fischer baumler

Wendy Walker Kalte Seele, dunkles Herz

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 77 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 10 Leser
  • 57 Rezensionen
(23)
(27)
(18)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kalte Seele, dunkles Herz“ von Wendy Walker

'Ich stand frierend im Wald, von Furcht erfüllt zu scheitern. Es stand so viel auf dem Spiel. Sie mussten mir meine Geschichte glauben. Sie mussten Emma finden. Und um Emma zu finden, mussten sie nach ihr suchen. Es hing allein von mir ab, ob meine Schwester gefunden wurde.'

Früh an einem Sonntagmorgen im Juli ist Cassandra – Cass – Tanner plötzlich wieder da. Sie steht auf der Türschwelle ihres Elternhauses und sagt immer wieder „Findet Emma!“

Drei Jahre zuvor waren die 15-jährige Cass und ihre zwei Jahre ältere Schwester Emma spurlos aus der Kleinstadt in Connecticut verschwunden. Niemand konnte sich erklären, was passiert war. Es gab keine Hinweise, keine Zeugen, nur Emmas Auto am Strand, daneben ihre Schuhe, die Autoschlüssel und ihr Portemonnaie auf dem Sitz. Die Ermittlungen liefen ins Leere, Emma und Cass blieben vermisst.

Nur die forensische FBI-Psychologin Dr. Abby Winter hatte schnell eine Theorie zu diesem ungewöhnlichen Fall, eine Theorie, die nur zu schmerzlich mit ihrer eigenen Kindheit und Jugend in Verbindung steht. Aber niemand glaubte an ihre Sicht der Dinge.

Jetzt erzählt Cassandra, was Emma und ihr widerfahren ist. Je mehr sie preisgibt, desto klarer erkennt Abby, dass etwas an Cass‘ Geschichte nicht stimmen kann. Und dass sie selbst die ganze Zeit über recht hatte: Cassandra und Emma sind in keiner „normalen“ Familie groß geworden. Ihr Leben schien nach außen unbeschwert, war aber im Inneren eine psychische Hölle. Perfekte Täuschung, unbarmherzige Manipulation.

Die Dämonen der Kindheit lauern noch immer im Elternhaus der Tanner-Schwestern. Abby wird diese Dämonen ans Licht zerren müssen, um eines zu verstehen: Warum ist Cass zurückgekehrt? Und wo werden sie Emma finden?

Nach Dark Memories – Nichts ist je vergessen nimmt SPIEGEL-Bestsellerautorin Wendy Walker ihre Leser mit auf eine hochmanipulative Reise – soghafte, faszinierende und schockierende Psycho-Spannung, die erschüttert und nicht mehr loslässt.

Kommt wie ein Thriller daher, ist aber wirklich ein Roman. Der Plot ist klasse, aber zäh geschrieben. Schade!

— mayala

Lesenswert, aber nichts außergewöhnliches

— joejoe

Interessanter Ansatz, entpuppte sich dann aber als recht zäh und nicht immer logisch oder nachvollziehbar. Schwächer als erwartet.

— anushka

Grausame Vorkommnisse und seelische Krankheiten hüten ein unvorstellbares Geheimnis. Hätte man bei dem recht zähen Einsteig nicht erwartet..

— ChrischiD

Spannende Geschichte, an einigen Stellen allerdings etwas zu langatmig.

— KatjaWittig

Sehr interessantes und unerwartetes Ende, an einigen Stellen etwas langartmig

— ReadAndTravel

....und dann ist doch alles anders als gedacht. Wendungsreich und spannend.

— bookvamp

Viele Fragen um Emma? Dieses Buch hat mich total begeistert und umgehauen. Das Cover mit dieser Farbe ist der absolute Hingucker Spitze!

— MK262

Wendy Walker führt einen ganz schön an der Nase herum.

— Kleine1984

Es fehlt teils an Spannung, doch das spannende Ende und die vielen Verwicklungen haben mich überzeugt!

— MsChili

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Eishexe

Für meinen Geschmack am Ende zu geballt an Emotionen. Es hat mich fast schon überfordert. Krimianteile sehr gelungen.

MelE

Insomnia

Mein erstes Buch von Jilliane Hoffman, aber bestimmt nicht das letzte. Toller Thriller!

CurlyPepz

Böse Seelen

Grandios und spannend – wie nicht anders zu erwarten von Castillo!

Readrat

Das Jesus-Experiment

nicht mein Fall

Biggi16

Origin

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Der Faszination künstlicher Intelligenz kann ich mich nur schwer entziehen.

Seekat

Schlüssel 17

Mehr Krimi als Thriller.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Kalte Seele, dunkles Herz von Wendy Walker

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Ariane Wächter

    via eBook 'Kalte Seele, dunkles Herz'

    Hat mir nicht gefallen, die Geschichte ist zu konstruiert.

    • 3
  • Trotz sehr guter Komponenten nicht ganz überzeugend

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Pearsson

    19. January 2018 um 09:29

    Wie ihre Schwester Emma, verschwand Cass vor 3 Jahren spurlos. Jetzt ist sie zurück und das trotz ihres zugegeben eher schwierigen Elternhauses (eine kleine Übertreibung am Rande). Denn alles was sie will, ist, dass ihre Schwester Emma, die zusammen mit ihr entführt wurde und die sie bei ihrer Flucht zurücklassen musste, gerettet wird. Aber Dr. Winter ist sich unsicher. Kann Cass' Geschichte so stimmen, oder warum lassen ein paar ihrer Aussagen ihr keine Ruhe???Wie viele von euch wissen, bin ich ein begeisterter Thrillerleser. Und da ich bislang noch kein Buch von Wendy Walker gelesen habe und mich das Thema extrem ansprach, war ich natürlich gerne gewillt, es zu versuchen :)Ihre Art zu schreiben und wie sie die unterschiedlichen Stränge aufgebaut hat, konnte mich überraschen und hat mir sehr gut gefallen. Hauptsächlich wird aus Cass' Perspektive erzählt, unterteilt in die Geschichte wie sich das Verschwinden und der Verbleib abgespielt haben sollen, sowie Rückblicke in ihre Vergangenheit mit ihrer Mutter, ihrem Elternhaus allgemein und vielen pikanten Details, die so manchen Leser bestimmt sprachlos zurücklassen werden. Wendy Walker nutzt hierfür menschliche Abgründe und soziopathische Elemente, die wahrscheinlich jedem von uns beim Lesen zu schaffen machen. So weit, so gut, dieser Teil hat mir ziemlich gut gefallen. Jedoch fließen viele unterschiedliche Charaktere in die Umstände ein, und so gut wie jeder davon hat"dunkle" Seiten, so dass es mir im Gesamtbild etwas zu "überkonstuiert" vorkam. Auch werden einige Inhalte für meinen Geschmack zu oft wiederholt und ausgebreitet, so entstanden für mich einige Längen, die dem ganzen Konstrukt etwas die Luft abgelassen haben. Eine Auflockerung erfahren wir zumeist in den Kapiteln, die aus Abby Winters Perspektive eingestreut werden. Diese treiben das Geschehen voran und bringen immer wieder etwas Schwung.Tja, und dann kam das Ende... Ihr seht, ich bin immer noch ein bisschen platt. Denn das hat es echt in sich! Der Abschluss von Cass trauriger Geschichte wartet mit einer gehörigen Portion Spannung und vielen unerwarteten Wendungen auf, so dass die Seiten geradezu an mir vorbeiflogen! Spitze, anders kann ich es nicht ausdrücken. In diese Richtung hätte ich mir mehr gewünscht, denn das war wirklich thrillerlike. Für den Rest würde ich hingegen vermutlich eine andere Klassifizierung wählen.Alles in allem konnte mich "Kalte Seele, dunkles Herz" nicht ganz überzeugen. Grundidee, Ende und Einblicke in das wirklich interessante Thema Narzissmus fand ich wirklich gelungen, jedoch hätte ein schnelleres Voranschreiten der Story der Spannung meiner Meinung nach gut getan.

    Mehr
  • Ein gelungener Psychothriller über eine Persönlichkeitsstörung und ihre Auswirkungen

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Reading_far_away

    12. January 2018 um 18:01

    Inhalt Vor drei Jahren sind Emma und Cassandra Tanner aus einer Kleinstadt in Connecticut verschwunden und die Ermittlungen sind mit der Zeit im Sande verlaufen. Doch eines Tages steht Cassandra wieder vor dem Haus ihrer Mutter und bittet das FBI-Ermittlerteam mit der forensischen Psychologin Dr. Abby Winter eindringlich darum, ihre Schwester Emma zu finden. Nach und nach enthüllt Cassandra, genannt Cass, die Gründe für ihr Verschwinden und wie ihr letztendlich die Flucht gelang, während  Emma sich immer noch in den Fängen von Menschen befindet, die ihr nichts Gutes wollen.  Meine Meinung Das Buch beginnt mit einem kurzen Prolog, der uns in die griechische Mythologie entführt. Es wird die Geschichte von Narziss erzählt, die uns als Leser darauf einstimmt, dass es in der folgenden Geschichte um Narzissmus und seine Folgen geht. Jeder von uns hat sicher schon mal eine andere Person als narzisstisch bezeichnet. Damit meinten wir wahrscheinlich jemanden, der sehr von sich selbst eingenommen ist, immer im Mittelpunkt stehen möchte und schnell eifersüchtig wird, wenn ihm von jemand anderem die Show gestohlen wird. Doch wie ist es, als Kind einer Mutter aufzuwachsen, die unter der Persönlichkeitsstörung Narzissmus leidet? Wie wirkt sich das auf die Beziehung des Kindes zu seiner Mutter aus und welche Auswirkungen hat es auf die (Persönlichkeits-) Entwicklung des Kindes? Und zu welchen Handlungen kann diese Persönlichkeitsstörung eine Mutter verleiten? Auf all diese Fragen gibt uns Wendy Walker eine Antwort und zeigt uns außerdem, zu welchen Leistungen die menschliche Psyche fähig ist um sich selbst und die Menschen, die man liebt, zu schützen.  Die Geschichte von Emma und Cass wird uns abwechselnd aus der Sicht von Cass und von der forensischen Psychologin Dr. Abby Winter erzählt. Jedes Kapitel ist mit dem Namen der jeweiligen Person betitelt, aus deren Sicht wir die aktuellen Geschehnisse erleben. Aber auch durch die Erzählform unterscheiden sich die Kapitel, so dass eine Verwechslung völlig augeschlossen ist. Während uns Cass' Kapitel aus der Ich-Perspektive erzählt werden, nutzt die Autorin in den Kapiteln von Emma die Personale Erzählperspektive. Während mich das anfangs etwas irritiert hat, hat es mich nach dem ersten Viertel nicht mehr in meinem Lesefluss gestört.  Alle Kapitel spielen ab dem Zeitpunkt, zu dem Cass wieder bei ihrer Mutter auftaucht, doch durch die Befragungen durch die Ermittler und rückblickende Erzählungen von Cass auf Erlebnisse vor dem Verschwinden von ihr und ihrer Schwester Emma bekommen wir als Leser einen umfassenden Eindruck auf die Lebensverhältnisse, unter denen Emma und Cass aufgewachsen sind. Es ist wirklich erschreckend, wie sich die psychische Störung ihrer Mutter auf die beiden jungen Mädchen und ihr Verhalten auswirkt und zu welch schrecklichen Ereignissen sie letztendlich führt. Während des Lesens hat mich ein sehr beklommenes Gefühl erfasst, das mich auch jetzt noch nicht ganz los lässt. Wendy Walker gelingt es ausgezeichnet, aufzuzeigen, welche tiefgreifenden Auwirkungen eine Persönlichkeitsstörung wie Narzissmus auf das gesamte Umfeld haben kann und welche Mechanismen hinter dem Verhalten einer narzisstischen Person stecken.  Die Spannung in diesem Thriller wurde konstant aufrecht erhalten. Dies gelang der Autorin vor allem dadurch, dass wir als Leser immer wieder Hinweise darauf bekommen, dass irgendetwas an der Geschichte von Cass nicht stimmen kann. Wir erfahren, die Gründe, die zu dem Verschwinden der beiden Mädchen geführt haben, und werden aber regelmäßig mit offenen Fragen konfrontiert, die sich erst im Verlauf der Geschichte auflösen. Ich habe mich ständig gefragt, was an Cass' Erzählungen Wahrheit ist und was nicht und aus welchen Gründen sie möglicherweise lügt. Tut sie es bewusst oder ist es eine Schutzfunktion ihrer Psyche? Was möchte sie mit bestimmten Erzählungen und Hinweisen bezwecken und welche Rolle spielen ihr Stiefbruder und ihr Stiefvater? Auf all diese Fragen bekommen wir häppchenweise Antworten, was dazu geführt hat, dass ich das Buch regelrecht verschlungen habe. Ich fand die psychologischen Aspekte in diese Psychothriller hervorragend ausgearbeitet und ich kann ihn jedem empfehlen, der beim Lesen miträtseln und sich mit Persönlichkeitsstörungen und deren Auswirkungen auseinandersetzen möchte. Ich vergebe volle 5 Sterne!

    Mehr
  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 793
  • Interessanter Ansatz, aber die Geschichte konnte mich nicht überzeugen

    Kalte Seele, dunkles Herz

    anushka

    29. November 2017 um 23:39

    Zwei Schwestern, 15 und 17 Jahre alt, verschwinden spurlos. Drei Jahre später taucht die Jüngere von ihnen, Cassandra, wieder auf und erzählt, was sich ereignet hat, immer in der Hoffnung, dass es der Polizei hilft, ihre große Schwester Emma zu finden. Befragt wird sie von der FBI-Psychologin Abby Winter, die die Familie über all die Jahre begleitet hat und einige beunruhigende Beobachtungen gemacht hat, denn Cass und Emma hatten keine unbeschwerte Kindheit, doch das konnte keiner außer Abby sehen ...Wendy Walkers erstes Buch fand ich recht spannend und auch in ihrem neuen Buch steigt sie wieder tief in die Psychologie ein. Dieses Mal geht es über weite Strecken um gestörte Familien. Das fand ich am Anfang noch faszinierend, würde aber mit zunehmender Seitenzahl immer ermüdender bis irgendwann jeder gegen jeden in dieser Familie Krieg führte, ohne dass das Verhalten manchmal nachvollziehbar war. Cass erzählt aus der Ich-Perspektive die Geschichte ihres Verschwindens, allerdings nicht chronologisch, sondern durchsetzt mit Erlebnissen in der Familie. Sie rollt erst langsam auf, wie die Mädchen verschwunden sind. Im Wechsel mit Cass wird die Geschichte auch aus der 3.-Person-Erzählperspektive von Abby erzählt, die den psychologischen Fachhintergrund liefert und immer wieder Ungereimtheiten erkennt. Mich haben diese Ungereimtheiten, ehrlich gesagt, zunehmend genervt und frustriert. Man merkt deutlich, dass irgendetwas nicht stimmig ist, aber es war für mich schwer erkennbar, ob es wirklich an Cass und der Geschichte oder eher an einer möglichen schlechten Konstruktion des Buches lag. Immer wieder war da etwas nicht Greifbares, das manchmal nur in Kleinigkeiten abwich und dann in recht langen Wiederholungen des bereits geschilderten aufgedeckt wurde. Die Beweggründe für diese teils recht kleinen Manipulationen wurden mir oft nicht klar und die Konstruktion wirkte auch nicht so richtig stimmig. Für mich verlor das Buch zunehmend an Spannung und zeigte zunehmend logische Ungereimtheiten. Beispielsweise kann ich mir nicht vorstellen, dass man der einzigen Zeugin tagelang Zeit gibt, zum Kern der Geschichte zu kommen, wenn noch eine Person vermisst wird, die möglicherweise in Gefahr schwebt. Auch konnte Walker das psychologische Problem für mich dieses Mal nicht gut greifbar und erfahrbar machen. Es blieb zu viel Distanz zwischen Figuren und Leser.Insgesamt hatte das Buch einen interessanten und spannenden Absatz, konnte mich aber als Spannungsroman nicht wirklich überzeugen und blieb mir hinsichtlich der gestörten Familie zu oberflächlich. Das Ende hat mich wenig überrascht. Das habe ich in ähnlicher Form leider ab ungefähr der Hälfte des Buches so kommen sehen. Ich kann dieses Buch also nur bedingt empfehlen.

    Mehr
  • Töchter narzisstischer Mütter

    Kalte Seele, dunkles Herz

    ChrischiD

    19. November 2017 um 16:10

    Vor drei Jahren verschwanden die Schwestern Emma und Cass spurlos. Trotz intensivster Nachforschungen konnten sie nicht gefunden werden – weder tot noch lebendig. Die Ermittlungen wurden eingestellt, obwohl die FBI-Psychologin Abby Winter Zweifel hegte und ihre eigene Theorie offenbarte, der jedoch niemand Glauben schenken wollte. Als Cass jetzt plötzlich vor der Haustür ihrer Mutter steht, kochen die Emotionen über, doch die junge Frau hat nur einen Wunsch: „Finden Sie Emma!“Trotz vielversprechender Inhaltsangabe macht es die Autorin dem Leser zunächst nicht leicht Zugang zum Geschehen und den Protagonisten zu finden. Letzteres ist natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass nicht sofort alle Karten auf den Tisch gelegt werden sollten, schnell würde Langeweile auftreten. Und doch wirkt der Einstieg erzwungen und zäh, weist Längen auf, die nicht notwendig gewesen wären. Hat man sich allerdings durchgebissen und nicht aufgegeben, wird das Durchhaltevermögen belohnt und man erhält einen psychologisch dicht gestrickten Thriller, mit einer ordentlichen Portion Spannung und Geheimnissen, die regelrecht unter die Haut gehen.Das Verschwinden der Mädchen wurde in der Vergangenheit minutiös untersucht – leider erfolglos. Jetzt bekommen die Ermittler eine zweite Chance, doch werden sie diese nutzen können? Psychologin Abby Winter ist ebenfalls mit an Bord, auch wenn sie damals für ihre Theorien belächelt und nicht ernst genommen wurde. Sie ist voller Tatendrang und gewillt die Wahrheit aufzudecken, so schmerzhaft sie auch sein mag. Abwechselnd begleitet der Leser Cass und Abby, während nicht nur die Ereignisse der letzten Jahre eine Rolle spielen. Man taucht ab in eine Welt seelischer Grausamkeiten, krankhafte Abgründe sind quasi an der Tagesordnung, und doch schafft man es nicht sich diesem Sog zu entziehen, obwohl eine extreme emotionale Belastung entsteht – bei den Protagonisten ebenso wie beim Leser.Je näher man der Lösung kommt, desto unglaublicher entwickelt sich die Geschichte, obwohl ziemlich früh diverse Ungereimtheiten auftauchen. Vorbereitet auf das was dann folgt ist man allerdings keineswegs. Eine ebenso faszinierende wie grausame Erzählung, angetrieben von Manipulation, Intrigen, Hass und Verzweiflung.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Spannend und überraschend - bis zum Schluss

    Kalte Seele, dunkles Herz

    KatjaWittig

    04. November 2017 um 18:26

    Plötzlich steht Cass wieder vor der Tür ihrer Mutter und beginnt Ihre Geschichte zu erzählen.Mit jedem Kapitel stellt man fest dass irgendetwas in der Familie nicht stimmt und auch an Cass Geschichte ist irgendwo ein Haken, aber man hat absolut keine Ahnung wo und wann - wirklich erst ganz zum Schuss löst sich alles auf und das ganze Buch über hat man wirklich keinerlei Ahnung, sehr gut.Allerdings sind ein paar Stellen im Buch doch etwa langatmig bzw. nicht so interessant. Die Geschichte der Psychologin hätten vielleicht noch etwas detaillierten erzählt werden können.Alles in allem ein sehr spannendes Buch, bei dem man nicht nach den ersten paar Seiten schon das Ende kennt!

    Mehr
  • Was für eine kranke Familie!

    Kalte Seele, dunkles Herz

    ReadAndTravel

    03. November 2017 um 21:14

    Vor drei Jahren verschwinden Emma und ihre kleine Schwester Cass. Die einzige Spur ist Emmas Auto am Strand. Wurden die beiden entführt? Haben sie sich vielleicht umgebracht? Fragen und keine Antworten, bis Cass nach 3 Jahren wieder vor der Tür ihrer Eltern steht und alles tut, damit die Ermittler und die Psychologin Dr. Winter ihre Schwester finden.Ich fand es sehr interssant immer ein Stück mehr von Cass Geschichte zu erfahren, vor allem wo sie und ihre Schwester Emma sie Jahre über geblieben sind. Mit jeder Seite, mit jedem Gedanken und Schachzug den Cass tätigt erfährt man mehr über die Hintergründe der Familie und wie sehr das Leben von Emma und Cass durch ihre narzisstische Mutter geprägt wurde. Doch je mehr Cass erzählt, um so häufiger zweifelte Ich an ihrer Aussage. Als am Ende alle offenen Fragen beantwortet wurden, war ich teilweise echt überrascht, teilweise habe ich mit Dingen gerechnet. Die Story hat mir gut gefallen, der Schreibstil war flüssig und schnell zu lesen. Einige Stellen waren etwas langatmig und mir wurden zu viele Fragen um Emma gestellt. Weswegen ich Sterne abziehe. (3/5)

    Mehr
  • Entwickelt eine Sogwirkung

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Krimisofa_com

    23. October 2017 um 18:59

    Narzissmus ist eine schlimme Krankheit. Vielleicht nicht so sehr für den Betroffenen, aber umso mehr für die engsten Verwandten und Bekannten dieser. „Kalte Seele, dunkles Herz“ wird nicht nur durch einen Auszug rund um die Geschichte des Narziss aus der griechischen Mythologie, der von der Göttin der Rache, Nemesis, dazu verdammt wird, solange in das spiegelnde Wasser zu schauen, bis er stirbt, eingeleitet, sondern auch das glitzernde Cover des Buches, das wohl einen Spiegel symbolisiert, deutet darauf hin, worum es in der Geschichte geht – nämlich um eben jenen Narzissmus.Wir begleiten Cass Tanner, die nach drei Jahren nach Hause zurückkehrt. Sie war fort, weil sie mit ihrer Schwester Emma ausgerissen ist und jetzt erzählt sie ihre Geschichte – eine Geschichte von einer Insel an der Küste des US-Bundesstaates Maine, auf der sie mit ihrer Schwester von einem Ehepaar festgehalten wurde. Diese Geschichte erzählt sie dem FBI rund um die dortige Psychologin Abigail Winter und dem Agenten Leo Strauß. Eine Andere erzählt sie dem Leser, nämlich ihre Familiengeschichte. Diese Geschichte reicht bis weit vor dem Ausriss der Schwestern zurück. Sie erzählt hier vor allem von ihrer Mutter Judy, der die zwei Töchter immer sagen mussten, wie klug und wie hübsch und was für eine gute Mutter sie sei – bis Judy Cass schließlich verstoßen hat. Nicht aus dem Haus, aber aus ihren Gedanken – so sehr, dass Cass sie ab dann nur mehr Mrs Martin nennen durfte.In einem zweiten Erzählstrang erleben wir eben jene Abigail Winter. Eine blonde, Anfang 30-jährige, die Schlafstörungen hat und diese mit Scotch versucht zu lindern. Das klingt auf den ersten Blick nicht gerade sympathisch, beeinflusst die Geschichte aber eigentlich nur wenig. Abby ist sehr scharfsinnig und feinfühlig – vor allem Zweiteres hat mit ihrer eigenen Kindheitsgeschichte zu tun, denn sie wuchs bei einer narzisstische Mutter auf. Und genau diesen Narzissmus erkennt sie auch in Judy; in ihrer Dissertation hat sie ebenfalls das Thema Narzissmus erforscht und behandelt – das Thema verfolgt sie also schon ihr Leben lang.Beide Stränge sind gleichermaßen interessant, vor allem zu Beginn ist aber Cass‘ wesentlich packender, weil sie hier ihre Version der Geschichte von der Insel erzählt. Später verkommt die Handlung dann ein bisschen zu einer Psychologie-Vorlesung an der Uni, nämlich dann, wenn Wendy Walker dem Leser erklärt, was es mit Narzissmus auf sich hat und wie er sich äußert. Das ist zwar interessant, weil das Thema einiges hergibt, aber hier dachte ich schon, dass die Geschichte ab da einschläft – ist sie aber nicht, denn der Exkurs geht nur über ein paar Seiten. Danach wird die Geschichte noch packender als davor, weil auch Abbys Strang, der im Gegensatz zu Cass‘, der in der ersten Person geschrieben ist, aus der dritten erzählt, Fahrt aufnimmt. Nach und nach entwickelt die Handlung dann eine Sogwirkung, sodass man das Buch nur mehr ungern weglegen will.Die Geschichten, die Cass erzählt, sind allesamt interessant, vor allem die Geschichte des Ausreissens, die mich stark an „Those Girls“ von Chevy Stevens erinnert hat, aber auch die Geschichte über ihre Familie, wo ständig Konfliktpotential anwesend war. Hier greift Walker zu martialischer Sprache und Cass benutzt Kriegsanalogien mit entsprechendem Vokabular. Aber auch, wie Cass ihr Verhältnis zu Emma beschreibt, ist interessant – einerseits hasst sie sie, weil sie von ihrer Mutter als das gute Kind behandelt wird, andererseits kann sie nicht ohne sie leben. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und es kommt ein WTF- und Aha-Moment nach dem anderen. Und speziell das letzte Kapitel war das beste, was ich seit langem gelesen habe, hier packt Walker nochmal alle Gefühle rein, die es auf dem Erdball gibt. Kritik gibt es nur beim deutschen Titel, der mehr als holprig ist und den ich mir bis zuletzt nicht merken konnte.Tl,dr: „Kalte Seele, dunkles Herz“ ist ein unfassbar packender Thriller, der nach und nach eine Sogwirkung entwickelt und den man irgendwann nicht mehr weglegen will. Gut durchdacht, brillant recherchiert und behandelt ein verdammt interessantes und oft unterschätztes Thema. Mehr Rezensionen gibt's auf Krimisofa.com!

    Mehr
  • Supertolles Cover und superspannende Geschichte

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Anna-Klaire

    11. October 2017 um 18:10

    Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Ich konnte nicht mehr aufhören, so spannend fand ich das Buch. Besonders toll fand ich auch das Cover.Die Geschichte wurde sehr spannend erzählt, denn man wusste bis kurz vor dem Schluss nicht, was genau passiert ist, weil Cass, die nach ihrem Verschwinden wieder aufgetaucht ist, eine Geschichte erzählt in der man herausfinden musste was passiert ist. Der Schreibstil von Wendy Walker ist flüssig zu lesen und mit den verschiedenen Sichtweisen auf die Handlung, hatte man das Gefühl das man mittendrin war.Was mir auch gefiel war, dass man am Anfang noch nicht wusste was genau passiert ist und man das erst nach und nach erfahren hat.Supertolles und spannendes Buch, ich empfehle es jedem weiter, der gerne spannende Bücher liest. Eins meiner Lieblingsbücher!

    Mehr
  • Was ist sein und was ist Schein?

    Kalte Seele, dunkles Herz

    bookvamp

    07. October 2017 um 19:39

    Cover: Tolle Gestaltung sehr auffällig und ansprechend. Das ganze Buch ist in glänzenden Silber gehalten.Inhalt: Cass taucht plötzlich wieder auf, nachdem sie vor einigen Jahren zusammen mit ihrer Schwester Emma entführt wurde. Zunehmend erfahren wir mehr über Cass und ihre Familie und die Verzweifelte Suche nach Emma und ihrer kleinen Tochter. Cass will diese unbedingt finden und von der Insel retten, von der ihr die Flucht gelungen ist. Je mehr der Leser jedoch über Cass Familie erfährt, insbesondere ihre Mutter wird klar, dass die beiden auch einen guten Grund hatten wegzulaufen. Was ist also an der Entführung dran und warum ist Cass alleine zurück gekommen.Meine Meinung: Die Geschichte fängt fast mit einem Happyend an. Geschickt wird der Leser in die Intrigen hinter der heilen Fassade der Familie Martin geführt. Zunehmend wird die psyische Erkrankung des Narzissmus dem Leser näher gebracht und seine zerstörerische Auswirkung auf eine Familie geschildert. Cass scheint nur zurück gekommen zu sein um ihre Schwester zu finden und um ihre Mutter leiden zulassen, so fragt man sich schnell was passiert ist, dass sie so einen Hass auf ihre Mutter hat.Dr. Winter und ihr Partner versuchen immer mehr von Cass zu erfahren um Emma zu finden, obwohl sie bereitwillig erzählt was ihr passiert ist, scheint sie immer noch Dinge zu verheimlichen. Was ist wirklich passiert? Diese Frage begleitet einen von Seite zu Seite. Durch viele Wendungen wird man als Leser immer wieder auf neue Fährten geführt, die sich dann doch wieder als Finten erweisen.Spannend und erschreckend bis zu letzt. Für mich hätte es zu Beginn aber etwas schneller gehen können.Fazit: Spannend und wendungsreich, toller Thriller mit überraschendem Ende.

    Mehr
  • Endlich mal wieder ein spannender Thriller

    Kalte Seele, dunkles Herz

    Mina1705

    Inhalt:'Ich stand frierend im Wald, von Furcht erfüllt zu scheitern. Es stand so viel auf dem Spiel. Sie mussten mir meine Geschichte glauben. Sie mussten Emma finden. Und um Emma zu finden, mussten sie nach ihr suchen. Es hing allein von mir ab, ob meine Schwester gefunden wurde.' Früh an einem Sonntagmorgen im Juli ist Cassandra – Cass – Tanner plötzlich wieder da. Sie steht auf der Türschwelle ihres Elternhauses und sagt immer wieder „Findet Emma!“ Drei Jahre zuvor waren die 15-jährige Cass und ihre zwei Jahre ältere Schwester Emma spurlos aus der Kleinstadt in Connecticut verschwunden. Niemand konnte sich erklären, was passiert war. Es gab keine Hinweise, keine Zeugen, nur Emmas Auto am Strand, daneben ihre Schuhe, die Autoschlüssel und ihr Portemonnaie auf dem Sitz. Die Ermittlungen liefen ins Leere, Emma und Cass blieben vermisst. Nur die forensische FBI-Psychologin Dr. Abby Winter hatte schnell eine Theorie zu diesem ungewöhnlichen Fall, eine Theorie, die nur zu schmerzlich mit ihrer eigenen Kindheit und Jugend in Verbindung steht. Aber niemand glaubte an ihre Sicht der Dinge. Jetzt erzählt Cassandra, was Emma und ihr widerfahren ist. Je mehr sie preisgibt, desto klarer erkennt Abby, dass etwas an Cass‘ Geschichte nicht stimmen kann. Und dass sie selbst die ganze Zeit über recht hatte: Cassandra und Emma sind in keiner „normalen“ Familie groß geworden. Ihr Leben schien nach außen unbeschwert, war aber im Inneren eine psychische Hölle. Perfekte Täuschung, unbarmherzige Manipulation. Die Dämonen der Kindheit lauern noch immer im Elternhaus der Tanner-Schwestern. Abby wird diese Dämonen ans Licht zerren müssen, um eines zu verstehen: Warum ist Cass zurückgekehrt? Und wo werden sie Emma finden? Nach Dark Memories – Nichts ist je vergessen nimmt SPIEGEL-Bestsellerautorin Wendy Walker ihre Leser mit auf eine hochmanipulative Reise – soghafte, faszinierende und schockierende Psycho-Spannung, die erschüttert und nicht mehr loslässt.Meinung:Endlich mal wieder ein richtig guter Thriller. Ich bin von diesem Buch sehr begeistert, weil es mich wirklich gefesselt und mitgenommen hat. Alles dreht sich um das Verschwinden und wundersame Wieder-Auftauchen von Cass. Sie beginnt nach und nach die ganze Geschichte von ihr und ihrer Schwester Emma zu erzählen. Und das ist eigentlich auch schon der Aufbau des Buches. Wendy Walker versteht es den Leser in die Irre zu führen und uns ein Rätsel nach dem anderen vorzusetzen. Es ist wahnsinnig spannend nach und nach hinter die Geheimnisse der Familie Tanner zu kommen und mitzurätseln. Die Erkenntnisse sind teilweise erschreckend und schockierend und zum Ende hin kommt noch einmal alles komplett anders. Aber es ist kein überholtes Ende, sondern wirklich schlüssig und vor allem logisch nachvollziehbar, was mir hier besonders wichtig erschien.Fazit:Ich kann das Buch hier jedem ans Herz legen, der mal wieder einen richtig guten, spannenden Thriller lesen möchte, der ohne Blutvergießen auskommt und dennoch vor Spannung nur so trotz.

    Mehr
    • 3
  • Was ist dran an der Enrführungsgeschichte?

    Kalte Seele, dunkles Herz

    MK262

    05. October 2017 um 15:53

    Das Buch hat mich total begeistert schon die ersten Seiten sind total fesselnd. Es stellen sich immer wieder Fragen was es total spannend macht. Cassandra Tanner und Ihre Schwester Emma sind von heute auf morgen verschwunden. Nach 3 Jahren taucht Cass so lautet Ihr Spitznamen wieder auf und ist auf der Suche nach Emma. Ihre Eltern sollen Ihr doch bitte bei der Suche helfen. Was wohl mit den Mädchen passiert ist und warum ist nur Cass aufgetaucht? Es wird das FBI eingeschaltet um der Entführungsgeschichte genau nach zu gehen. Es ist ein finsterer Roman mit vielen Ecken und Kanten der einiges an Platz für eigene Gefühle lässt. Besonders gut hat mit der Einband gefallen sowas habe ich noch nie gesehen und sticht voll ins Auge.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks