Walter Burk Whiskytrek

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Whiskytrek“ von Walter Burk

Begeben sie sich auf den legendären Whiskytrek. In Fässern aus aller Welt schlummern in den Kellern der 27 Berggasthäuser rund um die berühmten Gipfel Hoher Kasten, Ebenalp, Kronberg und Säntis seit Jahren unnachahmliche Whiskys. Erkunden Sie in 27 Kriminalgeschichten die einmaligen und speziellen Whiskyeditionen des höchstgelegenen Whiskytreks Europas. Nicht nur Protagonisten der Alpsteinkrimi-Trilogie tauchen in einzelnen Kurzkrimis wieder auf - auch alte Sagen des Appenzellerlandes und Mythen rund um das »flüssige Gold« werden in diesen wieder lebendig.

Idee gut; Umsetzung enttäuschend

— Bea_Me
Bea_Me

Ein Whiskykrimi mit wenig Whisky und ebenso wenig Krimi. Kein Spannungsbogen und eine gezwungene Sprache.

— MelaKafer
MelaKafer

Stöbern in Krimi & Thriller

Bretonisches Leuchten

Ruhiger Krimi mit tollen Landschaftsbeschreibungen

Wuestentraum

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Nicht so Psychomässig wie Stephen King aber anders toll. Ein Spannungsbogen genial bis zum Feuerwerkfinale.

Lesezeichenfee

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Whiskykrimi mit wenig Whisky und ebenso wenig Krimi

    Whiskytrek
    MelaKafer

    MelaKafer

    26. May 2017 um 18:40

    Der Klappentext versprach 27 Kriminalgeschichten rund um den höchstgelegenen Whiskytrek Europas. Eine feine Idee für wandernde Whisky- und Krimifans, wie ich dachte. Das Cover war aufwendig gestaltet und sehr ansprechend.Was ich dann aber zu lesen bekam, war ausgesprochen enttäuschend. Den Geschichten fehlte jegliche Spannung, sie wirkten angestrengt und konstruiert. Ich fand keinen Zugang. Auch die Sprache war alles andere als ansprechend. Ich hatte den Eindruck, die Geschichten eines unmotivierten Sechstklässlers zu lesen. Auch blieb der Informationsgehalt zum Thema Whisky auf bescheidenem Niveau. Der propagierte philosophische Ansatz fehlte völlig.Alles in allem ein wahrlich enttäuschendes Buch.

    Mehr