Werner Lansburgh , Werner Lansburgh 'Dear Doosie'

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(9)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „'Dear Doosie'“ von Werner Lansburgh

'Dear Doosie' ist die Anrede des Autors für seinen Leser, mit der er charmant seine Unentschlossenheit umschreibt, sich zwischen dem 'Du' und dem 'Sie' als Übersetzung des englischen 'You' zu entscheiden. In seinen amüsanten, spielerischen und hintergründig ernsten Briefen lässt der Autor den Leser zu seinem ganz persönlichen Englischschüler werden. Deutsch und Englisch sind mit viel Witz und Charme so miteinander verwoben, dass der Leser auf vergnügliche, unterhaltsame Weise - sozusagen nebenbei und 'mit Liebe' - eine Menge urechtes Englisch lernt. Dabei entspinnt sich zwischen Autor und Leser, Lehrer und Schüler eine zarte Liebesgeschichte, und die Briefe an Doosie werden immer leidenschaftlichere Liebesbriefe.

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Joachim Meyerhoff kann einfach unfassbar toll schreiben!

Alina97

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "»Dear Doosie«" von Werner Lansburgh

    'Dear Doosie'

    Bücherwurm

    27. January 2010 um 05:28

    Ein wunderbares, faszinierendes Buch. Tolle Idee, mit einer lustigen Liebesgeschichte im Hintergrund möbelt man spielend seine Englischkenntnisse auf. Vokabeln lernen, ohne daß man es bemerkt. Schade, daß es nicht viele solcher Bücher gibt!

  • Rezension zu "»Dear Doosie«" von Werner Lansburgh

    'Dear Doosie'

    Sis

    04. December 2008 um 07:10

    Dear Doosie ist immer noch ein Geheimtip für Anglophile. Hier geht der Autor eine imaginäre Liebesbeziehung mit dem Leser - oder besser: der Leserin - ein, und wechselt dabei immer wieder mal auf äusserst humorvolle Weise ins Englische. Werner Lansburgh schafft es mit seiner lausbübischen Art, einem wiederholt ein vergnügtes Kichern zu entlocken.

  • Rezension zu "»Dear Doosie«" von Werner Lansburgh

    'Dear Doosie'

    Marion

    14. February 2007 um 20:20

    Doosie ist die Anrede des Autors für seinen Leser (you = du, Sie). Durch seine amüsanten, heiter-traurigen Briefe läßt Lansburgh den Leser zu seinem ganz persönlichen Englischschüler werden. Nach jedem Brief hat er ein freiwilliges Postscriptum eingefügt, in dem bestimmte Vokabeln nachgefragt werden. Zitat: I bloody well have to write it, but you can safely 1.skip it, 2. ignore it, 3. not give a damn about it. Ich liebe die drei Doosie-Bücher und habe sie bereits mehrmals - immer wieder mit Spaß und einem Lächeln - gelesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks