Mord auf Entzug

von Werner Gerl 
4,3 Sterne bei12 Bewertungen
Mord auf Entzug
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

danielamariaursulas avatar

Toller Humor, verzwickte Verwicklungen und logische Auflösung, leider hat das Lektorat zu wünschen gelassen.... Den Krimi fand ich top!

michabes avatar

ein genialer Krimi, der auch zum Schmunzeln verführt, Klasse geschrieben.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mord auf Entzug"

Kommissarin Irene Rosen wird gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Andrea Popolo auf einen mystersiösen Fall angesetzt: Severin Tobler, Besitzer einer noblen Entzugsklinik für Reiche und Prominente am Starnberger See, wird ermordet aufgefunden. Ein Stich ins Herz, seltsame Zeichen auf der Haut – welch Wahnsinniger war hier am Werk?
In der Entzugsklinik treffen sie auf einen suspekten Autor mystischer Thriller, eine gealterte Diva, ein drogensüchtiges Model, mit dem Rosen noch eine Rechnung offen hat, sowie einen von der Damenwelt vergötterten Popsänger. Jeder der
vier Patienten hatte gute Gründe, Tobler ein Messer ins Herz zu rammen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869069173
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:292 Seiten
Verlag:Buch&Media
Erscheinungsdatum:15.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Toller Humor, verzwickte Verwicklungen und logische Auflösung, leider hat das Lektorat zu wünschen gelassen.... Den Krimi fand ich top!
    Es gibt mehr als nur eine Sucht.... aber die Kommissarin sucht!

    Die burschikose Kommissarin Irene Rosen ist seit 5 Jahren von ihrem Ex-Mann Karl, einem untreuen korrupten jetzt Ex-Polizisten getrennt. Ihre Onlinedates sind sehr ernüchternd und nüchtern wohl nur schwer zu ertragen, daher hört sie das Telefon nicht, als sie zum Einsatz in die Nobelentzugsklinik Katharsis gerufen wird. Ihr gedanklich schon pensionierter Kollege übernimmt den frischen Tatort rund um den Leichnam des ermordeten Klinikleiters und als sie mit deutlicher Verspätung dort ankommt, scheinen sich ihre schlimmsten Befürchtungen zu bewahrheiten. Neben der alternden Diva Lola Ries trifft sie dort auch auf den Verschwörungsautor Ferner, Popstar und Frauenschwarm Thommy Martin und ihren damaligen Trennungsgrund Topmodel Diana Hofer. Obwohl sich die vier Patienten gegenseitig nicht ausstehen können verbünden sie sich jedoch gegen die toughe Kommissarin, deren Zuspätkommen anhand des Knutschflecks am Hals Anlass für lautstarke Spekulationen gibt. Wie gut, daß der neue Kollege Andrea Popolo dies nicht miterleben muss, da er vorerst der trauernden Witwe einen Besuch abstatten soll und anschließend deren Anwalt. Auch wenn die Witwe ein wasserdichtes Alibi hat, so scheint mit ihr etwas nicht zu stimmen. Dafür verrät die Klinikpsychologin Irene Rosen sofort, was wohl ihrer Meinung nach nicht mit ihr stimmt. Daran hat die Kommissarin erst einmal zu knabbern, während sich der Kommissaranwärter Popolo über einen Undercovereinsatz hautnah an seinen Lieblingspromis freut.

    Kommissarin Rosen ist burschikos und hält alle durch Ironie auf Distanz. Dennoch finde ich sie sehr liebenswert und mag ihren Humor, er ist so angenehm anders, als dieses Gezicke zwischen den weiblichen Patientinnen des Kartharsis oder die Übersexualisierung der lustigen Witwe. Besonders gefallen hat mir, daß sie auch bereit war sich selbst in Frage zu stellen. Und wenn sie einmal eine Witterung aufgenommen hat, lässt sie nicht locker, sehr zum Missfallen des Herrn Kriminalrats.

    Ich hatte ja bei diesem Buch etwas Angst, es könnte so Clichée überladen sein, daß es mich so langweilen würde wie die Filme Rossini und Late Night Show. Zum Glück war dem nicht so.

    Auch wenn die süchtigen Promidamen natürlich die gängigen Vorurteile bedienen, sind sie dennoch keine Abziehbilder, sondern klar charakterisiert, wenn auch nicht sehr sympathisch.

    Lola Ries würde mir im wahren Leben wohl total auf den Geist gehen, aber hier finde ich ihre Sprüche doch bisweilen sehr lustig.

    Es sind aber auch Kleinigkeiten, die mir an diesem Buch so gefallen. Als Irene Rosen sich auf Anraten der Psychologin Laura Groß versucht auf ihre weibliche Seite zu besinnen, folgen interessante Gedanken zu Make up, Maniküre und Styling. Die ließen mich grinsen. Gibt es wirklich Männer, die auf künstliche Nägel stehen? Wahrscheinlich schon, denn wie dieses Buch zeigt, ist ja auch der Geschmack hinsichtlich des bevorzugten Frauentyps zum Glück nicht bei allen Männern gleich.

    Aber nein, dies ist nicht unbedingt ein Frauen Krimi, anfangs dachte ich gar, es sei ein echter Männerkrimi.

    Sehr gut fallen hat mir, daß alle Dreck am Stecken haben. Dadurch sind die Fährten sehr verwirrend, die Kommissarin muß ermitteln, welche verwirrenden Ungereimtheiten oder Indizien zu welcher Tat oder welchem Geheimnis gehören. Im Katharsis lauert das Böse quasi hinter jeder Ecke und auch wenn die Kommissarin eigentlich „nur“ einen Mord aufklären soll, findet sie noch deutlich mehr größere und kleinere Straftaten. Dabei befällt mir, daß die Taten nicht nur von den Promis begangen wurden und nicht einfach weil Promis böse und überheblich sind. Es ist oft die Sucht die aus Verzweiflung oder vermeintlicher Ausweglosigkeit zu den Taten trieb.

    Ein wirklich toller Krimi der von mir ganz klar 5 von 5 Sternen erhält, von denen ich aber leider einen wieder abziehen muss, weil die Druckqualität, das Lektorat und das Einbandmaterial qualitativ zu wünschen übrig lassen. Druckfehler kommen in fast allen Büchern vor, aber hier standen öfters mal falsche oder zu viele Wörter (Wortverdoppelungen) in einem Satz. Das hat gerade bei der spannenden Aufklärung echt genervt, daher „nur“ gute 4 von 5 Sternen für einen 5 Sterne Krimi.

    Kommentare: 1
    130
    Teilen
    michabes avatar
    michabevor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein genialer Krimi, der auch zum Schmunzeln verführt, Klasse geschrieben.
    toller Krimi

    ein genialer Krimi der flüssig und leicht zu Lesen ist. Mit viel Witz und Charm durch die ironische Ermittlerin, die in einer Entzugsklinik am Starnberger See für Promis , einen Mord Aufklären soll. Und vor einer wand steht. Ihr neuer Partner wird als Maulwurf eingeschleust, und hält Augen und Ohren offen. Eine bissige ältere Diva, ein Sänger und die anderen Promis machen es nicht leicht. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor einem Jahr
    Ein unterhaltsamer Krimi

    Katharsis unter der Leitung von Severin Tobler ist ein Klinik für süchtige Promis. Nun ist Tobler tot und Kommissarin Irene Rosen wird auf den Fall angesetzt. Unterstützt wird sie dabei von Andrea Popolo, dem Neuen in der Abteilung. Die Beiden treffen bei den Ermittlungen auf die Patienten der Klinik, die allesamt sehr eigenwillig sind.

    Das Buch liest sich locker flockig. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Personen, die zum großen Teil auch noch unter einem Alias auftreten, so dass man eine Weile braucht, sie alles auseinander zu halten.

    Es gibt eine Reihe von Personen, die einen guten Grund haben, Tobler zu ermorden, doch wer hat in letztendlich ins Jenseits befördert?

    Die Charaktere sind etwas überzogen dargestellt und es werden viele Klischees bedient. Aber gerade das macht diesen Krimi so unterhaltsam. Irene Rosen hat keine Glück bei den Männern, so dass ihre Dates alle unbefriedigend enden. Sie hat eine sehr sarkastische Art an sich. Das sie persönlich in den Fall involviert ist, macht die Sache für sie nicht einfach. Daher muss Andrea Popolo undercover ermitteln. Er ist ein ziemlich korrekter Typ, daher fällt es ihm anfangs nicht leicht, den verwöhnten Industriellensohn darzustellen.

    Mir ist es bis zum Schluss nicht gelungen, Täter und Motiv herauszufinden, denn immer wieder gibt es Wendungen, die mich in die Irre führten.

    Wer humorvolle Krimis mag, wird dieses Buch mögen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    DeinSichererTods avatar
    DeinSichererTodvor einem Jahr
    Zähes Stück Fleisch mit einem Lacher alle 20 Seiten

    "Mord auf Entzug" - spritziger Titel, cooles Cover, sympathischer Rückbuchtext und Autor! Was könnte ich als Leser da noch zu bemängeln haben? Nun, am ehesten die mit Klischees überladenden Charaktere und zu viele Handlungsstränge für ein zu kurzes Buch. 


    Aber zuerst etwas zum Autor: Werner Gerl, Baujahr '66, Lehrer, Autor, Kabarettist *und* freier Journalist - ein kleines Multitalent also. Als unter griesgrämigen leidende Abiturientin würde ich wohl vieles für eine Unterrichtsstunde mit Werner Gerl geben, denn so rein von der Person aus scheint er doch a ganz sympathischer Kerl zu sein. Genug von den Nöten einer Schülerin, zurück zu den Werken des Autors! Seit einigen Jahren spezialisierte er sich mehr und mehr auf Krimis sowie satirische Kurzkrimis, einer davon wohl "Mord auf Entzug". 
    In "Mord auf Entzug" wird ein Leiter einer Entzugsklinik auf mysteriöse Weise ermordet und die witzig-spritzige Kommissarin ermittelt nun mit ihrem neuen Anhängsel (mit selten blödem Namen) Popolo auf der Spur des Mörders. 


    Wie man sich vorstellen kann, tauchen in einer Entzugsklinik mehr als nur drei Personen auf. Und jede Person hat eine eigene Geschichte. Genau die wollte Herr Gerl wohl einzeln ausgestalten, um sie hinterrücks zu einem "großen Ganzen" zusammenzuknoten. Guter Ansatz, Schreibstil auch angenehm, aber leider war es mir dann doch zu viel für eine gemütliche Abendlektüre. Wahrscheinlich hätte ich es als angenehmer empfunden, hätte sich diese Geschichte auf 200 Seiten mehr entfalten dürfen. Jeder Strang hatte sein eigenes Potential, doch war leider zu schnell wieder "verschwunden". Durch das parallele Nachdenken ("Hmm, wie hängt DER nun mit DEM zusammen?") ist mir der Witz zwischen den Zeilen leider auch relativ oft verloren gegangen. 


    Kann man lesen, wenn man auf einen schnelllebigen Kriminalroman mit bayrischer Kulisse steht - für jemanden, der lieber zwei ausführlich ausgebreitete Handlungsstänge vor sich liegen hat als fünf angeschnittene, ist "Mord auf Entzug" wohl eher ein Fehlgriff. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    michabes avatar
    michabevor einem Jahr
    Kurzmeinung: ein genialer Krimi, der auch zum Schmunzeln verführt, Klasse geschrieben.
    Toller Krimi

    ein toller Krimi ,der immer wieder zum Schmunzeln verführt, durch die Witzigen und auch bissigen Aussagen der Promis auf Entzug, am Starnberg See. Viele Wendungen, und Überraschungen. Wirklich genial geschrieben. Auch das Cover gefällt mir gut.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    I
    Ivonne_Gerhardvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Frech, witzig, genial .....
    Geniale Ermittlungen mit einem unterhaltsamen Team ;-)

    Mord auf Entzug,... Das Cover war für mich ein Blickfang, mit dem rot und schwarz, einfach klassisch gewählt,.. Der Titel - macht Neugier auf den Inhalt,.. Das Buch hat einen tollen Schreibstil, sehr locker und trotz des Krimis , sehr humorvoll und unterhaltsam ,... Die Kommissarin Irene Rosen ist sehr schlagkräftig, was aber eine Kommissarin in der Position in einer Männerwelt auch sein sollte,.. sie ist sehr Taff und giftspritzig ;-) ihr Kollege Andrea Popolo ist ein Frischling, der so manch amüsante Aktion veranlasst - durchführt :-d,.. Die Lösung des Falles ist sehr spannend und führt durch eine aberwitzige Ermittlungstour ,.. Die Insassen der Klinik sind sehr speziell , jeder auf seine Art und Weise,.. Es macht richtig Spaß das Buch zu lesen und die Spannung wird bis zum Schluss gehalten,.. Selbst wenn man dachte , jetzt blickt man eventuell durch und weiß wer dahinter steckt,.. Kommt ne Überraschung und man erfährt die Wahrheit erst am Ende ;-) so muss ein Krimi sein,.. Undurchsichtig bis zur Auflösung ;-)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EvelynMs avatar
    EvelynMvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein bissiger Krimi mit Witz und schrägen Charakteren
    Mord unter hochkarätigen Patienten auf Entzug

    Der Leiter der Entzugsklinik Katharsis wurde ermordet. Diese Meldung schlägt ein wie eine Bombe, denn in der Klinik werden Promis inkognito behandelt. Deshalb ist bei den Ermittlungen entsprechendes Fingerspitzengefühl gefordert. Die bisweilen bissige und eigenwillige Kommissarin Irene Rosen übernimmt den Fall samt neuem „Partner“ Polizeianwärter Andrea Popolo. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, denn Popolo ist ein ernster Mann und versteht die schrägen und bissigen Witze seiner Chefin Rosen meist nicht. Doch im Laufe der Ermittlungen beginnen sich Rosen und Popolo zu ergänzen. Allerdings unterlaufen Rosen ein paar recht dumme Fehler, bis sie zu ihrer eigentlichen Höchstform aufläuft. Die exzentrischen Promis, die unter Pseudonymen wie Rotkäppchen etc. im Katharsis logieren, scheinen über den Tod des Klinikleiters nicht besonders erschüttert zu sein und machen sich Sorgen, um ihre Anonymität während der Ermittlungen. Allen voran Lola Ries, einst gefeierte Schauspielerin und nun alternde Diva, erschweren durch Verweigerung ihrer Mitarbeit die Aufklärung des Mordes. Kommissarin Rosen kommt einfach nicht an sie heran. Da hat sie eine zündende Idee: Andrea Popolo soll als verwöhnter Mafioso-Sohn im Katharsis einchecken und sich mit den anderen Patienten „anfreunden“, um somit undercover zu ermitteln. Letztlich tritt er als reicher, italienischer Industriellensohn auf und hat anfangs Mühe, sich in seine Rolle einzufinden. Doch dank seiner großartigen Recherche über sämtliche Patienten der Klinik im Vorfeld und seiner Verehrung von Lola Ries und Tommy Martin, dem abgestürzten Popsänger, gewinnt er schnell das Vertrauen der empfindlichen Prominenten.
    Mir gefiel dieser witzige, bissige, spitzzüngige Krimi ganz gut und habe ihn fast in einem Rutsch gelesen. Die überspitzte Darstellung der Promis im Katharsis weißt Parallelen zu lebenden bzw. ehemaligen Promis unserer Zeit auf. Lola Ries erinnert mich stark an Liz Taylor, die für mich immer etwas divenhaftes hatte und sehr um die Aufmerksamkeit ihres Publikums bedacht war. Die Macke der hochkarätigen Patienten, sich mit einem Pseudonym wie „Schneewittchen“ ansprechen zu lassen und auch darauf zu bestehen, ist lächerlich und gibt dem Krimi noch eine ganz besondere Würze. Einzig der Thriller-Autor bleibt recht blass und mir war relativ schnell klar, dass er nicht wirklich ein Suchtproblem hat. Die beiden gegensätzlichen Charaktere Irene Rosen und Andrea Popolo – der Witz mit dem „ch“ am Ende seines Namens hat mich lauf auflachen lassen – machen den Krimi sehr lebendig und unterhaltsam. Dabei kommt die Spannung aber nicht zu kurz, denn es hat schließlich einen Toten gegeben. Die Aufklärung des Mordes übernimmt letztlich Irene Rosen im Alleingang, denn Andrea Popolo ist zu sehr mit seinen Idolen beschäftigt. Man muss ihm zu Gute halten, dass er deren Vertrauen gewonnen hat und somit die Ermittlungen indirekt vorangebracht hat. Er hat Potential, das er sicherlich  entwickelt, wenn der Autor ihn lässt. Bis zuletzt tauchten immer wieder verschiedenste Motive auf und ich war hin- und hergerissen, wer denn nun den Mord begangen haben könnte. Ich lag jedes Mal falsch. Der Schreibstil ist locker und leicht zu verstehen. Die Scherze haben Biss und machen gute Laune. Lacher garantiert! Dieser Krimi ist genau richtig für einen gemütlichen, spannenden Leseabend. Ich bin gespannt, ob es einen weiteren Fall für Rosen und Popolo geben wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender und interessanter Krimi
    Spannender und interessanter Krimi

    Der Chef einer Entziehungsklinik für Reiche und Prominente wird tot aufgefunden.Auf seiner Haut findet man seltsame Zeichen.Kommissarin Irene Rosen übernimmt die Ermittlungen.Ihr neuer Kollege Andrea Popolo soll Ihr dabei helfen.Die Untersuchungen erweisen sich als äußerst schwierig.Denn alle Patienten der Klinik können als Täter in Frage kommen.außerdem können sie sich untereinander nicht ausstehen.Aber den Polizisten gegenüber sind sie schweigsam und halten zusammen.Wird es dem Ermittlerteam gelingen den Täter zu überführen?


    Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht und locker und man kommt mit dem Lesen schnell voran.Die seiten fliegen nur so dahin .Einmal angefangen zu lesen ,möchte man gar nicht mehr aufhören.
    Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Besonders Irene habe ich gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch Andrea fand ich sehr saympatisch.Viele Szenen werden sehr detaillert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Der Autor versteht es auch Humor in die Geschichte einzubauen.Dies ist ihm hervorragend gelungen.Manchmal habe ich mich wirklich amüsiert und geschmunzelt.Das hat mir sehr gefallen.
    Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und so kommt nie Langeweile auf.Auch bleibt bis zum Schluß offen,wer denn nun der Mörder ist und man rätselt selbst mit,wer es denn nun sein könnte.


    Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte.


    Mir hat das Lesen dieses Buches viele spannende Lesestunden bereitet .Für Leseliebhaber von Kriminalromanen ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Kriminalroman von Werner Gerl entführt die Leserinnen und Leser in die Welt einer Entziehungsklinik für die (früher mal?) Wichtigen.
    Überraschende Lösung

    Irene Rosen und Andrea Popolo sind die Ermittler dieses Falles. Sie ist gestandene Kommissarin, er der Neuling, der sich erst zurechtfinden muss, was dem Autor die Möglichkeit gibt, die Leser auch gleich mit zu informieren.

    Der Tote ist Leiter der Entziehungsklinik Katharsis und es bietet sich gleich eine ganze Reihe Verdächtiger an, die jedoch alle, aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mit der Polizei sprechen wollen oder ihnen eben nicht die (ganze) Wahrheit erzählen.

    Da der Plot wirklich verwickelt ist und mit zahlreichen Überraschungen aufwartet, werde ich an dieser Stelle nicht darauf eingehen, um das mögliche Lesevergnügen nicht zu schmälern.

    Bei den Figuren in der Klinik greift der Autor auf altbekannte Klischees zurück, sodass die einzelnen Personen sofort lebendig vor dem inneren Auge entstehen.

    Irene Rosen ist recht vielschichtig angelegt. Sie ist in diesem Fall persönlich involviert und lernt durchaus etwas, durch das sie sich weiterentwickeln kann.

    Popolo tritt nicht so stark in den Vordergrund, sorgt aber für viele humorvolle Szenen.

    Da auch Irene ihren Job und das Leben an sich durchaus mit einem humorvollen Blick betrachtet, sind ihre Kommentare oft genug witzig.

    Der Stil liest sich sehr flüssig, Dialoge prägen den Text. Die Szenen sind schnell geschnitten, Spannung und Ruhephasen wechseln sich ab – natürlich hat die Kommissarin ein Date, als die Leser eigentlich erwarten, dass sie den letzten Schritt unternimmt, um den Täter zu verhaften.

    Auch das Titelbild mit den klaren Linien, der schwarz-weiß-roten Farbgebung und dem zerkratzten Titel-Schriftzug spricht mich. Es ist auf den ersten Blick klar, worum es gehen wird.

    Man merkt dem Text an, dass der Autor auch als Satiriker und Kabarettist unterwegs ein. Ich kann die Lektüre dieses Kriminalromans wirklich empfehlen.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lisa0312s avatar
    Lisa0312vor 2 Jahren
    Vier Promis und ein Mord!!!!

    Kommissarin Irene Rosen und ihr neuer Kollege Andrea Popolo übernehmen den Fall des ermordeten Severin Tobler,Besitzer einer noblen Entzugsklinik am Starnberger See für Reiche und Promis.
    Tobler wurde mit einem Stich ins Herz und seltsamen Zeichen auf der Haut tot aufgefunden.
    Zum Zeitpunkt des Mordes,beherbergt die Klinik eine gealterte Diva,ein drogensüchtiges Model, einen Schriftsteller mystischer Thriller und einen Popsänger dem die gesamte Damenwelt zu Füßen liegt.
    Die resolute und sarkastische Kommissarin hat kein leichtes Spiel mit den Promis, auch wenn diese sich nicht untereinander nicht leiden können halten sie gegen Irene Rosen zusammen. Daraufhin beschließt die Kommissarin den neuen Kollegen Popolo als  Undercover-Agenten in die Klinik einzuschleusen um sich ein bisschen bei den Promis umzuhören.


    Meine Meinung:
    Ich bin super in die Geschichte gekommen, der Schreibstil ich locker flockig und somit flüssig zu lesen.
    Der Autor hat es geschafft,einen spannenden Krimi, mit viel Humor,guter alter Ermittlungsarbeit und  wo keine Langeweile aufkommt mich zu überzeugen.
    Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben und in Irene Tobler konnte ich mich gut hineinversetzen.
    Die Promis sind einfach Klasse und ich hatte durch die Beschreibung des  jeweiligen Promis immer das Gefühl,der kommt mir doch bekannt vor.
    Ich hatte auch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt,der schon ziemlich am Ende des Buches kam keine Ahnung wer denn jetzt der Täter war. Mir hat auch noch gut gefallen das der Autor am Schluss dem Leser noch einen kleinen Einblick gewährt was in dem Leben der Charaktere noch passiert ist.


    Eine absolute Lese Empfehlung!!!!



    Kommentieren0
    19
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    wernergerls avatar
    Severin Tobler, der Besitzer des "Katharsis", einer Entzugsklinik für Reiche und Prominente am Starnberger See, wird mit einem Stich ins Herz ermordet. Auf seinem Körper finden sich seltsame Zeichen. Die pfiffige, aber leicht reizbare Kommissarin Irene Rosen wird auf den Fall angesetzt, obwohl sie aus privaten Gründen eine tiefe Abneigung gegen die Leute aus dem Showbusiness hat. In der Entzugsklinik trifft sie auf einen suspekten Autor mystischer Thriller, eine gealterte wie versoffene Diva, ein drogensüchtiges Model, mit der sie noch eine Rechnung offen hat, und einen von Frauen vergötterten Pop-Sänger. Wenngleich sich die Promis zum Teil spinnefeind sind, halten sie gegen die Polizistin zusammen. Deshalb schleust die Kommissarin Andrea Popolo ein, einen italienischstämmigen Kollegen, der frisch von der Polizeischule kommt. Aber mit seiner einfühlenden Art gewinnt er das Vertrauen der Promis. Gemeinsam findet das ungleiche Polizisten-Duo heraus, dass jeder der vier Patienten ein Motiv hatte, Tobler zu töten…
    "Mord auf Entzug" ist ein Krimi mit komödiantischen Zügen. Er gewährt mit viel Wortwitz und spritzigen Dialogen Einblicke in das Seelenleben der Promis. Ein köstliches Lesevergnügen. Als
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks