Werner Holzwarth

 4,6 Sterne bei 260 Bewertungen
Autorenbild von Werner Holzwarth (©privat)

Lebenslauf von Werner Holzwarth

Werner Holzwarth wurde 1947 geboren und war lange Zeit als Texter tätig. Außerdem arbeitete er als freier Journalist für diverse Zeitschriften wie Spiegel oder Die Zeit. 1989 erschien sein Kinderbuch "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat", das mittlerweile in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. Später war er Professor für Visuelle Kommunikation an der Bauhaus Universität Weimar. Seit 2012 ist er hauptberuflich jedoch als Kinderbuchautor tätig.

Neue Bücher

Cover des Buches Mein Freund Fred (ISBN: 9783522458757)

Mein Freund Fred

Neu erschienen am 16.03.2021 als Hardcover bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH.

Alle Bücher von Werner Holzwarth

Cover des Buches Guck mal, wie die gucken! (ISBN: 9783522458351)

Guck mal, wie die gucken!

 (9)
Erschienen am 17.01.2017
Cover des Buches Ich wär so gern...dachte das Erdmännchen (ISBN: 9783836959483)

Ich wär so gern...dachte das Erdmännchen

 (7)
Erschienen am 30.01.2017
Cover des Buches Mag ich! Gar nicht! (ISBN: 9783954701162)

Mag ich! Gar nicht!

 (4)
Erschienen am 16.02.2021
Cover des Buches Angst vor gar nix? (ISBN: 9783954702039)

Angst vor gar nix?

 (3)
Erschienen am 31.01.2019
Cover des Buches Mein Jimmy (ISBN: 9783864294204)

Mein Jimmy

 (2)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Der kleine Käfer Skarabäus (ISBN: 9783522458900)

Der kleine Käfer Skarabäus

 (2)
Erschienen am 17.07.2018
Cover des Buches Der Sonnenkönig (ISBN: 9783522458764)

Der Sonnenkönig

 (2)
Erschienen am 18.01.2020

Neue Rezensionen zu Werner Holzwarth

Cover des Buches Angst vor gar nix? (ISBN: 9783954702039)B

Rezension zu "Angst vor gar nix?" von Werner Holzwarth

Es gibt sicher niemanden der vor gar nix Angst hat
Buchfresserchen1vor 19 Tagen

Franz findet die Ängste der anderen Kindern alles Firlefanz, denn er hat vor gar nix Angst.  Und was ist gar nix? Das heißt allein und einsam und davor kann man schon auch mal Angst haben. Wie gut wenn man dann Freunde hat.

Dieses Bilderbuch macht schon mit dem Cover neugierig. Man kann vor vielen Sachen Angst haben und mittendrin steht Franz und grinst, denn er hat vor gar nix Angst.
Die Bilder im Buch sind schön gemalt und drücken mit ihren Farben und der Mimik der Menschen gut die Gefühle aus.
Das Buch ist in zweizeiligen , leicht verständlichen Reimen geschrieben, die den Kindern sofort ins Ohr gehen.

Franz ist ein kleiner Klugscheißer, der behauptet vor nichts Angst zu haben. Er erscheint immer in der rechten unteren Ecke der rechten Seite. Immer mit den selben Worten: "Das ist doch alles Firlefanz. Ich hab vor gar nix Angst",sagt Franz.
Und oft hat er auch eine Lösung des Problems parat. So hält er dem Jungen der Angst vor Hundebissen hat eine Wurstkette entgegen, oder dem Mädchen das Angst vor den Monstern im dunklen Keller hat eine Taschenlampe hin.

Die Kinder die das Bilderbuch mit mir betrachtet haben kamen gleich in die Diskussion und haben sich darüber unterhalten vor was man alles Angst haben kann und was es vielleicht gegen die Angst gibt.
Gespannt haben sie immer auf das Umdrehen der Seite gewartet.
Als Franz dann am Ende ganz kleinlaut war fanden sie heraus das es auch nicht schön ist ,wenn man immer andere wegen ihrer Angst auslacht und das man dann ganz alleine da steht.

Ich kann das Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren empfehlen. Es spiegelt genau die Ängste wieder die Kinder so haben und man kann darüber sehr gut ins Gespräch kommen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ich wär so gern...dachte das Erdmännchen (ISBN: 9783836959483)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Ich wär so gern...dachte das Erdmännchen" von Werner Holzwarth

"Was kann ich schon besonderes?" fragt sich ein kleines Erdmännchen.
Fernweh_nach_Zamonienvor 8 Monaten

Inhalt:

Das kleine Erdmännchen hält Wache und beobachtet beim vielen nach links, geradeaus und nach rechts schauen auch seine Nachbarn: Der starke Bär, der mutige Löwe und die Affen, die viel Unsinn und Schabernack treiben und alle zum Lachen bringen.

Aber was kann schon das kleines Erdmännchen Besonderes?

Wenn es wüsste, wofür ihn die anderen Tiere bewundern, wäre es ganz schön überrascht.

Eine Mutmachgeschichte, nicht nur für Erdmännchenfans.


Altersempfehlung:

ab 3 Jahre


Illustrationen:

Die farbenfrohen, großformatigen und ausdrucksstarken Illustrationen nehmen in diesem Bilderbuch viel Raum für sich ein, sind zudem detailliert und liebevoll gestaltet.

Der Zeichenstil gefällt sehr. Die lebendige und ausdruckstrakte Mimik der Tiere ist herrlich lustig anzusehen.

Dass zu den Zeichnungen der Tiere noch täuschend echt wirkende Bilder z. B. von Eintrittskarten hinzukommen, ist eine wunderbare Stil-Mischung.


Mein Eindruck:

Die Geschichte kommt mit wenig Text und kurzen, prägnanten Sätzen aus. Zudem lebt sie von Wiederholungen und ist bereits für kleine Zuhörer leicht zu verstehen.

Alle lieben Erdmännchen! Aber warum nur ist das Erdmännchen so traurig?

Auf seinem Beobachtungsposten sieht es tagtäglich die großen und starken Nachbartiere. Klar kann es mit dem Mut des Löwen oder der Stärke eines Bären nicht mithalten.

Aber das kleine Erdmännchen würde sich wundern, wenn es wüsste, was die anderen über es denken: droht Gefahr verschwindet das Erdmännchen zusammen mit seinen Freunden blitzschnell im Bau. 

Löwe, Bär und Schimpanse sind beeindruckt, denn so schnell wären sie auch gern, so tolle Aufpasser und alle hören auf ihr Kommando.

Ein wundervolles Mutmachbuch mit einer kindgerecht verpackten Botschaft "Jeder ist etwas besonderes! Vergleiche dich nicht zu sehr mit anderen!".


Fazit:

Eine zauberhafte und warmherzige Geschichte - nicht nur für Erdmännchenfans -, die dak dee kindgerecht verpackten Botschaft "Jeder ist etwas Besonderes!" Mut macht.

Zudem ist das Buch farbenfrohen und ausdrucksstark illustriert.


...

Resensiertes Buch: "Ich wär so gern ... dachte das Erdmännchen" aus dem Jahr 2020 (7. Auflage)

Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Der Sonnenkönig (ISBN: 9783522458764)Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Der Sonnenkönig" von Werner Holzwarth

Hochmut kommt vor dem Fall ist Botschaft dieser sehr amüsanten Fabel
Kinderbuchkistevor 10 Monaten

Diese schöne Fabel zeigt eindrucksvoll, dass Hochmut vor dem Fall kommt und sich Gemeinheiten schnell rächen.

In diesem Fall nutzt der Hahn die Gutgläubigkeit der Hühner aus und gaukelt ihnen vor, dass er dafür verantwortlich ist, das die Sonnen scheint. Nur wenn er kräht wird die Sonne geweckt und lässt die Erde wärmen. Doch was wenn der Hahn nicht krähen würde, zum Beispiel wenn er krank ist? Das wäre nicht auszudenken. Ohne Sonne keine Wärme, kein Essen was gepickt werden kann. Nein, dass der Hahn nicht kräht ist undenkbar. Eine Katastrophe. Und so tun die Hühner alles um den Hahn bei Laube zu halten und dafür zu sorgen das er nicht krank wird.

Anfangs bringen sie ihm das übliche Essen doch mit der Zeit werden seine Ansprüche immer mehr und immer ausgefallener. Irgendwann sind die Hühner nur noch damit beschäftigt für ihn Futter herbeizubringen und hatte selbst keine Zeit und Kraft mehr zu fressen. Sie wurden dünner und dünner und der Hahn dicker und dicker.

Bis zu dem Tag an dem der Hahn so vollgefressen war das er den Sonnenaufgang verschlief und die Hühner erkannten, dass sie getäuscht wurden.

Doch Rache ist süß und so …...

Was sie sich ausdachten verrate ich noch nicht, nur so viel es wird ein sehr heiteres Ende.

Werner Holzwarth und Günther Jakobs erzählen auf wundervolle Weise eine Fabel, die jedem viel mit auf den Weg gibt und dennoch nie belehrend daher kommt. Kein pädagogischer Zeigefinger sondern einfach nur eindrucksvoll, intensiv und humorvoll.

Einen großen Teil dieser Wirkung erzielt das Buch durch die fantastischen, farbigen, witzigen Illustrationen in denen Günther Jakobs wieder einmal all seinen kreativen Witz mit einbringt. Jeder Figur verleiht er seinen ganz eigenen Charakter und das trotz aller gemeiner, trauriger Ereignisse immer mit dem Gewissen etwas was einen schmunzeln lässt.

Klein wie Groß lieben seine Illustrationen und jedes neue Buch wird mit großem Hallo sofort in beschlag genommen. So auch der "Sonnenkönig", bei dem die Kinder sofort das perfide Spiel des eitlen Hahns durchschauen und versuchen die Hühner zu warnen, wohl wissend, das dieses vergebens ist weil die Geschichte ja schon geschrieben ist.

Der Illustrator weiß zu begeistern, seine Leser vom ersten Moment der Buchbetrachtung in die Geschichte hinein zu ziehen und mit großem  Gelächter hinaus zu führen.

Den roten Faden bildet die wundervoll erzählte Geschichte, die sprachlich perfekt zum Vorlesen ist. Oft hat man inhaltlich schöne Geschichten, die aber beim Vorlesen nicht von der Zunge rollen. Werner Holzwarth legt einem die Worte so auf die Lippen das sie sowohl beim Vorlesen als auch beim selber lesen junger Leser fast von allein mit der richtigen Betonung herausrollen.

Und weil das so ist, ist "Der Sonnenkönig" Lesevergnügen pur, über das man später sicherlich noch viel sprechen, es aber genauso einfach als unterhaltsame Geschichte ausklingen lassen, kann.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Werner Holzwarth im Netz:

Community-Statistik

in 311 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 6 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks