Werner Färber

 3.5 Sterne bei 76 Bewertungen
Autor von Alsterwasser, Baumkiller und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Lesenlernen mit dem kleinen Bagger

Erscheint am 11.03.2019 als Hardcover bei Loewe.

Alle Bücher von Werner Färber

Sortieren:
Buchformat:
Alsterwasser

Alsterwasser

 (13)
Erschienen am 03.02.2016
Baumkiller

Baumkiller

 (9)
Erschienen am 01.07.2015
Ungereimtheiten von fies bis böse

Ungereimtheiten von fies bis böse

 (6)
Erschienen am 01.06.2015
Wenn ich will, hör ich auf.

Wenn ich will, hör ich auf.

 (4)
Erschienen am 01.05.2010
Biete Luftschloss, suche Traumprinzen

Biete Luftschloss, suche Traumprinzen

 (4)
Erschienen am 07.05.2009
Volle Pulle

Volle Pulle

 (4)
Erschienen am 01.07.2013
Wenn ich will, hör ich auf

Wenn ich will, hör ich auf

 (4)
Erschienen am 01.01.2008
Wie viele Level hat dein Leben?

Wie viele Level hat dein Leben?

 (4)
Erschienen am 01.01.2011

Neue Rezensionen zu Werner Färber

Neu
Amigas avatar

Rezension zu "Wie viele Level hat dein Leben?" von Werner Färber

Wieviele Level hat Dein Leben ?
Amigavor 9 Monaten

Nach einem Sport Unfall  beginnt Christopher zu zocken am Computer. Eine Freundin von ihm Katharina erzählt ihm von dem Spiel  Isle of Magic.
Er ist so fasziniert von dem Spiel , dass er sehr lange bis tief in die Nacht hinein spielt. Am nächsten Morgen ist er total genervt und müde. In der Schule wird er immer schlechter und hat nichts besseres zu tun gleich nach der Schule nach Hause zu gehen um weiter zu spielen.
Seine Eltern sind genervt und auch katharina in die sich Christopher
verliebt hat bekommt ihn auch immer weniger zu sehen.
katharina ist sehr traurig dass Christopher so wenig  Zeit für sie hat.
Christopher kann einfach nicht mehr aufhören zu spielen.
Er bekommt einen Anruf von seinem Bruder Constantin der in Amerika lebt. Dieser hat auch schon von seinen Eltern gehört was mit Christopher alles passiert ist.
Er versucht Christopher wach zu rütteln  und redet sehr lange mit ihm.
Christopher denkt  über das Gespräch dann nach und plötzlich hat er das Gefühl Constantin hat Recht  und sein Leben bekommt eine neue Wende....

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Das ewige Thema unserer Jugend ohne Computer und zocken geht gar nix mehr.
Das Buch ist sehr gut geschrieben. Kurze Texte und einfach zu lesen.

Absolut empfehlenswert !

Kommentieren0
33
Teilen
Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Bildermaus - Mit Bildern Englisch lernen- Polizeigeschichten - Police Stories" von Werner Färber

2 kleine spannende Erstlesegeschichtenin Deutsch und Englisch erwarten den Leseanfänger
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Deutsch / Englisch
ab der Vorschule

Unsere Kinder lernen oft schon im Kindergarten Englisch. Viele Kinder können zum Ende der Kindergartenzeit schon etwas lesen.
Hier setzt das Konzept  "Mit Bildern Englisch lernen" an.
Dabei beinhaltet es sogar zwei Möglichkeiten denn "Mit Bildern Lesen lernen" ist auch möglich.
Auf der linken Seite finden wir jeweils den deutschen Text auf der Rechten den Englischen , unter dem sich ein Kästchen befindet in dem die Bilder mit den englischen Begriffen, der ersetzten Hauptwörter, zu finden sind.
Die Legende für die deutschen Wörter gibt es zum Ende des Buches.

Das Konzept in der Übersicht:

*Die Hauptwörter werden durch Bilder ersetzt
*extra große Druckschrift
*kurze Sätze
*ein hoher Bildanteil
* 4-5 kurze Zeilen pro Seite
*keine schwierigen Wörter
*kurze Wörter
*großer Zeilenabstand
*kurze, leicht verständliche Geschichten
*zum Vor-und Selberlesen

Polizeigeschichten / Police Stories
bietet 2 kindgerechte Geschichten, die sich unmittelbar an der Erlebnis-und Alltagswelt der Zielgruppe orientieren.
In der ersten Geschichte findet die Besatzung eines Polizeiwagens beim Austeigen aus ihrem Wagen Geld.  Eine Geldspur führt bis zu einer Bank. Ob ein Bankräuber wohlmöglich einen Teil seiner  Beute verloren hat?
Nein, es ist ganz anders.
Ein kleines Mädchen wollte sein Sparschwein zur Bank bringen, doch als die dort ankommt ist das Sparschwein leer.
Gut, dass die Polizisten das Geld gefunden haben.
*
In der zweiten Geschichte geht es etwas turbulenter und auch lustiger zu.
Pepe,ein Polizist ist gerade auf dem Weg zur Wache als er die Stimme eines älteren Mannes vernimmt der um Hilfe ruft.
Der alte Mann stand mit seinem Fahrrad an der Ampel während ihm ein Dieb die Tasche aus dem Fahrradkorb reißt und schnell das Weite sucht.
Doch Pepe reagiert schnell, schnappt sich das Rad des alten Herren und nimmt die Verfolgung auf. Dummerweise reißt die Kette und Pepe stürzt zu Boden doch mit etwas Glück und einem Trick gelingt es ihm dann doch noch den Dieb zu stellen.
*
Ich hatte ja bereits oben die große Druckschrift erwähnt.
Wer Bücher für  Erstleser kennt ,kennt auch die große Druckschrift, die je nach Lesestufe variiert und mit zunehmender Lesefertigkeit kleiner wird.
Hier finden wir eine überdurchschnittlich große ( wesentlich größer)  und klare Fibelschrift bei der auch die Buchstaben etwas mehr Abstand von einander haben was das Lesen erheblich erleichtert. Hinzu kommt ein extrem großer Zeilenabstand so dass auch die Bilder nicht an die Schrift stoßen.
Unsere Praxistests mit Kindern, die kurz vor der Einschulung stehen und Kinder der 1.Klasse haben gezeigt, dass sie die Wörter leicht "erlesen" können und auch den Sinn der Geschichte vollständig verinnerlicht haben.
Somit wurde die Lesefertigkeit und Lesefertigkeit angeregt und gefördert.
*
Auch die Englische Geschichte konnte von den Kindern, die alle schon ab dem 4.Lebensjahr spielerisch an die Englische Sprache heran geführt wurden gut verstanden und auch gelesen werden.
Hier haben wir die Geschichte erst einmal auf Englisch vorgelesen und dann gefragt was die Kinder verstanden haben. Alle 14 Kinder in 3 Gruppen konnten die Geschichte inhaltlich richtig wiedergeben.
Im zweiten Schritt durften die Kinder, die schon lesen konnten selber lesen.
Hin und wieder haperte es an der Aussprache aber im großen und Ganzen hat es wunderbar geklappt.
*
Die Kinder fanden beide Geschichten richtig toll wobei sie in der ersten Geschichte sehr mit dem Mädchen mitgefühlt haben und bei der Zweiten unruhig wurden als der Polizist vom Rad fällt.
Gerade die Jungen fanden es actionreich und auch "lustig", wobei lustig eigentlich nicht die richtige Beschreibung der Reaktion ist.
*
Besonders gut gefällt uns das Buch weil nicht unbedingt Englisch gelesen werden muss.
Wir konnten feststellen, dass einige Kinder erst sehr ablehnend dem Englischen Text gegenüberstanden, vielleicht trauten sie es sich nicht zu eine Geschichte in fremder Sprache zu lesen. Diese Kinder sah man aber später doch in einer Ecke verschwinden um die Geschichte "alleine" zu lesen und dann wirklich stolz waren es geschafft zu haben.
*
Zum guten Schluss
Da das Buch zweisprachig ist kann es auch Nativ Speakern die Deutsche Sprache näher bringen!
*

Das Buch überzeugt durch eine gute Konzeption und Umsetzung sowie zwei tollen kindgerechte Geschichte, die  von wunderbaren oft großen, farbigen Illustrationen begleitet werden, die jeweils die inhaltliche Hauptszene visualisiert.
Die kleinen Bilder auch Vignetten genannt, die die Hauptwörter ersetzten sind klar zu erkennen, einzig die Bank und die Polizeistation wurden von den Kindern spontan nicht als solche erkannt und erst einmal als Haus bezeichnet. Ein Blick auf die Legende klärte die Unsicherheit.
*
Als nette Beigabe findet man am Ende einen Pappbogen mit kleinen Dominokärtchen.

Kommentieren0
0
Teilen
CanisLibrums avatar

Rezension zu "Alsterwasser" von Werner Färber

Hamburg ist eine Reise wert
CanisLibrumvor 3 Jahren

Für dieses Buch habe ich mich aus mehreren Gründen entschieden. Zum einen hat mich das Cover sofort angesprochen. Die Farbkombination des hellblauen Himmels, der leicht ins rötliche übergeht,  die Wellen der Nordsee und die Schlichtheit, die dieses Cover ausmacht, haben mich eingeladen dieses Buch zu lesen. Zweitens ist Hamburg definitiv eine meiner Lieblingsstädte. Viel Wasser (als leidenschaftlicher Angler liebe ich dieses Element), ein atemberaubender Hafen und herzliche, weltoffene Bewohner.

Autor

Werner Färber wurde 1957 in Wassertrüdingen geboren und verbrachte seine Kindheit auf der Schwäbischen Alb. Nach weit über 100 Kinder- und Jugendbücher, ist er nun mit seinen Kriminalromanen auch bei den Erwachsenen angekommen. Derzeit lebt Werner Färber gemeinsam mit seiner Frau in Hamburg.

Handlung

Lea  Mertens ist eine hervorragende Hobby-Köchin.  Sie veranstaltet für ihre Freunde, die sie aus ihrer Umweltaktivistengruppe kennt, ein gemeinsames Abendessen. Die gemütliche Party wird durch den Besuch von dem Kriminalkommissar Lennard Fahnenberg gestört. Lea und ihre Gäste kennen den Kommissar bereits aus dem ersten Teil. Lennard berichtet, dass man in der Alster eine Tote gefunden hat, bei der Frau handelt es sich im Iris Becker. Die Person ist den Gästen bekannt, in der Vergangenheit hat sich Iris Becker undercover als Polizei-Spionin in die Umweltaktivistengruppe eingeschleust. Scheinbar lag die Tote schon längere Zeit in der Alster. Erstaunlicherweise ist sich Lea sicher, noch am Tag zuvor, Iris Becker lebend gesehen zu haben. Diese Tatsache lässt ihr keine Ruhe und sie stellt eigene Ermittlungen an.

Meinung

Endlich mal wieder ein Genuss-Kriminalroman. Bei diesem Buch handelt es sich um einen ruhigen Regionalkrimi, der in der wunderschönen Stadt Hamburg spielt. Da Alsterwasser bereits der zweite Fall von Lea Mertens ist, hatte ich zu Beginn des Buches ein wenig Schwierigkeiten die Charaktere kennenzulernen. Das erste Buch Baumkiller muss man aber nicht unbedingt gelesen haben um in die Geschichte reinzukommen.
Lea ist nicht nur eine sehr gute Köchin, sie ist auch eine Frau die es ermittlungstechnisch mit jedem Kriminalkommissar aufnehmen kann. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht Lea es auch durch, selbst wenn sie das eine oder andere Mal das Recht zu ihren Gunsten auslegen muss. Andererseits hat sie auch eine esoterische Seite. Ihre Meinung, dass beispielsweise chronische Rückenschmerzen nichts mit einem Schaden am Bewegungsapparat zu tun haben, sondern ein Zeichen dafür sind, dass man im Unterbewusstsein Dinge nicht richtig im Kopf verarbeiten kann, fand ich amüsant. Vielleicht sollte ich zukünftig auch eher zum Psychologen als zum Orthopäden gehen.
Als Bonus hat uns der Autor für die im Buch vorkommenden Gerichte die Rezepte im Anhang bereitgestellt. Dies fand ich eine tolle Idee und ist mir so noch nicht untergekommen. Die Sauerkrautlasagne werde ich aber vermutlich nicht nachkochen. Gut gefallen haben mir persönlich auch die zum Teil im norddeutschen Dialekt geführten Dialoge. Diese haben mich ein wenig an meine Großmutter erinnert, welche aus Norddeutschland stammte und diesen Dialekt auch nach Jahrzehnten in Österreich nicht gänzlich ablegen konnte.

Alles in Allem ein toller Krimi der Spaß macht. Es hat sich gezeigt, dass die Hamburger Polizei ohne Lea aufgeschmissen wäre. Ohne der Hilfe von Lea hätte Lennard Fahrenberg den Fall womöglich nicht lösen können.

Fazit

Genussvoller Regionalkrimi mit einer hartnäckigen Hobbyköchin als Ermittlerin – Leseempfehlung. Diese Art von Kriminalromanen finde ich persönlich toll.

Lieben Gruß
Canis Librum

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
werner_faerbers avatar
Mein zweiter Krimi mit Lea Mertens und Lennart Fahnenberg aus Hamburg. Diesmal führen die Ermittlungen Lea über die Stadtgrenze hinaus an die Nordseeküste nach Büsum. Obendrein frönt die Umweltaktivistin ihrer Kochleidenschaft und stellt am Ende der Geschichte einige Rezepte zur Verfügung.
Brandaktuell geht es um Polizeispitzel in politischen Gruppen und eine weibliche Leiche in der Alster. Die realen Ereignisse haben im Laufe des letzten halben Jahres zeitversetzt die Fiktion des Autors eingeholt ...
mabuereles avatar
Letzter Beitrag von  mabuerelevor 3 Jahren
Zur Leserunde
werner_faerbers avatar
Taschenbuch, 399 x Spaßlyrik auf 186 Seiten
hinterhältige, absonderliche, zweideutige, gemeine, entlarvende, bisweilen auch philosophisch angehauchte Gedichte in den Kategorien TRAUMBERUFE, AGENTURMELDUNGEN, FAMILIE, LIEBE & EROTIK, ABGESCHLOSSENER KURZKRIMI, BEI HEMPELS UNTERM SOFA u.v.a.

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 99 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks