Walter Moers Feuchte Träume

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuchte Träume“ von Walter Moers

Schnarch! Gähn! Neue traumhafte Geschichten von Walter Moers: Von feuchten Träumen und seltsamen Enten; von Superhelden mit Klettverschluss und verständnisvollen Alarmanlagen; von winzigen Haien und nackten Weibern; von pornographischen Kettenhemden und Superphilosophen mit drei Arschbacken; von sprechenden Hotelzimmern und kalifornischem Schwanzkäse; von ruhiggestellten Detektiven und modernen Dandies; und natürlich mit Waltis total tierischen Tips zur Gegenwartsbewältigung und die Antwort auf die Frage, warum Frauen eigentlich immer in Rudeln zur Toilette gehen und vieles andere mehr ... sogar ein Preisausschreiben ... und viele Fotos von Walter Moers ...§

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Feuchte Träume" von Walter Moers

    Feuchte Träume
    awogfli

    awogfli

    14. March 2012 um 09:05

    Manche Geschichten sind wirklich grenzgenial z.B. Flugente inkl. Flugangst mit der Tendenz zu leichter Paranoia, die freundliche unfaschistische Alarmanlage mit zwanghaftem Therapierungsbedürfnis, und wie man mit Shakespeareduktus einen Kredit bekommt, sich an der Wursttheke behautptet etc... Andere Stories wieder mal unterste Schublade vor allem wenn es frauen- und behindertenfeindlich wird. Da hat der Herr Moers anscheinend einen Schaden, den er mal in eine therapeutische Reparaturwerkstatt bringen sollte, anstatt ihn comicmässig auszuleben.

    Mehr