Waris Dirie Brief an meine Mutter

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(22)
(9)
(13)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Brief an meine Mutter“ von Waris Dirie

Wien, im Herbst: Nach zehn Jahren der Trennung holt Waris Dirie ihre Mutter aus Afrika zu sich. Doch die anfängliche Freude über das Wiedersehen schlägt bald um in gegenseitige Vorwürfe und Missverständnisse. Waris muss erkennen, wie groß der Graben zwischen ihr und der Mutter immer noch ist und wie eng Leid und Liebe verkettet sind. Sie beschließt, der Mutter nach deren Abreise einen langen Brief zu schreiben, in dem sie ihr auch von einem Geheimnis erzählen will, das sie bislang niemandem anvertraut hat. Liebste Mutter, du hast mich zuletzt wieder gefragt, warum ich gegen das Ritual der Beschneidung kämpfe. Warum ich nicht akzeptieren kann, dass dies Allahs Wille sei. Wir hatten einen großen Streit und schrien beide vor  Schmerzen, Wut und Enttäuschung. Ich versuche dir nun in diesem Brief zu antworten, den dir, so hoffe ich, jemand vorliest. Als Waris Dirie ihre Mutter für eine lebensrettende Operation nach Europa holt, schlägt die anfängliche Freude über das Wiedersehen bald um in eine Atmosphäre gegenseitiger Vorwürfe und der Trauer. Waris erkennt, wie groß der Graben zwischen ihr und ihrer Mutter ist und wie untrennbar Leid und Liebe aneinandergekettet sind. Sie beschließt, der Mutter nach ihrer Heilung einen Brief zu schicken. Das Schreiben wird für Waris zu einer  schmerzvollen, aber überlebenswichtigen Erfahrung …

Ein bewegendes Buch das kein Auge trocken lässt

— Tamii1992

Sehr bewegendes, berührendes Buch. Dieses Buch hat mich sehr nachdenklich gestimmt.

— MissReading

Sie schreibt bewegend und ihr Leben rührt zu Tränen und Lachen

— Nachtfalter89

Nicht so viel Neues wie erhofft, aber - wie immer - beeindruckend. Eine tolle Frau!

— ErleseneBuecher

Stöbern in Biografie

Nachtlichter

Bekenntnis einer Selbstbefreiung auf Orkadisch - man liest sie mit Gewinn

Beust

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

Hass gelernt, Liebe erfahren

Ein hochaktuelles Buch und durch die persönliche Lebensgeschichte von Yassir Eric praktisch und tief berührend.

waldfee1959

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Briefe an meine Mutter von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    Nachtfalter89

    10. March 2015 um 08:34

    Briefe an meine Mutter von Waris Dirie Der Titel des Buches hatte mich damals sehr angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Es war das erste Buch das ich von Waris Dirie gelesen habe. Dieses hier fand ich am emotionalsten. Wahrscheinlich weil es sehr zu Herzen geht wie die Mutter sich ihr gegenüber verhält. Wie sie um deren Liebe und Anerkennung kämpft. Definitiv kein Buch zur leichten Unterhaltung,aber sehr lesenswert weil es Waris sehr liebenswert macht.

    Mehr
  • Laufen, bad water & Verstümmelung

    Brief an meine Mutter

    ErleseneBuecher

    16. October 2014 um 20:56

    Dies ist nun schon das vierte Buch, welches ich von Waris Dirie lese. “Wüstenblume” hat einen ja geradezu umgehauen und sich tief ins Gedächtnis geprägt. Die Thematik der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM) hat Frau Dirie zurecht an die Öffentlichkeit gebracht und sie braucht wirklich jede Unterstützung bei ihrem Kampf! Eine starke Frau, die eine wichtige Botschaft mitzuteilen hat! Jedoch fragte ich mich schon zu Beginn des Buches ab und an, ob sie wirklich noch was Neues mitzuteilen hat. Klar, jedes ihrer Bücher bringt Geld und Aufmerksamkeit für ihre wichtige Foundation. Allerdings fand ich es vom Inhalt her bei diesem Buch etwas dürftig. Es geht vor allem um ihre Beziehung zu ihrer Mutter, die weiterhin an der Tradition der FGM festhält. Waris Dirie ist verzweifelt und kann ihre Mutter nicht verstehen. Beide finden einfach keine richtige Aussprache. Tja, nur wenn Frau Dirie als Somalierin ihre Mutter schon nicht versteht, wie soll ich als Leserin das auch nur ansatzweise tun. Funktioniert gar nicht! Ich habe innerlich richtige Wut beim Lesen bekommen und die Mutter bzw. das Leben, welches sie repräsentiert, als sehr rückständig und schrecklich intolerant empfunden. Aber war das das Ziel des Buches? Trotzdem lohnt sich ein Buch von Frau Dirie immer wieder, da es einfühlsam und eindrücklich geschrieben ist. Sie ist einfach eine beeindruckende Persönlichkeit, die versucht einem das Fremde näher zubringen. Schade, dass sie ihren Kampf gegen den Alkohol nur anreißt. Vielleicht, weil er auch noch nicht richtig gewonnen ist. Da wäre ich gerne mehr in ihr Seelenleben eingetaucht. Befremdlich fand ich die Passage mit dem Stalker und die daraufhin folgende Trennung von ihrem Sohn.  Bewertung: 3 von 5 Punkten

    Mehr
  • Vvergangeheitsbewältigung

    Brief an meine Mutter

    LadySamira091062

    30. June 2013 um 13:14

    Dieses Buch ist das  privateste von Waris Dirie .Sie versucht  die Zerrissenheit   und die Entfernung zwischen sich und ihrer Mutter zu bewältigen .Und erzählt schonungslos von ihrer Alkoholkrankheit und dem Wunsch  endlich  die Liebe und Anerkennung ihrere Mutter zu bekommen.Doch die Kluft zwischen  ihr und ihrer Mutter ist nicht leicht zu überbrücken ,auch wenn sie alles versucht .Ein Buch das  zum Nachdenken anregt  ,in manchen Szenen erkennt man vielleicht eigene Zweifel und Sehnsüchte

    Mehr
  • Rezension zu "Brief an meine Mutter" von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    bensia1985

    01. December 2011 um 15:25

    Nach den anderen 3 Büchern fand ich dieses Buch iwie anstrengend zu lesen. Man hat das Gefühl, dass man einem Seelenstripties beiwohnt, der aber so tief geht, dass er schon sehr unverständlich wird. Man versucht sich durchzukämpfen, weil man wissen möchte, ob sich das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter bessert, jedoch werden einem dabei immer wieder ziemliche Hürden in den Weg gestellt.

  • Rezension zu "Brief an meine Mutter" von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    christina_mihaly

    11. September 2011 um 20:22

    Waris Dirie wuchs in der Somalischen Wüste auf und wurde als Kind beschnitten. Nach einer erfolgreichen Flucht aus ihrer Heimat führt sie heute ein erfolgreiches Leben als Model und UN-Botschafterin. In diesem Buch schildert sie wie sie Ihre Mutter nach einigen Jahren wieder sieht und wie 2 Kulturen aufeinander treffen. Da Waris schon zu lange in der Westlichen Welt lebt und somit diese eigenschaften angenommen hat und gegen die Beschneidung in den Afrikanischen Staaten kämpft und Ihre Mutter noch immer an der alten Somalischen Tradition fest hält. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Brief an meine Mutter" von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    Elisabeth87

    18. August 2010 um 15:27

    „Brief an meine Mutter“ zählt zu den persönlichsten Buch von Waris Dirie. In einem langen Brief an ihre Mutter schreibt sie ohne Schonung über ihre seelischen Wunden aus ihrer Kindheit, die auch jetzt noch nicht verheilt sind. Über ihre Modelkarriere und deren Schattenseiten, die von den meisten Menschen einfach nicht wahrgenommen werden, über sexuellen Missbrauch, Drogen und auch über ihre Alkoholprobleme, die damals ihren Anfang nahmen. Sie schreibt über die Sehnsucht sich mit ihrer Mutter auszusöhnen und ihre Familie von der Wichtigkeit ihrer Arbeit zu überzeugen. Als Waris Mutter für eine lebensnotwendige Operation nach Wien in Österreich geholt wird, ist die Freude groß, schlägt jedoch ziemlich bald in Frustration und Trauer um, da die Atmosphäre durch gegenseitige Vorwürfe und unterschiedliche Ansichten sehr bald vergiftet wird. Waris muss einsehen, wie tief der Graben zwischen ihrer Familie und ihren Ansichten ist, wie schwer die Mutter verstehen kann, warum Waris gegen Genitalverstümmelung an Mädchen kämpft und wie sie ihr Leben in Europa führt. Waris beschreibt alle ihre Eindrücke, man erfährt mehr aus ihrem Leben, von ihren Sorgen, ihren Plänen und dem Kummer, dass die eigene Mutter das Unrecht, dass sie ihr angetan hat, einfach nicht einsehen will. Fazit: Ein berührendes, aufrüttelndes Buch, welches nicht leicht zu verdauen ist, dem Leser aber die Chance gibt, sich in Waris hineinzuversetzen und welches wie alle ihre Bücher die dringend notwendige Aufklärung über Female Genital Mutation übernimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Brief an meine Mutter" von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    Joseline2605

    17. August 2010 um 16:52

    In diesem Buch schreibt Waris an Ihre Mutter. Es ist wohl das intimste Buch, was sie bisher veröffentlicht hat. Sie schreibt viel von ihrem Leben, was ihr schlimmes passiert ist, das sie Alkoholikerin ist... und wie sehr sie ihr Land, ihre Familie und ihre Mutter vermisst und liebt. Aber sie schreibt auch über ihren Kampf gegen Genitalverstümmelung und die Unterdrückung der Frauen in Afrika. Es ist ein sehr gutes Buch, mit viel Tiefgang. Ich kann es nur jedem Empfehlen, der sich für das Leben und den Kampf von Waris Dirie interessiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Brief an meine Mutter" von Waris Dirie

    Brief an meine Mutter

    BeautyBooks

    08. June 2008 um 20:01

    Das persönlichste Buch von Waris Dirie: In einem langen, emotionalen Brief an ihre Mutter spricht sie schonungslos offen über seelische Wunden, die nicht heilen wollen, über Schattenseiten ihrer Modelkarriere, in denen sexueller Missbrauch, Drogen- und Alkoholprobleme eine Rolle spielten, und über ihre Sehnsucht, der eigenen Mutter endlich verzeihen zu können., Liebste Mutter, du hast mich zuletzt wieder gefragt, warum ich gegen das Ritual der Beschneidung kämpfe. Warum ich nicht akzeptieren kann, dass dies Allahs Wille sei. Wir hatten einen großen Streit und schrien beide vor Schmerzen, Wut und Enttäuschung. Ich versuche dir nun in diesem Brief zu antworten, den dir, so hoffe ich, jemand vorliest. Als Waris Dirie ihre Mutter für eine lebensrettende Operation nach Europa holt, schlägt die anfängliche Freude über das Wiedersehen bald um in eine Atmosphäre gegenseitiger Vorwürfe und der Trauer. Waris erkennt, wie groß der Graben zwischen ihr und ihrer Mutter ist und wie untrennbar Leid und Liebe aneinandergekettet sind. Sie beschließt, der Mutter nach ihrer Heilung einen Brief zu schicken. Das Schreiben wird für Waris zu einer schmerzvollen, aber überlebenswichtigen Erfahrung.. Habe bisher alle Bücher von Waris Dirie gelesen.Dieses hier fand ich am emotionalsten.Wahrscheinlich weil es sehr zu Herzen geht wie die Mutter sich ihr gegenüber verhält.Wie sie um deren Liebe und Anerkennung kämpft.Definitiv kein Buch zur leichten Unterhaltung,aber sehr lesenswert weil es Waris sehr liebenswert macht..

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks