Wendy Higgins

 3.9 Sterne bei 77 Bewertungen
Autor von Sweet Evil, Sweet Peril und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Wendy Higgins

Sortieren:
Buchformat:
Sweet Evil

Sweet Evil

 (30)
Erschienen am 01.05.2012
Sweet Peril

Sweet Peril

 (19)
Erschienen am 15.05.2013
Sweet Reckoning

Sweet Reckoning

 (15)
Erschienen am 29.04.2014
Sweet Temptation

Sweet Temptation

 (5)
Erschienen am 08.09.2015
The Great Hunt

The Great Hunt

 (5)
Erschienen am 08.03.2016
Unrest

Unrest

 (1)
Erschienen am 14.02.2017
Unknown

Unknown

 (1)
Erschienen am 16.08.2016
See Me

See Me

 (0)
Erschienen am 15.03.2014

Neue Rezensionen zu Wendy Higgins

Neu
paperloves avatar

Rezension zu "Unrest" von Wendy Higgins

Eine gute Mischung aus Science Fiction und Romantik!
paperlovevor 2 Jahren

Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com

!Achtung Spoiler!

So, nun wissen wir also in welches Genre die Unknown-Reihe von Wendy Higgins einzuordnen ist: Es handelt sich um Science Fiction (mit einer Prise New Adult / Romance). Bereits der Prolog verrät dem Leser endlich, was unsere Protagonisten zu erwarten haben, denn dort wird unmissverständlich klar gemacht, welchen Plan die (am Anfang noch unbekannten) Feinde der Menschheit verfolgen: Sie wollen die Menschen ein für alle Mal ausrotten und den Planeten Erde für sich beanspruchen.

Dieser zweite Band setzt fast nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Band an und trotz des Prologs, der mich sehr neugierig gemacht hat, entscheidet sich die Autorin erst mal für eine gemächliche Erzählung. Amber, Rylen, Remy und Tater machen sich mit ihren neuen Bekanntschaften auf die Suche nach einem Unterschlupf und fahren eine ganze Weile durch die trockene Landschaft Nevadas.

Ungefähr ab der Hälfte des Buches erreichen sie dann eine Militärbasis, die sie dringend gesucht haben und finden dort Zuflucht. An jenem Ort werden die Protagonisten auch nach und nach über das aktuelle Geschehen aufgeklärt und sie erfahren, dass hinter der DRI in Wahrheit die "Baelesen" stecken - eine Alienrasse von einem fremdem Planeten. Die ersten Aliens sind bereits vor hundert Jahren auf die Erde gekommen und seither sind stetig mehr dazu gekommen. Nicht nur Amber & Co., sondern die gesamte Menschheit steht damit unter grösster Gefahr. Niemand weiss genau, wie sie diese Aliens aufhalten können, doch alle wissen, dass sie irgendetwas unternehmen müssen, um die Menschheit zu retten.

Neben diesen Erkenntnissen wird auch der Liebesgeschichte zwischen Rylen und Amber sehr viel Raum gegeben und ich muss gestehen: Ich habe jede Zeile verschlungen. Wendy Higgins hat einen fantastischen Schreibstil und sie hat es geschafft, mir beim Lesen Gänsehaut zu verpassen. Da die beiden schon seit Teenagerjahren heimlich ineinander verliebt sind, aber sich nie getraut haben einander ihre Gefühle zu gestehen, fiebert man richtig mit und hofft, dass endlich einer der beiden den ersten Schritt macht. Und - Achtung Spoiler - man wird nicht enttäuscht ;)

Das Buch wird wieder mit einem Cliffhanger beendet, das mich sehr neugierig auf den dritten und letzten Band macht, der im Herbst dieses Jahres erscheinen wird.

Fazit: Wer auf actionreiche Sci-Fi Romane steht, der sollte hier nicht zu viel erwarten. Trotz der Alieninvasion handelt es sich eher um eine "ruhige" Erzählung, die auch viel Platz für die Gefühle der Protagonisten zulässt. Aber gerade diese Mischung hat mir so gut gefallen. Und auch wenn die Story nicht mit Action überladen ist, hat dieses Endzeitszenario gerade dadurch ein beklemmendes Gefühl bei mir hinterlassen. Dafür gibt es diesmal von mir 4.5 Sterne.

Kommentieren0
7
Teilen
paperloves avatar

Rezension zu "Unknown" von Wendy Higgins

Nichts Halbes und nichts Ganzes
paperlovevor 2 Jahren

Meine Rezension findet ihr auch auf: https://mrspaperlove.blogspot.com

Es fällt mir wirklich schwer, eine Rezension zu "Unknown" zu verfassen, denn irgendwie war die Story nichts Halbes und nicht Ganzes. Bis zuletzt war mir nicht mal ganz klar, um welches Genre es sich bei diesem Buch eigentlich handelt.
Die Story fängt als eine Art Coming-of-Age Erzählung an, in der die Kindheit von Amber, der Protagonistin, beschrieben wird. Wir lernen nicht nur sie, sondern auch ihren Bruder Tater und dessen besten Freund Rylen kennen und erfahren, wie und warum Amber sich in Rylen hoffnungslos verliebt hat. Diese Entwicklung spielt in der weiteren Handlung immer mal wieder eine Rolle, denn keiner der beiden wagt es je, offen über seine Gefühle zu sprechen, so dass es zu einigen Missverständnissen kommt. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich das Buch deshalb als Contemporary Romance eingestuft.
Nach einer Weile wird die Story plötzlich düsterer und an verschiedenen öffentlichen Orten werden Bombenanschläge verübt. Niemand weiss genau wer dahinter steckt (es wird nur ein einziges Mal angedeutet, dass die Anschläge keine religiösen und/oder rassistischen Gründe haben), aber es scheint auch so, als würde das auch niemand wirklich herausfinden wollen. Die Gefahr wird einfach hingenommen und die Ressourcen zum Überleben (inkl. Elektrizität und fliessendes Wasser) werden aufgrund dieser ominösen Gefahr eingestellt. Auch diese Entscheidung, die von Politikern getroffen wurde, wird nicht weiter in Frage gestellt - weder von Amber, noch von einem anderen Charakter.
Um die Sicherheit der Menschheit zu gewährleisten, hat ab sofort eine Art Polizei - die DRI - das Sagen. Dabei gehen sie jedoch so unzimperlich vor, dass man als Leser sehr schnell merkt, dass es sich bei den DRI wohl nicht wirklich um die Guten handelt. Trotzdem scheinen Amber, ihre Familie und ihre Freunde diesen neuen Verordnungen wie blind zu folgen. Zeitgleich treibt auch ein gefährlicher Virus sein Unwesen, an dem immer mehr Menschen erkranken. Aber auch hier scheinen sich Amber und ihre Familie blind auf die Regierung zu verlassen, indem sie sich - trotz beträchtlicher und besorgniserregender Nebenwirkungen! - einfach mal irgendetwas impfen lassen, ohne zu hinterfragen, um was es sich da eigentlich handelt.
Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Story also zu einer Art Endzeit-Szenario entwickelt, ohne dass man das Gefühl hatte, dass die Erde tatsächlich kurz vor dem Untergang steht. Kurzzeitig hatte ich ja noch eine Alieninvasion gedacht, nachdem eine Einwohnerin panisch aufgefunden wurde, und etwas von Aliens brabbelte. Aber auch dieser Gedanke schien schnell wieder verworfen worden zu sein.

Während der gesamten Story wartet man schliesslich darauf, dass die Gefahr endgültig ausbricht, dass irgendwas Einschneidendes passiert oder dass es zu einem überraschend Plot Twist kommt. Leider bleibt dies alles gänzlich aus. Die Autorin verschwendet viel zu viel Zeit daran, unwichtige Szenen zu erläutern - wie etwa die Beschaffung von Nahrungsmitteln, dem Verstecken von Waffen oder Ambers Fahrten zum Krankenhaus.
Die Story endet schliesslich in einer Art Cliffhanger, so dass man sich als Leser irgendwie veräppelt fühlt und denkt: That's it?!

Das Buch war nicht schlecht, die Szenen zwischen Rylen und Amber sehr gefühlvoll und die Idee macht neugierig. Aber irgendwie wirkt das ganze Buch sehr planlos, als hätte die Autorin einfach mal drauf los geschrieben, ohne richtig zu wissen, wohin sie mit ihrer Geschichte eigentlich will.

Da sich das Buch wie eine seeeeehr lange Einleitung für die eigentliche Story liest, werde ich Teil 2, der im Winter 2017 erscheint, sicher auch lesen. Ich hoffe aber, dass Wendy Higgins dann etwas geplanter vorgeht und sich einige offene Fragen noch klären.

Kommentieren0
11
Teilen
K

Rezension zu "Sweet Evil" von Wendy Higgins

Leider nur drei Sterne
kabalidavor 2 Jahren

Sweet evil 

Inhalt :
Zunächst fand ich die Geschichte wirklich toll und spannend. Die Idee von Gut und Böse ist ja nichts Neues, doch dieses Buch konnte durch einige innovative Aspekte punkten. 
Doch leider wurde es ab der Mitte ein wenig langweilig. Das Buch kam nicht in die Gänge. 

Figuren :
Die Figuren waren ganz ok. Die Protagonistin ist das typische schüchterne Mädchen und der Junge eben ein Bad Boy. Deshalb waren die Figuren nichts besonderes. 

Schreibstil :
Der Schreibstil wiederum war wirklich angenehm und flüssig, sodass man ganz nicht merkt wie die Seiten so dahin fliegen. 

Fazit :
Zusammenfassend ist das Buch ein Buch für zwischendurch. Wenn man keine Innovation in diesem Genre erwartet dann ist das Buch eigentlich lesenswert. 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks