Walter Benjamin

 4,2 Sterne bei 102 Bewertungen

Lebenslauf

Walter Benjamin wurde am 15. Juli 1892 als erstes von drei Kindern in Berlin geboren und nahm sich am 26. September 1940 in Portbou/Spanien das Leben. Benjamins Familie gehörte dem assimilierten Judentum an. Nach dem Abitur 1912 studierte er Philosophie, deutsche Literatur und Psychologie in Freiburg im Breisgau, München und Berlin. 1915 lernte er den fünf Jahre jüngeren Mathematikstudenten Gershom Scholem kennen, mit dem er zeit seines Lebens befreundet blieb. 1917 heiratete Benjamin Dora Kellner und wurde Vater eines Sohnes, Stefan Rafael (1918 –1972). Die Ehe hielt 13 Jahre. Noch im Jahr der Eheschließung wechselte Benjamin nach Bern, wo er zwei Jahre später mit der Arbeit Der Begriff der Kunstkritik in der deutschen Romantik bei Richard Herbertz promovierte. 1923/24 lernte er in Frankfurt am Main Theodor W. Adorno und Siegfried Kracauer kennen. Der Versuch, sich mit der Arbeit Ursprung des deutschen Trauerspiels an der Frankfurter Universität zu habilitieren, scheiterte. Benjamin wurde nahegelegt, sein Gesuch zurückzuziehen, was er 1925 auch tat. Sein Interesse für den Kommunismus führte Benjamin für mehrere Monate nach Moskau. Zu Beginn der 1930er Jahre verfolgte Benjamin gemeinsam mit Bertolt Brecht publizistische Pläne und arbeitete für den Rundfunk. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten zwang Benjamin, im September 1933 ins Exil zu gehen. Im französischen Nevers wurde Benjamin 1939 für drei Monate mit anderen deutschen Flüchtlingen in einem Sammellager interniert. Im September 1940 unternahm er den vergeblichen Versuch, über die Grenze nach Spanien zu gelangen. Um seiner bevorstehenden Auslieferung an Deutschland zu entgehen, nahm er sich das Leben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Walter Benjamin

Cover des Buches Berliner Kindheit um neunzehnhundert (ISBN: 9783518427453)

Berliner Kindheit um neunzehnhundert

 (13)
Erschienen am 10.09.2017
Cover des Buches Das Passagen-Werk (ISBN: 9783518112007)

Das Passagen-Werk

 (6)
Erschienen am 30.06.1982
Cover des Buches Berliner Kindheit um neunzehnhundert (ISBN: 9783518582879)

Berliner Kindheit um neunzehnhundert

 (6)
Erschienen am 08.03.2001
Cover des Buches Einbahnstraße (ISBN: 9783518010273)

Einbahnstraße

 (5)
Erschienen am 18.03.2001
Cover des Buches Erzählen (ISBN: 9783518294413)

Erzählen

 (4)
Erschienen am 26.08.2007
Cover des Buches Illuminationen (ISBN: 9783518368459)

Illuminationen

 (4)
Erschienen am 25.06.2001
Cover des Buches Zur Kritik der Gewalt und andere Aufsätze (ISBN: 9783518101032)

Zur Kritik der Gewalt und andere Aufsätze

 (4)
Erschienen am 27.06.1999

Neue Rezensionen zu Walter Benjamin

Cover des Buches Berliner Kindheit um neunzehnhundert (ISBN: 9783518582879)
S

Rezension zu "Berliner Kindheit um neunzehnhundert" von Walter Benjamin

Kindheit als Raum für Zeichen und Deutung
sKnaerzlevor einem Jahr

Benjamins erster Satz scheint mir der Schlüssel zu diesem kleinen Werk: Es ist eine Kunst, sich in einer Stadt zu bewegen, als sei sie fremd. 

Genau das ist die Situation eines Kindes, das seine Welt eben entdeckt, vieles falsch versteht und sich Erklärungen sucht, die sich später als fantasievoll aber falsch erweisen. Diese Kindheitserinnerungen sind liebenswert und man liest sie gern.

Unterschwellig merkt man aber, dass es Benjamin um noch etwas anderes ging. Die Welt reichert sich mit Bedeutungen und Zeichen an, während wir sie durchleben und wenn wir unsere Irrtümer und Illusionen erkennen und sie durch neue Irrtümer ersetzen, so bleiben die alten noch ein wenig daran haften, so dass sich Fantasie und Realität durchdringen. Darauf ungefähr läuft es hinaus.

Cover des Buches Einbahnstraße (ISBN: 9783518010273)
P

Rezension zu "Einbahnstraße" von Walter Benjamin

Einprägsam
Plenzvor 2 Jahren

Michael Krüger schrieb: Dies Buch liegt seit rund 40 Jahren auf meinem Nachttisch, ich schaue immer wieder hinein. Dem ist nichts hinzuzufügen. Es gibt eine wunderschöne weitere Ausgabe mit bibliophilem Rückblick und Kalligraphien für 15 €: www.input-verlag.de 

Cover des Buches Über Sprache überhaupt und über die Sprache des Menschen (Reclams Universal-Bibliothek) (ISBN: 9783150196076)
Seralina1989s avatar

Rezension zu "Über Sprache überhaupt und über die Sprache des Menschen (Reclams Universal-Bibliothek)" von Walter Benjamin

Einfach zu lesen ist was anderes
Seralina1989vor 2 Jahren

B. hat einfach eine Schreibweise, die nach meinem Empfinden sehr umschreibend ist und teils auch verträumt. Weswegen er mE auch nicht wirklich auf den Punkt kommt. Was es mir beim Lesen durchaus nicht leicht gemacht hat, ihm zu folgen.

Im eigentlichen Text kommt es mir an einigen Stellen sehr wiederholend vor. Benjamin nutzt mE auch keine richtigen Beispiele, die er dafür hätte bringen können. Auch wenn ich in etwa verstehe, was er mit dem Essay sagen will. Weswegen es für mich ehr den Eindruck macht, als rede er um den heißen Brei herum.

Ich kann also durchaus verstehen, dass einige es schwierig finden, seine Werke zu interpretieren und zu analysieren.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 153 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 8 Leser*innen aktuell gelesen

Listen mit dem Autor*in

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks