Walter Bachmeier Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst“ von Walter Bachmeier

Chefinspektor Egger ermittelt wieder

Es ist Bauernherbst im Salzburger Land, und die Krimmler Bevölkerung feiert ihre bäuerlichen Traditionen mit einem großen Straßenfest. Doch die Idylle trügt. Während der Feierlichkeiten wird ein Attentat auf den Bürgermeister von Krimml verübt. Chefinspektor Egger, der mit seiner Familie ebenfalls das Fest besucht, ist sofort zur Stelle und übernimmt den neuen Mordfall. Der Bürgermeister hatte in seiner Stadt nicht viele Freunde. Als jedoch ein weiterer Toter gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Gleich zwei Morde zwingen Egger zum Handeln …

Regiokrimi ;)

— Ivonne_Gerhard

Stöbern in Krimi & Thriller

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes Buch mit alpenflair ;-)

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    Ivonne_Gerhard

    28. June 2017 um 02:06

    Berge, Brotzeit, Bauernherbst ;-) chefinspektor Egger ;-) Ich kannte den chefinspektor Egger vorher noch nicht :-) und war gespannt auf ihn ;-) den Autor Walter Bachmeier kannte ich durch seine Bücher mit der Polizistin Tina Gründlich ;-) Aber auch diesmal fand ich den Ermittler klasse ;-) das Buch war spannend,.. Der Dialekt immer wieder zwischendrin, macht mir Spaß und genau deshalb mag ich Regiokrimis ;-) es lockert auf und ist trotz des Krimis immer sehr unterhaltsam und zum Teil sehr amüsant ;-) hier wird auch sehr viel im Dialekt gesprochen ;-) damit hatte ich aber keine Probleme ;-) Obwohl ich den Vorgänger der Reihe nicht kannte, konnte ich mich sehr schnell mit dem Buch und seiner Geschichte anfreunden ;-) der Kommissar - Chefinspektor Egger ist ein toller Ermittler , auf seine Art ;-) Ich hoffe auf einer Fortsetzung der Reihe ;-) Dieses war ein tolles, spannendes Buch mit alpenflair ;-)

    Mehr
  • Morden in der Bergidylle

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    Booky-72

    06. May 2017 um 13:09

    Es gibt ein großes Straßenfest beim Bauernherbst und hier wird der Bürgermeister erschossen. Chefinspektor Egger wird gerufen und muss zwischen den Teilnehmern ermitteln. Das wird nicht einfach, denn es gibt einige Verdächtige, denen ein Motiv zugeordnet werden kann. Feinde scheint der Bürgermeister etliche gehabt zu haben. Aber es bleibt nicht bei dem einen Mord und ab sofort muss natürlich konzentrierter ermittelt werden. Der Inspektor ist ein sehr sympathischer Charakter, der mir schon im ersten Teil „Affären, Alpen, Apfelstrudel“ gut gefallen hat. Auch der Schreibstil liegt mir und die Handlung ist gut abgestimmt. Natürlich auch spannend genug und zum selbst mitermitteln gut geeignet. Der Dialekt gut eingebracht, man sollte schon damit klarkommen, ich lese einfach die Stellen etwas konzentrierter.

    Mehr
  • Guter Krimi, mit einigen Verdächtigen...

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    Twin_Tina

    01. May 2017 um 20:11

    Die Berge und auch der Fordergrund des Covers lenken sofort die Aufmerksamkeit auf das Buch, es ist echt schön und ich glaube, es passt auch zu dem, wo es spielt.Der ermittelnde Chefinspektor Egger kommt von Anfang an nett rüber und auch wenn dies schon der zweite Fall von ihm ist und ich den ersten nicht kenne, hat man einiges über ihn erfahren, sodass man den ersten Teil nicht umbedingt kennen muss und das hat mir gut gefallen. Seine Kollegen Josef und Andrea haben mich ebenfalls überzeugen können. Natürlich gab es Charaktere, die man nicht so gemocht hat, weil diese teilweise schon etwas cholerisch rüberkamen, aber das gehört ja zu einem Krimi dazu.Etwas Probleme hatte ich zuerst mit dem Schreibstil, der zumindest am Anfang manchmal etwas viel Dialekt beinhaltet, sodass es sich nicht so ganz flüssig lesen ließ, aber ich denke, der Dialekt gehört eben zu solchen Büchern auch dazu. Und auch wenn sich manches etwas gezogen hat, haben mich die Handlungen schon überzeugen können, denn es passierte stellenweise wirklich einiges, sodass teilweise wirklich Spannung aufkam. Das Ende hat mir gefallen, aber natürlich kann ich dazu nichts genaueres sagen. Das Buch bekommt daher von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Mord am Bürgermeister

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    niknak

    30. April 2017 um 20:30

    Inhalt:(Klappentext):Chefinspektor Egger ermittelt wieder Es ist Bauernherbst im Salzburger Land, und die Krimmler Bevölkerung feiert ihre bäuerlichen Traditionen mit einem großen Straßenfest. Doch die Idylle trügt. Während der Feierlichkeiten wird ein Attentat auf den Bürgermeister von Krimml verübt. Chefinspektor Egger, der mit seiner Familie ebenfalls das Fest besucht, ist sofort zur Stelle und übernimmt den neuen Mordfall. Der Bürgermeister hatte in seiner Stadt nicht viele Freunde. Als jedoch ein weiterer Toter gefunden wird, überschlagen sich die Ereignisse. Gleich zwei Morde zwingen Egger zum Handeln …Mein Kommentar:Dies ist der zweite Teil um Chefinspektor Egger von Walter Bachmeier. Leider habe ich den ersten Teil noch nicht gelesen, hatte aber keinerlei Verständnisprobleme, was ich sehr gut fand. Mir gefällt der Schreibstil des Autors, welcher mir auch schon aus dem Buch "Mord in der Alpenvilla" bekannt war. Er hat eine lockere und leichte Schreibweise. Auch kommt der Dialekt in diesem Krimi nicht zu kurz, was ich für ein solches Buch sehr wichtig finde und auch gerne zum Lesen mag. Es war für mich auch kein Problem den Dialekt zu verstehen.Die Personen finde ich sind toll beschrieben und auch die Landschaft kann man sich gut vorstellen. Man fühlt sich beim Lesen mitten im Geschehen. Mir hat besonders gut gefallen, dass der Chefinspektor seinen eigenen Kopf beim Ermitteln hat und macht, was er will. Er ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten und als Leser findet man ihn auf Anhieb sympathisch.Beim Krimi wurde die Spannung vom Anfang bis zum Ende aufrecht erhalten, da man nie weiß, was als nächtes passieren wird. Auch das Ende war nicht vorhersehbar. Mir gefällt es immer, wenn man als Leser miträtseln kann, wer der Mörder ist, was in diesem Krimi der Fall war. Auch die kurzen Einblicke aus Sicht des Täters waren aufschlussreich, verrieten aber nichts über seine Person. Eine gute Idee fand ich, dass diese Passagen kursiv geschrieben waren, sodass sie sich vom restlichen Text abhoben.Trotz der Spannung gab es einige Szenen, die mich schmunzeln ließen, was meiner Meinung nach zu einem solchen Krimi dazugehört. Trotzdem hätte es ruhig noch mehr solche Szenen geben können.Mein Fazit:Ein unterhaltsamer Krimi, der Spannung und Humor beinhaltet und dem Leser ein kurzweiliges Lesevergnügen bereitet.Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Leserunde zu "Berge, Brotzeit, Bauernherbst: Kriminalroman (Ein-Kommissar-Egger-Krimi 2)" von Walter Bachmeier

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    gabauer

    Liebe Freunde und Fans des Chefinspektor Egger aus Zell am See! Es ist soweit! Der zweite Band mit dem erfolgreichen Chefinspektor liegt hier nun endlich vor. Auch diesmal hat er eine besonders harte Nuss zu knacken. Wer ihn kennt, weiß, wie er arbeitet. Nicht immer nach der Norm, aber trotzdem erfolgreich. Nur eines ist sicher anders: Unser Freund Martin hat diesmal keine Affären und keine Weibergeschichten, die manchmal auf Unverständnis stoßen. Aber keine Angst. selbst wer den 1. Band "Affären, Alpen, Apfelstrudel" nicht gelesen hat, muss nicht befürchten, dass er etwas nicht versteht. Genauso wie der erste Band ist auch dieser völlig eigenständig. Habt Ihr Lust bekommen, mitzumachen? Dann bewerbt Euch sofort. Ich vergebe 20 E-Books in den Formaten .mobi/ePub zur Rezension. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Meinung.  Nun, was erhoffe und erbitte ich mir von Euch dafür? Dass Ihr den Krimi durch die Leseprobe interessant und gut genug findet, dass Ihr die Zeit investieren wollt, den Roman zu lesen und aktiv an der Leserunde teilnehmt. Dass Ihr zeitnah, (das heißt, bis Ende April) Eure Meinung hier bei LB sowie bei Amazon und anderen Buchhändlern veröffentlicht. Bitte schreibt in der Rezension keine Inhaltsangabe, um die Spannung für die zukünftigen Leser zu erhalten.  Hier noch der Link zur Leseprobe: http://bit.ly/2ndpvNZ

    Mehr
    • 47
  • Ein toter Bürgermeister und viele Tatverdächtige

    Chefinspektor Egger / Berge, Brotzeit, Bauernherbst

    Athene100776

    24. April 2017 um 13:50

    Es ist Zeit für den Bauernherbst im Salzburger Land, da darf natürlich auch der traditionelle Strassenumzug nicht fehlen, bei dem jeder mit Rang und Namen dabei ist. Auch der Bürgermeister der Gemeinde und dessen Tochter sind dabei und freuen sich schon auf das Fest, doch dieses findet nicht in der geplanten Art statt. Als der Umzug sich in Bewegung setzt, wird der Bürgermeister erschossen. Chefinspektor Egger wird der Fall aufgetragen und somit nimmt er die Ermittlungen auf , doch wo soll er anfangen, scheinbar hatte der Bürgermeister mehr Feinde als Freunde.Als kurze Zeit später ein zweiter Mord nach dem selben Schema erfolgt, wird Egger klar, dass es ein Wettlauf mit der Zeit ist und das Motiv mehr als Antipathie gegenüber einer Person ist.Dieses ist der zweite Fall für Chefinspektor Martin Egger , da ich bereits den ersten Fall gelesen hatte, war ich schnell wieder gedanklich im Salzburger Land.Die Beschreibungen der Ortschaften, der Umgebung und der einzelnen Personen empfand ich als Leser sehr gut, so hatte ich das Gefühl, dass sich der Krimi vor meinem geistigen Auge abspielt.Zu Beginn hatte ich leichte Probleme mit dem Dialekt, was sich aber zügig legte und mir einen sehr angenehmen Lesefluss ermöglichte.Der Hauptcharakter Martin Egger ist eine Person für sich, mal kann er sehr charmant sein, dann wieder "krantig" und zu guter Letzt erkennt man als Leser immer wieder ein Stück von sich selber in ihm. Ich finde es sehr gut, wenn ein Ermittler , ein Mensch von nebenan sein kann , mit all seinen Ecken und Kanten.Die Dialoge sind flott, teilweise witzig, stimmen zum Nachdenken an und gaben mir als Leser das Gefühl, mit den Ermittlern Hand in Hand zu "arbeiten".Im zweiten Drittel des Krimis wurde es für mich persönlich hin und wieder zu langatmig, allerdings hat das letzte Drittel das ganze entschädigt, denn da kommt nochmals richtig Tempo auf und die Ereignisse überschlagen sich.Die Idee und die Motivwahl empfand ich als sehr gut und zum Schluss zeigt sich ein  in sich sinniger und nachvollziehbarer Krimi.Alles in allem hatte ich mit dem Krimi viel Spaß und kann ihn guten Gewissens an Leser , die leichte und witzige Krimis mögen empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks