Walko , Walko Der Hutz - Das Geheimnis der Buschinsel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Hutz - Das Geheimnis der Buschinsel“ von Walko

Schatzsuche in Maienfeld
Ein reicher Geschäftsmann will in Maienfeld nach Bodenschätzen graben. Doch Elvis und Lena finden heraus, dass ein ganz anderes, nicht minder lukratives Ziel hinter der Aktion steckt: Wie ihr zotteliger Freund, der Hutz, noch nicht wusste, weil er sich gerade erst als Baumheld in seinem Stamm bewährt hat, hüten die Arboori wertvolle Schätze, die unter Bäumen vergraben und vergessen wurden. Ein Geheimnis, das Begehrlichkeiten weckt! Und so hat das Trio alle Hände voll zu tun, die fiesen Pläne zu vereiteln …

Ein spannendes, witziges, abenteuerliches Buch erzählt von einem der Protagonisten

— Kinderbuchkiste

Stöbern in Kinderbücher

Wortwächter

Poetisch, spannend, ein wunderbares Jugendbuch für Buchbegeisterte!

Anna_Naumann

Luna - Im Zeichen des Mondes

Ein märchenhaftes Abenteuer, das so farbenfroh und lebendig wirkt!

Skyline-Of-Books

Der Klang der Freiheit

Beeindruckende Geschichte über unsere Freiheit, darüber, was uns das Leben gibt und nimmt. Lesenswert.

Icelegs

Flätscher - Schurken voraus!

Flätscher hat Hunger, der Knödelkoch ist weg! Ab zum Wochenmarkt, wo Flätscher Augenzeuge eines Verbrechers wird!

danielamariaursula

Der zauberhafte Eisladen

Zauberhaft und zuckersüß! Tolles Buch.

saras_bookwonderland

Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen

Sei einfach du selbst und lebe deinen Traum!

diebuchrezension

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes, witziges, abenteuerliches Buch erzählt von einem der Protagonisten

    Der Hutz - Das Geheimnis der Buschinsel

    Kinderbuchkiste

    25. August 2017 um 18:34

    Band 3 Der phantasievollen, abenteuerlichen Hutz Geschichtenzum Vorlesen ab 4,5 Jahrenzum selberlesen für geübte LeserDas frech, witzige, Fellwesen mit den großen Augen und den Zahnlückenmund, dass uns auf dem Cover zuwinkt ist vielleicht einigen schon bekannt, für all diejenigen, die dieses Wesen noch nicht kennen sei gesagt es ist das/der Hutz.Ein friedlicher, freundlicher an Menschen gewöhnter Hutz, den man mit seiner sehr speziellen Hutz Sprache erst einmal richtig kennenlernen muss um ihn zu verstehen. Die meisten seiner Artgenossen leben wild  und unerkannt überall dort wo es darum geht etwas vergrabenes wie Gold und andere Schätze, zu schützen. Zumeist in Wäldern unter Bäumen aber auch da wo etwas einfach verloren oder vergessen wurde. Arboori Baumhelden gibt es in Wirklichkeit nicht, zumindest meinen dies die Menschen und das ist auch gut so.Tschiwauwi, der Häuptling der Arboori sieht es gar nicht gern, dass Hutz Menschenkontakt hat. Nur wenn er sich verhält wie ein richtiger Hund, darf er bei  Elvis Oma, in einem alten Lindenbaum der in ihrem Garten steht  leben.Zu gefährlich wäre es für die Arbooris wenn die Menschen von der Existenz der Hutz wüsste. Leider gibt es dann doch immer mal wieder Journalisten, die sich auf ihre Spur machen, um zu beweisen, dass es sie gibt..Was sie dort erleben erzählt Elvis, der uns dann auch recht schnell  in ein abenteuerliches, sehr spannendes und nicht ganz ungefährliches Abenteuer mit nimmt. Denn obwohl Elvis sich nach ruhigen Ferien sehnt wittert Hutz beim Ankommen eines seltsamen australischem Geschäftsmanns Gefahr, denn der will auf der Buschinsel angeblich nach seltenen Erden graben. Ausgerechnet da wo die Arbooris wohnen? Das kann doch kein Zufall sein!Was Elvis, Lena und Hutz so alles erfahren, erleben, was es mit dem Mann aus Australien auf sich hat und ob sie das Geheimnis der Hutz bewahren können?Das erfahren wir in diesem dritten Band.*Zu Beginn des Buches bekommen wir die Protagonisten der Geschichte erst einmal im Bild vorgestellt. Dabei erfahren wir nicht nur den Namen sondern auch noch wichtige wissenswerte Dinge.Weitere kleinere schwarz-weiß Zeichnungen begleiten die Geschichte und illustrieren auf sehr originelle Art und Weise das Geschehen.*Unsere Lesekinder waren zwischen 8 und 13 Jahren.Der 8 jährige war in der 2.Klasse also ein schon etwas geübter Erstleser, der viel liest.Ihm viel es etwas schwer das australische Englisch Deutsch zu lesen und zu verstehen. Da er die Geschichte vorher vorgelesen bekommen hatte konnte er sich sehr wahrscheinloch etwas leichter hineinfühlen als wenn er nur den Text gelesen hätte.Da die Druckschrift etwas größer gewählt ist, die Abstände zwischen den Buchstaben und auch zwischen den Zeilen ebenfalls ist ein leichtes "Erlesen" möglich. Was nicht nur Leseanfängern sehr entgegen kommt sondern auch geübten Lesern angenehm ist.Es ist ein dickes Buch mit viel Text und wenig Bildern daher sollte man genau überlegen ob es für ein Lesekind , dass noch nicht so viel Leseerfahrung hat geeignet ist. In der Regel signalisieren die Kinder dies sehr gut.Unsere Lesekinder waren alle von dem Buch begeistert. Besonders die Jungen erzählten später ausführlich von ihre Eindrücken und griffen danach auch zu den vorherigen Geschichten.Gleichzeitig haben wir Vorschulkindern im Alter zwischen 4,5 und 6 Jahren vorgelesen.Sie gingen in der Spannung mit, zitterten mit Hutz und freuten sich wenn wieder einmal ein Streich gelang.Auch wie fanden die Geschichte richtig schön.*Bei uns gab es viele neue Hutz Fans auch unter den Erwachsenenund so wünschen wir allen ein hutziges Lesevergnügen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks