Wassili Grossman Leben und Schicksal

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(11)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leben und Schicksal“ von Wassili Grossman

Wassili Grossmans Gesellschaftsepos über die Schlacht um Stalingrad ist wie Tolstois Krieg und Frieden eines der wichtigsten Werke der russischen Literatur – ein Meisterwerk von enormer erzählerischer Kraft, von tiefer Einfühlung in die Leiden der Opfer und einer umfassenden Erkenntnis über die Mechanismen hinter der Tragödie des 20. Jahrhunderts.

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Leben und Schicksal" von Wassili Grossman

    Leben und Schicksal
    André Pilz

    André Pilz

    Wenn der liebe Gott am Ende aller Tage auf die Erde kommt und zu uns Schriftstellern hintritt und fragt: Na, was habt Ihr so getrieben? und er ein Buch verlangen würde, damit er sich von der Sinnhaftigkeit dieses Berufstands überzeugen könnte, dann würde ich vorschlagen, ihm Wassili Grossmans "Leben und Schicksal" geben, denn zu mehr ist Literatur kaum fähig. Mehr geht einfach nicht. Grossman hat das Buch als Mensch geschrieben, der liebt und leidet und zweifelt und hofft ... es gibt Passagen von solcher Traurigkeit und Schönheit (z.B. Seite 94ff., der Brief einer Mutter im Ghetto an ihren Sohn, oder S.651ff., die Beschreibung des Gangs in die Gaskammern), dass ich Angst habe, nie wieder ein solches Buch finden zu können. Nein, es gibt kein perfektes Buch, und am Anfang verwirren auch die vielen Namen und Schauplatzwechsel, aber "Leben und Schicksal" ist ein Meisterwerk, ein Wunder, und es ist nur verständlich, dass die Machthaber der Sowjetunion jahrzehntelang alles daran setzten, dass es niemals veröffentlicht werden würde. "Leben und Schicksal" ist eine radikale Absage an die Menschenverachtung des Nationalsozialismus und des Stalinismus, ist eine Liebeserklärung an den Menschen, an die Freiheit des Menschen. Wassili Grossman ist ein ganz Großer, einer, der 20 Literatur-Nobelpreisträger wie nichts wegwischt, einer, vor dem ich mich nur verneigen kann. Schmeißt die Bestseller-Sch... aus dem Fenster und lest diese Geschichte über die Schlacht von Stalingrad. Es gibt keinen treffenderen Satz als den von Volker Weidermann von der FAS: "Und wer noch lesen kann und will, wer sich erschüttern lassen kann durchs Lesen, wer die Wahrheit sucht im Lesen, Lebendigkeit, Liebe und Geschichte, der muss dieses Buch lesen."

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Leben und Schicksal" von Wassili Grossman

    Leben und Schicksal
    StevenOmen

    StevenOmen

    12. February 2011 um 16:41

    Der Roman des zweiten Weltkriegs. Grossmann, selber Jude, beschreibt anhand von der Schlacht um Stalingrad die Sinnlosigkeit und Grausamkeit der Krieges. Einer der berührendsten Momente ist die Schilderung eines kleinen Jungens, wie er in der Gaskammer umgebracht wird. Grossmann schreibt realistisch, fast im reportagestil. Heute schon ein Klassiker der Weltliteratur.

  • Rezension zu "Leben und Schicksal" von Wassili Grossman

    Leben und Schicksal
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    25. January 2009 um 13:19

    Ein wirklich gewaltiges Buch! Unbedingt lesen!

  • Rezension zu "Leben und Schicksal" von Wassili Grossman

    Leben und Schicksal
    Boris

    Boris

    06. October 2008 um 00:10

    Ein gewaltiges Buch, in jeder Hinsicht. Grossman beschreibt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln die letzten Jahre des 2.Weltkriegs, besonders die Ereignisse in und um Stalingrad. Er beschreibt die Konzentrationslager, wie die Gulags, die deutschen Truppen, wie die sowjetischen. Das ist quälend genau, ohne Hoffnung, deprimierend. Doch bleibt immer ein ganz kleiner, letzter Rest an Menschlichkeit in dieser völlig hoffnungslosen, unmenschlichen Zeit. Man braucht etwas Zeit um die verschiedenen Schauplätze, die vielen Personen auseinanderzuhalten. Doch dabei hilft ein Namensregister. Eine schmerzhafte Lektüre! Dennoch sehr lohnend!

    Mehr
  • Rezension zu "Leben und Schicksal" von Wassili Grossman

    Leben und Schicksal
    robbinett

    robbinett

    14. November 2007 um 10:15

    Sehr eindringliches aber auch durch den Wechsel der Schauplätze etwas verwirrendes Buch. Die russischen Namen und etwas komplizierten Familienverhältnisse verkomplizieren zusätzlich.
    Tolles Buch aber mir momentan zu anstrengend