Neuer Beitrag

buchfunk

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Hallo liebe Lovelybooks-Freunde,

wir laden euch herzlich zu unserer nächsten
BUCHFUNK-Hörrunde ein! Dafür haben wir Werner Heiduczeks Märchen "Das verschenkte Weinen" ausgewählt, das von Alexander Pensel gesprochen wurde. Wir verlosen zwanzig Hörbücher - unsere Bewerbungsfrage lautet:


Warum weint ihr?

Wir freuen uns sehr auf den Meinungsaustausch zur Geschichte und eure Rezensionen!

Viel Glück!
Eure Janka



Hier eine kurze Inhaltsangabe für euch:

Der blinde Flüchtlingsjunge Hondez trifft das Mädchen Aristid; beide verbindet bald eine tiefe Liebe. Aristids Vater findet den Arzt Dr. Pretorius, der Hondez das Augenlicht wiedergeben kann. Pretorius fordert dafür allerdings das Weinen Aristids - und sie gibt es ihm frohen Herzens. Wer aber nicht weint, dem erkaltet das Herz …
 
Die Aussage der Geschichte ist zeitlos: Es geht vor allem darum, zu akzeptieren, dass unser Leben unvollkommen ist. Als Kritik am DDR-Sozialismus geschrieben, ist das Märchen heute in einer von Selfies, Social Media und Selbstoptimierung geprägten Gesellschaft genauso relevant. 
 
Neben dem von Alexander Pensel gelesenen Text steht die Musik von Marion von Tilzer; sie nimmt die Emotionen des Märchens auf und bringt sie dem Hörer auf einer zusätzlichen Ebene nahe.


Der Autor Werner Heiduczek

Werner Heiduczek wurde 1926 als Sohn eines Bergarbeiters im oberschlesischen Hindenburg geboren. Nach Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg wurde Heiduczek 1946 Lehrer. Seit 1965 arbeitete er als freier Schriftsteller in Halle an der Saale und lebt heute in Leipzig. Heiduczek schrieb Erzählungen, Stücke und Hörspiele für Kinder und Jugendliche. Sein 1977 erschienener Roman Tod am Meer, die autobiografisch gefärbte, skeptische Lebensbilanz eines DDR-Künstlers, wurde 1978 verboten. Zum Ende der DDR verlegte sich Heiduczek vermehrt auf Stoffe aus Märchen und Sagen.


Der Sprecher Alexander Pensel

Alexander Pensel wurde 1986 in Berlin geboren und ist dort aufgewachsen. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Ab 2009 spielte er an einigen Inszenierungen am Neuen Theater, Halle und ist dort seit der Spielzeit 2011/12 festes Ensemblemitglied. Daneben steht Pensel für Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera und nimmt als Sprecher Hörbücher und Hörspiele auf.


Die Komponistin Marion von Tilzer

Marion von Tilzer wurde 1968 im österreichischen Hall in Tirol geboren und lebt seit 1989 in Amsterdam, wo sie am Konservatorium studierte. 2012 gewann sie den ersten Preis des Donemus Kompositionswettbewerb. Sie komponiert Musik für Film, Theater und den Konzertsaal (Aufführungen u. a. im Orgelpark, Concertgebouw Amsterdam, und mit dem WDR Rundfunkorchester). Als Pianistin hat von Tilzer Konzerte in ganz Europa, Indien und Nordamerika gegeben. Ihre Musik ist zudem auf verschiedenen CDs veröffentlicht.

Autor: Werner Heiduczek
Buch: Das verschenkte Weinen

Schneeflamme

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Um Stress abzubauen

liesmal50

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Das Weinen ist für mich unglaublich wichtig, um Emotionen rauszulassen. Ganz besonders “gern“ weine ich mit anderen. Dabei ist es egal, ob ich mit jemandem leide oder ob ich mit ihm lache. Freudentränen vergieße ich allerdings lieber.

Vor eine solche Entscheidung, wie Aristid sie treffen muss, möchte ich nicht gestellt werden. Meine Bewunderung hat sie auf jeden Fall.

Beiträge danach
134 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Aqua__

vor 2 Wochen

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

https://www.lovelybooks.de/autor/Werner-Heiduczek/Das-verschenkte-Weinen-1805932528-w/rezension/1993511584/

Vielen Dank für das Hörbuch, es war wirklich schön(traurig) :)

Funny1210

vor 2 Wochen

War es tatsächlich notwendig, Hondez das Augenlicht um jeden Preis wiederzugeben?

Hm, wenn man bedenkt, was letzen Endes daraus resultierte, wäre es wohl besser gewesen, dass Hondez blind geblieben wäre. Ich glaube, dass er mit der Situation schon ganz gut vertraut war und damit gut umgehen konnte. Allerdings ist man ja hinterher immer schlauer.

Funny1210

vor 2 Wochen

Was treibt Dr. Pretorius an; was könnte seine Motivation sein?

Auch ich denke, dass er einfach ausprobieren wollte, was er bewirken kann. Einerseits scheint es Neugier gewesen zu sein, aber wohl auch so ein gewisser Drang sich selbst etwas zu beweisen. Aber ich denke, dass das ja auch in der realen Forschung oft ein Problem ist, denn ohne eine gewisse Neigung etwas neuartiges erreichen oder schaffen zu wollen, wären viele Fortschritte nie gemacht worden. Manche Dinge finde ich dabei auch real sehr bedenklich, gerade wenn ich da oft an die doch immer wieder auffallende Gentechnik denke. Auch da sind oft die Folgen noch nicht wirklich absehbar.

Funny1210

vor 2 Wochen

Welche Botschaft hört ihr aus der Geschichte heraus?
Beitrag einblenden

Auch ich denke, dass die Botschaft ist, dass man zufrieden sein sollte mit dem, wie man ist und sein Leben eben annimmt, auch wenn es bestimmte Makel hat. Außerdem ist nicht immer jede Folge vorhersehbar, auch wenn die Handlung erstmal gut gemeint ist.

lielo99

vor 2 Wochen

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Das ist der Link zu meiner Rezension hier auf LB. Ich werde sie in etlichen Foren und Shops posten.

https://www.lovelybooks.de/autor/Werner-Heiduczek/Das-verschenkte-Weinen-1805932528-w/rezension/1994910382/?showSocialSharingPopup=true

Larischen

vor 6 Tagen

Fazit/Rezension

Es tut mir leid, dass ich jetzt ein wenig für die Rezension gebraucht habe! Leider war ich arbeitstechnisch sehr stark eingebunden, aber jetzt hab ich es ja geschafft.

https://www.lovelybooks.de/autor/Werner-Heiduczek/Das-verschenkte-Weinen-1805932528-w/rezension/1997040626/

Vielen Dank, dass ich dieses schöne Märchen hören durfte! Ich bin wieder begeistert von der liebevollen Gestaltung von Buchfunk! Ich finde, dass auch das Cover total gelungen ist. Ich finde solche Kleinigkeiten sollte man auch loben ;)!

Funny1210

vor 3 Tagen

Fazit/Rezension

Nun kommt auch endlich meine Rezension. Vielen Dank, dass ich mit hören durfte. Das Märchen war wirklich schön und machte ganz schön nachdenklich.

Meine Rezension wird auch (teilweise nach Freischaltung) bei Amazon, Bücher.de, Bücherpustet, Hugendubel, Thalia, Weltbild und Waslistdu? erscheinen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Werner-Heiduczek/Das-verschenkte-Weinen-1805932528-w/rezension/1998553012/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.