Walter Jury , S.E. Fine SCAN - Im Visier des Feindes

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(10)
(14)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „SCAN - Im Visier des Feindes“ von Walter Jury

»Independence Day« meets »Top Secret!«
Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, übt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschließend Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…

Einfach klasse :D

— julias_wonderland

Spannend und actionreich

— SylviaRietschel

Temporeich und actiongeladen

— SillyT

Nicht so meins.

— MaysBuchwelt

Ein Buch mit sehr viel Action und Spannung und einigen unvorhersehbaren Ereignissen und ungeklärten Fragen, das Lust auf mehr macht!

— Mimmi2601

Toller Auftakt einer Spannenden Reihe!

— lauri_book_freak

interessante Story mit vielen Überraschungen und ordentlich Action

— Anneja

Man hat sich zu lange mit irrelevanten Dingen aufgehalten.

— TheBookAndTheOwl

Der 1. Band ist ein guter Auftakt zu der Zweiteiler Reihe

— lucnavi

Mehr als positiv überrascht

— lesemaus1981

Stöbern in Jugendbücher

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Wow. Was für ein Auftakt, was für eine Story. Außergewöhnlich und spannend. Tolle Charaktere.

Kodabaer

Mein Sommer auf dem Mond

Das Buch wird mir immer in Erinnerung bleiben. Mitfühlsam und charmant💕

lesefant04

Myriad High - Was Chloe entdeckt

Myriad High ist meine absolute Lieblingsreihe. Ich weiß, dass dies der letzte Band ist, aber ich möchte unbedingt ein weiteres Buch. I❤️MH

lesefant04

Lieber Feind

Sallies humorvolle Briefe sind ein gesellschaftlicher Spiegel des beginnenden 19. Jh. und erlauben eine interessante Gesellschaftsstudie.

EmmyL

Love Song. Wo auch immer du bist

Schöne Romanze für junge Mädchen

Lesemama

Changers - Kyle

[4/5] Auch dieser Band bringt einen wieder zum Grübeln und Reflektieren - grandioser Umgang mit so sensiblen Themen!

Marysol14

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein klasse buch

    SCAN - Im Visier des Feindes

    julias_wonderland

    12. May 2018 um 18:21

    Von der ersten Seite an war Spannung drin. Was mir gleich positiv aufgefallen ist, war der flüssige, einfühlsame und detaillierte schreibstil. Ich hatte nie das Gefühl aus der Handlung rausgekommen bin so, dass ich mal eine absichtliche pause gemacht habe, weil ich keine Lust mehr hatte. Ich war immer zu 100% bei der Sache und konnte den Handlungen immer gut folgen und nachvollziehen.Was ich super fand und immer noch finde ist das die beiden Protagonisten schon ein paar waren so, dass es nicht diese Geschichte gibt das sie sich erstmal kennenlernen usw. Aber ich hätte das aber auch nicht schlimm gefunden, wenn es so wäre, hätte mir dennoch gefallen. Aber dezutrotz, dass sie schon Zsm. waren, kam es mir nie so Kitsch sich rüber also so übertrieben Kitsch sich.Die beiden Protagonisten waren einfach super toll. Ich habe mich einfach sofort in Tate verliebt, er war so einfühlsam und verständnisvoll, noch dazu super Schlau und unter Druck auch noch so professionell.Auch Christina war mir sympathisch. Sie war einfach nicht das typische hatte Mädchen, was man sonst so kennt und liest. Immer wieder hat sie gezeigt, wie stark sie ist und auch wie locker sie manchmal sein kann, aber trotzdem war sie ein Mädchen, eines das sich mal nicht gescheut hat ihre Emotionen und Gefühle zu zeigen. Die haupt- so wie die neben- Charaktere sind super ausgearbeitet. Der Handlungsverlauf war super spannend, während ich das buch gelesen habe hatte ich nie wirklich nie das Gefühl das ich wusste was zum Schluss passiert. Jede neue Seite war unerwartet.Auch die chemischen Verläufe waren sehr interessant. Ich habe mich ehrlich manchmal gefragt „was will Tate mit den zeug?“, aber dann überraschte mich Tate damit das er zb. aus einer Orangen und einer Wasserpistole eine gefährliche Waffe machen kann. Allgemein hat es mich fasziniert wie man aus so unscheinbaren alltags Gegenständen so Krasse Waffen bauen konnte.Ich finde dieses Buch echt super und mache mich gleich ans lesen von band zwei. Wenn der band auch so ist wie dieser hier super spannend ist. habe eine große Erwartung an band 2.FazitScan ist einfach klasse es hat mich von Anfang überzeugen können von der Spannung bis zu den Personen und deren Charakter. Es war ein super tolle Geschichte die auf jeden Fall von jeden gelesen werden sollte freue mich schon auf den 2 band und gebe dem Buch schonmal ein highlight Hut 

    Mehr
  • Rezension zu >Scan: Im Visier des Feindes< von Walter Jury und Sarah Fine

    SCAN - Im Visier des Feindes

    SylviaRietschel

    11. April 2018 um 17:17

    Über dieses Buch bin ich eher zufällig gestolpert und erst war ich mir nicht sicher, ob es mir gefallen würde, doch letztlich bin ich froh, es gelesen zu haben, denn es war spannender und actionreicher, als ich erwartet hatte. Der Autor hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, in die Geschichte zu finden. Durch die beschreibenden Szenen konnte ich mir alles gut vorstellen und fühlte mich nach ein paar Seiten als Teil der Geschichte. Ich fand es schön, zur Abwechslung mal aus der Sicht des Protagonisten zu lesen, denn das ist bei Jugendbüchern ja doch recht selten. Beide Figuren konnte ich mir gut vorstellen und beide haben mir auf Anhieb gefallen. Es sind starke, mutige Protagonisten, deren Welt sich völlig verändert, die aber dennoch bei der Sache bleiben und für das kämpfen, was sie lieben. Dennoch hat mir bei Tate hin und wieder die Tiefe gefehlt und manchmal konnte ich seine Gedankengänge nicht recht nachvollziehen. Ansonsten waren die Figuren gut ausgearbeitet und auch die Nebencharaktere haben mir gefallen. Die Story besticht durch actionreiche Szenen und spitzt sich oft sehr zu, weshalb es für mich doch ein paar Längen gab, die wohl als Zwischensequenzen dienten. Doch das fällt nicht allzu schwer ins Gewicht, denn der Autor konnte mich oft überraschen und hat Wendungen eingebaut, die man als Leser so nicht vorhersieht. Die Spannung steigerte sich von Szene zu Szene, bis sie letztlich in einem großen Knall gipfelte und mich atemlos zurückließ. Das Ende ist fies, aber das war mir bewusst – immerhin geht es ja noch weiter. Fazit: „SCAN“ ist ein wirklich spannender und actionreicher Auftakt, der zu fesseln weiß. Gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger Schreibstil und Wendungen, die man nicht kommen sieht, machen dieses Buch besonders. Ich vergebe 4/5 Leseeulen.

