Walter Nigg Friedrich Nietzsche

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Friedrich Nietzsche“ von Walter Nigg

It may at first sound astonishing that, of all people, Friedrich Nietzsche, this lost son of Protestantism, this "aesthete beyond redemption" and author of numerous, seemingly blasphemous writings, was actually a religious person. Nevertheless, a detailed and attentive second look at this philosopher and his works revals the hidden potential for faith that drove him. His outlook was a religious rejection of religiousness, his goal a new, deeper religious comprehension and a complete rearrangement of religious feeling. With great sensitivity, Walter Nigg expounds this hidden side of the prophetic thinker, without allowing the literary quality of his portrait to suffer under the psychological meticulousness of his investigations.

Stöbern in Biografie

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Friedrich Nietzsche" von Walter Nigg

    Friedrich Nietzsche
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2009 um 16:00

    Nietzsches "Zarathustra" war bekanntlich eine Parodie der Bibel. Zarathustra wird nicht gekreuzigt, sondern ausgelacht. Als Nietzsche bereits geistig umnachtet war, unterschrieb er seine Briefe mit "Der Gekreuzigte". Insofern liegt es nahe, ihn für einen verirrten Christen zu halten, der eine neue Religion gründen wollte und an diesem größenwahnsinnigen Projekt zugrunde ging.