Werner Rosenzweig

 3,3 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Mörderisches Nürnberg, Mörderisches Würzburg und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Werner Rosenzweig

Werner Rosenzweig wurde 1950 in der kleinen mittelfränkischen Stadt Herzogenaurach geboren. Seine berufliche Laufbahn führte ihn auf alle fünf Kontinente. 2009 begann er mit dem Schreiben von Regional krimis. Heute lebt, wohnt und arbeitet der Autor in dem kleinen fränkischen Dorf Röttenbach, dem Tor zum Aischgrund. Seine Tatorte kennt er seit seiner Jugend wie seine Westentasche.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Mörderisches Fürth (ISBN: 9783862224296)

Mörderisches Fürth

Neu erschienen am 01.10.2022 als Buch bei Volk Verlag.

Alle Bücher von Werner Rosenzweig

Cover des Buches Karpfenkrieg (ISBN: 9783957449221)

Karpfenkrieg

 (1)
Erschienen am 02.10.2015
Cover des Buches Mörderisches Bamberg (ISBN: 9783862222902)

Mörderisches Bamberg

 (1)
Erschienen am 13.02.2019
Cover des Buches Mörderisches Nürnberg (ISBN: 9783862223992)

Mörderisches Nürnberg

 (1)
Erschienen am 01.09.2021
Cover des Buches Mörderisches Würzburg (ISBN: 9783862223862)

Mörderisches Würzburg

 (1)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Mörderisches Bamberg (ISBN: 9783862223671)

Mörderisches Bamberg

 (0)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches Mörderisches Bamberg (ISBN: 9783862223688)

Mörderisches Bamberg

 (0)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches Mörderisches Bayreuth (ISBN: 9783862223299)

Mörderisches Bayreuth

 (0)
Erschienen am 22.11.2019
Cover des Buches Mörderisches Bayreuth (ISBN: 9783862223701)

Mörderisches Bayreuth

 (0)
Erschienen am 01.10.2020

Neue Rezensionen zu Werner Rosenzweig

Cover des Buches Mörderisches Würzburg (ISBN: 9783862223862)evafls avatar

Rezension zu "Mörderisches Würzburg" von Werner Rosenzweig

Manchen Ansatz braucht es einfach nicht.
evaflvor 2 Monaten

Würzburg wird von einem Verbrechen erschüttert, jemand erpresst das Weingut Juliusspital. Es sollen vergiftete Flaschen des Silvaners „Würzburger Stein“ unters Volk gebracht werden, wenn nicht die Millionensumme gezahlt wird. Und den ersten Toten gab es auch schon… So muss Kriminalhauptkommissarin Leonie von Bradenstein, eine Zugezogene, ermitteln und tief in die Würzburger Wein- und Gastroszene sowie in die vielfältigen Tätigkeiten des Juliusspitals eintauchen.

Die grundsätzliche Erzählweise des Autors kannte ich von einem ähnlichen Krimi bereits – und hatte mich deshalb auf das „Würzburg Krimi-Experiment“ eingelassen, da ich mich ja in Würzburg doch auch ganz gut auskenne etc. Generell kann der Autor unterhaltsam und spannend schreiben, oftmals schweift er jedoch total ab – unnötigerweise. Da wird mal eine Wegbeschreibung über eine halbe Seite gegeben, die aber gar nichts groß zur Sache tut… das nur mal als Beispiel. 

Die Idee hinter dem Krimi, der in Würzburg und Umgebung spielt, ist im Ansatz gut. Durch die Zeitsprünge und die Einblicke, die man so zu den verschiedenen Personen bekommt, ist es abwechslungsreich, man muss aber auch gut mitdenken, wird gefordert. Manchmal wäre hier ein Personenverzeichnis gut gewesen. Mit der Zeit merkt man dann aber auch, was auch noch in der Geschichte dahintersteckt, wozu ich jetzt nichts verraten möchte. Für mich war das dann aber einfach zu viel, einfach übertrieben. Ich weiß nicht, ob man Orte, die gewisse schlimme „Anschläge“ bzw. Tathergänge erlebt haben, noch mit solch einer Dramatik in einem Krimi „belasten“ muss. Vielleicht bin ich da sensibel, aber ich habe auch gewisse Erlebnisse, wenngleich nur aus der Ferne. (Ich möchte wirklich nichts näher dazu erläutern, damit ich möglichen Lesern nichts vorwegnehme.)  

Für mich war es vom Grundgedanken her ein spannender Krimi, bei dem ich wirklich auch mitgerätselt habe. Die Einblicke in die Geschichte des Juliusspitals sowie der Stadtgeschichte sind interessant, oftmals aber wieder eher etwas unnötig bzw. zu ausführlich. Die Mischung aus Krimi und Reiseführer ist mir da ein bisschen zu viel. Ich habe mir bei diesem Krimi gute Unterhaltung und Spannung gewünscht, für mich war er aber spätestens ab der Hälfte nicht mehr angenehm zu lesen, einfach weil er mich so aufgeregt, genervt, verärgert hat. (Mancher Thematik möchte ich keinen Raum geben…) 

Von mir gibt es hier leider nur 2 von 5 Sternen und keine Empfehlung.  

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mörderisches Nürnberg (ISBN: 9783862223992)evafls avatar

Rezension zu "Mörderisches Nürnberg" von Werner Rosenzweig

Spannender Kriminalfall mit viel Stadtgeschichte
evaflvor 7 Monaten

Ein Unfall bei plötzlich einsetzendem Eisregen mit einem demolierten Krankenwagen der Malteser gibt Rätsel auf. Auf der B4 kommt es zwischen Erlangen und Nürnberg zu zwei Toten – doch nur ein Toter kam bei dem Unfall ums Leben. So kommen Hauptkommissar Tobias Bellinghausen sowie seine Kollegin Sandra Knobloch ins Spiel, sie ermitteln in diesem Fall. Woher kam die zweite Leiche? Und auch auf dem Friedhof St. Rochus gibt es einen grausigen Fund – sollte hier ein weiterer Verstorbener mit entsorgt werden? Doch manche Geheimnisse liegen in der weit entfernten Vergangenheit…

Ein Krimi, der in Mittelfranken spielt – darauf war ich wirklich gespannt. Zumal ich es mag, wenn man mögliche Örtlichkeiten so kennenlernt bzw. wieder beim Lesen erkennt, da man schon mal dort gewesen ist. Vom Autor hatte ich bislang nichts gehört, aber das heißt ja nichts.  

Der Schreibstil des Buches hat mir grundsätzlich gut gefallen. Es ist wirklich unterhaltsam, interessant und durchaus spannend geschrieben. Aber von manchen Schilderungen – und für mich Abschweifungen – war ich teilweise ziemlich genervt. So wird doch relativ viel Stadtgeschichtliches und Historisches erläutert. Das mag in Ansätzen auch spannend sein, ich habe es als zu umfangreich empfunden.  

Ebenso bin ich kein Fan von Eigenwerbung im Buch, auch wenn diese noch so klein ist. Da möchte ich aber nichts vorwegnehmen und nichts näher erläutern. 

Die Grundidee des Krimis ist wirklich spannend und ziemlich überlegt. Es ist interessant, welche Personen hier zusammenkommen, das finde ich richtig gelungen. Man muss sich aber teilweise darauf einstellen, dass es doch auch brutal zugeht, für schwache Nerven ist es an gewissen Stellen nichts. Da es dann doch sehr spannend und unterhaltsam war, konnte ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen – das hat mich noch etwas umgestimmt in meiner teilweise eher etwas ablehnenden Haltung. (Stadtgeschichte, etc.) Natürlich fand ich es interessant, dass ich manche Orte schon kannte. 

Von mir gibt es hier 3 von 5 Sternen für einen ziemlich spannenden, gut überlegten und sicher auch toll recherchierten Krimi. Hinsichtlich einer Empfehlung bin ich unentschlossen – wenn man an Stadtgeschichte sehr interessiert ist, dann sollte man den Krimi durchaus lesen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Mörderisches Bamberg (ISBN: 9783862222902)baerins avatar

Rezension zu "Mörderisches Bamberg" von Werner Rosenzweig

Spannender Bamberg-Krimi, bei dem sich tiefe Abgründe auftun!
baerinvor 3 Jahren

Bamberg ist in heller Aufregung: aus der Regnitz wurde ein nacktes, totes Mädchen geborgen. Kurz darauf wird nicht weit entfernt ein italienischer Bischof mit einer Drahtschlinge ermordet. Und das bleibt nicht der letzte Tote ...

Die Redakteurin der Lokalzeitung "Fränkischer Tag" Franziska ist geschockt und will auf eigene Faust Ermittlungen anstellen. Mit ihrer Schulfreundin Tina, die mittlerweile bei der Kripo Bamberg arbeitet, können sie so manches heraus finden, was Kommissar Hagenkötter bisher verborgen blieb. 

In diesem spannenden Bamberg-Krimi werden brisante Themen zur Sprache gebracht. Es geht um Exorzismen, Kindesmissbrauch, Drogen und letztendlich auch um Mord. "Eine verdorbene, scheinheilige Welt - die katholische Kirche." So kommentiert der Gerichtsmediziner Stich diesen Fall. Die Kirche kommt in diesem Band also nicht besonders gut weg - und das im erzkatholischen Bamberg! Dafür gibt es besonders schöne Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten dieser bekannten Stadt, also ein Buch mit viel Lokalkolorit. Die beteiligten Personen sind sehr gut gezeichnet und der Schreibstil hat mir auch gut gefallen. Ich habe bis zum überraschenden Ende gerätselt, wer wohl der Mörder ist.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks