Werner Gitt

 4.2 Sterne bei 14 Bewertungen

Alle Bücher von Werner Gitt

Sortieren:
Buchformat:
Fragen, die immer wieder gestellt werden

Fragen, die immer wieder gestellt werden

 (3)
Erschienen am 01.01.2003
In 6 Tagen vom Chaos zum Menschen

In 6 Tagen vom Chaos zum Menschen

 (2)
Erschienen am 08.01.2008
Am Anfang war die Information

Am Anfang war die Information

 (2)
Erschienen am 16.09.2002
Wenn Tiere reden könnten...

Wenn Tiere reden könnten...

 (2)
Erschienen am 01.01.1996
Was war der Stern von Bethlehem?

Was war der Stern von Bethlehem?

 (1)
Erschienen am 12.11.2015
Schatzsucher

Schatzsucher

 (0)
Erschienen am 09.04.2013
Schatzfinder

Schatzfinder

 (0)
Erschienen am 08.05.2014

Neue Rezensionen zu Werner Gitt

Neu
LEXIs avatar

Rezension zu "Was war der Stern von Bethlehem?" von Werner Gitt

Wir haben Gott gesehen!
LEXIvor 2 Jahren

Im vorliegenden Buch gelangen einige Zeitzeugen zur faszinierenden und schier überwältigenden Erkenntnis, dass das winzige, neugeborene Baby im Stall Gottes Sohn ist. Der Autor beschreibt in diesem kleinformatigen, nicht einmal hundertfünfzig Seiten dünnen Büchlein, die Reise der Weisen aus dem Morgenland, die einem außergewöhnlichen Stern folgen, der sie zu dem neugeborenen Jesuskind führt.

Dieses Buch ist in insgesamt vier Kapitel gegliedert, wobei sich das erste davon den astronomischen Argumenten widmet. Diesen Teil empfand ich als etwas anstrengend, da es doch ein klein wenig wissenschaftlich aufgebaut war (und sein musste!). Einige Erklärungen und Fachbegriffe wie auch die Erläuterung zur Zeichnung der drei Planetenkonjunktionen haben mich zugegebenermaßen ein wenig überfordert. Umso interessanter empfand ich jedoch das nachfolgende Kapitel, in dem der Autor aufzeigt, welche Lehren wir für uns aus der Reisegeschichte der Weisen aus dem Morgenland ziehen können. Der dritte und zugleich umfangreichste Abschnitt stellt eine ausführliche Predigt dar, während das letzte und wichtigste Kapitel sich auf die Bedeutung der Errettung durch Jesus Christus konzentriert.

Werner Gitt geht in den einzelnen Kapiteln detailliert auf die verschiedenen Themenbereiche ein und hält sich hierbei eng an die Aussagen der Bibel. Entsprechende Bibelstellen werden zu den einzelnen Inhalten angeführt. Der Autor beschäftigt sich ausführlich mit Teilen des Matthäusevangeliums. Beeindruckend fand ich die eindringlichen Empfehlungen des Autors für einen textgenauen Umgang mit der Bibel. Als Erläuterung zum Inhalt führt der Autor auch einige Beispiele aus der heutigen Zeit an, aus seinem persönlichen Erfahrungsschatz seiner Begegnungen mit Menschen.

Die frei gestaltete Erzählung zur Reise der Weisen aus dem Morgenland und der Aufbruch der Hirten zum Stall von Bethlehem basieren ebenfalls auf der Bibel, der Autor geht in Form von fiktiven Dialogen auf einige elementare Fragen ein. Zahlreiche einseitige Farb-Illustrationen stellen etliche biblische Szenen dar.

„Was war der Stern von Bethlehem“ war zwar eine kleine, dünne Lektüre, jedoch nichtsdestotrotz sehr interessant und informativ.



Kommentieren0
15
Teilen
SaintGermains avatar

Rezension zu "Schuf Gott durch Evolution?" von Werner Gitt

Nicht was der Titel verspricht
SaintGermainvor 2 Jahren

Die Frage, die Werner Gitt in seinem Buch behandelt, zielt auf ein grundlegendes Problem unserer "aufgeklärten" Zeit.
Hat die Bibel heute noch Gültigkeit oder ist sie nur eine Ansammlung von Mythen, wie es selbst Evangelikale in immer
stärkerem Umfang glauben? Die Antwort muss letztendlich jeder Mensch für sich selbst finden, aber es ist schon
erstaunlich, in welcher Form Autoren angegriffen werden, die es wagen, die Evolutionstheorie als das zu bezeichnen,
was sie ist: Eine Theorie, nicht bewiesen und nicht beweisbar, in vielen Punkten so schwach auf der Brust, dass selbst
bekennende Evolutionisten dies einräumen. (Missing Links, Vivum ex vivo etc. )
Biochemiker Ernest Kahane stellte fest: »Es ist absurd und absolut unsinnig zu glauben, dass eine lebendige Zelle von
selbst entsteht; aber dennoch glaube ich es, denn ich kann es mir nicht anders vorstellen.«
Ernest Kahane wird mittlerweile wissen, ob er Recht hatte oder die Bibel, er starb 1996.

Ich habe übrigens eine vorherige Ausgabe des Buches gelesen, da es mir empfohlen wurde.

Leider ist das Buch zu sehr für die Religion und gegen die Wissenschaft. Der Titel hingegen würde eher auf ein Miteinander deuten, das ist es leider nicht.

Fazit: Nicht was der Titel verspricht, denn es ist genau das, was der Autor den Wissenschaftlern vorwirft, kein Gegenargument zuzulassen.

Kommentieren0
93
Teilen
C

Rezension zu "In 6 Tagen vom Chaos zum Menschen" von Werner Gitt

Rezension zu "In 6 Tagen vom Chaos zum Menschen" von Werner Gitt
chuppsvor 11 Jahren

Es regt zum Nachdenken an. Und es stellt Fragen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks