Warwick Collins Fuckwoman

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fuckwoman“ von Warwick Collins

Fuckwoman - unter diesem Namen versetzt eine große Unbekannte die Männerwelt von Los Angeles in Angst und Schrecken: eine selbst ernannte Rächerin, die es auf Sextäter, Vergewaltiger und Frauenschänder abgesehen hat. Geknebelt, geschunden und offenbar sexuell gedemütigt tauchen an früheren Tatorten Fuckwomans Opfer auf, und damit hat nicht nur die Polizei von L.A. ein Problem. Ist eine Frau, die wie in einem Tarantino-Film eine ganze Gang aufmischt und Belästiger ohne Hosen von der Brücke über der Highwaykreuzung baumeln lässt, mit einer blauen Inschrift auf dem nackten Hintern, ist so eine Frau ein Teufelsweib, eine gefährliche Irre, eine perverse Feministin oder die Rächerin der Wehrlosen?

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fuckwoman" von Warwick Collins

    Fuckwoman
    samea

    samea

    10. April 2011 um 00:26

    Fuckwoman - unter diesem Namen versetzt eine große Unbekannte die Männerwelt von Los Angeles in Angst und Schrecken: eine selbst ernannte Rächerin, die Vergewaltiger und Frauenschänder zur Strecke bringt. An den Orten ihrer Untaten findet die Polizei die von ihr erfolglos gesuchten Täter: geknebelt, geschunden und sexuell gedemütigt. Der Inhaltsbeschreibung nach klingt es nach einem spannenden, horchbrisanten Thema. Leider wird das Buch dem nicht wirklich gerecht. Die Figuren sind überzeichnet. Jedoch hat das Buch im ersten Teil Charm durch ironische Wortspiele und Situationen. Ab der zweiten Hälfte des Buches war die Überzeichnung der Personen für mich einfach nur noch nervtötend. Der Spannungsbogen konnte nicht gehalten werden. In meinen Augen ist dies ein Buch, dass man nicht gelesen haben muß.

    Mehr