Walter Brumm

Alle Bücher von Walter Brumm

Cover des Buches Bestien (ISBN: 9783453041622)

Bestien

 (69)
Erschienen am 01.01.1994
Cover des Buches Die Jahre des schwarzen Todes (ISBN: 9783453527126)

Die Jahre des schwarzen Todes

 (29)
Erschienen am 09.11.2011
Cover des Buches Das Ende der Ewigkeit (ISBN: 9783453316867)

Das Ende der Ewigkeit

 (22)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Schattenland (ISBN: 9783453879584)

Schattenland

 (24)
Erschienen am 01.10.2004
Cover des Buches Geliebter Roboter (ISBN: 9783453528437)

Geliebter Roboter

 (14)
Erschienen am 11.01.2016
Cover des Buches Die Perelandra-Trilogie (ISBN: 9783865063465)

Die Perelandra-Trilogie

 (10)
Erschienen am 25.02.2011
Cover des Buches Der Antares-Krieg (ISBN: 9783453522220)

Der Antares-Krieg

 (10)
Erschienen am 05.02.2007
Cover des Buches Konrad der Krieger (ISBN: 9783492291392)

Konrad der Krieger

 (6)
Erschienen am 01.03.2004

Neue Rezensionen zu Walter Brumm

Cover des Buches Die Jahre des schwarzen Todes (ISBN: 9783453527126)D

Rezension zu "Die Jahre des schwarzen Todes" von Connie Willis

Dieser Roman lässt mich beeindruckt zurück....
dunkelbuchvor einem Monat

Vom ersten Satz an baut Connie Willis ihren Spannungsbogen kontinuierlich auf und erzeugt so eine intensive Atmosphäre. An keiner Stelle des Buches fühlt man sich auch nur annähernd gelangweilt oder für dumm verkauft. Dabei beachtet sie alle Merkmale eines hervorragenden Romans. Statt sich in ermüdende und langweilige äußere Personenbeschreibungen zu vertiefen, schreibt sie spannungsgeladene Dialoge und zeigt so das Innenleben ihrer Protagonisten durch ihre Dialoge und Handlungen und ohne detailverliebte Beschreibungen. So erfährt man nicht unbedingt die Augenfarbe jedes einzelnen, dafür erfährt man aber etwas von den Beweggründen und den Sehnsüchten, von denen das Handeln jedes Einzelnen bestimmt wird. 

TOLLES Buch !!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Perelandra-Trilogie (ISBN: 9783865063465)G

Rezension zu "Die Perelandra-Trilogie" von C. S. Lewis

Trilogie mit einer spannenden und fantastischen Handlung, die zeigt, was wirklich wichtig ist.
Grace2vor 2 Jahren

Eine wundervolle Trilogie, die wie ein Roman von Jules Verne anfängt, sich tief mit dem Wesen der Menschheit im Spiegelbild zu anderen Zivilisationen auseinandersetzt und damit endet, wie schließlich der Kampf gegen das absolut Böse bestanden wird.

 

C. S. Lewis ist ein Zeitgenosse und Freund von J. R. Tolkien. Beide verbindet der christliche Glaube. Lewis versteht es in seinen Büchern, die Botschaft Christi in eine spannende Handlung mit sehr viel klaren Bezügen zu seiner Gegenwart zu verbinden. Er schloss die Trilogie 1945 ab. Ich mag Geschichten, in denen die handelnden Personen langsam aufgebaut werden. Die Hauptperson Ransom, der seinem Namen gerecht wird, wird durch eine „zufällige“ Begegnung mit einem alten Schulfreund als Gefangener zum Planeten Mars verschleppt. Als in die Flucht gelingt, lernt er die verschiedenen Bewohner des Planeten kennen und lieben. Es gelingt ihm, die Versklavung des Mars abzuwenden. Ransom lernt die göttliche Kraft hinter allem Sein kennen. Im zweiten Band wird Ransom zur Venus geschickt und erlebt dort eine Welt im Entstehen. Hier begegnen wir Eva vor dem Sündenfall. Nachdem der irdische Gehilfe des Teufels von Ransom gestellt und getötet wird, kann eine Zivilisation auf der Venus entstehen. Im dritten Band bleiben wir auf der Erde. Ransom und eine Gruppe von Helfern müssen sich direkt in England einer Gruppe von Wissenschaftlern stellen. Die eine Terrorherrschaft aufbauen wollen, in der es nichts Menschliches mehr geben soll.

 

Für mich war der Autor eine Entdeckung. Ich kenne die Verfilmung von Narnia, auch hier wird der Kampf zwischen Gut und Böse geschildert. Allein schon der Umfang nämlich 1000 Seiten hat mich gefreut, ich finde es schade einen Helden kennen zu lernen und dann ist die Geschichte so schnell beendet. Einfach schön war, mitzuerleben, wie Ransom die sogenannten Hrossa kennenlernt, die er erst für Tiere hält. Aber er lernt bei ihnen, wie Wesen in einer primitiven Gesellschaft ohne Machtstreben glücklich sein können. Überhaupt wurde mir hier wieder deutlich, dass das Glück und davon erfüllt sein, nichts mit Macht und Ansehen zu tun hat, sondern mit Dingen wie Genügsamkeit und Freundschaft. Im zweiten Buch faszinierte mich zuerst die genaue Beschreibung der Venus mit ihren Pflanzen und Tieren, die ganz anders aussieht als der Mars. Da wo der Mars alt ist, ist die Venus jungfräulich und das im wahrsten Sinne des Wortes. Richtig schaurig wurde es, als Ransom mit dem Teufel, der in einen Menschen geschlüpft ist, erst geistig und dann körperlich kämpft. Überraschend für mich steht im dritten Teil nicht Ransom im Vordergrund, sondern ein junges Ehepaar. Ich konnte gut nachvollziehen und mit Schaudern lesen, wie der Mann langsam in die Fänge der negativen Mächte gerät. Wer möchte nicht anerkannt und wohlhabend sein, um so beeindruckender verhält sich seine Frau, die es schafft zu vertrauen, wo kein Anlass auf Erfolg ist. Eine grandiose Geschichte des Kampfes zwischen Macht und Gier auf der einen Seite und der tiefen Liebe und Genügsamkeit auf der anderen Seite, die mich tief bewegt hat. Sehr gerne empfehle ich diese grandiose Trilogie weiter.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Die Perelandra-Trilogie (ISBN: 9783865063465)R

Rezension zu "Die Perelandra-Trilogie" von C. S. Lewis

Eine Trilogie voller beeindruckender Philosophie
Rory02vor 2 Jahren

Zu Anfang lässt sich schon einmal sagen, hierbei handelt es sich definitiv um ein Buch für alle Leser. Ob man Lewis bereits kennt oder nicht, egal welches Genre man normalerweise liest, fast jeder wird hier einen Teil finden der ihm gefällt.

Das Cover dieser Trilogie fand ich von Anfang an sehr schön gestaltet und bietet direkt einen Einblick auf das Thema, das ist zwar nicht das Hauptmerkmal eines guten Buches, aber wer hat nicht gerne ein Buch mit einem tollen Cover?

In Teil 1 lernt man zu Anfang Ransom kennen, die Person den wir durch alle drei Bücher begleiten dürfen. In diesem Teil begibt er sich gezwungenermaßen auf die Reise nach Malakandra, wo er einige Zeit verbringt und die Sprache und das Leben der unterschiedlichen Wesen kennenlernt. 

Mir persönlich hat dieser Teil am besten gefallen, da mir die Wesen dort am sympathischsten  waren. Lewis hat hier wirklich eine wunderschöne Welt geschaffen bei der man beim Lesen ein wenig Fernweh verspürt. Man kann sich so richtig in dieses Abenteuer hineinfühlen und will gar nicht mehr dort weg. Die Bewohner von Malakandra sind genau so vielseitig wie wir auf der Erde, mit ihre eigenen Lebensweise, ihren physikalischen Gesetzen und ihrer Sprache. Doch von ihrem Zusammenleben könnten wir uns wohl noch eine Scheibe abschneiden.

Teil 2 führt Ransom und den Leser nach Perelandra, dieses mal schon freiwilliger als beim ersten mal. Hierbei lernt er wieder die Bewohner dieser Welt kennen und das ist auch der Teil in dem der biblische Aspekt am stärksten hervorsticht.

Dieses Buch gibt um einiges mehr zu denken als das erste. Man muss sich wirklich darauf einlassen und sollte nicht erwarten, dass es eine schnelle Lektüre wird, denn dabei würde man die wichtigsten Details verpassen. In diesem Teil erkennt man nicht nur die biblischen Stellen sehr deutlich, sondern es gibt auch einen Anreiz sich selbst zu hinterfragen. Bei diesem Buch verbringt man wohl die meiste Zeit mit nachdenken.

In Teil 3 wird die Reiserei beendet, denn Lewis beschäftigt sich nun wieder mit den Menschen und ihren Problemen auf der Erde oder Thulkandra wie sie auch genannt wird. 

Auch hier bekommt man wieder ein ganz anderes Lesegefühl, allerdings fiel mir der Übergang zwischen Band 2 und 3 sehr schwer. Man ist fast ein wenig überfordert damit wieder auf die Erde zu gelangen und so viele neue Charaktere kennenzulernen. Vor allem, weil sich Lewis in den ersten beiden Teilen stark auf einzelne Figuren konzentriert hat. Dennoch merkt man, dass die Charaktere in diesem Teil sehr gut ausgearbeitet sind. Man kann nicht anders als mit ihnen mitzufühlen, vor allem wenn sie gegen Ende immer Facettenreicher werden. 

Als Fazit lässt sich sagen, eine sehr gelungene Trilogie, aus der jeder etwas mitnimmt, wenn er sich nur genug darauf einlässt. Dann wird sie einem noch eine Weile in Gedanken bleiben.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks