Walter Heinrich Die Stunde des Pelikans

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stunde des Pelikans“ von Walter Heinrich

Die erschütternde Geschichte eines großen Mannes und Christen, des ›Märtyrers von Auschwitz‹, der 1982 von Johannes Paul II. heiliggesprochen wurde: Maximilian Kolbe.

Stöbern in Romane

Mein Herz in zwei Welten

Teil 1: TOP! Teil 2: GUT!! Teil 3: Enttäuschend! Erzwungene Fortsetzung, die an den Erfolg der ersten beiden nicht anknüpfen kann.

xuscha01

Die Lichter unter uns

Die Sprache der Autorin gefiel mir ganz gut und auch der Anfang war Ok, aber mir waren zu viele Klischees enthalten

spozal89

Vier Pfoten am Strand

Unterhaltsam

foxydevil

Der Klügere lädt nach

origineller Schreibstil, aber leider weder eine Handlung noch eine Aussage, die wirklich überzeugt

Orest

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Nicht so ganz mein Fall...

buchstabensammlerin

Die Ermordung des Commendatore Band 1

Auf eine ruhige Art sehr spannend. Macht große Lust auf den 2. Teil.

MarciaViola

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Stunde des Pelikan" von Walter Heinrich

    Die Stunde des Pelikans

    Clari

    07. July 2010 um 19:50

    Leben und Sterben eines gläubigen Mannes. Als sich Maksymilian Kolbe im KZ Auschwitz statt eines anderen Auserwählte der Strafe des Hungertodes für einen Geflüchteten Mithäftling stellt, da erscheint er den Aufsehern und Lagerkommandanten irritierend verdächtig. So etwas hatten sie noch nicht erlebt! Die als Bestrafung gedachte Ausführung des Todesurteils wird plötzlich durch die Freiwilligkeit des Todeskandidaten in Frage gestellt! In der Hungerzelle sitzt Pater Kolbe unter den Gedemütigten und Gequälten und verbindet sie zu einer Gemeinschaft, der er die Angst nimmt. Er war schon in früher Jugend ein frommer Mann und folgte beseelt der Aufgabe, eine Gefolgschaft zu gründen, die sich der Verbreitung des Christentums zur Aufgabe machte. Militia Immaculatae, kurz M.I. genannt, soll diese Gesellschaft heißen, der Maksymilian sich mit Hingabe widmet. Er ist ein gut ausgebildeter Priester, der seine Vorlesungen im Kloster der Fraziskaner in Krakau hält. Nicht alle Mitbrüder sind ihm gewogen. Die Vorgesetzten versuchen, seiner Mission Steine in den Weg zu legen, doch er ist unbeugsam in seinem Durchsetzungswillen. Trotz schwerer Tuberkulosekrankheit, die ihn zu einem zerbrechlichen und schwachen Menschen macht, strebt er unangefochten seinem Ziel nach. Er gründet eine Zeitung und schafft die Voraussetzungen, mit dem das Kloster Niepokalanów als größtes Kloster Europas entstehen sollte. Hier bot er Verfolgten und Juden Zuflucht, die vor den Nazis Schutz suchen. Seine Hilfsbereitschaft hat ihn in das KZ Auschwitz und zuletzt in den Tod geführt. Walter Heinrich hat diesem modernen Märtyrer und Heiligen ein Denkmal gesetzt, in dem er seine Lebensgeschichte aufgeschrieben hat. Beredt zeigt er einen im besten Sinne des Wortes Heiligen, der seiner inneren Stimme folgt, und Gerechtigkeit und Freiheit, Demut und Marienverehrung predigt. Dass er seine Mitbrüder mit seinem fanatischen Willen teils überzeugte und teils verschreckte, ist gut nachvollziehbar. Über alle Widerstände hinweg entwickelt sich Pater Kolbe zu einem aufrecht seinen Zielen nachstrebenden Kirchenhirten. Die Naziherrschaft beendete all_' sein irdisches Streben und beschränkte ihn auf die Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft in der Not. Er wurde als Regimegegner erkannt und in das KZ Auschwitz verbracht, wo er wie alle anderen den Demütigungen, dem Strafbedürfnis der Aufseher und den unmenschlichen Lebensbedingungen mit Schwerstarbeit ausgesetzt war. In dieser traurigen Biographie führt uns Walter Heinrich noch einmal die Schrecknisse und das Grauen des 20. Jahrhunderts vor Augen. Die bewunderungswürdige Erscheinung des Paters ragt heraus aus dem düsteren Strom der Zeit und zeigt ihn uns als Märtyrer, der seine Mitmenschen bis zu seiner letzten Lebensminute an die Hand nimmt und tröstet. Maksymilian Kolbe wurde 1982 von Papst Johannes Paul dem II heiliggesprochen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks