Waltraud Krannich Flehentlich mit seinem Weibe

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flehentlich mit seinem Weibe“ von Waltraud Krannich

"An diesem Ortte ist vor deßen keine Hoffstatt noch Wohnung, sondern nur allein lauter Holz gewesen." So heißt es in einem kurfürstlichen Dokument über die Region am Erzgebirgskamm. Das änderte sich, als Kurfürst August ab 1560 das Holz dieser Wälder für den Bergbau zu nutzen begann. Menschliches Leben kehrte ein in die wildromantische Bergwelt. Der reiche Schatz an alten Handschriften im Sächsischen Hauptstaatsarchiv Dresden machte es möglich, die Geschichte von Rübenau als eines der neu entstandenen Dörfer zu rekonstruieren und dabei die ersten Ansiedler gewissermaßen zu neuem Leben zu erwecken. Geschildert und dokumentarisch belegt wird, wie ein armer Müller und Bäcker in der Wildnis eine Mühle aus Holz baute, wie ein findiger Herrensohn ein "Gütlein" in Rübenau errang, wie ein Mann zeitlebens Schulden abzahlte und dennoch sein Eigentum verlor, wie ein Gut zwischen Vernachlässigung und Kriegsgewalt zerrieben wurde, wie ein Geheimer Kammerdiener mit Ausdauer und Schlauheit zu zwei Gütern kam, wie ein draufgängerischer Gutsherr viel Nützliches anfing, aber sich dabei überschätzte, wie er das Münzwesen von Sachsen heilen wollte und ihn August der Starke verhaften ließ und ein kursächsischer Hof- und Jägermeister bei der Versteigerung zweier Güter seinen Schnitt machte.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen