Wendy A. Luvers Akazienhonig

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Akazienhonig“ von Wendy A. Luvers

Richard träumt davon, ein großer Maler zu werden und für immer Abenteuer mit seinem besten Freund zu erleben. Dann taucht eine unwillkommene Adoptivschwester auf. Während Richard versucht, ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt er nicht, welchen Verbrechens sein Vater sich schuldig gemacht hat. Ein Roman für jung und alt über Träume und das Erwachsenwerden.

Ein wunderbarer Roman übers Erwachsenwerden mit all seinen Problemen und Entscheidungen.

— Blubb0butterfly

ein spannender Roman über den Übergang von der Jugend hin zu einem Erwachsenen

— Kaffeetasse
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Akazienhonig“ von Wendy A. Lubers

    Akazienhonig

    Blubb0butterfly

    12. April 2017 um 15:32

    EckdateneBook363 Seiten1,99 €2013Romanauch als Taschenbuch erhältlichCoverDas Cover ist sehr verträumt. Es zeigt eine Landschaft mit Bäumen, während die Sonne untergeht. Das taucht das Cover in so schöne Farben.Inhalt (Klappentext)Richard träumt davon, ein großer Maler zu werden und für immer Abenteuer mit seinem besten Freund zu erleben. Dann taucht eine unwillkommene Adoptivschwester auf. Während Richard versucht, ihrem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt er nicht, welchen Verbrechens sein Vater sich schuldig gemacht hat. FazitIch muss sagen, dass ich diese Geschichte unheimlich gerne gelesen habe. Sie ließ sich wunderbar lesen und ist ein wunderbarer Roman übers Erwachsenwerden gewesen. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, die Protagonisten beim Erwachsenwerden zu erleben, auch wenn hin und wieder ein paar Tränchen vergossen wurden.Richard habe ich anfangs nicht so sehr gemocht, aber ich habe ihn verstanden, weshalb er kein weiteres und vor allem fremdes Geschwisterchen haben möchte. Dadurch muss er die Liebe seiner Eltern mit einer fremden Person teilen. Aber im Laufe der Geschichte entwickelt er sich doch zu einem staatlichen Mann, der seine Leidenschaft fürs Malen auslebt und recht gut damit verdient.Sein bester Freund Nathan war mir dagegen von Anfang an sehr sympathisch. Er war für mich immer das Gegenteil von Richard. Ich hatte ja immer gedacht, dass er und Audrey ein Paar werden, aber es kam doch anders und das war unerwartet für mich. Er ist ein herzensguter Mensch, dem das Schicksal einen geliebten Menschen genommen hat. Christina war für mich eine eklige Person, so hochnäsig und eingebildet. Aber dahinter hat sich ein verletzbares Mädchen gezeigt. Ihre Veränderung fand ich gut. Ich habe mich anfangs nur immer gefragt, ob ihre Heirat nur geschehen ist, weil sie eifersüchtig auf Richard und ihr Mann dann nur die Notlösung war. Aber da habe ich mich geirrt. Audrey konnte ich anfangs überhaupt nicht einschätzen, aber ihr Verhalten konnte ich durchaus nachvollziehen. Die ganze Situation war ja doch recht seltsam. Aber sie hat sich sehr verändert, von einem Mädchen, das ihren Vater so sehr vermisst hat, dass es nicht mehr weiterleben wollte, hin zu einer starken Frau, die nichts umwirft.Ich finde, dass man durchaus etwas von den einzelnen Figuren lernen kann, vor allem wie man mit dem Tod eines geliebten Menschen umgehen kann.

    Mehr
  • ein spannender Roman über den Übergang von der Jugend hin zu einem Erwachsenen

    Akazienhonig

    Kaffeetasse

    09. April 2017 um 18:24

    Der Übergang von der Kindheit zu einem erwachsenen Menschen ist für viele Teenager nicht einfach. Der Körper verändert sich, neue Gefühle kommen auf, die Gedanken rasen und manchmal ist einfach alles nur blöd.   Auch die Protagonisten aus diesem Roman stehen vor diesen schwierigen Phase ihres Lebens. Da wäre Richard, der Sohn eines Pferdehändlers, der eigentlich seine Passion im Malen gefunden hat. Und sein bester Freund Nathan, der immer zu Richard steht und nichts auf seinen besten Freund kommen lässt. Doch irgendwann kommt Richards Vater mit einem Mädchen nach Hause- Audrey, künftig Richards Adoptivschwester. Doch woher kommt Audrey und welches Geheimnis verbergen sie und Richards Vater? Audrey, das stille Mädchen, fügt sich langsam in die Familie ein und freundet sich mit Rich und Nate an, doch sie soll auch mit Mädchen Kontakt haben und so wird arrangiert, dass sie Christina kennenlernt. Künftig werden die vier Protagonisten gemeinsam erwachsen, jeder auf seine Art und doch irgendwie alle zusammen.   Der Roman widmet sich der Jugendphase, sodass die ersten Gefühle, Liebe und Nähe eine große Rolle spielen. Aber auch das alltägliche Leben wird hier nicht vernächlässigt, die Rollen Mädchen und Junge werden herausgearbeitet, ebenso wie die Verpflichtungen, die jeder der Protagonisten im Alltag übernehmen muss. Die Autorin fällt hier nicht mit der Tür ins Haus, sondern lässt es zu, dass sich ihre Figuren langsam entwickeln können und so bis zum Schluss (dann sind die vier ungefähr 25Jahre alt) zu einer Charakterperson werden können. Dabei erleben sie das eine oder andere Abenteuer, sie machen viele Schritte nach vorne, doch immer wieder gibt es auch Schicksalsschläge, denen sich die Protagonisten stellen müssen. Der Verlauf der Entwicklung ist absolut schlüssig und an jeder Stelle nachvollziehbar. Oft erkennt man sich selbst (oder Freunde) in den Handlungen wieder und wird so angeregt über die eigene Jugend, die Freuden und Fehler nochmals nachzudenken.   Die Autorin hat hier eine Geschichte geschaffen, die so spannend ist, dass man das Buch eigentlich gar nicht zur Seite legen möchte. Abwechselnd erzählt jeder Protagonist in einem Kapitel von seinen Erlebnissen und Gedanken und im Verlauf des Buches fügt sich alles logisch wieder zu einer großen Geschichte zusammen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ausgesprochen gut, denn das Buch lässt sich sehr leicht lesen, es werden keine kruden Satzkonstruktionen verwendet, die das Lesen unnötig schwer machen würden. Von Anfang an hat mich die Geschichte mitgenommen und zwar so sehr, dass ich immer wieder Wünsche und Hoffnungen für die Figuren aufbrachte und so manches Mal über deren Entscheidungen den Kopf geschüttelt habe. Ich habe mit den Figuren gelitten und gelacht und am Ende das Buch zufrieden zur Seite legen können, denn jeder hat seinen Platz im Leben gefunden.     Das Buch ist für Erwachsene, die eine kurzweilige Lektüre wollen genauso geeignet, wie für Jugendliche, die sich gerade selbst in dieser Phase des Lebens befinden. Es handelt sich hier um einen gut durchdachten Roman, der seinen Figuren Zeit gibt sich zu entwickeln und durch die Perspektivwechsel den Leser mitnimmt auf eine spannende und gefühlvolle Reise zum Erwachsenwerden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Akazienhonig" von Wendy A. Luvers

    Akazienhonig

    WendyAleina

    Erwachsen werden ist kompliziert. Folgt man seinen eigenen Träumen oder denen seiner Eltern und Freunde? Wie findet man überhaupt heraus, was man vom Leben will?Als wären diese Fragen nicht bereits schwer genug zu beantworten, wird der zwölfjährige Richard auch noch mit einer neuen Schwester konfrontiert, um die er nicht gebeten hat. Dass sein Vater mit der Adoption des neuen Familienmitglieds ein Verbrechen zu vertuschen versucht, macht es auch nicht einfacher.Für wen ist diese Geschichte interessant? Jeder Young Adult-Freund dürfte auf seine Kosten kommen, denn es dreht sich alles um die vier Protagonisten Richard, Audrey, Nathan und Christina die auf ihre eigene Weise mit dem Erwachsenwerden kämpfen. Was, wenn mein Leben nicht so verläuft, wie ich es mir immer vorgestellt habe, sondern ganz anders?Verlost werden fünf ebooks im Format eurer Wahl, ePub, für Kindle geeignet - wie ihr möchtet. 

    Mehr
    • 35
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks