Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

von Walter Moers und Florian Biege
4,9 Sterne bei95 Bewertungen
Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Althalias avatar

Ich hätte nicht gedacht das dieser Comic so schön ist!

libreevets avatar

Ach, wie schön... endlich mal wieder in diese zauberhafte Welt eintauchen zu können. :) Sehr empfehlenswert für alle Fans des Romans.

Alle 95 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim"

Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic
Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).
Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783813505016
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:112 Seiten
Verlag:Knaus
Erscheinungsdatum:06.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne82
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    B
    Booklover246vor 14 Tagen
    die Stadt der träumenden Bücher

    Band 1: Buchhaim

    Erscheinungstermin: 06. November 2017

    112 Seiten, 21,0 x 27,0 cm


    Inhalt:

    Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

    Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.



    Das Cover:

    Ist wunderschön gestaltet genauso wie die Bilder im innen des Buches. Auf der Vorderseite ist Hildegunst mit den kleinen Buchlingen abgebildet. Es wird gezeigt wie er mit den Büchern leibt und lebt. Mir gefällt es sehr gut. Schon wenn man den Einband sieht möchte man es sofort aufschlagen und zu lesen beginnen.


    Meine Meinung:

    Es gibt einen Roman von Walter Moers mit dem gleichnamigen Titel. Der Verlag hat den Roman als Grundlage genommen und eine zwei Teilige Graphic Novel daraus gemacht. Es ist sehr hochwertig mit glänzendem Hochglanzpapier und detailverliebten Bildern gestaltet. Dieses Buch ist meine erste Graphic Novel und ich war von der ersten Seite an begeistert von der Geschichte und den Bildern. Ich kann es kaum erwartet den zweiten Teil zu lesen. Man kann, wenn man das Buch nicht gelesen hat, den Verlauf der Geschichte in der Graphic Novel gut und ohne Logiklücken nachvollziehen. Zudem hält das Buch ein Glossar für den Leser bereit, dass die einzelnen Begrifflichkeiten erklärt und somit das Lesen erheblich erleichtert.

    Der Comic Ilustrator hat ganze Arbeit geleistet. So detailliert und vielfällig die Bilder sind so mitreißend ist die Geschichte auch, eben wie es sein sollte.

    Fazit:

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine sehr gelungene Graphic Novel ist. Die Gestaltung und die Bilder sind sehr detailreich und vielfältig. Auch die Geschichte ist sehr spannend und interessant aufbereitet. Ein Muss für jeden Walter Moers Fan. Absolut empfehlenswert. Ich gebe ihm 5 von 5 Sternen.Band

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    booksinsides avatar
    booksinsidevor einem Monat
    Graphic Novel - Die Stadt der träumenden Bücher Teil 1: Buchhaim ∣ Rezension

    Eine unglaublich schöne Ergänzung zum gleichnamigen Roman von Walter Moers!

    Falls ihr neugierig seid, schaut doch gerne bei der Rezension auf meinem Blog vorbei:

    https://booksinside-de.blogspot.com/2018/09/comic-die-stadt-der-traeumenden-buecher.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Althalias avatar
    Althaliavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hätte nicht gedacht das dieser Comic so schön ist!
    "Ein Comic nach meinem Geschmack"

    Walter Moers brachte seinen Bestseller am 6. November 2017 als Comic herraus. Dieses Buch, aus dem Albrecht Knaus Verlag, umfasst 112 Seiten und der Erste Teil heißt Buchhaim.

     

    Hildegunst von Mythenmetz ist ein junger Dichter. Als sein berühmter Pate stirbt, bekommt er die Aufgabe ein Manuskript vom hohem Wert zu lesen und seinen Weg zu gehen. Seine Reise bringt ihn nach Buchhaim.

    Buchhaim ist die Stadt der Träumenden Bücher, in welcher es alles gibt, was das Schriftsteller und Leserherz begehrt. Hildegunst sucht nach Antworten, denn das Manuskript ist so perfekt und makellos. Der Dichter ist jedoch unbekannt. In der gesamten Stadt versucht er jemanden zu finden der ihn helfen kann. Doch dann geriet er an Smeik Phistomefel. Dieser scheint auf den ersten Eindruck nett und charmant zu sein, doch er führt das schlimmste überhaupt im Schilde. Er zeigt Hildegunst seine machtvolle riesige Bibliothek und im nächsten Moment vergiftet er den armen Krokodilsmenschen mit einen Buch.

    Nach der Bewusstlosigkeit verrät Smeik seinen bösartigen Plan und lässt Hildegunst in den Katakomben unter Buchhaim alleine, in der er noch völlig verwirrt durch das sagen umwobende Labyrinth umherirrt. Er stößt auf seltsame Kreaturen, gefährliche Buchjäger und schlussendlich landet er bei den Buchlingen, kleine einäugige Wesen, die sich von Bücher ernähren und sie mit Leidenschaft lesen. Hildegunst gewinnt mit seinen Wissen für Literatur ihr vertrauen und wird mit in ihre Zivilisation aufgenommen. Eine kleine aber kultivierte Stadt unter der Welt dort draußen. Ab hier geht es dann mit dem nächsten Band weiter.

     

    Das Cover ist wunderschön. Es zeigt Hildegunst mit den kleinen Buchlingen, wie er mit den Büchern leibt und lebt. Die Comic Illustration ist wirklich fabelhaft, so detailliert und vielfältig. Die Geschichte reißt einen so mit, wie es auch sein sollte. Die Städte von den einzelnen Gebiete sind sehr interessant und man will unbedingt mehr sehen. Auch das Glossar am Ende ist für die, die einzelne Details nicht ganz verstanden haben, eine gute Erklärung.

     

    Meine Meinung:

    Im voraus danke ich schon mal für die beiden Rezensionsexemplare!

    Ich habe die beiden Comics aufgesaugt und sie nicht ein einziges Mal weggelegt. Ich habe zuvor das richtige Buch nicht gelesen, weshalb es wirklich eine andere und schöne Sichtweise gewesen ist. Mir haben vor allem die Bilder dieser galaktischen und fantasievollen Welt gefallen sowie die Zitate der Buchlinge, von den berühmten Dichtern. Ich finde, dass das Buch seinen Preis wirklich Wert ist. Jeder der Bücher mag, sollte sich den Comic anschauen. Doch für jüngere Leser ist dieses Buch nicht zu empfehlen, da auch manchmal gewalttätige Szenen mit Blut detailliert zu sehen sind.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ninas_Buecherbasars avatar
    Ninas_Buecherbasarvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: In diesem Graphic Novel steckt viel Liebe zum Detail. Bitte mehr davon!
    Ein kleines Meisterwerk

    Meine Meinung
    Ich lese aktuell ja den Roman "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers und war nach etwa der Hälfte des Romans so begeistert von der Kreativität und der offensichtlichen Buchliebe des Autors, dass natürlich sofort das Graphic Novel beantragt wurde. Ich wollte schon so lange endlich mal ein Graphic Novel lesen, denn neben meiner Büchersucht liebe ich auch die Kunst und das Zeichnen abgöttisch. Es ist einfach toll zu sehen, wie sich Autor und Künstler die Welt wirklich vorgestellt haben, weil man ja selbst teilweise ganz andere Vorstellungen hatte.
    Aber nun zum Buch: Die Aufmachung ist natürlich ein Traum. Das 112 Seiten dicke Hardcover könnte tatsächlich etwas wertiger von außen gestaltet sein. Dennoch finde ich den Preis von 25 Euro mehr als angemessen, weil man nach dem Aufschlagen des Buches sofort sieht, wie viel Liebe und Zeit in die Gestaltung geflossen ist. Inhaltlich mochte ich es auch sehr. Es ist schwierig euch nicht zu spoilern wenn ich das genau begründe also kann ich nur sagen: Lest den Roman und dann das Graphic Novel! Dann wisst ihr auch, dass einerseits nichts wichtiges aus der Geschichte gestrichen wurde und andererseits so viele kleine Details aufgenommen wurden, dass die genau Betrachtung der großen Doppelseiten unglaublich viel Spaß macht. Mein absolutes künstlerisches Highlight sind eben jene Doppelseiten (die Bider sprechen für sich, oder?) und die Titelseite des Glossars! Die Bilder versprühen eine düstere und faszinierende Stimmung und ich finde, dass der Künstler es wirklich geschafft hat, die Atmosphäre Buchhaims auf den Punkt wiederzugeben. Man riecht förmlich die alten Buchseiten und hört das rascheln beim Umblättern alten Pergaments.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Umsetzung des Romans
    Ein Buch voller Charme, Atmosphäre und liebevoller Details