    Mehr
  • Temporeich und spannend

    SCAN - Im Visier des Feindes

    SillyT

    24. February 2018 um 16:55

    Eigentlich nervt es den sechzehnjährigen Tate gewaltig, dass sein Vater immer von ihm verlangt in allem der beste zu sein, er spricht fließend zwölf Sprachen, läuft schneller als der Blitz, kann JiuJitsu und steht nur fürs trainieren jede Nacht um vier Uhr auf. Trotzdem scheint er nie den Anforderungen seines Vaters genüge zu tun. Was Tates Vater nicht weiß: sein Sohn hackt wie ein Profi und so schafft es Tate, ins Labor seines Vaters einzubrechen. Dort findet er einen geheimnisvollen Scanner, mit dem er auf den ersten Blick nicht viel anfangen kann. Kurzentschlossen nimmt Tate das Gerät mit in die Schule, doch als sein Lehrer Mr Lamb ein Blick darauf wirft, spürt Tate, dass da noch viel mehr hintersteckt. Kurz darauf dringen dunkel gekleidetet Männer in Begleitung von Polizisten in der Schule auf und nicht nur diese, auch Tates Vater, der ihn drängt, so schnell wie möglich zu fliehen. Die Flucht gelingt, doch die Konsequenzen sind mehr als fatal. Meine Meinung: Bei dieser Geschichte zog mich tatsächlich mal mehr der doch sehr spannend klingende Klappentext an und auch das Cover finde ich, gerade wenn man den Inhalt kennt, gelungen.Das diese Geschichte von zwei Autoren, bzw. einem Autor und einer Autorin, geschrieben wurde, fällt beim Lesen keineswegs auf, denn ich könnte hier nicht sagen, dass sich der Stil innerhalb der Geschichte unterscheidet. Stattdessen ist es sprachlich leicht und modern und lässt sich flüssig lesen. Das alles ist perfekt für die Zielgruppe, aber vom Grad der Action hier, ist es auch ein sehr gut für den erwachsenen Leser geeignet.Der Beginn ist leicht gehalten und eher noch im ruhigen Ton, man lernt Tate und ein bisschen etwas von seinen Lebensumständen kennen. Doch nach einer kurzen Zeit nimmt die Geschichte schon einiges an Tempo auf und man hat als Leser nur selten einmal Momente, in denen man zur Ruhe kommt. Was ich ein bisschen schade finde, ist der kleine Spoiler am Ende des Klappentextes, denn so gab es gerade zu Beginn der Flucht keine große Überraschung. In diesem Moment wusste ich ja zumindest schon, vor wem Tate und Christina, Tates Freundin, fliehen. Die Flucht ist auf jeden Fall ein wahrer Pageturner und man bekommt hier Adrenalin pur geliefert, die Geschichte ist so lebendig wiedergegeben, dass es wie ein Actionfilm im TV zu lesen war. Was hier permanent greifbar ist, sind die Zweifel, wem man trauen kann und wem nicht und dabei stösst man auf so manch eine Überraschung. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf den sechzehnjährigen Tate, der hier auch aus seiner Perspektive in der Ich-Form die Story wiedergibt. Dabei steht natürlich die Flucht und das Geheimnis rund um den mysteriösen Scanner im Mittelpunkt. Man lernt die Charaktere hier zwar kennen, wer aber Geschichten mit viel Tiefgang und Emotionen, auch wenn es davon doch hier und da etwas gibt, mag, der sollte durchaus wissen, dass hier die Action im Vordergrund steht.Tate als Protagonist hat mir sehr gut gefallen und auch wenn er gerade einmal sechzehn Jahre alt ist, machte er durchaus einen guten und nur selten naiven Eindruck auf mich. Ich konnte, auch dank der Ich-Erzählung, mich hier gut in ihn hineinfühlen, spürte die Adrenalinstöße, aber auch zwischendurch die Hilflosigkeit. Aus dem Teenager, der mehr oder weniger genervt von seinem Vater ist, der die Messlatte an Erwartungen hochlegt, muss in sekundenschnelle jemand werden, der selbstständig Entscheidungen fällt und auch mal härter durchgreifen muss. Sein Einfallsreichtum wenn es ums Waffen basteln geht, ist grenzenlos und ich musste hier immer wieder an einen Teenie-McGyver denken. Christina mochte ich ebenfalls sehr gerne und sie ist Tate gegenüber durch und durch loyal. Auch sonst ist sie eine ehrliche Haut, aber sie bleibt deutlich blasser gezeichnet als Tate.Genauso ist es auch mit den Nebencharakteren, von denen es einige gibt, wobei Tates Mutter wohl ebenfalls noch eine sehr wichtige Rolle übernimmt und bei der ich eine Weile überlegt habe, inwieweit ich ihr Vertrauen schenken soll.Mein Fazit:Temporeich und actiongeladen ließ sich die Geschichte lesen, auch dank der leichten und verständlichen Sprache wurde es zu einem regelrechten Pageturner. Ein gut gezeichneter Protagonist, hinter dem allerdings die weiteren Charaktere blass blieben, sorgte hier für manch einen Adrenalinstoß. Wer Geschichten mit viel Spannung und Action mag, der sollte hier einmal einen Blick auf Scan werfen, denn es bietet absolut spannende Lesestunden. Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Erschreckend, beklemmend ,rasant und voller Überraschungen

    SCAN - Im Visier des Feindes

    aly53

    19. February 2018 um 07:04

    Mit dem Auftakt der Tate Archer Dilogie konnten mich die beiden Autoren auf ganzer Ebene fesseln und mitreißen.Im Fokus des Ganzen steht Tate, dessen Perspektive wir auch erfahren. Dadurch lernt man ihm gleich viel besser kennen und verstehen. Er gewinnt an Raum und Tiefe und wird dadurch greifbarer. Man könnte Tate Archer mit McGyver in jungen Jahren vergleichen und doch hat er dabei seine eigenen Facetten. Er ist vielseitig und versteht es immer wieder , mit überraschenden Momenten zu punkten.Der Einstieg gelang mir sehr gut. Der Schreibstil ist dabei fließend und einnehmend, so daß man mehr als gut vorankommt.Obwohl zunächst nicht viel passiert , so erhält man doch einen recht guten Einblick in Tates Leben. Alles ist gut durchorganisiert, man grübelt darüber nach, wohin das Ganze letztendlich führen soll. Es dauert auch nicht lange und man erfährt mehr darüber.Die Spannung steigert sich immer mehr und plötzlich geht es drunter und drüber.Tates Leben wird völlig aus den Angeln gehoben und seine Welt in seinen Grundfesten erschüttert.Er erfährt Dinge, die er nie für möglich gehalten hätte.Er weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist und wem er überhaupt noch vertrauen kann.Zwischen all dem Schmerz und der Verzweiflung ist er dazu verdammt, das Richtige tun zu müssen.Ist alles so wie es scheint, oder doch völlig anders?Gestern noch waren seine Gefühle für Christina sein Universum und heute geht es nur noch ums nackte Überleben.Ja, es gibt eine kleine Liebesgeschichte, aber diese ist eher nebensächlich und nimmt auch nicht enorm viel Raum ein. Viel mehr geht es um die Thematik der Aliens. Diesem Aspekt, bin ich zunächst recht zwiegespalten begegnet. Die beiden Autoren haben es jedoch wirklich gut ausgearbeitetund auch umgesetzt, so daß es nicht zu abgehoben ist.Es sind diese Ängste und dieses nicht wissen, was es wirklich gut macht.Die Seiten rauschten nur so an mir vorbei und ich saugte dabei jede Kleinigkeit auf.Man erfährt mehr über das Dahinter und das große Ganze und doch gibt es noch so unendlich viel zu entdecken.Die Handlung wird rasanter, emotionsgeladener. Man fiebert und zittert komplett mit Tate mit.Dabei lernt man die unterschiedlichsten Charaktere kennen. Man versucht sie zu durchschauen, doch es geht einfach nicht.Man ist hilflos und hofft nur darauf, daß Richtige zutun.Doch was ist das Richtige?Die beiden Autoren haben hier etwas sehr beängstigendes, aber auch beklemmendes zu Papier gebracht. Wobei sie die Thematik aufbringen, wer wir eigentlich sind und was es letztendlich aus uns macht.Die Grenzen verschoben sich immer mehr und machen neuen Dingen Platz.Dabei gehen sie mit sehr viel Finesse und Kalkül zu Werke.Es ist eine Achterbahnfahrt an Ereignissen und Emotionen, die man hier durchläuft.Dabei weben sie gekonnt Wendungen ein, die mich schlichtweg sprachlos machten.Das Ganze nimmt kein Ende und mündet in einen Showdown, der kaum explosiver und emotionaler hätte sein können. Das Ende empfand ich als sehr nervenzehrend und möchte jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht.Nun zu meinen Kritikpunkten. Neben Tates Charaktere, hätte ich mir einfach gewünscht, das man auch bei den anderen Charakteren mehr in die Tiefe gegangen wäre. So erschienen sie mir leider etwas zu blass. Ebenso kam die Spannung in der Mitte etwas zum stehen, es gab ruhige Momente, was aber den Lesefluss in dem Punkt nicht beeinträchtige. Dennoch war es mir an den Punkten etwas zu ruhig.Was dieses Buch wirklich ziemlich interessant macht, ist die Grundthematik. Die wirklich sehr gut ausgearbeitet ist und mich wirklich enorm fesseln konnte. Dabei ist die Entwicklung mehr als gut spürbar.Besonders Tate hat sich hier weiterentwickelt, was mir gut gefallen hat. Aber auch Christina und auch verschiedene andere Charaktere haben mich enorm mitgerissen und kaum zu Atem kommen lassen.Dabei kann man sich gut in sie hineinversetzen, ihren Gedanken und Handlungen nachvollziehen und dem Ganzen einfach auf den Grund gehen.Ein Auftakt der mich in Atem gehalten und völlig mitgerissen hat.Fazit:Der Auftakt der Tate Archer Dilogie hat mich enorm mitgerissen und in Atem gehalten.Erschreckend, beklemmend ,rasant und voller Überraschungen.Eine Handlung die mich komplett fesseln konnte und Charaktere, die komplett ans Herz wachsen.Ich muss jetzt unbedingt den Folgeband lesen, da dieses Ende einfach nur mehr Fragezeichen heraufbeschworen hat.Ein gelungener Auftakt der defintiv Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Ein Klasse Auftakt der Reihe!

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Buechertraeume

    19. February 2018 um 06:58

    Meine Meinung: Der Schreibstil der beiden Autoren war anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig und ich musste mich die ersten Seiten vollkommen durchwühlen, da erst nichts aufregendes und spannendes passiert ist und als ich es geschafft habe, wurde der Stil tatsächlich spannender und flüssiger, was den Lesefluss echt enorm gebessert hatte. Ich denke auch, dass ich mit Band 2 keine Probleme mehr haben werde, da ich jetzt schon daran gewohnt bin. Die Charaktere, Tate & Christina, waren zwei sehr gut ausgearbeitete Charaktere, die mir unheimlich sympathisch waren. Sie waren richtig klasse gezeichnet und beide hatten klare Strukturen, welche sie sehr authentisch wirken lassen haben. Das selbe gilt auch für sämtliche Nebencharaktere, welche ebenfalls super gezeichnet waren. Die Story und die Storyline waren anfänglich etwas zäh und ich musste das Buch öfter aus der Hand legen aber je weiter ich gekommen bin, desto interessanter wurde die ganze Story und permanent passierte etwas, was mich sehr begeistert hat. Die Storyline war einfach klar erkennbar und wenn man sie einmal verstanden hat, dann konnte man auch richtig super lesen ohne das irgendwie Schwierigkeiten aufgetaucht sind. Die Handlung und der Handlungsstrang waren klar und deutlich strukturiert, was ein verstehen des ganzen Buches einfach sehr leicht gemacht hat und ich mich so besser einlassen konnte. Für mich waren die Handlung und der Handlungsstrang nicht einfach nur da sondern ich konnte mich hineinversetzen und der Story folgen. Hier haben die Autoren echt großartige Arbeit geleistet. Mein Fazit: Als Fazit ziehe ich, dass dieser Auftakt gelungen ist. Gut gezeichnete Charaktere, eine logische Storyline und eine gut ausgedacht Story haben mich überzeugen können. Auch wenn der Schreibstil der Autoren ein wenig gewöhnungsbedürftig war, konnte ich diesen klar und deutlich verstehen und diesem folgen. Ein Buch, welches ich empfehlen kann!

    Mehr
  • Mein Sci-Fi Highlight 2017!

    SCAN - Im Visier des Feindes

    cosisbookworld

    18. February 2018 um 16:11

    Vielen Dank an den cbt Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar. Grundinformationen:Autoren: Walter Jury, Sarah FineÜbersetzer/in: Coralie BrandtPreis: Paperback: 14,99 EURSeiten: 400 Seiten Verlag: cbt VerlagISBN: 978-3-570-31180-6Erschienen: 11.12.2017Inhalt:Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, übt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschließend Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…Meine Meinung:Der Inhalt klang für mich von Anfang an Interessant. Tate klaut den Scanner aus dem Büro seines Vaters, welcher der Auslöser für die ganze Geschichte ist. Ich habe das Buch in einem durchgesuchtet. Ich finde der Inhalt wurde sehr gut umgesetzt und sehr gut durchdacht. Ich finde die Idee mit "den fünfzig" und der ganzen Sache um die Aliens echt cool gemacht und man findet im Laufe des Buches immer mehr um Tate herraus und was sein Vater und generell seine Familie mit dem ganzen zu tun hat. Der Schreibstil hat mir echt gut gefallen. Ich finde vorallem die Action-Scenen wurden echt gut beschreiben und zwar so, dass sie lebendig wirkten. Ebenfalls war der Schreibstil der beiden Autoren flüssig und verständlich. Das Cover finde ich hat zwar nicht wirklich eine Verbindung mit dem Inhalt aber ich wüsste selber nicht, was man auf das Cover machen könnte, was etwas vom Inhalt direkt wiederspiegelt. Aber trotzdem finde ich, dass das Cover gut passt. Die Farben sind gut gewählt und die Optik der Schrift ist echt cool. Man sieht auf dem Cover Tate und Christina und ich könnte mir beide Charaktere so vorstellen, wie die Menschen auf dem Cover. Ebenfalls passt der Buchtitel sehr gut zum Buch. Generell hat man in dem Buch viele verschiedene Personen, sowohl Menschen als auch Aliens, kennengelernt und auch viele Familien. Aber man erkennt, welche wichtige Personen sind, wobei ich mir allerdings noch nicht ganz so sicher bin, welche "Nebencharaktere" noch im nächsten Band eine vielleicht auch größere Rolle spielen werden. Nach dem Ende des ersten Band bleiben noch mehrere Fragen übrig, wobei die größte natürlich ist, wie das ganze ausgeht. Vorallem hat sich über das komplette Buch eine Spannun gezogen, bei der ich mir sicher bin, dass sie bis zum Finale weiter gezogen wird.Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es in Band 2, dem finalen Band, weiter geht.Das Buch bekommt von mir 4,5/5 Sterne.

    Mehr
  • Ein wirklich actionreiches und spannendes Buch

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Mimmi2601

    11. February 2018 um 02:00

    Meine Meinung: Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, war ich wirklich gespannt darauf, denn bisher habe ich nur eine Reihe gelesen, in der es um Aliens ging und diese hat mir eigentlich wirklich gut gefallen, weswegen ich in der Hinsicht wirklich gespannt war, ob mir das Buch genauso gut gefallen wird. Ich hatte zwar ein paar kleine Startschwierigkeiten, aber diese legten sich schnell und ich wurde von dem Buch auf jeden Fall nicht enttäuscht und freue mich jetzt schon auf den zweiten Band. Das Cover finde ich eigentlich ganz schön, ich muss sogar sagen, dass ich mir Tate durchaus wie auf dem Cover vorstellen kann. Aber auch Christina finde ich soweit ganz gut, auch wenn ich mir sie dennoch ein wenig anders vorstelle. Allerdings ist es bei diesem Cover nicht so schlimm, wie bei vielen anderen, auf denen Menschen abgebildet sind, denn die meisten passen einfach nicht zum Buch. Hier allerdings finde ich die beiden doch gut getroffen. Natürlich stelle ich sie mir immer noch ein wenig anders vor, das stört mich hier aber - wie schon gesagt - nicht. Demnach finde ich das Cover soweit ganz gut gelungen. Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, ich fand schnell in das Buch und dann ließ es sich auch sehr flüssig und schnell lesen. Anfangs hatte ich allerdings kleine Startschwierigkeiten, was nicht an dem Schreibstil lag, sondern an einer Szene, die beschrieben wurde und die ich irgendwie nicht ganz verstanden habe, da es - für mich persönlich - einfach seltsam beschrieben wurde. Ansonsten war der Schreibstil aber wirklich angenehm zu lesen und es hat mir gefallen, das Buch aus der Sicht von Tate zu lesen, da es doch seltener Bücher aus der Sicht eines Jungen gibt, als aus der eines Mädchens. Die Charaktere fand ich auch super, vor allem Christina hat mir wirklich gut gefallen, da sie auch viel Mut bewiesen hat. Aber natürlich hat nicht nur sie das, sondern auch Tate, denn das Leben der beiden wurde von dem einen auf den anderen Moment vollkommen auf den Kopf gestellt und die beiden haben es trotzdem geschafft weitestgehend einen kühlen Kopf zu bewahren, was mir wirklich gut gefallen hat. Manchmal hat mich allerdings Tates Art ein wenig gestört. Er war mir zwischendurch ein wenig zu aggressiv und manche Gedankengänge habe ich deswegen einfach überhaupt nicht verstehen können. Ansonsten haben die beiden mir aber wirklich gut gefallen. Die Charaktere wurden insgesamt gut herausgearbeitet, auch die Nebencharaktere. Generell konnte ich mich eigentlich mit allen Charakteren anfreunden, natürlich nur nicht mit denen, die nichts Gutes im Sinn hatten, aber das dürfte eigentlich klar sein. Die Handlung an sich hat mir auch wirklich gut gefallen, nur zwischenzeitlich bei etwas kleineren Szenen fehlte mir ein klein wenig die Spannung oder sie war ein bisschen zu überladen für meinen Geschmack. Das Buch ist generell sehr actionreich, ein Ereignis folgt dem nächsten und dadurch wird natürlich auch die Spannung gehalten. Mit einigen Wendungen hätte ich auch überhaupt nicht gerechnet und die haben mich wirklich sehr überrascht und meistens auch geschockt zurückgelassen. Gerade das letzte Stück des Buches quoll vor Spannung nur so über und man fieberte richtig mit den Charakteren mit. Mir hat es wirklich gut gefallen, wie alles langsam seinen Lauf nimmt und die Ereignisse aufeinander aufbauten und so zu dem Ende führten, denn so war es wirklich gut gestaltet. Dass das Ende natürlich mit einem Cliffhanger enden wird, war mir eigentlich schon klar und es war schon vorhersehbar, allerdings hat es mich in einer Hinsicht dann doch überrascht, weil ich damit nicht gerechnet hätte, aber ansonsten konnte man sich schon denken, wie es ausgehen wird. Dadurch bekommt man natürlich auch große Lust darauf, weiterzulesen. Ich für meinen Teil möchte jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht und wie das Ganze noch so seinen Lauf nimmt, da am Ende ein paar Dinge enthüllt wurden, auf die es noch keine Antworten gab, sodass man mit einigen Fragen zurückgelassen wird und diese auch endlich beantwortet haben möchte. Ich möchte aber natürlich auch wissen, wie das ganze schlussendlich ausgehen wird, ob gut oder schlecht. Generell hat es mir hierbei wirklich gut gefallen, wie die Aliens in das Ganze Geschehen mit eingebaut wurden und vor allem möchte ich auch wissen wie es mit denen weitergeht. Deswegen bin ich auch schon total gespannt auf den zweiten Teil und kann es kaum noch abwarten diesen anzufangen. Fazit: Wer auf Action und Aliens steht, der ist bei diesem Buch genau richtig. Aber auch Verschwörung spielt hier mehr oder weniger eine Rolle. Wer ist gut und wer ist böse? Wem kann man wirklich trauen? Ein wirklich spannendes Buch, mit einem flüssigen Schreibstil und einigen Wendungen, die man nicht erwartet hätte und definitiv Lust auf mehr machen. Ich vergebe dem Buch 4/5 Sternen.

    Mehr
  • Die Aliens leben unter uns

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Sandra1978

    22. January 2018 um 12:17

    Inhalt  Tate Archer wird von seinem Vater sehr streng erzogen. Sein Leben besteht aus trainieren und lernen, in jedem Bereich werden nur Bestleistungen akzeptiert. Um sich zu rächen, bricht Tate regelmäßig in das Labor seines Vaters ein, wo er an geheimen Experimenten und Geräten arbeitet. Als Tate eines der geheimnisvollen Geräte stiehlt und mit in die Schule nimmt, bricht das absolute Chaos aus. Dieses Ding , das scheinbar nicht mehr kann, als Menschen anzuleuchten und dabei verschiedenfarbige Lichter zu produzieren, scheint auch einen seiner Lehrer sehr zu interessieren. Im letzten Moment gelingt es seinem Vater, der in der Schule auftaucht, um seinen "Scanner" wiederzuholen, Tate zu retten, denn sein Lehrer hat offensichtlich Alarm geschlagen und die Polizei gerufen. Tate beginnt erst zu begreifen, wie hochwichtig sein Scanner zu sein scheint, als er, seine Freundin und sein Vater auf einmal beschossen werden. Als er erfährt, WAS der Scanner durch seinen Einsatz aufdecken kann, glaubt er erst an einen schlechten Scherz.  Aliens sollen die Erde infiltriert haben? Wo ist er da nur hineingeraten? Als er immer mehr über das Ausmaß seiner Entdeckung erfährt, steckt er schon selbst zu tief drin.  Beurteilung  Zugegebenermaßen war dieses Buch fast ein Blindkauf, einfach weil mich der Titel und das Cover total angesprochen haben, habe ich mir den Klappentext gar nicht mehr so genau angeschaut.  Als ich das erste Mal auf das Wort Aliens gestoßen bin, dachte ich mir schon "Oh je...." da ich eigentlich nicht so der Typ "Mars Attacks" bin. Aber: Wider Erwarten artet dieses Buch nicht in irgendeinen hanebüchenen Mist aus, sondern ist wirklich gut ausgedacht. Von der Schreibweise her hat mich Scan gleich am Anfang gehabt, auch wenn ich mit der Welt des Sportwettkampfs, in der man auf den ersten Seiten aufschlägt, so gar nichts anfangen kann, daher hab ich ein paar Seiten gebraucht, um das Buch dann gut zu finden. Aber dann konnte ich Scan nicht mehr zur Seite legen und hab es in 24 Stunden gelesen. Einfach extrem rasant geschrieben, jagt einen "Scan" von einer Action in die Nächste, ohne wie ein Actionroman rüberzukommen. Es ist einfach immer wieder abwechslungsreich und es bleibt auch spannend, weil nur sehr langsam mehr Informationen über die Aliensache auftauchen und man bis zum Schluss nicht weiß, welche Seite jetzt eigentlich die Gute und welche die Böse ist. Ich will nicht zuviel verraten, aber Scan ist nur das erste Buch einer Reihe und so ist auch klar, dass wir am Ende mit einem Cliffhanger allein gelassen werden und nur im Ansatz erfahren haben, warum und wie die Aliens überhaupt auf der Erde aufgeschlagen sind. Aber da kann noch was richtig großes draus werden und ich bin schon mal gespannt wie es im zweiten Band "Burn" mit Tate, seiner Freundin Christina und seiner Mutter weitergeht.  Für alle, die Aliens gegenüber nicht so aufgeschlossen sind: Keine Angst, wir müssen uns hier nicht mit den medienfreundlichen E.T.'s mit langen Hälsen, dünnen Mündern und großen schwarzen Augen aufhalten. Damit haben die Aliens in diesem Buch wirklich nichts zu tun :-) Sehr in die Tiefe geht dieses Buch aber auch nicht, es ist definitiv auf den jugendlichen Leser zugeschnitten und hält sich daher nicht mit logischen oder technischen Details auf. Was noch eine Erwähnung wert ist, ist das Talent von Tate Archer, der als kleiner MacGyver durch die Weltgeschichte läuft, und sprichwörtlich aus Kugelschreiber und Knetmasse hochexplosive Waffen herstellen kann. Es ist schon sehr spannend, was er im Verlauf der Geschichte so alles zu Wege bringt - ich weiß ja nicht, ob das den chemischen Tatsachen entspricht, aber ich würde mal empfehlen, das nicht zu Hause nachzumachen :-) Auf jeden Fall ist Scan toll zu lesen, unterhaltsam und rasant, und ich gebe dem Buch gerne 5 von 5 Rezisternen.

    Mehr
  • Sie sind unter uns

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Anneja

    18. January 2018 um 14:17

    Aktuell springe ich von Genre zu Genre, da ich einfach diese Abwechslung brauche. Diesmal bin ich bei einem SciFi-Buch angekommen, das sich an Jugendliche ab den 14. Lebensjahr richtet und daher auch gerne von älteren Generationen gelesen werden darf.Hier möchte ich mich ganz herzlich beim Bloggerportal der Random House Verlagsgruppe bedanken, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar überließen.Konnte es mich überzeugen? Das erfahrt ihr jetzt.Kaum war das Buch aufgeschlagen befanden wir uns schon in einem Ju-Jutsu-Wettkampf welchen Tate bestreiten musste. Dabei lernen wir ihn und seinen Kampfwille kennen, welchen er durch seinen Vater eingetrichtert bekommen hat. Der Anfang ist allgemein noch sehr ruhig und nimmt sich Zeit dafür, um den Leser die Charaktere kennen zu lernen und ein wenig Tate´s Leben zu beschreiben. Dies ist sehr angenehm, da ich weiß das es eine Buchreihe ist und für Action noch genug Seiten übrig bleiben. Wo dann allerdings die Action los ging, war sie auch komplett da und lies mich die Seiten nur so wegfliegen, da man einfach wissen wollte was noch alles passiert. Was mich dann doch etwas störte, waren die ständigen Liebesbekundungen zwischen Tate und Christina, da diese sehr schnell einfach nur nervten und oftmals sogar fehl am Platz waren. Die andauernde Beschreibung ihres Duftes oder wie sie den Männern um sich herum den Kopf verdrehte, waren mir da einfach zuviel und machten sie ehr unsympathisch als sympatisch.Das was man allerdings über die Aliens erfuhr dann um so interessanter und hinterließ so einige "Ohhhhhh"-Momente. Was man nach der Beschreibung besonders fühlte war jedoch Angst und die Frage: "Sind sie bereits unter uns?". Das macht neugierig oder? Was das Buch auf jeden Fall konnte war schriftlich überzeugen, da es sehr leicht geschrieben wurde, man aber trotzdem sehr viel Wert auf Spannung und Überraschungen legte. Außer den dauerhaften Liebesbeschwörungen, konnte ich sprachlich nix am Buch aussetzen.Was bei diesem Genre schwierig ist, ist etwas zu kreieren, was noch nicht da war. Trotzdem ist es den beiden Autoren genau dies gelungen. Sie führten mich in eine Welt, die lauter Neuentdeckungen für mich bereithielt.Mit den Charakteren war es im ersten Teil der Reihe ein hüh und hott, da sie stetig wankten. Mal waren sie einen sympathisch und im nächsten Moment war man von ihnen genervt. Tate, war bei mir ebenfalls ein Wackelkandidat, da er zwar angenehm war, aber mit seiner Liebe zu Christina größtenteils so übertrieb, das man nur die Augen rollen lassen konnte. Für Fans von romantischen Büchern, wäre dies wohl ehr angenehm zu erlesen.Schade empfand ich auch, das er sein jahrelanges Training sobald die Action begann nur wenig einsetzte. Hier ein wenig Chemie und da ein Trick, aber das wars. Ansonsten ist Tate voller Überraschungen, da man im Laufe des Buches erfährt, was sein Dad ihm alles gelehrt hat. Dies zeigt sich auch durch seine bereits sehr erwachsene Art, die im Verlauf der Geschichte immer weiter zu nimmtChristina ist 2 Jahre älter als Tate, eine sehr gute Schülerin und wohl bildhübsch. Trotzdem konnte ich kaum Sympathien für sie wecken, da sie im Buch immer wie ein unbeholfenes Mädchen behandelt wird. Ihre Cleverness zeigt sich nur selten, jedoch umspielt sie mit ihrem Aussehen und ihrem Charme so einige Jungs. Tja, was soll man davon halten?Die Charaktere die wir im Laufe der Geschichte kennen lernen sind wahnsinnig gut durchdacht und überzeugten mit ihrer Vielseitigkeit. Hier wird man auch als Leser oftmals auf die Probe gestellt wen man trauen kann und wer wirklich helfen will. Durch die guten Beschreibungen hat man zudem stets ein Bild der Figuren im Kopf. Beim Cover hat man sich sehr viel Mühe gegeben und das sieht man auch. Tate und Christina wirken echt und doch wieder gezeichnet, was dem ganzen einen mysteriösen Touch gibt. Den Buchtitel kann man nur schwer übersehen. Die Namen der beiden Autoren fallen noch gerade so auf, da sie deutlich kleiner sind. Die Farben grün und blau beherrschen das Bild, ergeben aber ein tolles Gesamtpaket. Mir selbst, fehlte nur der Scanner im Bild, welcher im Buch das Objekt der Begierde ist. Aliens, Scanner und eigentümliche Familenclans, ein bunter Mix der es aber schafft eine spannende Geschichte aufzubauen. Allein die romantischen Anspielungen rund um Tate und Christina waren für meinen Geschmack zu viel.

    Mehr
  • Es wird besser, je mehr man drüber nachdenkt.

    SCAN - Im Visier des Feindes

    TheBookAndTheOwl

    17. January 2018 um 04:17

    Die Geschichte klebt wie zuckersüßes Kaugummi. ICH HASSE ZUCKERSÜSSES KAUGUMMI. Vor allem Hubba Bubba. Doch das ist eine andere Geschichte. Doch der Vergleich mit dem Kaugummi zieht tatsächlich – vor allem sich selbst in die Länge. Denn das Buch hat einfach gefühlt kein Ende gefunden und der Protagonist war ja mal sowas von nicht meins. Mal abgesehen davon hat mich alles ziemlich stark an Atemlos – Gefährliche Wahrheit erinnert, dem Actionfilm mit Taylor Lautner. Ich mein, ich fand den Film wirklich gut, aber muss man so etwas dann direkt abkupfern? Hm… Dabei klang der Klappentext so viel versprechend… Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater streng gedrillt: Er trainiert Ju-Jutsu und paukt Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Menschen, die in Wahrheit Aliens sind – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab… Nachdem man sich also den Klappentext zu Gemüte geführt hat, bekommt man doch tatsächlich den Eindruck, dass sich hier irgendein Will Smith-Film mit Atemlos kreuzt, oder nicht? Likes Die Idee. | Die Idee war wirklich cool und auch wenn ziemlich viel von bereits erschienen Filmen und Büchern abgekupfert war, fand ich sie dennoch in Ordnung. Leider haben wir auch hier wieder das Prinzip von „Der schwarze Thron“ – die Geschichte wird besser, je mehr man drüber nachdenkt. Schade eigentlich, da hier sehr viel Potential ist., Archer Sr. | Ich mochte Tates Vater wirklich sehr, aber ich habe im Allgemeinen eine Schwäche für solche Väter-Charaktere. Ehrlich. Würde ich ein Buch schreiben, es wäre voll von solchen Charakteren., Das Ende. | Ich möchte an dieser Stelle nicht Spoilern, aber das Ende war wirklich gut und unerwartet. Es macht wirklich Lust auf mehr, weswegen ich mich auch schon auf den zweiten Band freue, der sich auch bereits auf meinem TBR befindet. Dislikes Zu viel abgekupfert. | Tatsächlich stört es mich doch mehr als angenommen, dass so viel abgeschaut wurde. Das nimmt der Geschichte ihre Einzigartigkeit. Ich hatte einfach durchweg das Gefühl, dass es sich bei dem Buch um etwas handelt, dass ich bereits gesehen oder gelesen hatte., Die Protagonisten. | Tate und Christina gingen mir wirklich mega auf den Keks. Vor allem Tate. Es war das Arschloch schlechthin und machte so viele Dummheiten, die mich gern den Kopf gegen die Wand schlagen ließen. Christine hingegen war einfach ein richtiges Girlie und auch ihre Entscheidungen haben mich nur mit dem Kopf schütteln lassen. Der erste Band konnte mich noch nicht ganz für sich gewinnen, ich hoffe aber, das der zweite besser wird. Die Idee ist cool und auch wenn es an einigen Stellen anderen Dingen wirklich sehr ähnlich sieht, ist es trotzdem angenehm, das Buch zu lesen. Ich vergebe gut gemeinte 3 Sterne und hoffe auf einen guten zweiten Teil und somit auch einen tollen Abschluss des Zweiteilers.

    Mehr
  • Der 1. Band ist ein guter Auftakt zu der Zweiteiler Reihe

    SCAN - Im Visier des Feindes

    lucnavi

    13. January 2018 um 19:37

    Buchinfos: Buch: 398 Seiten Autor: Walter Jury             Sarah Fine Verlag: cbt - Random House Verlag Das Buch kann man auch als e-Book kaufen. Die Tate Archer-Reihe: SCAN - Im Visier des Feindes BURN - Der Anfang vom Ende Vielen Dank an den Verlag fürs das Rezensionsexemplars. Klapptext: Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater strengt gedrillt: Er trainiert Ju-Jutsu und paukt Waffenkunde und Chinesisch. ->Für die Familie <- so begründet sein Vater das. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Menschen, die in Wahrheit Aliens sind - und nichts weniger als das Schicksal das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab ...  Meine Meinung:  Achtung Spoiler Gefahr Wie ich das erste Mal den Klapptext gelesen habe. Da dachte ich schon "Das Buch würde mich sehr gefallen". Ich habe gleich bei Random Hause Verlag Homepage eine Anfrage zur dem Buch gestellt.  Und ich hatte Glück das ich das Rezensionsexemplars bekomme habe.  Ich bin schon sehr früh in das Buch eingetaucht. Die Story an sich ist sehr gut umgesetzt geworden. In der Story geht's um ein Teil über Aliens. Ich dachte mir dabei ich hoffe das Buch wegen den Aliens Teil mir schon gefällt. Weil ich habe bis jetzt über Aliens nur ein Buch gelesen. Das eine Buch war "Seelen" von Stephenie Meyer. Deshalb hat das Buch "SCAN - Im Visier des Feindes" an das Buch "Seelen" ein bisschen erinnert. Die Story an sich hat mir sehr gut gefallen. Zur erst sind der Tate und seine Freundin Christina sehr ahnungslos durch ihr Leben gegangen. Aber nach den Vorfall in der ihre Highschool wurde sie direkt mit der Wahrheit konfrontiert. Das es Aliens gibt seit Jahrhunderten von Jahren. Tate Archer und sein Vater sind die letzten von den Archers. Familie Archers ist wiederum einer der Menschlichen  50 Familien auf der Erde. Tate Archer ist von der Person her irgendwie ein zweiter MacGyver. Wenn es in einer Situation etwas chaotischer wird. Bastelt der Tater von einfacher Dinge wie z.b. einer Organe & Chips und einer Plastik Flasche zur einer Waffe um. Deshalb hat er von mir der Spitzname der 2. MacGyver bekommen. Christina (Tate's Freundin) erfährt das sie ein Alien ist. Sie muss sich mit sich kämpfen aber sie akzeptiert wie sie ist. Tate ist erst sehr überrascht darüber. Er macht kein große Sache daraus. Der Schreibstil von den Autoren findet echt super. Die Schreiben einfach so erfrischen und flüssig. Ich hoffe das die Beiden mehre Bücher noch schreiben. Mein Fazit: Das Buch hat großes Potenzial. Der erste Band ist ein guter Auftakt zu der Zweiteiler Reihe. https://mybookseriemovieblog.blogspot.de/2018/01/scan-im-visier-des-feindes-rezension.html

    Mehr
  • Mehr als positiv überrascht

    SCAN - Im Visier des Feindes

    lesemaus1981

    12. January 2018 um 21:44

    Inhalt: Der 16 jährige Tate Archer wird von seinem Vater gedrillt. Sein Tag beginnt bereits morgens um 4 Uhr mit Ausdauertraining, bevor er in die High-School geht, lernt er seine im zugeteilten Lerneinheiten, er spricht bereits mehrere Fremdsprachen flüssig. Doch wozu das alles ist Tate ein Rätsel, einzig seine Freundin Christina lässt ihn aufatmen. Gemeinsam stöbern sie im Labor seines Vaters und stoßen auf eine interessante Erfindung, kurzerhand nimmt Tate diese an sich und bringt damit einen Ball ins Rollen den er nicht mehr aufhalten kann, die jagt der Aliens die wie Menschen aussehen beginnt...... Meinung: Ich war wirklich positiv überrascht, normal sind Geschichte rund um Aliens nicht ganz nach meinem Geschmack, aufgrund der guten Bewertungen, wollte ich dem Buch eine Chance geben und habe es wirklich nicht bereut. Die Geschichte beginnt direkt sehr interessant und nimmt schnell Fahrt auf. Auch die Frage warum Tate von seinem Vater so gedrillt wurde, wird recht bald beantwortet. Die Menschen, die in Wahrheit Aliens sind, sind bei der jagt nicht sehr zimperlich und nicht jeder schafft es am Leben zu bleiben. Was mir gut gefallen hat ist, dass die Aliens nicht so typisch Aliens waren, also so wie man sich dieses Vorstellt, keine super Kräfte oder besondere Merkmale. Tate ist bei der Flucht sehr einfallsreich , durch sein enormes Wissen in Chemie, gleicht er einen modernen Mc Gyver , ob all seine chemischen Verbindungen der Realität entsprechen, mag ich nicht zu beurteilen. Unterhalten hat es mich jedenfalls. Sein Verhalten fand ich sehr authentisch, er vertraut nichts und niemanden, selbst bei Christina kommen ihm Zweifel. Christina hat mir ebenso sehr gefallen, völlig überrumpelt gerät mit ins Fahndungskreuz und ist nirgends mehr sicher. Ohne ihre Hilfe , wäre Tate bereits am Anfang schon gescheitert. Durch ihr Wissen der Existenz der Aliens ist ebenso in großer Gefahr.  Der Schreibstil war super, ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen , da die Seiten wirklich nur so dahinfliegen, dies mag aber auch an der spannende Geschichte liegen. Die Story ist sehr actiongeladen, voller Verrat, Hass, Hoffnung, Zweifel und Liebe. Das Cover gefällt mir ganz gut, das Pärchen passt gut zueinander. Fazit : Ich fand es toll , das Buch wandert nun ins Regal von meinem Sohn, der es auch gerne lesen möchte.  

    Mehr
  • ein Highlight

    SCAN - Im Visier des Feindes

    booknerd_on_tour

    11. January 2018 um 17:51

    Klappentext:Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, übt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschließend Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…Meine Meinung:Schon nach der ersten Seite war man richtig im Geschehen drin. Was mir gleich aufgefallen ist, war der einfühlsame, detaillierte und flüssige Schreibstil. Auf keiner einzigen Seite hatte man das Gefühl das der Text einen raus wirft, obwohl sich viele komplexe Vorgänge ereignet haben. Man war immer voll dabei und konnte die Geschehnisse sehr gut nachvollziehen. Es war für mich die erste Geschichte die ich gelesen habe wo die Protagonisten schon zusammen sind, nicht immer das Klassische "Wir treffen uns zufällig oder ich bin schon immer in dich verknallt und dann erleben wir zusammen ein Abenteuer und kommen zusammen" Story, wenn das der Fall gewesen wäre, so ein alltäglicher Handlungsstrang, dann hätte mir das Buch viel schlechter gefallen. Aber dadurch das die Beziehung schon von Anfang an da war, wurde es nie übertrieben Kitschig. Ich glaube ich könnte noch viel länger darüber schwärmen wie gut ich es gefunden habe das die Protagonisten zusammen waren, aber ich denke es ist ziemlich gut deutlich geworden. Die Protagonisten waren einfach Klasse. Ich hab mich sofort in Tate verliebt, er war so einfühlsam und verständnisvoll, noch dazu super Schlau und unter Druck auch noch so professionell. Auch Christina mochte ich sehr gerne. Sie war nicht das typische harte Mädel, wie man es sonst so liest. Immer wieder hat sie sich neu bewiesen, wie stark sie ist und auch wie locker sie manchmal sein kann, aber trotzdem war sie ein Mädchen, eines das sich mal nicht gescheut hat ihre Emotionen und Gefühle zu zeigen. Es waren sowohl die Haupt- als auch die Neben- Charaktere gut ausgearbeitet. Der Verlauf der Geschichte war total überraschend, während des Lesens hatte man nie das Gefühl das Ende vorhersehen zu können. Jede neue Seite war unerwartet. Auch die chemischen Verläufe waren sehr interessant. Manchmal hat man sich gedacht "was will Tate denn mit dem Kram?", aber ich hätte niemals gedacht das man so eine gefährliche Waffe aus Orangen und einer Wasserpistole machen kann. Allgemein hat es mich fasziniert wie man aus so unscheinbaren alltags Gegenständen so Krasse Waffen bauen konnte. Ich bin vollkommen begeistert von diesem Werk und freue mich auf Band 2. Wenn der zweite Band, so hoffe ich, nochmal mehr rausholt und das potential so weit ausschöpft wie ich es mir wünsche. Dann ist diese Reihe schon eine meiner Jahreshighlights und das anfang Januar.Fazit:Scan konnte mich mit jeder neuen Seite für sich gewinnen. Die Geschichte sowie die Protagonisten waren für mich mal was neues und sehr interessant. Band 1 ist definitiv schon ein Highlight, ich hoffe das mich Band 2, der finale Band, noch mehr mit sich reißen kann und diese Reihe eine absolute Highlight Reihe wird. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Alien vs Mensch - Ein actiongeladenes Lesevergnügen!

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Samy86

    09. January 2018 um 18:52

    Inhalt:Eigentlich könnte das Leben des 16 - Jährigen Tate so locker und friedvoll verlaufen - Mit Freunden abhängen, ausschlafen, wenn Lust besteht für die Schule pauken und vor allem viel Zeit mit seiner Freundin Christina verbringen! Jedoch sieht die Realität anders aus, denn während seine Freunde ihre Zeit mit Faulenzen und Co verbringen, wird Tate von seinem Vater ausgiebig gedrillt und in Waffenkunde und Chinesisch ausgebildet. Angeblich beruht diese Form von modernen Boot-Camp auf der „Verantwortung der Familienehre“, doch wozu, wenn kein Krieg vor der Tür steht?Als Tate in dem Hochsicherheitsbüros seines Vaters einen unscheinbaren und harmlosen Scanner mitgehen lässt, soll es eigentlich ein Rachefeldzug gegen den Drill darstellen, doch Tate löst damit etwas aus, dessen Ausmaß er sich bei seiner Tat nicht bewusst war!Plötzlich stehen Tate und Christina unter Beschuss, verfolgt von Agenten einer unbekannten Spezies und ganz allein auf sich gestellt, denn jeder der sich in seinem Umfeld befindet scheint nicht der zu sein als den er sich bisher ausgegeben hat und Tate kann nicht mehr zwischen Freund und Feind entscheiden…Das Schicksal der Erde lastet auf seinen Schultern, doch wie soll er all diejenigen, die auf ihn zählen, retten…?Meine Meinung:Der Klapptext klang wirklich sehr verlockend - Alien vs Mensch - direkt schwankten auch meine Gedanken in Richtung des Films „Indepentence Day“ und weckte mein Interesse.Der Einstieg in die Handlung macht klar, in welcher Situation Tate aufwächst. Kampftraining, Sprachunterricht, strikte Diäten und Co gehören zu seinem Tagesablauf und werden von seinem Dad streng kontrolliert.Für Freizeit bleibt ihm da nicht viel übrig. So kann ich es sehr gut nachvollziehen, dass er in einem Akt der Rebellion diesen unscheinbaren Scanner aus dem Geheimlabor seines Vater stibitzt. Erst mit diesem kleinen Streich nimmt die Handlung ihren fatalen Lauf an und wird richtig inneressant.Die Spannung nimmt stetig zu und nimmt dann ein unheimlich hohes Pensum an, dass kaum auszuhalten ist. Immer mit den Frage im Hinterkopf „Was macht diesen Scanner so besonders?“ „Wieso ist jeder so scharf darauf?“ Und „Wer ist Freund und wer ist Feind?“ - verfolgte ich die Jagd nach Tate und Christina voller Begeisterung.Was etwas schade ist, ist das viel Zeit auf die Jagd und die Frage nach dem Warum verbracht wird. Es wird ein Riesen Geheimnis um diesen Scanner aufgezogen und zerrt an den Nerven, denn man suchtet förmlich nach Antworten und Aufklärung. Bis zum Ende bleibt es spannend und geheimnisvoll. Dieses Buch findet dann auch zudem noch sein Ende in einem gemeinen Cliffhanger, der jedoch genau das bezweckt was geplant war - Man widmet sich sofort dem zweiten Band zu, der zum Glück am gleichen Tag das Licht der Welt erblickte, wie der erste Band es tat. Der Schreibstil ist schwungvoll und fesselnd. Man kann sich in die Szenerien verwickeln, klebt an den Worten und malt sich in Gedanken die Folgen des kleinen aber fatalen Streiches aus. Absolut klasse - Ehrlich!Fazit:Das Autoren- Duo hat es auf jeden Fall geschafft mich in ein spannendes, geheimnisvolles und verzwicktes Abenteuer zu verwickeln, dass mich bis zum Ende hin überrascht, unterhalten und begeistert hat! 

    Mehr
  • Solider Auftakt

    SCAN - Im Visier des Feindes

    Sternlein

    06. January 2018 um 01:46

    Wow, während andere noch friedlich schlafen ist Tate schon um vier Uhr wach und macht Kampfübungen. Nebenbei paukt er verschiedene Sprachen und lässt sämtliche sonstigen Verfügungen die sein Vater für ihn auserkoren hat, über sich ergehen.Er wirkt zu Buchanfang regelrecht handzahm und eher langweilig als außergewöhnlich. Das ändert sich jedoch alles, als er und seine Freundin Christina plötzlich fliehen müssen. Von da ab nimmt auch die gesamte Handlung an Fahrt auf und es geht wirklich Schlag auf Schlag.Mit Tate selber wurde ich aber das ganze Buch über nie wirklich warm. Da hat mir irgendwie die Tiefe gefehlt. Er wirkte trotz einiger guten Ansätze oft etwas oberflächlich und konnte mit seinem Training auch nicht wirklich glänzen. Da muss ich sagen, das ich seine Freundin viel lieber mochte. Ihre ganze Art hat das Buch für mich gerettet und die Schwächen Tates ausgeglichen. Tates Vater mochte ich gar nicht.Zur Handlung selber kann ich nicht allzuviel verraten ohne euch zu spoilern. Soviel jedoch ist drin; es ist spannend. Mnchmal las sich das Buch wie eine Hollywoodverfilmung eines Actionfilmes, aber es gibt auch immer wieder mal ruhigere Momente. Ich hätte mir jedoch gewünscht ein wenig mehr über den sogenannten Scanner zu erfahren. So blieben natürlich eine Menge Fragen offen, die hoffentlich im zweiten Band der Reihe geklärt werden können.Am Schreibstil der Autoren gibt es ichts auszusetzen. Die Actionszenen sind spannend und man fiebert mit, und auch die anderen Bechreibungen passen gut zur Geschichte.FazitSolide erzählte, sehr actiongeladene Geschichte um Menschen und nichtmenschliche Wesen. Für alle die SciFi und Action toll finden, ist Scan eine durchaus lesenswertes Buch. Der erste Teil lässt zwar noch Fragen offen, die aber sicher im zweiten geklärt werden können.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks