Werner Lindemann

 4.2 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Werner Lindemann

Werner Lindemann, geboren 1926, gestorben 1993, war ein erfolgreicher Autor von Kinderbüchern in der DDR. Studium am Institut für Literatur »Johannes R. Becher« in Leipzig. Autor zahlreicher Kinderbücher in der DDR, Teilnehmer der 1. sogenannten »Bitterfelder Konferenz«. Verheiratet mit Gitta Lindemann (Kulturchefin des NDR1 Radio MV von 1992 bis 2002). Neben dem Sohn Till Lindemann haben beide eine Tochter.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Werner Lindemann

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Mike Oldfield im Schaukelstuhl (ISBN: 9783462054668)

Mike Oldfield im Schaukelstuhl

 (4)
Erschienen am 05.03.2020
Cover des Buches Mike Oldfield im Schaukelstuhl (ISBN: 9783938686614)

Mike Oldfield im Schaukelstuhl

 (3)
Erschienen am 01.12.2006
Cover des Buches Was schmeckt den Tieren (ISBN: 9783407770899)

Was schmeckt den Tieren

 (2)
Erschienen am 26.07.2010
Cover des Buches Durch Wulkenziehen spaziert. (ISBN: B009GKPHK8)

Durch Wulkenziehen spaziert.

 (0)
Erschienen am 01.01.1978
Cover des Buches Tanzende Birken (ISBN: B004PLKFKU)

Tanzende Birken

 (0)
Erschienen am 01.01.1985
Cover des Buches Die Schule macht die Türen auf (ISBN: B00E0KIMW4)

Die Schule macht die Türen auf

 (0)
Erschienen am 01.01.1976
Cover des Buches Was macht der Frosch im Winter? Band 160. (ISBN: B004TRDS18)

Was macht der Frosch im Winter? Band 160.

 (0)
Erschienen am 01.01.1989
Cover des Buches Tina Tüftelchen. ( Ab 6 J.) (ISBN: 9783505047077)

Tina Tüftelchen. ( Ab 6 J.)

 (1)
Erschienen am 01.06.1996

Neue Rezensionen zu Werner Lindemann

Neu

Rezension zu "Mike Oldfield im Schaukelstuhl" von Werner Lindemann

Weil ich ihn kannte...
Edith_Hornauervor 5 Monaten

Der Schriftsteller Werner Lindemann ist mir kein Unbekannter. Er war so einige Male in meiner Bibliothek ein sehr gern lesender Gast. Ein toller Mensch, mit dem sich gut erzählen ließ, auch Persönliches. Er klingelte sogar einmal an meiner Haustür, da er mich noch Daheim vermutete - wir hatten uns kurzzeitig verfehlt. Werner Lindemann war bei den Kindern beliebt. Und nun sein Buch für Erwachsene, welches auch sehr gern gelesen wird. Wenn er hier in der Bibliothek lesen war, dann redete er oft von seinem Sohn, aus ihm sprach Stolz und Liebe. Und dies bekundet er auch in seinen Tagebuchaufzeichnungen.Doch, es ist ein besonderes Buch, welches ganz sicher noch viele Anhänger findet.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mike Oldfield im Schaukelstuhl" von Werner Lindemann

Vater und Sohn
lonelyThoughtvor 6 Monaten

Das Buch beschreibt 9 Monate im Zusammenleben des 19 jährigen Till Lindemann (im Buch "Timm") mit seinem Vater, dem DDR-Kinderbuchautor und Lyriker Werner Lindemann.

Der Untertitel hätte nicht passender gewählt werden können:

Die "Kapitel" sind nach den Monaten sortiert und geben einen szenenhaften Einblick in ein nicht immer einfaches Zusammenleben. Dabei sind die Absätze durchaus notizen- und teils auch skizzenhaft verfasst. Zwischen den Episoden, die auch mit wörtlicher Rede verfasst sind, finden sich immer wieder expressionistisch anmutende Naturbeschreibungen und vereinzelt sogar Lyrik, sprach- und gefühlvoll beschriebene Gedanken und lyrikhaft erzählte Situationen, sowie Exkurse und Fragen, die - heute alte - Staatsform in Frage stellen und dennoch nachwievor eine gewisse Aktualität inne haben.

Die Fragen und Gedanken, die innerhalb dieses Buches eröffnet werden, treffen fernab davon, dass es sich bei den Protagonisten um einen heute berühmten Rockstar und dessen Vater handelt. Es sind Probleme des Alltags, die angesprochen werden und die teilweise bis heute noch nicht wirklich gelöst wurden oder wieder aufgekommen sind.

Interessant ist auch das Nachwort, welches aus einem etwas längeren Interview mit Till Lindemann besteht. Darin lässt er das Buch, die vergangene Zeit, sowie das Verhältnis zu seinem Vater Review passieren und gibt Einblicke in seine Sicht der Dinge. Dabei erwähnt er auch, wie schade er es findet, dass sein Vater innerhalb dieser Notizen wenig Selbstreflexion an den Tag legt. Ein Umstand, der bei näherer Betrachtung auch dem Leser ins Auge fällt.

Trotz aller (Generationen)Konflikte zeichnet das Buch jedoch auch die Liebe eines Vaters zu seinem Sohn ab. Es ist sehr gefühlvoll und wortgewandt verfasst. Nicht nur für Fans eine absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks