Werner Köhler Cookys

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(10)
(9)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Cookys“ von Werner Köhler

»Ein Buch, dessen Lektüre satt und glücklich macht...es muntert auf und unterhält wie ein guter alter Rock Song.« Elke Heidenreich, Buchtipp auf WDR 2 Cookys erzählt die Geschichte einer Leidenschaft – Kochen. Seine Jugend in den 70er Jahren verbringt der Ich-Erzähler Gerd Krüger, genannt »Cooky«, wie viele junge Männer: schweigend und dauerverliebt. Natürlich spricht er nicht mit den Mädchen, aber er kocht für sie. Als er merkt, dass nicht nur die Liebe durch den Magen geht, sondern sich mittels eines sorgsam komponierten Menüs mehr sagen lässt als mit tausend Worten, steht die Richtung für sein weiteres Leben fest: Es muss mit dem Kochen zu tun haben. Der junge Hobbykoch mausert sich zum ambitionierten Laien und schließlich zum erfolgreichen Leiter des Spitzenrestaurants »Cookys«.  ist ein Roman über das Erwachsenwerden, über Freundschaft, Verlust und die Verwirrung der Gefühle. Vor allem aber ist es eine Liebeserklärung an die alles vereinende Kraft des Kochens. Was Nick Hornby mit Fever Pitch für den Fußball getan hat, leistet Werner Köhler mit Cookys fürs Kochen: Er erzählt die Geschichte einer Leidenschaft, die das Leben prägt.

Hält leider nicht was es verspricht!

— MichiE1982
MichiE1982

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kochen Top......Story Flop!

    Cookys
    MichiE1982

    MichiE1982

    29. July 2015 um 09:42

    Aufgrund des Klappentextes war ich voller Vorfreude auf dieses Buch und gespannt was es zu bieten hat. Es sollte ums Kochen gehen, das Leben und die Liebe.....doch schon nach wenigen Seiten war ich verwirrt. Der Tod ist gleich zu Anfang der Zentrale Punkt der Handlung, nur leider weiß man absolut Null wer der Verstorbene ist und in welchem Verhältnis er zum Protagonisten steht. Dieser trauert dabei derart theatralisch um den verstorbenen das es nur noch unglaubwürdig wirkt. Generell werde ich mit dem Protagonisten im gesamten Buch nicht warm, seine Beweggründe Dinge zu tun wird mir beim Lesen einfach nicht klar und der Autor wechselt ständig zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her, was die Sache beim lesen noch erschwert. Wie das alles zusammen hängt und wo hin das führt bleibt bis zum letzten Unklar. Der Aufbau wirkt unstrukturiert und zusammen geschustert und lässt den Leser im Dunkeln darüber wohin die Reise eigentlich gehen soll. Einzig die Szene in denen der Autor das Kochen und die Küche in den Vordergrund stellen wirken realistisch und mit Herzblut geschrieben, der Rest wirkt übertrieben und gekünstelt. Ich hab mir etwas ganz anderes vorgestellt und sehr lange durch das Buch gequält. 

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Schuster, bleib bei Deinen Leisten!

    Cookys
    Leserin71

    Leserin71

    15. January 2014 um 15:20

    Klappentext: "Cookys" erzählt die Geschichte einer Leidenschaft - das Kochen. Seine Jugend in den 70er Jahren verbringt der Ich-Erzähler Gerd Krüger, genannt "Cooky", wie viele junge Männer: schweigend und dauerverliebt. Natürlich spricht er nicht mit den Mädchen, aber er kocht für sie. Als er merkt, dass nicht nur die Liebe durch den Magen geht, sondern sich mittels eines sorgsam komponierten Menüs mehr sagen lässt als mit tausend Worten, steht die Richtung für sein weiteres Leben fest: Es muss mit dem Kochen zu tun haben. Der junge Hobbykoch mausert sich zum ambitionierten Laien und schließlich zum erfolgreichen Leiter des Spitzenrestaurants "Cookys". "Cookys" ist ein Roman über das Erwachsenwerden, über Freundschaft, Verlust und die Verwirrung der Gefühle. Vor allem aber iest es eine Liebeserklärung an die alles verienende Kraft des Kochens. Meine Meinung: Diese Zusammenfassung des Inhalt gibt leider nur einen Teil des Inhalts wieder. Dieses Buch dominieren die Drogen- und Sexeskapaden des Protagonisten und seiner Freunde. Warm geworden bin ich mit der Hauptpersonen nie. Das Kochen fand ich toll, das andere habe ich als notwendiges Übel mitgelesen. Zudem ist das Buch auch nicht einfach aufgebaut - Eine Rückblende geht über in eine weitere, dann wieder zurück und das während eines Kapitels. Der Tod eines lieben Gastes seines Restaurants und seine Beerdigung sind der Erzählstrang in der Gegenwart. Erst später stellt sich heraus, dass dieser Gast ein wichtiger Freund aus der Jugend war. Das hätte man auch früher erwähnen können. So ging es mir an manchen Stellen. Den Aufbau hätte ich mir spannender gewünscht. Auch sprachlich werden Worte aus dem neuen Jahrhundert benutzt, die damals noch gar nicht geläufig waren, z. B. suboptimal. Das Buch klingt als hätte sich ein Koch am Schreiben versucht. Werner Köhler hat auch ein paar Kochbücher verfasst, die sicherlich besser sind als dieser Roman. Die Urteile von diversen Prominenten kann ich nicht nachvollziehen. Von mir gibt es nur zwei gnädige Sterne!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Cookys Reise" von Werner Köhler

    Cookys Reise
    Daniliesing

    Daniliesing

    Buchgourmets aufgepasst! Heute nehmen wir euch mit auf "Cookys Reise", ein mitreißendes Roadmovie mit gutem Geschmack. Werner Köhler erzählt in seinem Roman die außergewöhnliche Geschichte von Cooky, der als Sternekoch plötzlich seinen Geschmackssinn verliert. Daraus entspinnt sich eine wunderbare Geschichte über Familie, Freundschaft und das Leben. Mehr zum Inhalt: Das Gourmet-Restaurant des Erzählers Gert Krüger, genannt Cooky, läuft ebenso gut wie seine übrigen gastronomischen Unternehmungen. Doch plötzlich der Schock: Der hochdekorierte Sternekoch verliert seinen Geschmackssinn. Und als wäre das allein nicht schlimm genug, zieht auch noch sein pubertierender Sohn Maximilian bei ihm ein, um eine Ausbildung zum Koch zu machen. Der Junge ist bei der Mutter aufgewachsen und Gert völlig fremd. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden sich mächtig in die Wolle kriegen. Als Gert sich entschließt, seinen Geschmackssinn auf einer Reise durch Frankreich neu zu justieren und seinen alten Freunden Betty und Lupo in der Normandie einen Besuch abzustatten, wo diese ihre Faszination für Molekularküche ausleben, beschließt er, Maximilian mitzunehmen. Die Fahrt wird zu einer Reise in die Vergangenheit der 80er-Jahre und nimmt eine dramatische Wendung, aus der Vater und Sohn gemeinsam ein Stück erwachsener hervorgehen. --> Leseprobe Dieses besondere Geschmacks- bzw. Bucherlebnis solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Doch bevor ihr die Chance auf den Gewinn eines Präsentkorbes mit bretonisch/französischen Spezialitäten inkl. eines Buches sowie 9 weiteren Büchern aus dem KiWi Verlag bekommt, müsst ihr euch erst noch ein paar Gedanken machen! Mit welchen Rezeptideen würdet ihr versuchen, Cookys Geschmackssinn wieder zu schärfen? Was ist einfach so lecker, dass er diesen wichtigen Sinn beim Essen sofort wiedererlangen müsste?

    Mehr
    • 151
  • Fragefreitag am 13. September 2013 - stellt Werner Köhler eure Fragen & Buchverlosung

    Daniliesing

    Daniliesing

    13. September 2013 um 11:14

    Heute begrüßen wir beim Fragefreitag wieder einen tollen Autor, der hier all eure Fragen beantwortet und sich schon sehr auf die Fragerunde mit euch freut. Werner Köhler hat gerade seinen neuen Roman "Cookys Reise" veröffentlicht und das Buch ist nicht nur etwas für all jene, die gute Romane lieben, sondern auch für die, die gutes Essen lieben! Außerdem verlosen wir unter allen Fragestellern zusammen mit dem KiWi Verlag 5 schöne Buchpakete. Mehr zum Autor: Werner Köhler ist 1956 in Trier geboren und machte nach der Schule zunächst eine Ausbildung zum Buchhändler. Bis zum Jahr 2000 arbeitete er dann auch als Geschäftsführer eines großen Buchhandelsunternehmens. Danach machte er sich selbstständig mit der LKO Verlagsgesellschaft und ist außerdem Geschäftsführer und Miterfinder des Literaturfests lit.COLOGNE. Als Autor wurde Werner Köhler zunächst hauptsächlich im Kochbuchbereich tätig und hatte auch eine eigene Kochserie beim WDR. 2004 erschien dann sein erster Roman "Cookys" im KiWi Verlag. Mehr zu "Cookys Reise": Das Gourmet-Restaurant des Erzählers Gert Krüger, genannt Cooky, läuft ebenso gut wie seine übrigen gastronomischen Unternehmungen. Doch plötzlich der Schock: Der hochdekorierte Sternekoch verliert seinen Geschmackssinn. Und als wäre das allein nicht schlimm genug, zieht auch noch sein pubertierender Sohn Maximilian bei ihm ein, um eine Ausbildung zum Koch zu machen. Der Junge ist bei der Mutter aufgewachsen und Gert völlig fremd. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden sich mächtig in die Wolle kriegen. Als Gert sich entschließt, seinen Geschmackssinn auf einer Reise durch Frankreich neu zu justieren und seinen alten Freunden Betty und Lupo in der Normandie einen Besuch abzustatten, wo diese ihre Faszination für Molekularküche ausleben, beschließt er, Maximilian mitzunehmen. Die Fahrt wird zu einer Reise in die Vergangenheit der 80er-Jahre und nimmt eine dramatische Wendung, aus der Vater und Sohn gemeinsam ein Stück erwachsener hervorgehen. Seit ihr neugierig auf Werner Köhler, seinen spannenden Lebensweg und seine Bücher geworden? Dann dürft ihr ab sofort hier eure Fragen an den Autor stellen und noch viel mehr über ihn erfahren. Unter all jenen, die hier heute eine Frage stellen, verlosen wir zudem 5 Buchpakete, die je ein Exemplar von "Cookys" und "Cookys Reise" enthalten. Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 80
  • Rezension zu "Cookys" von Werner Köhler

    Cookys
    Speckelfe

    Speckelfe

    01. January 2008 um 16:41

    für dieses buch habe ich irgendwie ziemlich lange gebraucht .... und kann mir jetzt gar nicht mehr erklären, wieso! lag bestimmt dararn, daß ich in der letzten zeit immer nur wenige seiten gelesen habe und deshalb irgendwie nicht so richtig in die geschichte reingekommen bin. gegen ende des buches hat sich das aber deutlich geändert, war richtig bissi traurig, als ich's durch hatte! das buch erzählt die geschichte von cooky und seinen freunden, mit jugend in den 70ern incl. drogeneskapaden u.ä., und dem anschließenden erwachsenwerden. das buch beschreibt unterschiedliche zeiten und wechselt zwischen diesen auch "kapitelweise". großes thema ist das kochen an sich und wie sich cookys langsam zu'nem spitzenkoch entwickelt. ein lustiges, trauriges, kurzweiliges buch ... ich sollte wohl wirklich wenigestens den anfang nochmal lesen! ;o)

    Mehr