Werner Geismar

 4 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Werner Geismar

Sortieren:
Buchformat:
Kölner Blues

Kölner Blues

 (1)
Erschienen am 15.04.2012
Wer stirbt schon gerne auf Mallorca

Wer stirbt schon gerne auf Mallorca

 (0)
Erschienen am 30.09.2009
Die Mallorca-Mafia

Die Mallorca-Mafia

 (0)
Erschienen am 30.09.2009
Verena und ein Stern am Himmel

Verena und ein Stern am Himmel

 (0)
Erschienen am 30.09.2009
Goodbye Teddy

Goodbye Teddy

 (0)
Erschienen am 16.09.2010
Annika und die verschwundene Freundin

Annika und die verschwundene Freundin

 (0)
Erschienen am 30.09.2009
Ina und die Geister

Ina und die Geister

 (0)
Erschienen am 04.03.2010

Neue Rezensionen zu Werner Geismar

Neu
Duffys avatar

Rezension zu "Wer stirbt schon gerne auf Mallorca (REISE-KRIMIS)" von Werner Geismar

Krimi mit Insel-Bonus
Duffyvor 5 Jahren

Pepe Rogalzky Krimi, fast schon ein Trademark. Diesmal kümmert sich der auf Mallorca gestrandete Ex-Polizist um eine Bankengeschichte, bei der es um die Keinigkeit von 200 Millionen geht, die durch eine windige Transaktion veruntreut wurden. Nach vier Jahren laufen alle Fäden auf Mallorca zusammen und einige Gruppierungen sind hinter dem Geld her, allen voran der mächtige Hotelier Sanchirez. Es gibt eine Menge Blutvergiessen und ein paar Leichen, aber eben auch einen cleveren Ermittler.
Geismar tut gar nicht erst so, als wolle er den anspruchsvollen Wirtschaftskrimi schreiben. Da wird nach Herzenslust gemordet, geschlagen und getreten und das vor der beschaulichen Kulisse von des Deutschen Lieblingsinsel. Der Autor orientiert sich an amerikanischen Vorbildern und führt rasant, mit routiniertem Schreibstil durch die Story, die natürlich genauso oberflächlich wie unoriginell ist. Die aber durch Geismars achtiongeladene Sprache jede Menge schnelle Unterhaltung schafft. Hat natürlich mit Polizeiarbeit nichts zu tun, ist aber ein guter Krimi, reicht von Hamburg bis Mallorca im Flugzeug. Solides Handwerk mit Spaßfaktor.

Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Kölner Blues" von Werner Geismar

Rezension zu "Kölner Blues" von Werner Geismar
michael_lehmann-papevor 6 Jahren

Giftmüll und privater Blues

Mit der Figur des Kölner Rechtsanwaltes Bruno Böllmann (mit einem Herz für seine Klienten, der nötigen Härte, wenn es darauf ankommt und einer Vorliebe für amerikanische Sportwagen) ist Werner Geismar eine durchaus überzeugende Figur gelungen, die er nun in seinen nächsten Fall schickt.

Ein Toter, Spuren und Verdacht auf eine Kontaminierung mit hochgiftigen Altöl-Abfällen, ein Klient, der nach Auftragerteilung umgehend verschwindet, dafür aber seinen hochgezüchteten Pontiac dem Anwalt hinterlässt und eine Frau des Klienten, die unter merkwürdigen nachbarschaftlichen Bedrohungen zu stehen scheint. Das sind die Zutaten, die einen lange Zeit undurchschaubaren Fall würzen, dem Böllmann nachgeht.

Aber natürlich nicht, ohne sein privates Leben in Köln (die Atmosphäre der Stadt und der von Böllmann bevorzugten Stadtviertel trifft Geismar ebenfalls wunderbar) einem Ordnungsversuch zuzuführen. Zwischen dem ein oder anderen Absturz in seiner Stammkneipe, zwischen leicht erwachenden, romantischen Gefühlen für eine taffe Polizistin und angesichts seines anstehenden privaten Bruchs mit seiner Geliebten und Anwaltspartnerin Gerda aber geht Böllmann mit seinem neuen „Partner“ Diomid (ein mit vielen Wassern gewaschener „Straßenjugendlicher“ aus dem Kölner Problemviertel Chorweiler) beherzt die Hintergründe des Todesfalles und die Verfolgung eines ominösen Tankstellenräuber mit blauen Gummihandschuhen an.

Das man Böllmann leicht unterschätzt ins einer leicht matten, dass dieser nicht nur knochentrocken Hauptsätze formuliert, sondern neben seiner romantischen Neigung und der Liebe zum ein- oder andern Kölsch (auch mal eines zuviel) auch stringent und kühl zu handeln vermag, das müssen so manche zwielichtige Gestalten im Buch erfahren. Selbst die Konfrontation mit dem „Gang-Führer) Chorweilers von Mann zu Mann scheut Böllmann nicht, wenn es darauf ankommt.

Überzeugende Figuren, ein komplexer Fall, ein getroffenes Lokalkolorit, dass sich bei weitem nicht nur „schöne Ecken“ der Stadt ausrichtet, trockene Dialoge und eine flüssige Sprache bieten in diesem Buch einen anregenden Lesegenuss.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Werner Geismar?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks