Wendelin Van Draanen

 4.1 Sterne bei 59 Bewertungen
Autorin von Ausgeflippt, Acht Wochen Wüste und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Wendelin Van Draanen

Die Verarbeitung der Vergangenheit: Wendelin Van Draanen, geboren am 6. Januar 1965 in Chicago, ist eine US-amerikanische Kinder- und Jugendbuchautorin. Nach ihrem Abschluss fing sie an als Highschool-Lehrerin Mathe und Informatik zu unterrichten. Später gab sie diesen Beruf jedoch auf, um sich völlig auf das Schreiben zu konzentrieren.

Aufgrund traumatischer Ereignisse aus ihrer Jugend entschloss sie sich ihre Erfahrungen zu verarbeiten, indem sie alles niederschreibt. So gab sie 1997 ihr Debüt als Autorin mit ihrem Roman How I Survives Being a Girl. 

Seitdem hat sie über 30 Bücher für Jugendliche und Teenager veröffentlicht. Für ihre Werke wurde sie mit dem Edgar Allan Poe Award ausgezeichnet. Heute lebt die Autorin zusammen mit ihrer Familie in Kalifornien.

Neue Bücher

Acht Wochen Wüste

 (17)
Neu erschienen am 17.07.2019 als Hardcover bei Magellan.

Alle Bücher von Wendelin Van Draanen

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Acht Wochen Wüste (ISBN:9783734850424)

Acht Wochen Wüste

 (17)
Erschienen am 17.07.2019
Cover des Buches Ausgeflippt (ISBN:9783551357687)

Ausgeflippt

 (19)
Erschienen am 07.01.2009
Cover des Buches Unter meinen Füßen die Straße (ISBN:9783551581846)

Unter meinen Füßen die Straße

 (2)
Erschienen am 20.04.2011
Cover des Buches Sammy und die Barmherzigen Schwestern (ISBN:9783551352989)

Sammy und die Barmherzigen Schwestern

 (2)
Erschienen am 01.08.2004
Cover des Buches Flipped (ISBN:9780375863479)

Flipped

 (8)
Erschienen am 10.08.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wendelin Van Draanen

Neu

Rezension zu "Acht Wochen Wüste" von Wendelin Van Draanen

Acht Wochen Wüste
BeaSwissgirlvor 20 Stunden

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

Der Klappentext, aber auch die Leseprobe haben mich sofort angesprochen, umso mehr war ich erfreut, dass ich bei der Leserunde von L.B. Glück hatte.
Der Gewinn hat meine Meinung übrigens nicht beeinflusst ;) 

Der Schreibstil ist unkompliziert, sehr flüssig und locker leicht, dennoch überhaupt nicht plump. Im Gegenteil, die Autorin schafft es mit wenigen Worten Bilder im Kopf entstehen zu lassen und Emotionen zu schüren.
Erzählt wird in der ICH- Form aus der Sicht der vierzehnjährigen Protagonistin, was Wendeli van Draanen unglaublich gut gelungen ist!

Die Charakterausarbeitung von Wren fand ich persönlich einfach grandios. Ihre Handlungen, Gedanken, Gefühle wurden so authentisch und nachvollziehbar dargestellt, dass ich mich richtig in sie hineinversetzen konnte, obwohl ich 45 Jahre alt bin ;) 
Wren ist keine Protagonistin, die man sofort ins Herz schliesst...sie ist total rebellisch, uneinsichtig, stur und egoistisch und mehr als einmal hätte ich sie einfach nur schütteln wollen.
Umso schöner und auch berührend war es ihre Entwicklungsschritte mitzuerleben auf dem Weg zu sich selber.
Auch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel ihre "beste" Freundin oder die Familie waren soweit gut gezeichnet.

Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt, es war als würde ich einen autobiographischen Film gucken, so anschaulich und glaubwürdig präsentierte die Autorin mir ihre Geschichte!
Die ganze Umsetzung der Thematik, der Aufbau und auch der Verlauf waren einfach ausgezeichnet beschrieben!
Es war spannend, emotional und regte zum nachdenken und diskutieren ein.
Meiner Meinung nach würde sich diese Geschichte deshalb auch bestens als Schullektüre eignen!

Ich vergebe hiermit gerne 5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Acht Wochen Wüste" von Wendelin Van Draanen

Eine letzte Chance
Dominikavor 9 Tagen

Über das Cover:

Ich finde, das Buchcover passt super zu der Geschichte, obwohl es mich nicht angesprochen hat. Viel mehr der Titel. Acht Wochen Wüste - was verbirgt sich dahinter? Ein Absturz in der Wüste oder Verbannung? Dann las ich den Klappentext und er hat mich total neugierig auf die Geschichte gemacht.

Klappentext:

Um 03:47 Uhr kommen sie Wren holen. Mitten in der Nacht wird sie aus ihrem Bett gezerrt und in ein wartendes Auto, dann in ein Flugzeug, und schließlich auf einen stundenlangen Marsch durch die Wüste geschickt. Warum das alles? Weil Wren so sehr die Kontrolle verloren hat, dass sich ihre Eltern einfach nicht mehr anders zu helfen wissen. Also heißt es für sie: Willkommen im Wildnis-Therapie-Camp. Wren ist stinkwütend, denn sie hat keine Ahnung, womit sie acht Wochen Wüste verdient hat. Oder etwa doch?

Meine Meinung:

Bücher über Therapien lese ich eigentlich nicht und gerade dieses Buch ist so eins, nur auf eine andere und spannende Art geschrieben. Ein Roman, ich würde sagen, für Jugendliche und Eltern.

Das Buch erzählt, wie Wren an falsche Freunde geraten war. Wie ihre Eltern sie nach und nach aus der Kontrolle verloren haben, und nicht mehr wissen, wie sie mit ihr weiter umgehen sollen. Wren rebelliert gegen ihre Eltern. Sie hasst ihre Schwester und tut alles, um sie nur vor allen schlecht zu machen. Bald hat auch ihr kleiner Bruder vor ihr Angst, dem sie wirklich nichts Böses möchte. Wren erkennt nicht, dass sie zu weit geht. Über die Grenze hinaus. Und wird schließlich in die Wüste geschickt. Es ist ihre letzte Chance, sich zu ändern.

Ich verstehe die Reaktion der Eltern. Kann ihre Verzweiflung nachvollziehen. Und glaube, dass sie mit dem Wildnis-Therapie-Camp das Richtige getan haben. Aber ich verstehe auch die Ursache für Wrens Verhalten und sehe das als Warnung für mich, da ich auch Kinder habe. Ich möchte das Buch allen Eltern und Jugendlichen herzlich empfehlen. Es ist zwar ein Roman und liest sich auch gut und einfach, aber hier wird deutlich, wie schnell und leichtsinnig Eltern die Nähe ihres Kindes verlieren können, bis eine große Distanz zwischen ihnen ist. Auch Jugendliche können aus Wrens Geschichte etwas lernen. Dass man an Freunde geraten kann, die nicht einen guten Einfluss auf dich ausüben.

Ingesamt fand ich das Buch super! Es war interessant, wie Jugendliche in der Wüste überlebten. Noch besser und viel spannender fand ich Wrens Vergangenheit. Die hat mich völlig mitgerissen. 

Der Schreibstil ist sehr einfach und locker. Die Autorin hat Wrens Gefühle und auch die der anderen verständlich und nachvollziehbar beschrieben. 

Ich vergebe 4 Sterne, weil mir in der Wüste irgendetwas gefehlt hat. Dort hatte ich irgendwie mehr Spannung vermisst. Trotzdem gefällt mir das Buch sehr!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Acht Wochen Wüste" von Wendelin Van Draanen

Spannend, ergreifend und sehr realistisch geschrieben
AliceDreamchildvor 9 Tagen

Ein richtig tolles Buch! Das fängt schon an, wenn man es in die Hand nimmt. Das Cover ist richtig schön gestaltet und durch die Farbgebung und das schlichte Motiv auch sehr gut an das Thema angepasst. Zudem weist der Umschlag eine leichte Struktur an, die sich toll anfühlt und sehr hochwertig wirkt.

Aber das Wichtigste an einen Buch ist ja nicht die Optik, sondern der Inhalt. Und da hat mich "Acht Wochen Wüste" absolut überzeugt. Ich war gespannt, was mich erwarten würde - laut meiner eigenen kurzen Recherche sind die Erziehungs-Bootcamps in den USA sehr umstritten und haben äußerst unterschiedliche Erfolgsquoten. Manche sind sogar richtig gefährlich oder bieten Gelegenheit zu Misshandlung und Missbrauch. Manche sind aber eben auch sehr effektiv mit extrem geringen Rückfallquoten.

Es war für mich also sehr interessant zu erfahren, was die Protagonistin Wren erwarten würde, als sie völlig ahnungslos aus dem Schlaf gerissen und in ein Flugzeug verfrachtet wird. Ich fand Wren als Charakter sehr authentisch. Ihrer Ansicht nach hat sie nichts falsch gemacht und sie ist schockiert von der Überreaktion ihrer Eltern. Für mich war es spannend, ob sie zu einer Einsicht kommen und einen Einblick in die Hintergründe geben würde, wegen derer sie in der Wüste gelandet ist, - oder ob sie womöglich Recht hat und ihre Familie wirklich die Schuld trifft. Zumindest die Darstellung ihrer Mutter und Schwester ließ diese Option auf jeden Fall zu.

Wren Emotionen und Entwicklung konnte ich sehr gut mitfühlen, sie waren sehr realistisch beschrieben. Es war toll, wie sie sich im Camp durchbeißen wollte und auch wie sie mit den anderen Teilnehmern interagiert hat. Wren ist tough aber empathisch und das fand ich großartig. Zudem habe ich einige interessante Survival-Infos erfahren, die mein Interesse für das Thema noch mehr geweckt haben.

Die Geschichte liest sich flüssig und spannend und es fiel mir schwer, das Buch zwischendurch aus der Hand zu legen. Richtig schön fand ich auch, dass ein zentrales Thema keine Lovestory, sondern eine neugewonnene und sehr tiefe Freundschaft war. Die Umstände im Camp waren sehr realistisch beschrieben und ich kann mir gut vorstellen, dass es in einem solchen Camp wirklich so ablaufen könnte. Die Betreuer werden als sehr engagiert und hart-aber-herzlich beschrieben, auch das wirkt für die Umstände plausibel.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es auf jeden Fall weiter!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

„Wren! Aufwachen!“

 

Wer ist das bloß? Grelles Licht blendet mich, als ich mühsam die Lider auseinanderzwinge. Ein Mann taucht in meinem Blickfeld auf. Ein Riese. Er beugt sich über mich. Ich sehe eine dunkelblaue Jacke. Mit goldbestickten Schulterklappen. 

 

Ein … Polizist? Ich setze mich halb auf. Tatsache, ein Polizist. 

 

Die digitalen Ziffern meines Weckers leuchten blutrot: 03:47 Uhr. „Was ist passiert?“, wende ich mich an meine Türrahmen-Eltern. „Was macht der hier?“

 

„Das ist nur zu deinem Besten“, sagt mein Vater. Seine Stimme klingt eisig. Knallhart. Wie eine zugeschlagene Gefrierschranktür.

Um 03:47 Uhr kommen sie Wren holen. Mitten in der Nacht wird sie aus ihrem Bett gezerrt und in ein wartendes Auto, dann in ein Flugzeug und schließlich auf einen stundenlangen Marsch durch die Wüste geschickt. Warum das alles? Weil Wren so sehr die Kontrolle verloren hat, dass sich ihre Eltern einfach nicht mehr anders zu helfen wissen. Doch Wren wehrt sich mit Händen und Füßen, versteht die Welt nicht mehr. Trotzdem heißt es für sie: Willkommen im Wildnis-Therapie-Camp. Acht Wochen Überlebenstraining in der Wüste. Acht Wochen, um alles zu verändern. Als ob.

Wendelin Van Draanen war lange Jahre Lehrerin, bevor sie das Schreiben zum Beruf gemacht hat. Inzwischen hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie eine Kampagne ins Leben gerufen, die sich dafür einsetzt, Kindern Freude am Lesen zu vermitteln. Sie lebt mit ihrer Familie in Kalifornien. 

Möchtet ihr gerne lesen, wie es weiter geht mit Wren? Hier könnt ihr 10 Exemplare von Acht Wochen Wüste (ab 13 Jahren) gewinnen und an der Leserunde teilnehmen. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet uns einfach bis 22. August folgende Frage:

Auf welche Gegenstände aus eurem Alltag möchtet ihr nicht verzichten – erst recht keine acht Wochen?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen!

Euer Magellan-Team

176 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 88 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks