Walter Moers

 4.3 Sterne bei 11,321 Bewertungen
Walter Moers

Lebenslauf von Walter Moers

Die 13 ½ Leben des Walter Moers: Der Comic-Zeichner, Illustrator und Schriftsteller Walter Moers wurde am 24. Mai 1957 in Mönchengladbach geboren. Ein breites Publikum konnte er sich zunächst mit seinen Comics erschließen. Vor allem das Satire-Magazin Titanic veröffentlichte seine humoristischen Comic-Geschichten; seine Antihelden wie „Das kleine Arschloch“ erlangten dabei Kultstatus. Die Comics aus der Reihe „Das kleine Arschloch“ erschienen auch in Buchform und bildeten außerdem die Grundlage für zwei Comic-Verfilmungen. Daneben schrieb Walter Moers Kinderbücher. So ersann er Käpt‘n Blaubär, der durch die „Sendung mit der Maus“ die Herzen kleiner und großer Kinder eroberte. Käpt‘n Blaubär ist auch der Held des ersten Romans des Autors „Die 13 ½ Leben des Käpt‘n Blaubär“. Mit diesem 1999 erschienenen Roman legte Moers den Grundstein zu der Reihe rund um den von ihm erdachten Mikrokosmos Zamonien. Weitere Romane der Zamonien-Reihe sind „Ensel & Krete“ (2000), „Rumo & Die Wunder im Dunkeln“ (2003), „Die Stadt der Träumenden Bücher“ (2004), „Der Schrecksenmeister“ (2007), „Das Labyrinth der Träumenden Bücher“ (2011) und „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ (2017). Walter Moers wurde für seine Werke mehrfach ausgezeichnet. Der Schriftsteller ist publikumsscheu – so existieren von ihm nur wenige Interviews und keine Fotos.

Neue Bücher

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

 (38)
Neu erschienen am 23.11.2018 als Hardcover bei Penguin.

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

Neu erschienen am 12.11.2018 als Buch bei Der Hörverlag.

Weihnachten auf der Lindwurmfeste

 (5)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

 (203)
Neu erschienen am 08.10.2018 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Walter Moers

Sortieren:
Buchformat:
Die Stadt der Träumenden Bücher

Die Stadt der Träumenden Bücher

 (3,146)
Erschienen am 28.08.2017
Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär

 (1,991)
Erschienen am 11.11.2013
Der Schrecksenmeister

Der Schrecksenmeister

 (1,100)
Erschienen am 01.04.2009
Rumo & die Wunder im Dunkeln

Rumo & die Wunder im Dunkeln

 (1,031)
Erschienen am 28.08.2017
Ensel und Krete

Ensel und Krete

 (1,032)
Erschienen am 10.09.2007
Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Das Labyrinth der Träumenden Bücher

 (908)
Erschienen am 11.03.2013
Wilde Reise durch die Nacht

Wilde Reise durch die Nacht

 (483)
Erschienen am 11.11.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Walter Moers

Neu
FabAustens avatar

Rezension zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" von Walter Moers

Weihnachten auf Zamonisch oder vielleicht auch nicht
FabAustenvor einem Tag

In Zamonien existieren mindestens so viele rituelle Festlichkeiten wie Völker. Da kann man kaum erwarten, eine umfassenden Überblick über Borkenfest, Snörefiesten oder Hoawief zu erhalten. Doch wenigstens das wichtigste Fest der Lindwürmer angeht, muss der geneigte Leser nicht länger im Dunkeln tappen. Im Briefwechsel zwischen dem berühmtesten Schriftsteller des Landes, Hildegunst von Mythenmetz und seinem alten Freund Hachmed Ben Kibitzer tauchte nämlich ein sehr aufschlussreiches Schriftstück auf. Darin erzählt Hildegunst von "Hamoulimepp", das alljährlich über mehrere Tage gefeiert wird und seltsame Blüten auf der Lindwurmfeste treibt. Nicht immer ist der Verfasser mit dem Treiben einverstanden und immer wieder lassen sich frappierende Parallelen zum menschlichen Weihnachten nicht von der Hand weisen.

Walter Moers neues Werk ist nicht besonders umfangreich. Gerade einmal siebzig Seiten zählt die eigentliche Erzählung. Dazu kommen noch ungefähr dreißig Seiten mit Schautafeln und Erklärungen. Trotz des geringen Umfangs verströmt Weihnachten auf der Lindwurmfeste ein wohliges Gefühl. Das speist sich zum einen aus dem ganz eigenen Witz und der Fantasie des Autors. Es dauert zwar etwas bis das Ganze in Fahrt gerät, aber dann gibt es viele Stellen, die schmunzeln, lachen und wundern lassen. Die Parallelen zwischen Hamoulimepp und Weihnachten sind nett, sorgen aber eher nebensächlich für Freude. Da das aber auch gar nicht den Erwartungen an Moers entspricht, ist es völlig in Ordnung.
Für Zamonien-Fans ist es zum anderen herrlich, in bekannte und geliebte Gefilde zurückzukehren. Beides entschädigt völlig für die kleinen Stellen, an denen es knirscht.

Die Zeichnungen (von Lydia Rode) zu den verschiedenen Typen von Haustüren, Lindwurmschuppen oder Hamoulimepp-Bäumen sind leider wenig variantenreich und zeigen manchmal nur eine unterschiedliche Farbgebung. Außerdem wäre es schön gewesen, wenn mehr Illustrationen innerhalb des Textes für Abwechslung und Opulenz gesorgt hätten.
Textlich bzw. inhaltlich will sich irgendwie kein Sättigungsgefühl einstellen. Stattdessen ist es eher so, als müsse eigentlich noch mehr kommen. Tatsächlich kommt noch etwas ganz am Ende des Buches. Für manchen Fan ist es vermutlich sogar das eigentliche Highlight, obwohl es nichts mit Hamoulimepp zu tun hat.

Weihnachten auf der Lindwurmfeste bietet trotz kleiner Kritikpunkte einen weiteren fantastischen Einblick in die Welt von Zamonien. Es richtet sich vermutlich vor allem an die erwachsenen Fans von Walter Moers, deren Herz definitiv erwärmt werden wird. Andererseits ruft es geradezu danach, vorgelesen zu werden. Aber warum sollen sich Erwachsene nicht auch mal selbst oder gegenseitig eine amüsante und abwechslungsreiche Geschichte vorlesen?!

Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für ein Rezensionsexemplar!

Kommentieren0
34
Teilen
Meritamuns avatar

Rezension zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" von Walter Moers

Weihnachten ini Zamonien
Meritamunvor einem Tag

Inhalt:

Jedes Jahr feiern die Lindwürmer Zamoniens drei Tage lang ein berauschendes Fest – das „Hamoulimepp“. Es hat frappierende Ähnlichkeit mit unserem Weihnachtsfest und so scheinen die ein oder anderen zamonischen Gebräuche doch seltsam vertraut. Hildegunst von Mythenmetz beschreibt in seinem Brief an den Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer eindrucksvoll das Hamoulimepp-Fest und lässt uns etwas mehr Anteil am Leben in der Lindwurmfeste nehmen.


Cover:

Ich könnte mir kein Cover vorstellen, das besser zu Weihnachten und zu Hamoulimepp passt. Die bunte Lindwurmfeste thront vor einem schwarzen Himmel. Es wirbeln zahlreiche Schneeflocken durch die Luft und verleihen dem Cover einen winterlichen Touch. Der Titel hebt sich mit seiner goldenen Schrift perfekt vom Hintergrund ab.


Meinung:

Endlich gibt es Neues aus Zamonien! Gut, mit seinen 103 Seiten ist „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ kein Wälzer, aber dennoch eine schöne Ergänzung für jede Zamonien-Sammlung. Auch für Einsteiger finde ich das Buch sehr gut geeignet, da man einen ersten Eindruck vom unvergleichlichen Universum Zamoniens aus der Feder von Walter Moers erhält.


Im Großen und Ganzen handelt es sich bei dem Buch, um einen Brief, den der berühmte Dichter und Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz an seinen Freund Hachmed Ben Kibitzer schreibt. Sehr detailliert werden der Ursprung und die Gebräuche zu „Hamoulimepp“, der zamonischen Variante von Weihnachten, geschildert. Wie immer sprüht jede Seite vor Witz und Skurrilität, die man von allen Moerschen Werken gewohnt ist. Besonders schmunzeln musste ich über die natürlich „ganz zufälligen“ Parallelen zu Weihnachten und die Absurdität hinter so mancher Tradition. Walter Moers schafft es wirklich, dass man darüber nachdenkt, welche Rituale wirklich zur „Magie“ des Weihnachtsfestes oder zu Hamoulimepp gehören und welche einfach nur unnötig sind.

Am Ende des Buches befinden sich sehr liebevoll gestaltete Schautafeln, die zur Verbildlichung mancher Festtagsbräuche oder Eigenheiten der Lindwürmer dienen. Somit versteht man noch ein wenig mehr, worüber Hildegunst von Mythenmetz so eindrucksvoll berichtet.


Besonders schön finde ich den kurzen Auszug aus dem neuen Buch „Der Bücherdrache“ von Walter Moers, welches im März 2019 erscheinen soll.


Fazit:

„Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ ist für jeden Zamonien-Fan ein Muss, aber auch Neueinsteiger haben daran definitiv ihre Freude. Die schöne Aufmachung und die grandiosen Illustrationen machen das Buch zu einem wahren Schmuckstück, dass in keinem Bücherregal fehlen darf. Walter Moers hat mich perfekt auf Weihnachten eingestimmt und ich vergebe natürlich verdiente 5 Ananas.

Kommentieren0
0
Teilen
Igelmanu66s avatar

Rezension zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" von Walter Moers

Für Zamonien-Fans ein Muss
Igelmanu66vor 3 Tagen

»Warum ausgerechnet die Lindwürmer – immerhin die aufgeklärteste und intelligenteste Bevölkerungsgruppe Zamoniens – solch einem irrationalen Ritual verfallen konnten, ist eine faszinierende Frage. Es handelt sich um ein soziales Phänomen mit viel Erklärungsspielraum. Ich kann es mir eigentlich nur mit unserer fast krankhaften Kreativität und Phantasie erklären, die oft seltsame Wege geht. Ich erinnere da etwa an unsere bizarren Begräbnisrituale, an den Glauben an das Orm und die statistische Tatsache, dass so gut wie alle Lindwürmer Schriftsteller werden, obwohl sie auch einen anständigen Beruf ergreifen könnten. Normal ist das nicht! Warum dann nicht auch noch an einen wandelnden Blumenkohl glauben, der sich mit Geschenken bei wildfremden Lindwürmern durch den Schornstein zwängt? Das ergibt fast wieder Sinn.«

 

Walter Moers, unentbehrlicher Übersetzer zamonischer Dichtkunst, war wieder fleißig. Im wie gewohnt durch Abschweifungen geprägten Briefwechsel zwischen Hildegunst von Mythenmetz, dem erfolgreichsten Schriftsteller Zamoniens und dem Eydeeten Hachmed ben Kibitzer fielen Moers die Ausführungen zum alljährlich zelebrierten Hamoulimepp auf, einem Fest, das frappierende Ähnlichkeiten mit unserem Weihnachtsfest aufweist.

 

Hildegunst, als bekennender Hamoulimepphasser, klagt und schimpft wie Ebenezer Scrooge und der Grinch in Personalunion. Wer also eine kleine Auszeit vom Weihnachtstrubel benötigt und sich vor einem Übermaß an blühender Phantasie nicht scheut, kann sich mit diesem Buch entspannt zurücklehnen und über Felsengeiereier (traditionelle Verpackung von Hamoulimepppräsenten) lesen, über Hamoulimeppbäume, den Hamoulimeppwurm und die Hamoulimeppwurmzwerge, die in der Hamoulimeppwurmwerkstatt in sorgfältiger Handarbeit die zahlreichen Geschenke für jeden kleinen Lindwurm anfertigen. Lindwurmkinder basteln zum Fest gerne Schuppenpuppen, natürlich wird musiziert, beispielsweise mit Klavorgeln, Lindwurmgeigen oder Paläontologischen Triangeln. Und was singt wurm so? Natürlich Klassiker wie »Es ist ein Mepp entsprungen« oder »Heute, Würmer, wird’s was geben…«

 

Aber selbst Hildegunst mag ein paar Dinge an Hamoulimepp, zum Beispiel den Bücher-Räumaus, der auch jeden leidenschaftlichen Leser begeistern sollte. Und das Feuerlose Feuerwerk, weil es zum einen schön ist und zum anderen den Schlusspunkt des dreitägigen Feierwahnsinns darstellt.

 

Wer seine Sachkenntnisse zu all diesen Dingen noch bildhaft vertiefen möchte, kann dies mit Hilfe der insgesamt 16 angehängten Taxonomischen Tafeln tun, mit denen angefangen bei den Inkarnationen von Hamoulimepp über Steinschlagschutzhelme bis zur Trilobitensuppe sämtliche nicht vorstellbaren Bildungslücken gefüllt werden.

 

Da ich großer Zamonien-Fan bin, musste ich natürlich auch dieses Buch lesen und hatte viel Spaß dabei. Es ist ein schneller Genuss mit überschaubarem Textanteil und vielen tollen Illustrationen von Walter Moers und Lydia Rode. Die Aufmachung des Buchs ist passend festlich, mit Glitzer, Goldschrift und Lesebändchen.

 

Fazit: Für Zamonien-Fans ein Muss. Ich würde jetzt sehr gerne mal Hamoulimepp mitfeiern. Die Trilobitensuppe lasse ich allerdings aus ;-)

Kommentare: 2
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar

Ho-Ho-Hörvergnügen mit dem Sound der Bücher!

Die Plätzchen stehen bereit, draußen rieselt (vielleicht!) der Schnee, es glitzert und funkelt in der ganzen Stadt – Die stade Zeit bricht an. Und beim Sound der Bücher möchten wir gemeinsam mit euch die Weihnachtszeit ganz besonders schön gestalten.

Deswegen habt ihr hier nun die Gelegenheit, passenden Hörbücher für die Adventswochenenden zu gewinnen!

Wir verlosen 15 Exemplare von "Weihnachten auf der Lindwurmfeste" und 15 Exemplare von "Eltern family Weihnachtsmärchen", gelesen von Benno Fürmann und Nina Kunzendorf und inklusive eines Ausmalbuches mit 24 wunderschönen Motiven von Nina Müller! 

Wenn ihr eins der Hörbücher gewinnen möchtet, klickt bis einschließlich 12.12.2018 auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button und erfüllt die folgende Aufgabe: 

Welches weihnachtliche Lied hört ihr am liebsten im Dezember? 

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch fest die Daumen!

Mehr zu "Weihnachten auf der Lindwurmfeste"
Nie war Weihnachten so zamonisch!

Als Walter Moers den Briefwechsel zwischen Hildegunst von Mythenmetz und dem Buchhaimer Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer sichtete, stieß er auf einen Brief, in dem der zamonische Autor ein Fest schildert, das frappierend an unser Weihnachtsfest erinnert: Die Lindwürmer Zamoniens begehen es alljährlich und nennen es „Hamoulimepp“. Während dieser Feiertage steht die Lindwurmfeste ganz im Zeichen der beiden Figuren „Hamouli“ und „Mepp“, die unserem Weihnachtsmann und dem Knecht Ruprecht verblüffend ähneln. Außerdem gehören zur Tradition Hamoulimeppwürmer, Hamoulimeppwurmzwerge, ungesundes Essen, ein Bücher-Räumaus, ein feuerloses Feuerwerk und vieles andere mehr.
Gelesen von Andreas Fröhlich.


>> Lust auf eine Hörprobe?

Mehr zu "Eltern family Weihnachtsmärchen"
Unsere Lieblings-Weihnachtsmächen - mit 24 Weihnachstmotiven zum Ausmalen

Die Eltern family Weihnachtsmärchen lassen zwei große Klassiker in neuem Gewand erstrahlen:
Benno Fürmann liest die berühmte Dickens Weihnachtsgeschichte vom geizigen Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, der durch den Besuch dreier Geister sein Leben verändert und dem Zauber der Weihnachtsbotschaft erliegt. Mit viel Charme und Humor lässt er die Geschichte lebendig und für Kinder von heute verständlich werden.
Nina Kunzendorf nimmt die Hörer mit auf das Schloss von Andersens Schneekönigin: Mit ihrer sanften Stimme lässt sie Kinder und Eltern in eine märchenhafte Welt eintauchen, in welcher die Liebe zweier Kinder die Eiseskälte und den Zauber der bösen Schneekönigin bezwingt. Eine herzergreifende Lesung für die ganze Familie!
Benno Fürmann und Nina Kunzendorf erzählen ihre liebsten Weihnachtsmärchen – mit 24 Weihnachtsmotiven zum Ausmalen!


>> Lust auf eine Hörprobe? Dieses Hörbuch gibt es auch als edle Vinyl-Platte, die ihr euch unbedingt angucken solltet!

Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt).
Zur Buchverlosung
_Jassis avatar
Hallo,

im Mai wollen wir zusammen dieses Buch lesen :)
Ein genauer Starttermin steht noch nicht fest.

Dies ist eine private Leserunde, es gibt also keine Bücher zu gewinnen.

Viel Spaß :):
Zur Leserunde
vormis avatar
Leider gibt es hier keine Bücher zu gewinnen, denn wir haben uns in einer Gruppe zu Serien-Leserunden zusammen gefunden und hatten das Buch zu Hause liegen.  Wer es also auch noch bei sich rumsubben hat, kann sich uns gerne anschließen:-)  Wir starten am 1. Juli Hier ist der Link zu der Gruppe - für alle die Leserunden mögen und noch angefangene Reihen/Trilogien liegen haben... http://www.lovelybooks.de/gruppe/1083663533/serien_leserunden/themen/
monerls avatar
Letzter Beitrag von  monerlvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Walter Moers wurde am 24. Mai 1957 in Mönchengladbach (Deutschland) geboren.

Walter Moers im Netz:

Community-Statistik

in 7,572 Bibliotheken

auf 1,756 Wunschlisten

von 377 Lesern aktuell gelesen

von 518 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks