Walter Kempowski

(284)

Lovelybooks Bewertung

  • 301 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 10 Leser
  • 27 Rezensionen
(123)
(110)
(42)
(7)
(2)

Lebenslauf von Walter Kempowski

Walter Kempowski ist einer der bedeutendsten Autoren von historischen Romanen und Erzählungen über den zweiten Weltkrieg. 1929 geboren, war er während des Krieges in der HJ und der Wehrmacht und absolvierte danach eine Lehre als Kaufmann. 1948 wurde Kempowski aufgrund eines Verdachtes der Bespitzelung für den amerikanischen Geheimdienst verhaftet und wurde gemeinsam mit seinem Bruder Robert zu 8 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Diese Erlebnisse verarbeitete er in seinen Werken. Nach Freilassung begann sein literarisches Schaffen, "das Echolot" wird auch international bekannt und wird ein großer Erfolg. Walter Kempowski stirbt am 5. Oktober 2007 in Rotenburg (Wümme).

Bekannteste Bücher

Heile Welt

Bei diesen Partnern bestellen:

Tadellöser & Wolff

Bei diesen Partnern bestellen:

Herzlich willkommen

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Echolot

Bei diesen Partnern bestellen:

Uns geht's ja noch gold

Bei diesen Partnern bestellen:

Plankton

Bei diesen Partnern bestellen:

Wenn das man gut geht!

Bei diesen Partnern bestellen:

Unser Herr Böckelmann

Bei diesen Partnern bestellen:

Wenn das man gut geht!

Bei diesen Partnern bestellen:

Heile Welt: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Kempowskis Rostock

Bei diesen Partnern bestellen:

Umgang mit Größen

Bei diesen Partnern bestellen:

Hamit

Bei diesen Partnern bestellen:

Tadellöser & Wolf

Bei diesen Partnern bestellen:

Das 1. Album

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichte zum Greifen nah

    Das Echolot
    Ritja

    Ritja

    21. May 2016 um 10:47 Rezension zu "Das Echolot" von Walter Kempowski

    Geschichte zum Greifen nah, beklemmend, traurig und nachdenklich zurücklassend. Das Hörbuch zum Mehrteiler Abgang 45 von Walter Kempowski ist kein Hörbuch, was man mal eben nebenbei hört. Es dringt sofort ins Ohr und bleibt im Kopf haften.  Die vielen unterschiedlichen Stimmen und Ausschnitte sorgen für Gänsehaut. Es werden Briefe, Feldpost, Notizen, Tagebüchereintragungen von Privatpersonen vorgelesen. Durch die vielen Sprecher (mehr als 200) bekommt man das Gefühl, die verschiedenen Stimmen des Volkes zu hören. Es gibt kaum ...

    Mehr
  • Großartig!

    Alles umsonst
    Izabelle_Jardin

    Izabelle_Jardin

    03. January 2015 um 12:21 Rezension zu "Alles umsonst" von Walter Kempowski

    Das ist schon ein Ding, wie Kempowski in "Alles umsonst" zunächst das beinahe ungerührte Fortbestehen der Üblichkeiten in seiner Familie von Globig schildert, nach und nach gestrandete Figuren einbringt, teils sehr skurrile Gestalten, wie die drohende Katastrophe sich unterschwellig (weiß jeder, glaubt da trotzdem noch keiner) andeutet, und dann alles im wahrsten Sinne des Wortes "den Bach runtergeht", bis in die Ostsee - und das alles erzählt, wie Sonntagnachmittag am Kaffeeplaudertisch. Es wirkt so abständig wie eindringlich. ...

    Mehr
  • Chronik mal anders

    Tadellöser & Wolf
    dominona

    dominona

    12. October 2014 um 17:28 Rezension zu "Tadellöser & Wolf" von Walter Kempowski

    Zwar schreibt Kempowski zu Beginn alles sei frei erfunden, aber er spielt mit dem Leser. Geschildert werden die Geschehnisse der Familie Kempowski beginnend bei einigen Jahren vor dem 2. Weltkrieg. Der Einstieg mag schwer fallen, denn die Erinnerungen sind zusammen gesammelt aus den Tagebucheinträgen und Briefen - und auch so geschrieben. Kurze Absätze erzählen eine jeweilige Begebenheit,was das Buch zeitweise zerrissen wirken lässt und mich allgemein nie wirklich zum Buch hat finden lassen, daher auch die 3 Sterne.Allerdings ...

    Mehr
  • NS-Jugend in Rostock

    Tadellöser & Wolf
    PaulTemple

    PaulTemple

    Rezension zu "Tadellöser & Wolf" von Walter Kempowski

    Anhand seiner eigenen Familiengeschichte berichtet Walter Kempowski hier über das Aufwachsen der Jugend zwischen 1938 und 1945. Reichsprogromnacht, Kriegsbegeisterung, Bombennächte, Kapitulation... Die Familie Kempowski lebt jedoch recht behütet und mit starkem Zusammenhalt in Rostock. Der Nationalsozialismus ist zwar durchweg gesellschaftlich zu spüren, schafft es aber meistens nur in abgeschwächter Form, den Familienzusammenhalt zu sprengen. So kommt es zum Beispiel öfter zu Konflikten, da Walter nur sehr widerwillig seine ...

    Mehr
    • 3
    Arun

    Arun

    17. May 2014 um 23:21
  • Rezension zu "Umgang mit Größen" von Walter Kempowski

    Umgang mit Größen
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    30. June 2011 um 15:51 Rezension zu "Umgang mit Größen" von Walter Kempowski

    Literaten Assoziationen Walter Kempowski, 2007 verstorben, hat nicht nur einiges von Bedeutung geschrieben, sondern, wie dieses Buch nachweist, auch in Mengen und Massen gelesen. Und zwar Querbeet. Es ist durchaus eine erstaunliche Zusammenstellung in so manchen Teilen kaum zueinander passender literarischer Genres und Schriftsteller, die im Buch durch Kempowski erwähnt werden. Über 90 „Schriftstellerkollegen und –kolleginnen“ finden Erwähnung im Buch, Goethe ist klar, aber in einem Atemzug mit Karl May und Johannes Mario Simmel? ...

    Mehr
  • Rezension zu "Alles umsonst" von Walter Kempowski

    Alles umsonst
    Kalif

    Kalif

    15. May 2011 um 21:51 Rezension zu "Alles umsonst" von Walter Kempowski

    Ein brillantes, ein bewegendes Buch: In nüchterner Erzählweise wird ein vor dem düsteren geschichtlichen Hintergrund wahrscheinlich alltägliches Drama entworfen, dessen Protagonisten beinahe hilflos einem unausweichlich scheinenden, tragischen Schicksal entgegentaumeln. Der unpathetische Stil vermeidet sämtliche Klischees, die man angesichts des Themas erwarten könnte. Die größte Stärke des Romans liegt vielleicht darin, dass die Motivationen der Figuren, ihre Ängste und Hoffnungen mit geradezu plastischer Glaubwürdigkeit ...

    Mehr
  • Rezension zu "Der rote Hahn" von Walter Kempowski

    Der rote Hahn
    Himmelfarb

    Himmelfarb

    30. April 2011 um 23:22 Rezension zu "Der rote Hahn" von Walter Kempowski

    Da ich gerade in Dresden war, nahm ich mir das Buch als Reiselektüre mit, und alles, was ich im Moment sagen kann, ist, dass ich total erschüttert bin, aber auch wieder begeistert von der Genialität Walter Kempowskis, der die Zeugnisse des Grauens meisterlich zusammen gestellt hat!

  • Rezension zu "Sirius" von Walter Kempowski

    Sirius
    Millamulla

    Millamulla

    15. January 2011 um 21:05 Rezension zu "Sirius" von Walter Kempowski

    Dieses Tagebuch von Kempowski ist das erste, was ich gelesen habe, und es ist bis heute mein liebstes geblieben. In ihm erkenne ich den Autor als einen so hinreißend verschrobenen, sanften, gnaddeligen, unsicheren und gleichzeitig so klugen Menschen, dass ich bei der Lektüre - es fällt bald auseinander - immer wieder bereue, ihn niemals kennengelernt zu haben. Ein lebenskluges Buch; und immer wieder schreiend komisch.

  • Rezension zu "Aus großer Zeit" von Walter Kempowski

    Aus großer Zeit
    Millamulla

    Millamulla

    15. January 2011 um 20:58 Rezension zu "Aus großer Zeit" von Walter Kempowski

    Wer versuchen will zu verstehen, wie das ganz normale Bürgertum vom Beginn des letzten Jahrhunderts bis in den Ersten Weltkrieg hinein dachte, lebte, wie es sich entwickelte und vor allem, weshalb aus ihm wenig später die gleichgeschaltete Nazi-"Volksgemeinschaft" wurde - der wird hier fündig. Unaufdringlich, oft auch sehr komisch, nachvollziehbar und schauderhaft vertraut. Mein liebster Kempowski!

  • Rezension zu "Mark und Bein" von Walter Kempowski

    Mark und Bein
    Affenbrotwald

    Affenbrotwald

    24. September 2010 um 16:32 Rezension zu "Mark und Bein" von Walter Kempowski

    Kurzweiliger und sanft dahinfließender Roman über einen Langzeitstudenten, der für einen Artikel nach Polen fährt, wo damals seine Eltern auf der Flucht starben. Typischer Kempowski-Roman, voller skurriler kleiner Geschichten und einem verschrobenem Hauptcharakter.

  • weitere