Waldtraut Lewin Ein Haus in Berlin · 1935 · Paulas Katze

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(10)
(10)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Haus in Berlin · 1935 · Paulas Katze“ von Waldtraut Lewin

Berlin im Jahr 1935: Katharina Sander, genannt Katze, liebt nichts mehr als ihre Malstunden bei der jüdischen Künstlerin Paula. Doch dann treten die Rassengesetze in Kraft: Katze ist innerlich zerrissen ...

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine großartig Fortsetzung

Benundtimsmama

Anything for Love

Kaum eine Autorin schafft es mit solch einem Schreibstil über das Leben zu schreiben. ♥ 

Samirabooklover

Morgen lieb ich dich für immer

Ich liebe es!

sunnybookloverin

GötterFunke - Liebe mich nicht

Zum Ende leider abgeschwächt

AnnaLange

Glücksspuren im Sand

Eine wunderschön gefühlvolle Geschichte. So viel mehr als man erwartet.

steffis_bookworld

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Wieder einmal ein absolut mythologischer Spaß in gewohnter Riordan-Manier. Lesen!

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Haus im Wandel der Zeit Band 2 - 1935

    Ein Haus in Berlin · 1935 · Paulas Katze
    Filzblume

    Filzblume

    18. June 2017 um 14:37

    Katharina Sander, begabte Zeichenschülerin von Paula Glücksman, die am Gymnasium als Zeichenlehrerin arbeitet und Tochter von Luise und Bertram, die wir aus Band 1 kennen. Der Titel "Paulas Katze" hört sich recht profan an. Einmal geht es um Katharina, genannt die Katze, weil sie sehr schnell rennen kann, vor allem, wenn sie von einigen Mitschülern, vor allem der "Blaschke" gejagt wird. Katharina ist wehrhaft und steckt so manches weg, sie wird gehänselt, weil ihre Großmutter Agnes mit Lumpen handelt, wird " Lumpenmüllers Lieschen, so rot wie Radieschen " gerufent.Sie kommt eines Tages einem jüdischen Mädchen zur Hilfe, Blaschke und Konsorten nehmen ihr gewaltsam ihre Perlenkette weg. Sie kann das Mädchen zur Flucht bewegen, doch die anderen sind in der Überzahl. Ihr Retter naht - Gerolf Ginzel, Sohn von Dr.med. vet. Heino Ginzel, Sturmbannführer. Wie es kommt verlieben sich beide. Ein ungleiches Paar, Gerolf bei der HJ, sie nicht einmal im BDM. Gerolf versucht Katharina auf seine Seite zu ziehen."Eine Arierin mit dem leuchtenden Haar unserer germanischen Vorfahren.« Hände in meinem Haar, wühlen darin. »Katharina!« »Lass mich, Gerolf!« »Nein«, sagt er. »Nein. Ich will und werde dich nicht lassen. Ich will dich hinüberziehen auf unsere Seite. Auf die Seite, zu der du gehörst." Als Bruno, der Lebensgefährte von Agnes verschwindet, Paulas Ausstellung gestürmt wird, überschlagen sich die Ereignisse. Katharina ist zwischen Gerolfs und ihrer Welt hin und her gerissen. Großmutter Agnes zu Katharina:"Erholungsheim? Det ick nich lache. Erholungsheim be de Nazis. Da is irjendwat faul. Un sein Winterhilfswerk – damit kann er sich ’n Hintern wischen. Nich bei mir. Ick nehm nischt von die. Lieber verhungern!« "Diese Erbkranken und Alkoholiker, Arbeitsscheuen und Artfremden – lass sie hinter dir! Du gehörst zu uns, Katharina! Du gehörst zu mir." Dieser 2. Band , angesiedelt im Jahr 1935, indem so viel geschah. "Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre", die erste Durchführungsverordnung zum Reichsbürgergesetz. 1934 bis 1936 wurden rund 167000 erbkranke Männer und Frauen sterilisiert, darunter auch schwere Alkoholiker. Die Beziehung zwischen Katharina und Gerolf machen deutlich, wie tiefgreifend die Propaganda des Nationalsozialismus geht. Katharina reift und begreift diesen " braunen Unsinn" - und sie trifft ihre Entscheidung. Auch mit diesem Band hat die Schriftstellerin einen authentisch- tragischen Roman geschrieben, aus dem es kein Entrinnen gibt.

    Mehr
    • 3