Das Labyrinth der Träumenden Bücher

von Walter Moers 
3,6 Sterne bei902 Bewertungen
Das Labyrinth der Träumenden Bücher
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (492):
Metvernichterins avatar

Ein Buch voll mit unendlicher Fantasie. Es war einfach nur toll mit Hildegunst von Mythenmetz in die Welt von Zamonien einzutauchen.

Kritisch (155):
Velina2305s avatar

Herr Moers wurde vom Orm verlassen, anders kann ich mir DAS nicht erklären. Dieses Buch ist leider reine Zeitverschwendung.

Alle 902 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Labyrinth der Träumenden Bücher"

Hildegunst von Mythenmetz kehrt zurück.

Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt.

Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. Die prächtig wiederaufgebaute Stadt ist erneut zur pulsierenden Metropole der Literatur und zum Mekka des Buchhandels geworden und wird durchströmt von Buchverrückten aller Art. Dem Rätsel auf der Spur gerät Mythenmetz, kaum hat er die Stadt betreten, in ihren abenteuerlichen Sog. Er begegnet alten Freunden wie der Schreckse Inazea Anazazi, den Buchlingen Ojahnn Golgo van Fontheweg, Dölerich Hirnfidler und Gofid Letterkerl, dem Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer, aber auch neuen Bewohnern, Phänomenen und Wundern der Stadt, wie den mysteriösen Biblionauten, den obskuren Puppetisten und der jüngsten Attraktion Buchhaims, dem 'Unsichtbaren Theater'. Dabei verirrt sich Mythenmetz immer tiefer im 'Labyrinth der Träumenden Bücher', das geheimnisvoll und unsichtbar die Geschicke Buchhaims zu bestimmen scheint. Bis er schließlich in einen unaufhaltsamen Strudel von Ereignissen gerät, der alle Abenteuer, die er je zu bestehen hatte, in jeder Hinsicht übertrifft.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442746170
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:btb
Erscheinungsdatum:11.03.2013
Teil 2 der Reihe "Buchhaim"
Das aktuelle Hörbuch ist am 05.10.2011 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne207
  • 4 Sterne285
  • 3 Sterne255
  • 2 Sterne119
  • 1 Stern36
  • Sortieren:
    kathyfees avatar
    kathyfeevor 21 Tagen
    Rückkehr nach Buchhain

    Es hat gleich lustig angefangen und man hatte das Gefühl zwischen den Seiten willkommen zu sein, genauso wie auch schon im ersten Teil.

    Ich fand es wieder wunderbar auch Buchhain zurückzukehren.
    Es war spannend und witzig.
    Mir hat es sehr gut gefallen, auch wenn ich den Schreibstil ein bisschen kompliziert und komisch fand.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Seitenhains avatar
    Seitenhainvor einem Monat
    Wiederholung von Band 1

    200 Jahre liegen zwischen den beiden Bänden. Buchhaim ist partiell abgebrannt, wurde neu aufgebaut und restauriert. Hildegunst ist ein berühmter Schriftsteller geworden, der das Orm jedoch schon lang nicht mehr gesehen hat. Eines Tages erhält er einen mysteriösen Brief, der ihn erneut in die Stadt der träumenden Bücher führt...



    Der zweite Band ist - wie der "Übersetzer" im Nachwort selbst sagt - nur die Ouvertüre. Hildegunst verbringt den Band damit, das neue Buchhaim zu erkunden.

    Dabei verwendet er 2/3 des Buches damit, die neue Kunstform "Puppetismus" in all ihren Facetten zu erkunden. Moers selbst schlägt an einer Stelle vor, die folgenden Seiten zu überspringen, wenn kein Interesse daran besteht und um ehrlich zu sein, habe ich sie tatsächlich nur quergelesen.

    100 Seiten werden damit verbracht, das erste Buch als Theaterstück erneut darzustellen, was zwar die Kreativität des Puppetismus darstellt, aber nichts für die Handlung tut.



    Am Ende ist Hildegunst wieder unter der Erde mit einem Cliffhanger und ich glaube fest daran, dass der dritte Band dementsprechend mehr wie der erste wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Velina2305s avatar
    Velina2305vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Herr Moers wurde vom Orm verlassen, anders kann ich mir DAS nicht erklären. Dieses Buch ist leider reine Zeitverschwendung.
    Absolute Zeitverschwendung (dies sagt ein Walter Moers Fan)

    Das Orm hat ihn verlassen! 

    Nein, damit meine ich nicht Hildegunst, sondern Herrn Moers...

    Wer schon immer Angst vor Puppen hatte, weiß nach Lesen dieses Buches wodurch das hervorgerufen wurde!!!

    Kurzbeschreibung des Inhalts: ---

    Ab Seite 9: Vorfreude auf eine fantasievolle Geschichte von Walter Moers. Eintauchen in das einzigartige Zamonien mit seinen vielen Kurositäten.
    Seite 14: Feiern der wieder einmal tollen Illustrationen, die die Bücher von Herr Moers zu etwas ganz besonderem machen.
    Seite 65: Warten auf einen Plot.
    Seite 158: Erstes Zwischenfazit - Beginn war ok, dennoch lediglich Rumgequatsche, welches noch nicht einmal besonders interessant, geschweige denn spannend ist.
    Seite 245: Mittlerweile Umschwung auf das Hörbuch, um irgendwie voranzukommen. Hörbuch geht ja normalerweise immer... aber nach einigen Hörminuten festgestellt, dass selbst Hörbuch hier nicht geht! Die Handlung, sofern eine existiert, ist grauenhaft langatmig. Weiterhören wird zur Überwindung. 
    Seite 287: Auf der verzweifelten Suche nach Handlung - „Handlung hatte hier kaum noch eine Bedeutung.“ Ja, dass trifft es wohl sehr gut. Seitenlanges beschreiben eines Theaterstücks lässt das Nervlevel rapide runterschnellen. Muss das sein?!
    Seite 357: Das gesamte Buch erscheint unnötig. Ist das Buch nur ein Lückenfüller? Ist das ein Extraband, den man eigentlich auch weglassen kann? 
    Herr Moers, was haben sie sich hierbei bloß gedacht?!
    Seite 358: Entwicklung krankhafter Anzeichen bei dem Wort "Puppetismus". Von Augenklimpern bis Herzrasen... Wort kommt auf die schwarze Liste der verbotenen Begriffe.
    Seite 427: "Hier fängt die Geschichte an" ... (Ausraster)
    Ende: Wenn am Ende eines Buches die Geschichte beginnt...dann macht das unglaublich viel Sinn... Das Nachwort erklärt, dass der Leser wissentlich verarscht wurde und alles, wodurch man sich über 400 Seiten gequält hat, nur Rumgefasel war...

    Fazit: Ich habe keine Worte mehr! Tiefe Enttäuschung, selten so etwas Schlechtes gelesen!

    Kommentare: 2
    99
    Teilen
    lilli_geeksantiquess avatar
    lilli_geeksantiquesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Im vierten Band der Zamonien-Reihe nimmt Walter Moers uns endlich wieder mit in das Labyrinth „wo alte Bücher Träume träumen."
    Rückkehr in die Stadt der Träumdenen Bücher

    Wer „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers gelesen hat, kennt sicherlich den sehnsuchtsvollen Wunsch einer Rückkehr nach Buchhaim. Im vierten Band der Zamonien-Reihe nimmt Walter Moers uns endlich wieder mit in die schönste Stadt der zamonischen Welt. Und in das Labyrinth „wo alte Bücher Träume träumen, von Zeiten als sie Bäume waren“. Jedenfalls ein bisschen.

    Seit Hildegunst von Mythenmetz‘ letztem Besuch in Buchhaim sind nun 200 Jahre vergangen; für den Leser ist es glücklicherweise nicht ganz so lange her. Mythenmetz durchlebt eine Sinnkrise und macht sich zur Selbstfindung erneut auf den Weg in die Bücherstadt. Doch das Stadtbild hat sich in den beiden letzten Jahrhunderten stark verändert, womit der gewohnheitsliebende Lindwurm anfangs nicht besonders gut umgehen kann. Auch dem Leser fällt der Einstieg zunächst schwer, aber sobald bekannte Gesichter wie das des Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer und der Schreckse Inazea Anazazi auftauchen, ist man wieder ganz in der Geschichte angekommen. Bis man erneut den Boden unter den Füßen weggerissen bekommt. Denn die Erzählung endet nach einigen Umwegen sehr plötzlich mit einem fiesen Cliffhanger. Da Moers stets als Übersetzer der Werke auftritt, sei dies (so die Anmerkung am Schluss) der Übersetzung geschuldet. Der Folgeband soll den Titel „Das Schloss der Träumenden Bücher“ tragen, Erscheinungstermin unbekannt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 2 Monaten
    Labyrinth der träumenden bücher - leider nicht wie erwartet

    Rezension zu labyrinth der träumenden bücher 
    Willkommen zurück in buchhaim
    Inhalt 
    Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt.
    Fazit: nachdem mich der erste teil regelrecht begeistert hat, hatte ich hohe Erwartungen in die Fortsetzung - welche leider nicht eingetroffen sind. Zum einem ist es ein ziemlich langes Zeitraffer - 200 jahre später - was dazu führt, daß im Buch ziemlich lang über das neue buchhaim gesprochen wird. Es ist schwer anzuknüpfen, wenn der Vorgänger für viele Leser ein absolutes Highlight war - mir hat auch etwas der witz im schreibstil von Walter moers gefehlt. Wie in vielen Sachen is das Buch Geschmackssache, aber bekommt von mir leider nur 2,5 von 5 sternen


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: konnte mich inhaltlich überhaut nicht überzeugen
    Zurück nach Buchhaim

    Nachdem " Die Stadt der Träumenden Bücher" gelesen war, konnte ich überhaupt nicht anders, als sofort seinen Nachfolger zu lesen. 
    Wo ich den ersten Teil als E-Book las, konnte ich diesmal das Buch als Printausgabe genießen. Doch was heißt genießen, denn von genießen konnte diesmal nicht die Rede sein. Dazu aber jetzt mehr.
    Wenn man ein gerade zu unvergleichliches Buch geschrieben hatte, ist es natürlich nicht gerade leicht dieses zu topen. Doch das ein Buch so überhaupt nix von der Magie des Vorgängers mit brachte schockierte mich regelrecht. Wo war der Zauber? Wo das Abenteuer? Wo die fesselten Momente? Sie waren einfach nicht da. Unauffindbar. 
    Ich ging mit voller Begeisterung an dieses Buch und musste schon nach den ersten Seiten feststellen, das es in eine ganz andere Richtung ging. Denn nun hatten wir es mit Hildegunst zutun, der ein gefeierter Star der Literatur war und es nicht mehr für nötig hielt, seine Fanpost richtig durch zu sehen. Das er überhaupt in sein neustes Abenteuer stolperte, war purer Zufall. 
    Wer den Vorgänger gelesen hatte, der wusste auch was am Ende mit Buchhaim geschehen war. Das man allerdings nicht direkt an die Geschichte anschloss sondern ihr ein paar Jahrhunderte Zeit ließ, störte dann doch etwas. Wie schön wäre es gewesen zu erleben wie Buchhaim neu entstand und es nicht im nachhinein zu erfahren.
    Das neue Buchhaim, hatte nur noch ein Thema und das war Puppinismus, oder kurz gesagt die Kunst des Puppenspiels. Allerdings erlebt man dies nicht gerade von der spaßigen Sorte, sondern man wird förmlich mit Informationen zu diesem Thema voll gebombt. Dies füllte zwar einige Seiten, gab mir als Leser, allerdings keinerlei Befriedigung. Man erwartete ein Abenteuer und dieses bekam man einfach nicht.
    Schriftlich konnte man Walter Moers Stil klar heraus lesen. Seine teils ausufernden Beschreibungen waren stellenweise sehr interessant, manchmal aber auch sehr lang und übertrieben. Trotzdem erfreute ich mich wenn es wieder einmal hieß, ... meine Freunde. Diese zwei Worte sorgte dafür das man sich stets in der Geschichte wohl und willkommen fühlte. 
    War ich beim ersten Teil noch gepackt und gefesselt, war ich diesmal fast durchgehend emotional kalt. Es gab einfach zu wenige Momente in denen man überrascht wurde. Selbst der Tod einer wichtigen Figur, ging gerade zu an mir vorbei, weil einfach etwas fehlte. Schade eigentlich.
    Hildegunst von Mythenmetz, der sympatische Lindwurm aus der Lindwurmfeste, machte es mir diesmal nicht gerade leicht. Nicht nur das er außergewöhnlich verwöhnt wirkte, er hatte auch irgendwie seinen Reiz verloren. Er versteckte sich durchweg und gab alles um nicht erkannt zu werden. Dabei hätte er stolz seines Weges gehen können, ohne wie ein Trampel zu wirken. Seine erneute Reise nachdem Orm hätte man vielseitiger gestalten können, denn nur am Ende des Buches spürte man den echten Abenteuergeist. 
    Neben neuen Charakteren gab es natürlich noch weitere bekannte Gesichter wie Kibitzer der Antiquar oder die Schreckse Inazea Anazazi, welche diesmal sehr viel sympathischer war. Ja, Inazea war für mich diesmal eine wahre Offenbarung, da man soviel neues über ihre Art erfuhr.
    Was es an neuen Wesen zu berichten gab, war nicht gerade sehr viel. Hier da und spürte man noch den Hauch von Fantasie, aber oftmals musste ich vorlieb nehmen, mit dem was es gab. In diesem Fall war es das Volk der Puppenspieler, welche nicht unbedingt aus neuen Wesen bestanden, aber einer Arbeit nachgingen die sie in die unterschiedlichsten Berufe einbrachte. Allerdings versteifte sich der Autor zu sehr auf jene Gestalten, weshalb ich sie sehr schnell über hatte. Von Vielfalt war diesmal leider nicht die Rede.
    Wenig neues und wenig spannendes. Es war gerade zu ein Kampf dieses Buch zu beenden. Ich konnte es problemlos weg legen und wehrte mich fast dagegen es weiter zu lesen. Aber ich hielt durch und wurde zumindest am Ende überrascht. Diesen Überraschungseffekt hätte ich mir gerne mehr im Buch gewünscht.
    Auch dieses Cover gefiel mir wieder sehr. Ähnelte es seinem Vorgänger auch nur etwas, so gab es genau so viele Unterschiede. Und doch hätte ich mir nicht Hildegunst auf den Cover gewünscht, sondern eine der vielen Puppen aus dem Buch. 
    Der rote Ton des Buches weißt Hildegunst hin, welcher im Buch eine Veränderung durchlebt. Ansonsten wirkt das Buch wieder sehr interessant und anziehend, was wohl auch seinem Vorgänger zu verdanken ist.
    Eine enttäuschende Fortsetzung, bei der ich das Gefühl bekam, das es überhaupt keine leitende Handlung gab. Von Spannung und dem Witz Walter Moers´ fehlte jede Spur.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nora_ESs avatar
    Nora_ESvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Leidet leider unter der 'Mythenmetzschen Abschweifung', ist aber dennoch kein schlechtes Buch. Alle Hoffnung ruht auf Band 3.
    Viel Inhalt, wenig Handlung

    Die Abenteuer des Hildegunst von Mythenmetz gehen weiter. 200 Jahre nach dem großen Brand in Buchhaim hat sich Mythenmetz zum größten Dichter Zamoniens aufgeschwungen. Er ist ein preisgekröntes Literaturgenie und genießt seinen Prominentenstatus. Bei der täglichen Lektüre seiner Fanpost fällt ihm ein Brief in die Hände, der ihn veranlasst, in die 'Stadt der Träumenden Bücher' zurückzukehren. In den 200 Jahren hat sich Buchhaim stark verändert. In die einst mittelalterliche Stadt ist die Moderne eingezogen mit einer florierenden Tourismusbranche.

    In 'Das Labyrinth der Träumenden Bücher' steht weniger eine (spannende) Handlung im Vordergrund, als vielmehr die tieferen Einblicke in das fantastische Zamonien. Auf seinen Streifzügen erkundet Mythenmetz das neue Buchhaim und erfährt durch eigene Beobachtungen, Lebende Zeitungen oder alte Bekannte was sich in den vergangenen 200 Jahren alles ereignet hat. Dass sich diese Schilderungen über viele Hundert Seiten hinziehen, wird von Moers im Nachwort großmütig als 'Mythenmetzsche Abschweifung' bezeichnet. Der Ideenreichtum des Autors ist unbestreitbar genial. Für alle, die Bücher und Literatur lieben, ist Buchhaim ein Sehnsuchtsort ohnegleichen. Sie werden von der unglaublichen Vielfalt begeistert aufjauchzen und sich nach Buchhaim wünschen. Auf der anderen Seite wird es auch diejenigen geben, die der geringe Handlungsfortschritt frustriert. Die vollständige Nacherzählung der Handlung aus Teil 1 erscheint überflüssig, wenn man bedenkt, dass die Mehrheit derer, die zu diesem Buch gegriffen haben, bereits große Fans des Vorgängers sind.

    Die andere Hälfte des Buches widmet sich dem Puppetismus, einem neuen Phänomen Buchhaims. Auch hier beweist Moers seine schöpferische Genialität, die durch seine Illustrationen veranschaulicht wird. Doch schließlich und letztendlich ist das Buch vorbei und der Leser wird auf Band 3 vertröstet, das höchstwahrscheinlich eine ganze Weile auf sich warten lassen wird.

    Aus diesem Grund lässt mich die Lektüre von 'Das Labyrinth der Träumenden Bücher' zwiegespalten zurück. Moers Schreibstil und Kreativität, eine so komplexe Welt wie Zamonien mit Buchhaim und seinen Bewohnern entstehen zu lassen, sind einfach bewundernswert. Aber als Leser des unsagbar fesselnden 1. Teils bleibt man auch ein bisschen geknickt zurück.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Emmas_Bookhouses avatar
    Emmas_Bookhousevor 9 Monaten
    Einzigartiger Schreibstil

    Das Labyrinth der Träumenden Bücher – Walter Moers
    Verlag: Penguin
    Gebundene Ausgabe: 24,99 €
    Taschenbuch: 15,00 €
    Ebook: 11,99 €
    ISBN: 978-3-328-10299-1
    Genre: Fantasy
    Seiten: 433
    Inhalt:
    Nehmt euch in Acht: Gefährlicher können Bücher nicht sein!
    Hildegunst von Mythenmetz, der größte Schriftsteller Zamoniens, suhlt sich auf der Lindwurmfeste in seinem Erfolg. Da erreicht ihn ein mysteriöses Schreiben, das ihn verlockt, dem Wohlleben Adieu zu sagen und nach Buchhaim zurückzukehren, der »Stadt der Träumenden Bücher«. Dort trifft er auf eine neuerbaute Stadt, die vor Leben rund um das Buch nur so vibriert. Und er begegnet alten Freunden, wie dem Lindwurm Ovidios und den Antiquaren Hachmed Ben Kibitzer und Inazea Anazazi, aber auch neuen Phänomenen und Wundern der Stadt.
    Mein Fazit:
    Zum Cover:
    Die ist die Neuauflage als Taschenbuch und sie sieht genauso aus wie die gebundene.
    Mir gefällt das Cover gut du auch die Farbauswahl empfinde ich gelungen.
    Zur Geschichte:
    Vorweg einmal, dies ist mein erstes Buch von Walter Moers gewesen und ich wusste vorher nicht worauf ich mich einlasse.
    Ich finde die Aufmachung der Bücher einfach so toll das ich endlich mal eins als Rezensionsexemplar anfragen musste.
    Wie der Zufall so wollte, bekam ich es auch.
    Also find ich an zu lesen, natürlich betrat ich hier absolutes Neuland für mich und ich fand es anfangs auch schwer hineinzukommen.
    Das Buch ist mit viel Witz und Humor geschrieben, aber bei manchen Wörtern dachte ich, ich breche mir die Zunge.
    Der Schreibstil ist sehr ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig, jedenfalls für mich.
    Die Protagonisten scheinen in der Walter Moers Szene ja schon sowas wie Kult zu sein und das merkte ich auch beim lesen.
    Sehr gut gefallen haben mir die Illustrationen im Buch, das steckt viel Liebe zum Detail.
    Es sollten mehr Bücher sein wie dieses.
    Was kann ich sonst noch sagen dazu, ich bin mir nicht sicher ob Walter Moers mein Genre ist, vielleicht sollte ich dazu noch ein zweites von ihm lesen.
    Vielleicht habt ihr ja Vorschläge, welches da besonders gut geeignet ist für mich.
    Im Großem und Ganzen war es für mich persönlich ein Buch was gut ist, aber nicht herausragend, weshalb ich hier 3 von 5 Sternen geben würde.
    Zum Schluss bedanke ich mich beim Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.


    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Madkoeningers avatar
    Madkoeningervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste noch lebende Deutschsprachige Autor blieb weiter unter seinen Möglichkeiten
    Herr Moers kann mehr

    Herr Moers wieso ? Ehrlich, wenn Rembrandt lieblos ein paar Strichmännchen auf Papier zeichnen würde, würden sie sich doch auch beschweren oder ? Genau, das haben sie gemacht. Sie sind meiner Ansicht nach, mit Abstand der beste Schriftsteller den wir haben in Deutschland. Ihr Stil ist toll, ihre Charaktere genial, ihre Fantasie grenzenlos aber was sie jetzt abgeliefert haben, ist weit unter ihren sonstigen Möglichkeiten. Wäre es nicht von ihnen,wäre es nicht mal so entäuschend gewesen. Die Story packt und fesselt aber gegen Ende denkt man, sie haben die Lust verloren, was das Ende auch bestätigt(achtung Spoilier).

    Bitte Herr Moers, geben sie weniger Bücher heraus, dann aber gute, ein aber immer noch treuer und sie liebender Fan

    Mad Köninger.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 10 Monaten
    2 von 5 Sternen ⭐⭐

    ❄️❄️❄️Rezensionsexemplar❄️❄️❄️

    🖤Das Labyrinth der Träumenden Bücher🖤 (2.1 😱)

    Autor : Walter Moers
    ISBN: 978-3-328-10299-1
    Preis: 15€

    2 von 5 Sternen ⭐⭐

    Hey ihr süßen!
    Zuerst einmal, Vielen lieben Dank, für dieses kostenlose Exemplar, an....

    https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/index.html

    Verlagsgruppe
    Random House GmbH
    -Penguin Verlag-
    Aus München

    .... So ich habe das Buch, auf das ich mich so lange schon gefreut hatte, gerade beendet, ich muss dazu sagen ich liebe Den ersten Teil - Stadt der träumenden Bücher -, ich habe diesen verschlungen. Dementsprechend habe ich mich wirklich über dieses Buch gefreut, ein Buch in dem es um Bücher geht, ich meine besser geht doch gar nicht.

    Walter Moers Welt "Zamonien", ist unglaublich toll und komplex, es gibt so viele unterschiedliche Charaktere, da müsste ich mich einfach auf " Das Labyrinth der Träumenden Bücher" freuen 💕

    Leider waren meine Erwartungen zu hoch und ich würde kläglich enttäuscht 😱,... Schade....

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!SPOILER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️❄️

    Zu aller erst einmal spielt der zweite Teil der "Hildegunst von Mythenmetz" Reihe, 200 Jahre in der Zukunft und natürlich hat sich Zamonien und die Stadt Buchhaim, in der die Geschichte spielt, in 200 Jahren verändert und weiter entwickelt!

    Ist doch eigentlich vollkommen klar oder ^^?

    Für Mythenmetz, ist dies sooooo überraschend, dass er sich erst einmal alles ganz genau anschauen muss, vollkommen in Ordnung, würde jeder machen,💕. .. Aber das auf ca. 200 bis 300 Seiten zu beschreiben  ist so unnötig und leider total langweilig, so leid es mir tut aber ich bin teilweise vor Langeweile eingeschlafen 😱!

    Das Buch fängt spannend an mit dem Brief in dem steht, dass Homunkoloss der Schattenkönig zurück gekehrt sei.
    Ich meine wow, er ist von den Toten Auferstanden? Klingt Mega spannend "zappeln bin" und dann puff unendlich viele seiten "Buchhaim hier und Buchhaim dort"........

    Schade und dann endet das Buch auch noch mit diesem ganz fiesen Cliffhanger.... "Hier fängt die Geschichte an."

    Hallo?!
    Versteht das jemand?!
    Ich war wirklich sehr enttäuscht und hatte zum Ende des Buches das Gefühl, dass dieses Buch ehrlich noch nicht ausgearbeitet war,was sich ja dann auch nach dem Nachwort bestätigt hat.

    Das Buch bekommt von mir 2 von 5 Sternen ⭐⭐ und die gebe ich für die unglaublich tollen Illustrationen, die dich in jedem Buch von Walter Moers wieder finden und dafür das ich seine Art zu schreiben mag, ich Vergleiche Zamonien auch sehr gerne mit der Scheibenwelt von Terry Pratchett!

    Zamonien ist für mich mit Mittelerde und der Scheibenwelt, eines der best ausgearbeiteten Fantasy Länder die es gibt!

    Sehr zu empfehlen ist der erste Teil terry Mythenmetz Reihe, sowie Käpt'n Blaubär und gerade habe ich festgestellt das der dritte Teil der Mythenmetz Reihe ERST 2025 erscheinen soll 😱 oh mein Gott noch soooo lange aber ich freue mich dennoch schon sehr auf diesen Teil und hoffe dieser ist bis dahin wirklich fertig ausgearbeitet 💕

    In diesem Sinne eine schöne Weihnachtszeit!

    Lieben Gruß

    Sonja /Shaaniel 💕

    LovelyBooks    https://www.lovelybooks.de/mitglied/Shaaniel

    Facebook
    https://www.facebook.com/SonjaImWunderland89

    Instagram
    https://www.instagram.com/Shaaniels_wonderland/

    Amazon :
    Shaaniel

    Thalia :
    Sonja /Shaaniel/ Sonja ImWunderland

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    vormis avatar
    Leider gibt es hier keine Bücher zu gewinnen, denn wir haben uns in einer Gruppe zu Serien-Leserunden zusammen gefunden und hatten das Buch zu Hause liegen.  Wer es also auch noch bei sich rumsubben hat, kann sich uns gerne anschließen:-)  Wir starten am 1. Juli Hier ist der Link zu der Gruppe - für alle die Leserunden mögen und noch angefangene Reihen/Trilogien liegen haben... http://www.lovelybooks.de/gruppe/1083663533/serien_leserunden/themen/
    monerls avatar
    Letzter Beitrag von  monerlvor 4 Jahren
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Wir alle hier lieben Bücher, so viel ist klar, oder? Und was gibt es schöneres für einen richtigen Bücherwurm, als ganze Städte und Labyrinthe voller Bücher? Da verläuft man sich doch gern eine Zeit lang oder auch länger ;-) Viele hier können den Erscheinungstermin der Fortsetzung zu "Die Stadt der Träumenden Bücher" schon kaum noch erwarten. Und jetzt ist die Wartezeit auch fast vorbei - am 5. Oktober erscheint endlich "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" und damit ein neuer märchenhafter Roman von Walter Moers, voller ausgefallener Ideen und mit einer fabelhaften Geschichte um die Welt der Bücher. Mit dabei natürlich: das fantatische Zamonien, der schriftstellernde Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz und natürlich viele viele Bücher...! Klar, dass wir zu diesem Buch unseren Buchclub im Oktober starten müssen! Wir freuen uns, wenn viele von euch dabei sind & Lust haben von Walter Moers' erneut auf eine Reise in die Welt der Bücher mitgenommen zu werden. *** Hier erstmal mehr zum Inhalt *** Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt. Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. Die prächtig wiederaufgebaute Stadt ist erneut zur pulsierenden Metropole der Literatur und zum Mekka des Buchhandels geworden und wird durchströmt von Buchverrückten aller Art. Dem Rätsel auf der Spur gerät Mythenmetz, kaum hat er die Stadt betreten, in ihren abenteuerlichen Sog. Er begegnet alten Freunden wie der Schreckse Inazea Anazazi, den Buchlingen Ojahnn Golgo van Fontheweg, Dölerich Hirnfidler und Gofid Letterkerl, dem Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer, aber auch neuen Bewohnern, Phänomenen und Wundern der Stadt, wie den mysteriösen Biblionauten, den obskuren Puppetisten und der jüngsten Attraktion Buchhaims, dem »Unsichtbaren Theater«. Dabei verirrt sich Mythenmetz immer tiefer im »Labyrinth der Träumenden Bücher«, das geheimnisvoll und unsichtbar die Geschicke Buchhaims zu bestimmen scheint. Bis er schließlich in einen unaufhaltsamen Strudel von Ereignissen gerät, der alle Abenteuer, die er je zu bestehen hatte, in jeder Hinsicht übertrifft. Auch ein Blick auf die offizielle Seite zum Buch lohnt sich: http://www.zamonien.de/ ************************************************************************************ Unter allen, die uns in ihrer Anmeldung zum Buchclub, verraten, was für sie das magische an Büchern ist und welches Buch sie wirklich zum träumen gebracht hat, verlosen wir 10 Exemplare von "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" für die Teilnahme an der Leserunde hier. Mitmachen könnt ihr bis einschließlich 03.10.2011 Ich wünsche eine traumhafte Lesestunden! ************************************ Die 10 Gewinner sind: Dubhe, sunlight, rallus, Micky, Lilabella, Lesebienchen, Ennilain, Babscha, Caro88, jessi88
    Zur Leserunde
    sarah_elises avatar
    Endlich! Ende Oktober kommt ein neues Buch für alle Freunde von Walter Moers fantastischem Kontinent Zamonien heraus.

    Unter dem Titel "Zamonien" bildet das Lexikon jedoch kein sprödes Nachschlagewerk sondern eine abenteuerliche Entdeckungsreise durch Zamonien für Anfänger, Fortgeschrittene und alle, die es noch werden wollen! Hier erfahrt ihr alles, was ihr schon immer mal über Zamonien, seine Bewohner, lebende Bücher und Phänomene wie den Bollogkopf wissen wolltet!
    Das Buch ist voll mit beeindruckenden Illustrationen und 150 liebevoll gestalteten Artikeln. 
    Hat von euch schon jemand einen Blick auf das Buch werfen können? Worauf freut ihr euch am meisten? Gibt es Fragen, die ihr euch bei Lesen der Walter Moers Bücher schon immer gestellt habt und von denen ihr hofft, dass sie endlich beantwortet werden? Und wer ist/war euer Lieblingsheld, über den ihr nun hoffentlich noch mehr erfahrt?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks