenhaus Saint Lupin’s verlassen und auf eine Abenteurerakademie zu gehen. Doch beides gestaltet sich schwieriger als erwartet. Doch plötzlich überstürzen sich die Ereignisse. Nicht nur das Anne auf einer kleinen, unbekannten Abenteuerakademie aufgenommen wird, sie aktiviert auch gleich eine Mission der Stufe 13. Ohne Ausbildung und mit einem Zeitfenster von drei Tagen muss sie die Mission erfolgreich abschließen. Immer an ihrer Seite ihre beste Freundin Penelope und der geheimnisvolle Hiro. Ohne wirklichen Plan und dürftiger Ausstattung stürzen sich die drei in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Aber ihnen ist klar, wenn sie scheitern endet nicht nur ihre Karriere als Abenteurer, nein, es bedeutet das Ende der Welt.

    Anne ist ein 13jähriges Mädchen und hatte es bis jetzt in ihrem Leben nicht besonders leicht. Aufgewachsen im Waisenhaus des Grauens musste sie schreckliches erleben. Harte körperliche Arbeit im Kohlebergwerk, nur Haferschleim zu essen und gemeine Strafen der Oberin. Sie weiß nicht wo sie herkommt, geschweige denn wer ihre Eltern waren. Einzig ihre Freundin Penelope und die Bücher die sich heimlich aus der Bibliothek „ausborgt“ versüßen ihr ihren harten Alltag ein wenig. Und natürlich die Aussicht möglichst bald das Waisenhaus zu verlassen und Abenteuer zu erleben.

    Anne und Penelope gehen mutig an die Dinge heran auch wenn sie weder eine richtige Ausbildung, noch eine vernünftige Ausrüstung geschweige denn einen Plan haben. Zusammen sind sie stark und trotzen jeglichen Schwierigkeiten die ihnen in den Weg gelegt werden. Der Leser merkt sofort, dass die beiden eine sehr innige Freundschaft verbindet.

    Die Geschichte selbst erinnert sehr stark an eine Quest und ist an vielen Stellen total skurril und abgedreht. Autor Wade Albert White erzählt die ganze Geschichte mit einem Augenzwinkern und immer wieder gibt es Momente bei denen man lauthals Lachen möchte. Obwohl es sich hierbei definitiv um einen Abenteuerroman handelt, hatte ich doch immer das Gefühl dass der Autor das komplette Genre immer wieder durch den Kakao zieht. Er überspitzt viele Dinge und zieht sie dadurch ins Lächerliche, bindet dies aber wunderbar in die Geschichte ein, sodass man in einem fantastischen und völlig abgedrehten Abenteuer gefangen ist. Ein wenig erinnert mich dies an Douglas Adams‘ Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“, allerdings die Jugendvariante davon. Wobei auch Erwachsene auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.
    Mit Saint Lupin’s Academy schafft der Autor das, womit Disney schon seit einigen Jahren großen Erfolg hat: Mit dem gleichen Werk Kinder und Erwachsene zu unterhalten und zu faszinieren. Natürlich interpretieren Erwachsene andere Dinge hinein, lachen an anderen Stellen oder aus anderen Gründen, aber Spaß haben sie sicher gleich viel wie der Nachwuchs.

    Das Sprachniveau ist für das empfohlene Lesealter (ab 10 Jahren) angemessen, wirkt dabei aber nicht zu kindlich oder einfach. Die Spannungskurve zieht sich über das ganze Buch und ich persönlich hatte nie das Gefühl das sich der Autor in langatmigen oder ausschweifenden Erklärungen verheddert. Einige offene Punkte werden nicht restlos aufgeklärt, was in Anbetracht kommender Nachfolgebände aber zu erwarten war. Die Geschichte ist aber in sich abgeschlossen; die offenen Punkte betreffen hierbei eher die Charakterentwicklung.

    Für mich als Fantasy-Fan war dieses Buch auf jeden Fall eine Überraschung. Einen klassischen Fantasy-Roman sollte man sich hierbei aber nicht erwarten, das dürfte aber bereits durch die Lektüre des Klappentextes klar sein. Dafür bekommt man einen wunderlichen, teilweise bizarren und fantastisch schrulligen Abenteuerroman mit einzigartigen Charakteren. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    misery3103s avatar
    misery3103vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolles Buch, voller Abenteuer und magischer Geschöpfe. Spannend!
    Tolles Buch, nicht nur für Kinder

    Die dreizehnjährige Anne lebt im St. Lupin’s Waisenhaus, wo sie und ihre Freunde für Arbeiten im Bergwerk ausgenutzt werden. Doch jetzt soll sich alles ändern. Denn sobald ein Kind 13 Jahre alt ist, holt ein Schiff es ab, um es zu einer der vielen Akademien zu bringen, an denen man ausgebildet wird, um auf Missionen zu gehen. Doch für Anne hat die Leiterin des Waisenhauses andere Pläne, so dass Anne zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope die Flucht plant. Doch dann kommt alles ganz anders.

    Die Geschichte ist von Anfang an spannend und mitreißend. Anne und Penelope sind zwei tolle Charaktere, denen man nur Gutes wünscht. Die Ungerechtigkeiten, die ihnen von der Leiterin des Waisenhauses entgegengebracht werden, sind gemein und lassen einen hoffen, dass Anne einen Weg aus dieser Kinderhölle finden möge. Als es tatsächlich geschieht und Anne, Penelope und Hiro, ein Jungen von einer anderen Schule, auf ihre erste Mission geschickt werden, nimmt die Geschichte an Spannung und Abenteuer zu. Es macht Spaß, die Kinder auf ihrer abenteuerlichen Reise voller Drachen, Weissagungen, Sandwölfen und dem einen oder anderen Bösewicht zu begleiten. Dabei ist die Geschichte, die eigentlich für Kinder ab 10 Jahre gedacht ist, auch für Erwachsene ein toller Spaß, der mich die ganze Zeit gefangen hielt.

    Ein tolles Buch, auf dessen Fortsetzung ich sehr gespannt bin!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Y
    YH110BYvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolles Buch, nicht nur für Kinder!
    Saint Lupin`s Akademy

    Anne lebt zusammen mit ihrer Freundin Penelope und vielen anderen Kindern im Waisenhaus Saint Lupin. Die Kinder werden dort als Arbeitstiere benutzt und sehr schlecht behandelt. Mit 13 Jahren werden sie jedoch von einem Schiff abgeholt und zu einer der vielen Akademien gebracht. Doch die Oberin hat es so gedreht, dass Anne noch ein Jahr länger bleiben muss.Anne plant mit Penelope die Flucht, doch da begegegnet ihr die Zauberin Jocelyn. Sie teilt Anne mit, dass sie dazu auserwählt ist, die Abenteuerakademie zu besuchen. Und damit beginnt das große Abenteuer, indem Anne zusammen mit Hiro und Penelope eine Prophezeihung innerhalb 3 Tagen und wenigen Stunden lösen muss. Dabei spielen ein Panzerhandschuh, der sich nicht mehr von Annes Hand lösen lässt und ein Medallion eine große Rolle. Doch es wimmelt auch von fantastischen Tieren und lustigen Begebenheiten. Ein Buch, das mir und meinem 8jährigen Sohn viele schöne und lustige Stunden bereitet hat. Es war auf der einen Seite witzig, andererseits aber auch sehr spannend und fesselnd zu lesen und hat uns total gut gefallen! Ein Kinderbuch, das ich mir auch sehr gut in einer Verfilmung vorstellen könnte. Wir warten beide schon gespannt auf eine Fortsetzung.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tessa_Joness avatar
    Tessa_Jonesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Fantasy mit tollem Humor kombiniert!
    Schöne Fantasy mit tollem Humor kombiniert!

    Autor: Wade Albert White  
    Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
    Preis: 14,99 €
    Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (16. Februar 2017)
    ISBN-10: 3522505433
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre (Quelle: Amazon.de)

    Inhalt:

    Die 13jährige Anne lebt im Waisenhaus Saint Lupin's, das mit seiner strengen und kinderhassenden Oberin eher einem Albtraum gleicht. Doch jedes 13jährige Waisenkind darf das Institut verlassen, für Anne sieht es jedoch zunächst so aus, als müsste sie noch mal ein ganzes Jahr im Waisenhaus verbringen. Doch sie hat Glück: Zusammen mit ihrer besten Freundin Penelope wird sie von einer kleinen Abenteuerakademie aufgenommen, zu der die beiden Mädchen dann direkt mit Hilfe eines Drachenfeuerballs reisen. Weil Anne aus Versehen eine Mission gestartet hat, müssen die beiden nun gemeinsam mit dem Jungen Hiro und des Buches "Das ultimative Handbuch für Abenteurer" diese Mission in nur drei Tagen erfüllen. Eine temporeiche Reise beginnt für die drei.

    Eigene Meinung:

    Ich finde "Saint Lupin's Academy" sehr lesenwert und das nicht nur für Jugendliche. Ich selbst hatte viel Spaß mit der Geschichte und bin dem Teenageralter schon eine ganze Weile entwachsen. Das Buch besticht gleich durch mehrere Dinge: Zum einen steckt darin eine wunderbare Fantasy-Geschichte, die temporeich erzählt wird. Die fantastischen Elemente sind sehr gut erdacht worden und zeugen von einer tollen Vorstellungskraft des Autors. Außerdem ist der Humor darin einfach wunderbar. Die Charaktere darin sind sehr schön ausgearbeitet worden und agieren auch so wie sie beschrieben wurden, auch wenn man gerade von den drei Helden noch gar nicht so viel weiß. Aber ich vermute, dass im Folgeband, der voraussichtlich im Oktober 2017 erscheinen wird, näher auf die Charaktere eingegangen wird.

    Noch ein Highlight des Buches besteht darin, dass vor jedem neuen Kapitel ein Auszug aus dem ultimativen Handbuch für Abenteurer zu lesen ist. Gerade an diesen Stellen kommt der Humor voll zum Einsatz, so dass ich mit einem breiten Grinsen in die neuen Kapitel gestartet bin.

    Vom Cover bin ich ganz begeistert. Die Farben, der Titel, der hervorsticht - alles zusammen ein absoluter Blickfang.

    Zwei kleine Wermutstropfen gibt es für mich allerdings. Zum einen hatte ich am Anfang ein kleines bisschen Schwierigkeiten, mir die Welt, in der die Geschichte spielt, richtig vorstellen zu können. Denn wir befinden uns auf der zukünftigen Erde, die in der Vergangenheit zerbarst und nun nur noch aus verschiedenen Ebenen besteht. Da hätte ich mir noch ein paar mehr Informationen gewünscht. Zum anderen ist der deutsche Titel leider etwas unglücklich gewählt. Um nicht zu spoilern kann ich dazu leider nicht mehr sagen.

    Diese zwei Kleinigkeiten trüben aber den Lesespaß keinesfalls, das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert.

    Fazit:

    Hier erwartet den Leser eine temporeiche Fantasy-Geschichte mit viel Humor. Deshalb gibt es von mir eine Leseempfehlung für alle, die gerne in eine Welt voller neuer Ideen abtauchen möchten.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    G
    Gisevor einem Jahr
    Eine farbenprächtige Fantasy-Welt

    Mit ihrem dreizehnten Geburtstag kann Anne endlich dem verhassten Waisenhaus entkommen, zusammen mit ihrer Freundin Penelope. Überraschend werden die beiden Schülerinnen an einer Abenteuerakademie, ihr größter Wunsch geht somit in Erfüllung. Da gibt es nur ein kleines Problem: Zusammen mit dem jungen Zauberer Hiro müssen die beiden eine gefährliche Aufgabe in nur drei Tagen erledigen. Plötzlich haben die beiden mehr Abenteuer als sie sich erhofft hatten. In letzter Sekunde können sie jeder tödlichen Gefahr entgehen, treffen auf viele gefährliche Fantasiewesen und müssen nicht nur die Akademie, sondern die ganze Welt retten.

    Der Autor Wade Albert White schöpft aus dem Vollen, um eine fantastische Umwelt zu schaffen, in der seine Helden tätig werden. Diese Welt mit den drei Abenteurern zu erfahren, ist ein besonderes Vergnügen: die farbenprächtigen heraufbeschworenen Bilder werden ergänzt durch einen besonderen Sprachwitz, der immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Die drei Abenteurer sind äußerst sympathisch dargestellt, und es macht Spaß, sie durch kleine Rückschläge und große Abenteuer zu begleiten. Schon das Coverbild ist äußerst gelungen und bietet einen Einblick in das, was den Leser erwartet.

    Das Buch soll vor allem junge Leser ab 10 Jahren ansprechen, lässt sich aber auch gut lesen von allen, die in eine spannende Abenteuerwelt eintauchen möchten. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lieblingsleseplatzs avatar
    Lieblingsleseplatzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Douglas Adams lässt grüßen!
    Ein abgedrehtes Fantasy Spektakel!

    Anne ist fast 13 und wartet sehnsüchtig darauf das St. Lupin’s Waisenhaus endlich verlassen zu dürfen. Mit 13 dürfen die Waisen nämlich mit einem Transportschiff zu Ihrer jeweiligen Abenteuerakademie fahren. Leider hat weder Sie noch Ihre Freundin Penelope bisher eine Zusage von einer Akademie erhalten. Dazu kommt dass die Leiterin des Waisenhauses Anne keine Fahrkarte für das Schiff bewilligt, weil angeblich die Fahrpläne geändert wurden … Als Anne dann die Feuerechse der Oberin – genannt „Hund“ – ausführen soll überschlagen sich jedoch die Ereignisse. Von einer Unbekannten wird ihr nicht nur ein magischer Handschuh ausgehändigt, sondern auch ein Platz an der Todesberg-Academy für Abenteurer angeboten! Doch die Oberin will dies um jeden Preis verhindern und so müssen Anne und Penelope flüchten.

    An der Academy angekommen bleibt kaum Zeit ihr neues Leben zu realisieren und ihren Mitschüler Hiro kennen zu lernen,  denn sie werden sofort auf eine atemraubende und eigentlich unschaffbare Mission geschickt …

    White hat eine ganz neue Welt erschaffen. Sehr detailreich und abgedreht. Manchmal hatte ich Schwierigkeiten in dieser fantastischen Welt alle Details aufzunehmen und musste mehrmals zurück blättern um alles zu erfassen. Die Sprache ist wieder durchaus kindgerecht – manchmal etwas zu modern. Jedoch machen solche Ausdrücke wie z.B. „Wildcard“ im Verlauf des Buches wieder Sinn, wenn man mehr und mehr realisiert, dass unsere moderne Welt wie wir sie heute kennen in Anne’s Welt die „alte Welt“ genannt wird.

    Zwischen den einzelnen Kapiteln sind immer wieder Seiten des Handbuches für Abenteurer eingeschoben. Meiner Meinung nach völlig unnötig. Sie sind zwar witzig gemeint und erinnern mich ein wenig an das „The Hitchhikers Guide to the Galaxy“ von Douglas Adams – aber sie tragen nicht wirklich zur weiteren Information über die neue Welt bei und stören eher im Lesefluss.

    Wenn man genau aufgepasst hat, wird das Ende im Titel vorweg genommen. Das finde ich nicht so toll. Denn ich hatte mich schon gefragt warum die Academy in der Anne aufgenommen wird „Todesberg Academy“ heißt und nicht „St. Lupin’s Academy“ … aber genug gespoilert.

    Ich finde es besonders gelungen, dass die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Natürlich gibt es noch offene Fragen und der Hinweis auf eine Fortsetzung – aber nicht so dass ich mich nun ratlos nach Beendigung des Buches wiederfinde und nur noch an die Fortsetzung denken kann. Das finde ich besonders bei einer jungen Zielgruppe sehr wichtig – denn Kinder zählen ja nicht zu den geduldigsten Geschöpfen auf dieser Erde!

    Eine kleine Entdeckung kann ich mir doch nicht verkneifen: Anne wirft einen magischen Zweig Ihrem Widersacher zu und zwei Kapitel später holt sie ihn wieder aus der Tasche. Das ist nicht wirklich mit Magie zu erklären, sondern eher mit der Auswahl der Beta-Leser 

    Alles in allem ein wirklich fantastisches Buch im wahrsten Sinne des Wortes! Ein Feuerwerk der Ereignisse und sehr witzig. Ich würde es uneingeschränkt empfehlen trotz der kleinen Kritikpunkte. Die Zielgruppe würde ich mehr im Kinderbuch Bereich ansiedeln als im Jugendbuch aufgrund der sehr kindgerechten Schreibweise – aber auch junggebliebene Erwachsene wie ich haben Ihren Spaß an dieser abgedrehten Welt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein neues magisches Abenteuer mit Suchtpotenzial!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks