Neuer Beitrag

aba

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

"Morgenfenster, so nennt sie es, und dort sitzt sie, um zu vergessen, dass sie in einer Gegend lebt, wo der Winter kommt und viel zu lange dauert"

Eine eindringliche und berührende Handlung, Romancharaktere, die man nicht vergisst: Wendi Stewarts bemerkenswerter Debütroman, "Ein unbesiegbarer Sommer", ist die Geschichte eines Mädchen, das, trotz eines tragischen Ereignisses, nicht aufgibt, nach dem Glück zu suchen und lernt, die Chancen, die ihr das Leben bietet, nicht zu verpassen. Die Kanadierin Wendi Stewart überzeugt mit einem einprägsamen Erzählstil, mit Figuren, die zu Herzen gehen und mit bildhaften Beschreibungen der rauen Schönheit der kanadischen Natur.
Glaubt ihr, dieses Buch ist genau das richtige für euch? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!


Mehr zum Buch

Als das Auto der Familie Archer in Kanada durchs Eis eines gefrorenen Sees bricht, kann Robert einzig seine Tochter retten. Während sie heranwächst, kümmert sich Rebecca allein um den Haushalt und die Farm, der Vater kapselt sich ab. Doch so überwältigend wie die Trauer ist auch ihre Wut auf den Vater, dem nicht zu helfen ist und der nach und nach alle Erinnerungsstücke an die Mutter verschwinden lässt. Trost findet Rebecca in der Freundschaft mit Chuck, einem empfindsamen, von seinem Vater tyrannisierten Jungen, und mit Lissie, die von einer perfektionistischen Adoptivmutter gegängelt wird. – Ein eindringliches Debüt, das Trauer und Komik, Melancholie und unbändigen Lebenswillen perfekt verbindet.

Lust auf eine Leseprobe?

Zur Autorin
Wendi Stewart ist auf einer Farm im nördlichen Ontario, Kanada, aufgewachsen, lebt heute in Wolfville, Nova Scotia, und ist Mutter von vier Töchtern. Sie arbeitete bereits als Kolumnistin und selbständige Journalistin, ihre Arbeiten wurden in einer Reihe von Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht. "Ein unbesiegbarer Sommer" ist ihr erster Roman.

Zusammen mit Nagel & Kimche verlosen wir 25 Exemplare von "Ein unbesiegbarer Sommer" unter allen, die sich über diese herzbewegende Geschichte im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Seid ihr neugierig geworden? Wenn ihr mehr über Rebecca wissen möchtet, bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 31.07. und antwortet auf folgende Frage:

Die Kinder Rebecca, Chuck und Lissie können nicht unterschiedlicher sein, aber eins haben sie gemeinsam: Sie erleben eine harte Kindheit. Zwischen ihnen entwickelt sich eine besondere Freundschaft.
Denkt ihr, Freundschaften, die in der Kindheit entstehen, bis ins Erwachsenenalter halten können? Habt ihr selber Freunde, die seit der Kindheit mit euch durch dick und dünn gegangen sind? Erzählt uns darüber!


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.

Autor: Wendi Stewart
Buch: Ein unbesiegbarer Sommer

Bibliomarie

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Sowohl die Kurzbeschreibung, wie auch die Leseprobe haben mich angesprochen. Außerdem lese ich sehr gern Debütromane junger Autoren.
Zur Frage: Ja, auch wenn sich manche Lebenswege trennen, so habe ich doch eine Freundin aus Jugendzeiten, die trotz der weiten Entfernung und der seltenen persönlichen Treffen noch immer sehr intensiv im Austausch ist und von Vertrauen und Gemeinsamkeiten geprägt ist.

graphida

vor 1 Jahr

Die Kurzbeschreibung ist ansprechend und macht neugierig.
Die Frage, ob sich Jugendfreundschaften halten beantworte ich mit ... wenn beide daran interessiert sind und sie pflegen, dann spielt auch die räumliche Distanz keine Rolle. Bei den meisten Jugendfreundschaften denke ich aber, dass die persönliche Veränderung auch zu veränderten Interessen, neuen Freunden und Verbindungen führt. Alles hat seine Zeit.

Beiträge danach
704 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Marlee3007

vor 1 Jahr

4) Lissie (ab Kapitel 20) - Ende

simone_richter schreibt:
Du hast recht... Der Vogel war auch raus :(... Es werden ja immer mehr ungelöste Dinge...

Den Vogel fand ich jetzt gar nicht mal soo schlimm. Aber ihr habt recht, es gab noch sehr viele Ungelöste Fragen.

Marlee3007

vor 1 Jahr

4) Lissie (ab Kapitel 20) - Ende
Beitrag einblenden

Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt:
Es war schön, mitzuerleben, wie aus der zunächst kleinen Rebecca ein so großes und selbstbewusstes Mädchen wird, wie aus dem schwachen und kleinen Chuck ein Mann wird, der sich nun auch zur Wehr setzen kann, wie aus der einzelgängerischen Lissie ein Mädchen mit Freunden wurde... :)

Was mir auch besonders gefallen hat, dass man trotzt das man ja eine recht große Zeitspanne miterlebt hat, nicht das Gefühl hatte durch die Geschichte zu rennen.

Ceciliasophie

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier nun auch meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Wendi-Stewart/Ein-unbesiegbarer-Sommer-1235800376-w/rezension/1318362513/

Lieben Dank, dass ich mitlesen durfte!

Ceciliasophie

vor 1 Jahr

4) Lissie (ab Kapitel 20) - Ende

Ach je, ich habe ganz vergessen, hier zu etwas zu schreiben und dank Umzug komme ich auch erst jetzt dazu. Aber mir hat der Abschnitt auch wieder gut gefallen. Wie bereits an einigen Stellen angesprochen, fand ich das Ende etwas zu abrupt mit zu vielen offenen Fragen. Doch irgendwie empfinde ich es als sehr passend. Als Leser bekommt man kleinere und auch größere Einblicke in das Leben der Charaktere. Aber eben auch nur Einblicke.
Und dieses offene Ende ließ mir als Leser Zeit, eigene Gedanken zu entwickeln, wie es mit den Freunden weitergehen könnte.

Speckelfe

vor 1 Jahr

4) Lissie (ab Kapitel 20) - Ende

Dieser letzte Abschnitt hat mir auch wieder richtig gut gefallen, ich denke sogar fast am besten. Ich fand es gut, daß nicht nur Begebenheiten beschrieben werden, sondern man in diesem Abschnitt ausführlichere Einblicke in's Denken der Charaktere bekommt.
Das Ende hat mir nicht so ganz gefallen, offene Enden sind eh nicht so mein Ding. Ich hätte gerne noch erfahren, wo die drei in ein paar Jahren sind, wie sich ihre Leben so entwickelt haben.
Aber ich finde es au jeden Fall schon mal gut, daß sie zusammen weggegangen sind.

Speckelfe

vor 1 Jahr

Eure Lieblingsstellen, -szenen, -figuren, -zitate

Mir fällt da grad spontan die Stelle ein, als Robert nach Rebeccas Auftritt bei der Abschlussfeier aus dem Saal humpelt. Das fand ich echt berührend .... endlich zeigte Robert mal irgendeine Aktivität und vor allem Interesse an Rebecca und ihrem Leben!

Speckelfe

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier kommt jetzt auch endlich meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Wendi-Stewart/Ein-unbesiegbarer-Sommer-1235800376-w/rezension/1321837824/

Lieben Dank, daß ich wieder bei einer Leserunde dabei sein durfte!

Neuer Beitrag