Walter Kempowski Somnia

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Somnia“ von Walter Kempowski

Das letzte Buch des Autors vor seinem Tod Mit seinem vielbändigen, vielstimmigen „Echolot“ fand Walter Kempowski eine literarische Form für das kollektive Gedächtnis. Seine eigenen Tagebücher sind dagegen der literarische Ort seines individuellen Gedächtnisses und gewähren einen faszinierenden Einblick in das Seelenleben dieses neben Günter Grass und Martin Walser wohl bedeutendsten Schriftstellers der deutschen Gegenwartsliteratur. Die Aufzeichnungen aus dem Jahr 1991 brechen am 21. Dezember 1991 ab, als Kempowski einen Schlaganfall erleidet. „Somnia“ gibt ein genaues, häufig skurriles und komisches, immer aber berührendes Abbild dieses so wichtigen Zeitabschnitts im Leben des Schriftstellers Walter Kempowski.

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Somnia" von Walter Kempowski

    Somnia
    Mr. Rail

    Mr. Rail

    13. January 2009 um 13:48

    Kempowskis letztes zu Lebzeiten fertig gestelltes Werk - beendet den Zyklus Sirius, Alkor und Hamit. Nach dem kollektiven Tagebuch der Deutschen im Projekt Echolot können wir in Somnia den literarischen Ort des individuellen Gedächtnisses Kempowskis finden. Somnia als Buchtitel erklärt sich leicht: enthalten sind einerseits die tatsächlichen Träume, die der Autor morgens notierte, andererseits aber auch seine Sehnsüchte, die ihn umtrieben und sich teilweise erfüllten, teilweise aber auch unerfüllt blieben. Das Jahr 1991 nimmt vor dem geistigen Auge des Lesers wieder Gestalt an - die Problematik der ersten Jahre der Wiedervereinigung, die künstlerische Aufbruchstimmung in Deutschland und der Beginn des ersten Golfkrieges - und die Bewertung durch einen der größten Nachkriegsautoren unseres Landes. Mehrmals bleibt man am Ende des Buches an der letzten Eintragung "Schlaganfall" hängen! Genießt die Zeit bewussten Handelns und Reflektierens - nie zusehen.....

    Mehr
  • Rezension zu "Somnia" von Walter Kempowski

    Somnia
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. November 2008 um 19:46

    Ein typisches Kempowski-Tagebuch, das zu eigenen Reflexionen einlädt und viel Amüsantes bereit hält. Für einen Kempowski-Fan ein Stück richtig gute Unterhaltung.