    „Die Stadt der Träumenden Bücher“ war für mich ein Buch, welches ich las und das seitdem nicht mehr vergessen konnte. Wie könnte ich auch, bei all den magischen, fantastischen und atemberaubenden Dingen die darin geschahen. Doch dann entdeckte ich die Graphic Novel zum Buch, welche schon beim Aufschlagen der ersten Seite meinen Herzschlag erhöhen ließ. 

    Grund war die liebevolle Aufmachung des Buches, welche den Charme der Geschichte gekonnt in Bilder umgesetzt hatte. Dies zu verdanken ist Florian Biege, welcher mit viel Hingabe, Seite für Seite erstellte und zumindest bei mir, meine Vorstellungen noch übertraf. Seien es die die Details, die jedes Bild schmückten und mich dazu veranlassten, sie ganz genau zu betrachten oder die Farbgebung, die jeden Ort, jeder Person oder jedem noch so kleinen Winkel im richtigen Licht erstrahlen ließen. 

    Die Geschichte blieb natürlich selbe, nur das diese eben wie ein Comic dargestellt wurde. Natürlich wurden nicht alle Sätze des Buches eins zu eins übernommen, aber die, die gewählt wurden, ließen die Geschichte trotzdem vollständig wirken, da sie die wichtigsten Punkte ansprachen.

    Da „Die Stadt der Träumenden Bücher“ mein erstes Buch des Autors war, sorgten die Beschreibungen von Personen, Wesen und Orten dafür, das ich mir den ein oder anderen sehr gut vorstellen konnte. Dies war allerdings nicht bei allen so, da es ja auch durchaus komplexere Figuren gab, die so unglaublich klangen, das mich meine Vorstellungskraft einfach mal im Stich ließ. Als ich sie dann aber im Buch erblickte, war ich überrascht, wie nah sie doch meinen Vorstellungen entsprachen. Gerade Phistomefel Smeik hatte es mir angetan, weshalb es um so faszinierter war, ihn nun in Bild und Farbe erblicken zu können. 

    Dieses Buch führte mich bis in die lederne Grotte der Buchlinge . Doch wer glaubt hier einen einfachen Abschluss der ersten Hälfte des Buches zu erleben, der wird überrascht sein, da sich die Grotte aufklappen lässt und man einen umwerfenden Blick auf die gesamte Grotte erhält. Ihre Beschreibungen im Buch waren ja schon WOW, aber sie zu sehen und jedes Detail zu erkunden, war einfach WOW WOW WOW. Doch auch hier endet das Buch noch nicht. Den Abschluss macht ein umfassendes Glossar, das Orte, Personen usw. wundervoll erklärte und dazu hin und wieder Abbildungen zeigte. Auch hier tat es mir Phistomefel Smeik an, der hier nicht nur ausführlich beschrieben wurde, sondern von dem man auch das Skelett ersehen durfte. Wieso seine Rasse Haifischmade genannt wird, ist dadurch gut ersichtlich. 

    Sagen wir es so wie es ist, diese hochwertige Arbeit entlockte mir am Ende sogar ein paar Tränen, da ich einfach zu überwältigt von dem war, was ich gerade erblicken konnte. Dieses Buch und sein Nachfolger, wurden von mir zu Schätzen ernannt, die ich immer hüten werde. Klingt vielleicht albern, aber diese Novellen üben auf mich eine Faszination aus, die ich bisher nur selten bei Büchern hatte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur wunderbar!
    Wo Bücher träumen....

    Eine wunderbare Geschichte, um den Mut sein Ziel zu erreichen, aber auch die Leidenschaft für Bücher. Jeder Buchliebhaber wird sich schnell in den Protagonisten Hildegunst von Mythenmetz hineinversetzen können. Ab und an ist er allerdings etwas geblendet, von seiner Leidenschaft und wirkt ein wenig naiv. Als Leser ahnt man da schon, dass das eine oder andere nicht gut ausgehen kann. Dennoch kam es für mich unerwartet, was denn da letztlich geschah. Auf der Reise, nach und durch Buchhaim, lernte ich viele Wesen kennen von denen ich nicht einmal zu träumen gewagt hatte. Ein wahres Feuerwerk an Fantasie!

    Es sind verhältnismäßig wenige Texte enthalten, doch die Inhalte sind ausreichend, um alles zu verstehen. Am Ende des Buches befindet sich noch ein tolles Glossar. Hier hat mir besonders die Aufmachung gefallen, denn es ähnelt alten Büchern.

    ~°~ Fazit ~°~

    Wer Bücher liebt, wird sicher auch diese großartige Graphic Novel lieben, in der sich Buchhandlung an Buchhandlung reiht und es Bücher aus verschiedensten Epochen, Stilrichtungen und mit unterschiedlichem Temperament gibt.


    vollständige Rezension, aus Platzgründen, auf:
    https://gedankenteiler.blog/2018/06/23/wo-buecher-traeumen-rezension-graphic-novel/

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    herzzwischenseitens avatar
    herzzwischenseitenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Bildgewaltig und wunderschön
    Ein Muss für jeden Moers Fan

    Die Stadt der Träumenden Bücher
    Walter Moers
    Graphic Novel
    Band 1

    Autor/in: Walter Moers
    Preis: gebundene Ausgabe: 25,00 EUR
    Seiten: 112 Seiten
    Verlag: Knaus Verlag
    ISBN: 978-3-8135-0501-6
    Erschienen: 06.11.2017
    Farbig illustriert von Florian Biege
    Buch 1 "Buchhaim" erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt
    und wie sein Leben von den Bücherjägern bedroht wird. Außerdem trifft er auf ein sehr geheimnisvolles Volk, die Buchlinge.
    Klappentext:
    Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein geheimnisvolles Manuskript.
     Dieses ist so makellos, dass Hildegunst nicht anders kann, als dem Geheimnis seiner Herkunft nachzugehen.
    Die Spur führt nach Buchhaim, der "Stadt der Träumenden Bücher", wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind,
    sondern in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können.
    Teil 1 erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt,
    wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.


    Meine Meinung:
    Diese Graphic Novel ist ein muss für jeden Walter Moers Fan.
    Obwohl, wie man sich bei der Bildvielfalt denken kann, auch Text verloren gegangen ist, bin ich restlos begeistert.
    Die Bilder sind einfach fantastisch und Florian Biege hat sensationelle Arbeit geleistet.
    Seine Bilder sind extrem lebhaft, tatsächlich hatte ich beim lesen den surrealen Eindruck, die Augen einiger Kreaturen
    hätten sich bewegt.
    Die Bildwelt passt einfach absolut fantastisch zur Geschichte. Die Bilder sind düster, farbintensiv aber in dunklen Tönen gehalten. Sehr fein und detailliert.
    Man kann sich wirklich wahnsinnig gut mit den Zeichnungen beschäftigen und findet immer wieder ein kleines Detail was einem
    vorher nicht aufgefallen ist.

    Wer sich wirklich für diese Geschichte interessiert, dem möchte ich aber ans Herz legen das richtige Buch vor den Graphic Novels
    komplett zu lesen. Ich finde hier lohnt sich wirklich beides.
    Zum einen die Grandiose Geschichte um Hildegunst und Zamonien, und dann die wundervollen Graphic Novels.

    Ein bildgewaltiges Abenteuer!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Binsches avatar
    Binschevor 7 Monaten
    Bildgewaltiger Comic

    Klappentext :
    Als der Pate des jungen Dichters Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein geheimnisvolles Manuskript. Dieses ist so makellos, dass Hildegunst nicht anders kann, als dem Geheimnis seier Herkunft nachzugehen. Die Spur führt nach Buchhaim, der "Stadt der Träumenden Bücher", wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Teil 1 erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.

    Meine Meinung:
    Zuerst einmal muss ich erwähnen, dass ich die Vorlage des Comics, also das Buch "Die Stadt der träumenden Bücher" von Walter Moers nicht gelesen habe und so unvoreingenommen den Comic zu lesen begann.Nachdem das Buch mit einer etwas traurigen Szene am Sterbebett von Danzelot in der Lindwurmfeste beginnt, der Hildegunst ein geheinisvolles Manuskript vermacht, begibt sich Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim um dem vollkommensten, dass er je gelesen hat, das Manuskript, auf die Spur zu kommen.In Buchhaim angekommen findet mann Bücher Bücher Bücher! In allen Farben, Beschaffenheiten und Beschlägen. Aber auch Bücher haben dort ihre Besonderheiten und diese sind nicht nur postiv. Auch nicht alle Wesen in Buchhaim sind Hildegunst von Mythenmetz zugetan...

    Die Welt die Walter Moers rund um die Bücher geschaffen hat, hat mich von der ersten Seite an gepackt. Ich war bis zum letzten Bild von der Neugier gepackt, welche Geschichten Hildegunst in Buchhaim wiederfahren.Das Buch ist für meinen Geschmack recht düster gehalten, das aber zur Stimmung der Geschichte passt.Natürlich entscheiden gerade auch die Zeichnungen eines Comics, wie dieser bei den Lesern ankommt. Und hier hat Florian Biege wirklich wunderbares erschaffen. Die Bilder sind so detailreich und wundervoll gezeichnet. In jedem einzelnen Bild gibt es so viel zu erkunden und endecken und passen sehr gut zur Geschichte. Auch nachdem ich die Geschichte nun kenne, nehme ich das Buch immer wieder gerne zur Hand, um die Zeichnungen nochmals zu erkunden.
    Nachdem der Comic endet beginnt ein 29-seitiges Glossar der erklärungsbedürftigen Begriffe der Stadt der Träumenden Bücher und Umgebung, in dem noch einiges über Buchlinge, Bücherjäger, Haifischmaden und Co preisgeben wird. Damit kann mann dann noch letzte Unklarheiten auflösen und erfährt noch mehr über die Welt der Bücher.

    Das Buch wurde in zwei Teilen herausgegeben. "Teil 2 erzählt, wie Hildegunst in den Katakomben bei den Buchlingen das Ormen kennenlernt, vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, dem geheimnisvollen Schattenkönig begegnet und Schließlich nach Buchhaim zurückkehrt." (Text von der Rückseite Teil eins übernommen)

    Fazit:
    Ein wunderbar gezeichneter Comic, der mich durch eine Welt rund um Bücher geführt hatVielen Dank an das Bloggerportal und Graphic Novel KNAUS für das tolle Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zsadistas avatar
    Zsadistavor 7 Monaten
    Rezension zu "Stadt der Träumenden Bücher"

    Hildegunst von Mythenmetz ist bei dem Dichter Danzelot in der Lehre. Doch dann stirbt dieser und hinterlässt Hildegunst ein Manuskript als Erbe. Das ist so makellos, dass Hildegunst auf die Suche nach dem Verfasser geht.

    So verlässt er die Lindwurmfeste und macht sich auf den Weg nach Buchhaim. Dort will er dem Verfasser auf die Spur kommen und ihn bitten, ihn zu unterrichten.

    Doch findet Hildegunst zunächst dort alles andere, als den mysteriösen Verfasser des Schreibens.

    „Die Stadt der Träumenden Bücher – 1“ ist der Comic zum Buch aus der Feder des Autors Walter Moers.

    Ich habe das Buch selbst nicht gelesen, wollte aber unbedingt den Comic lesen. Somit wurde ich erst einmal in eine Welt geworfen, die ich nicht kannte.

    Das Cover und die Zeichnungen haben mich auch gleich angesprochen. Ich finde die Bilder wunderschön gestaltet.

    Der Comic selbst ist dann auch genau mein Humor. Die Geschichte ist witzig, spannend und mit zwielichtigen Gestalten durchzogen. Und vor allem einer Menge an Bücher, die selbst meine Türme klein erscheinen lässt.

    Für den Anhang selbst hab ich fast länger gebraucht, wie für den kompletten Comic. Ich fand allerdings alles sehr informativ.

    Die Gestaltung des Gesamtwerkes ist wirklich gelungen. Der Preis von 25 Euro ist schon sehr teuer, trotzdem finde ich ihn gerade noch angemessen. Und somit darf der zweite Teil auch noch bei mir einziehen.

    Ich freue mich auch schon darauf, die Geschichte von Hildegunst weiter zu verfolgen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Eva-Maria_Obermanns avatar
    Eva-Maria_Obermannvor 8 Monaten
    Tolle Umsetzung, an manchen Stellen zu "niedlich"

    Die Graphic Novel beinhaltet den ersten Teil des Romans. Die Geschichte, wie Hildegunst von Mythenmetz, der große zamonische Autor von der Lindwurmfeste, die nur große zamonische Autoren hervorgebracht hat, sich auf die Suche nach DEM Autor macht. Ein geheimnisvoller Brief und die Sehnsucht nach dem Orm, jener großen ewigen Inspiration, treibt ihn aus der Festung in die Stadt der Bücher, Buchhaim.

    Was schon im Roman die Herzen aller bibliophilen erobert hat, ist auch gezeichnet ein Genuss für die Bücherfreundseele. Buchhandlung an Buchhandlung, überall gibt es etwas zu lesen, zu hören, zu sehen. Einmal in die Antiquariate spitzeln. Mit dem Comic  klappt das endlich. Am Stil der Zeichnungen von Moers gehalten hat der Illustrator Florian Biege Buchhaim eine neue Form gegeben. Aus den Buchstaben heraus in farbige Bilder.

    Die große Fülle der Details, die im Roman begeistern wurde stimmungsvoll übertragen, umgeformt. Als Leserin sah ich meine eigenen Vorstellungen wunderbar ergänzt und konnte mich vor allem der Gestaltung widmen, lernte aber auch die Geschichte noch einmal neu kennen.

    Dabei, wie könnte es anders sein, rutschte auch das ein oder andere durch das Raster. Hin und wieder fand ich die Zeichnungen etwas zu verniedlichend. Ausgerechnet der Lindwurm Mythenmetz sah eher putzig, als urzeitlich aus. Das sticht sich für mich mit den berauschenden Beschreibungen der Bücher und der Gefahr für Mythenmetz später im Buch. Ein bisschen mehr Spannung hätten die Bilder aufbauen können, durch farbliche Nuancen oder versteckte Hinweise.

    Außerdem hat sich die Herkunft aus dem Roman stark in der dominanten Erzählfigur gezeigt. Für mich hätte einiges, was weiterhin „erzählt“ wird, durch wenig zusätzliche Handlung gezeigt werden können. Dadurch wäre die Graphic Novel nicht nur zu einer Interpretation, sondern zu einem Buch mit inhaltlichem Mehrwert geworden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks