Wally Lamb We Are Water

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „We Are Water“ von Wally Lamb

Annie Oh--wife, mother, and artist--has shaken her family to its core. After twenty-seven years of marriage and three children, Annie has fallen in love with Viveca, the wealthy, cultured, confident Manhattan art dealer who orchestrated her professional success. The two plan to wed in the Oh family's hometown of Three Rivers, Connecticut, where gay marriage has recently been legalized. But this provokes mixed reactions and opens a Pandora's box of toxic secrets--dark and painful truths that have festered below the surface of the Ohs' lives.Told in the alternating voices of the Ohs--nonconformist Annie; her psychologist ex-husband, Orion; their do-gooder daughter Ariane and her rebellious twin, Andrew; and the free-spirited youngest Marissa--We Are Water is vintage Wally Lamb: a compulsively readable and uplifting masterpiece that digs deep into the complexities of the human heart to explore the ways we search for love and meaning in our lives.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Familienroman out of the box

    We Are Water

    wandablue

    Familienroman out of the box. Während Annie Oh in New York sitzt und sich auf die Hochzeit mit Viveca vorbereitet und Orion Oh auf dem Weg nach North Truro ist, lassen beide, unabhängig voneinander ihre 27jährige Ehe Revue passieren. Familienromane sind nicht so leicht zu schreiben, obwohl ich sie immer für das Leichteste hielt, was ein Autor aufs Papier bringen kann, denn Familie hat schließlich jeder und von daher kann ein Autor aus dem Vollen schöpfen. Aber so ist es scheinbar nicht. Denn von den sogenannten Familienromanen, die mir in der letzten Zeit untergekommen sind, war einer schrecklicher als der andere, ein furchtbarer Murks und Sybil Volks „Wintergäste“ war ein besonderer Lesetiefpunkt, ein Knock-out sozusagen. Da geriet Wally Lamb auf meinen Tisch. Glücklicherweise. Wally Lamb hat mich darin bestätigt, dass ich von einem guten Schriftsteller mit Fug und Recht eine gut durchdachte Geschichte mit komplexen, individuellen, vielschichtigen, originellen Protagonisten verlangen kann, die gerade deshalb stimmig sind, weil mit einigen Widerhaken und Widersprüchen oder Brüchen versetzt. Denn genau so sind Menschen, weit entfernt davon, nur schablonenhafte Informationsträger zu sein wie zum Beispiel in A. Gesthuysens letztem Roman "Sei mir ein Vater", aber auch wie in vielen anderen, meiner Meinung nach hingeschluderten Romanen. Ein guter Autor entwirft überdies einen Handlungsaufbau, der über Hunderte von Seiten hinweg, Logik, Spannung und Überraschung hoch hält, einschließlich eines Endes, an dem jedes Puzzleteil schließlich da ist, wo es hingehört. Und dies alles in passabler Sprache. Was heißt, Wally Lamb ist ein sehr guter Schriftsteller, der mit „We are water“ einen phantasievollen und komplexen Familienroman geschrieben hat, sozusagen einen Familienroman out of the box. Annie ist eine Künstlerin, die ihren Weg macht. Ihre Anfänge in der Malerei und Bildenden Kunst sind aggressiv und doch zaghaft, ihre Collagen von verstörender Kraft. Orion Oh ist Psychologe, erfolgsgewöhnt, doch bekommt er zunehmend Probleme in seiner Welt, seine Karriere stockt, bröckelt. Gibt es irgendetwas zu retten oder ist tatsächlich alles verloren, einschließlich seiner Ehe? Wir begegnen in „We are water“ faszinierenden Persönlichkeiten. Nicht nur die Eheleute, auch deren erwachsene Kinder haben eine Stimme. Bis in die zahlreichen Nebenfiguren hinein, hat Lamb ungewöhnliche Details investiert und ein Gesamtbild von gewaltiger Suggestion geschaffen. Sex wird nicht ausgespart, da er zum Leben gehört, doch verhält es sich damit grundsätzlich so: Es gibt Schriftsteller, die darüber schreiben können und es gibt solche, die können es nicht. Die letzteren sind in der Mehrzahl und sollten es lassen. Lamb schreibt über Sex, reichlich sogar, nicht um besser zu verkaufen, obwohl er den Effekt sicherlich erfreut zur Kenntnis nimmt, sondern, er benutzt Intimität, um etwas zu illustrieren, u.a. Leid und tiefe Verletzungen, aber auch Vertrautheit und Zärtlichkeit. Für meinen Geschmack gab es insgesamt einen Hauch Drama zu viel, doch alles in allem ragt der Roman weit über alles hinaus, was ich in letzter Zeit im Genre gute Unterhaltung oder Familenromane las. Fazit: Empfehlenswert. Kategorie: Gute Unterhaltung Verlag: Harper Collins, 2013

    Mehr
    • 3
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks