Werner Stanzl Hintermänner

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(8)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hintermänner“ von Werner Stanzl

Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado - erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt. Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen.

Fesselnd bis zu letzten Seite

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Spannender Krimi mit sehr authentischem Ermittler - Leseempfehlung! 4,5 Sterne

— Wildpony
Wildpony

ein spannender Witschaftskrimi

— leseratteneu
leseratteneu

Spannend und erschreckend realistisch

— Julitraum
Julitraum

super spannender Wirtschaftskrimi

— Booky-72
Booky-72

Organisierte Kriminalität trifft auf Bankengier im ital./slow./österr. Grenzgebiet. Intelligent, humorvoll, ernüchternd mit sym. Ermittler

— danielamariaursula
danielamariaursula

Interessanter Kriminalroman zum Thema Bankenbetrug

— Diana182
Diana182

Sehr spannend und interessant

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Kurzweilig, Informativ, Spannend, Detailverliebt

— Buecherspiegel
Buecherspiegel

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

SOG

Sehr spannender, vielschichtiger Thriller über ein sehr bewegendes Thema

dieschmitt

Ich soll nicht lügen

Ein spannendes Buch , was mich in die Tiefen der menschlichen Seele entführt hat.

Lischen1273

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2295
  • Die im Dunklen, sieht man nicht

    Hintermänner
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    19. June 2017 um 22:15

    Werner Stanzl lässt seinen charmanten, aber doch bodenständigen Commissario in seinem zweiten Fall ermitteln.Als in einem Kühllaster eine tief gefrorene Frauenleiche gefunden wird, ahnt Commissario Bruno Vossi noch nicht das gesamte Ausmaß der Verbrechen, die mit diesem Mord in Zusammenhang stehen.Kriegsverbrechen im Jugoslawienkrieg, die Beinahe-Pleite der österreichischen Montana-Maritim-Bank, ein umtriebiger Kärntner Landeshauptmann, der Landeshaftungen für die Bank abgibt sowie mehrere Kleinkriminelle all das spielt in diesem Krimi eine bedeutende Rolle.Wer die eine oder andere Begebenheit aus den Nachrichten zu kennen glaubt, liegt nicht ganz falsch. Autor Werner Stanzl hat sich Anregungen aus der Wirklichkeit geholt. Als Österreicherin sind mir die echten Akteure natürlich bekannt.Gespickt mit humorvollen Passagen z.B. dieser hier: „.. Roberto, ohnedies immer ganz süditalienische Eleganz, hatte ein paar Spritzer Brillantine mehr im Haar“ (S.135) erzählt der Autor eine Geschichte von Wirtschaftskriminalität und Kriegsverbrechen. Geschickt sind die historischen Details in die Geschichte eingewoben. Die Charaktere haben Ecken und Kanten. Vossis Team setzt sich aus sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen, die jedoch gut miteinander können. Teamgeist wird groß geschrieben.Fazit:Ein vielschichtiger Krimi, dem ich gerne wieder 5 Sterne und eine Leseempfehlung gebe.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Hintermänner" von Werner Stanzl

    Hintermänner
    Verlagsgruppe_Styria

    Verlagsgruppe_Styria

    Liebe Leserinnen und Leser! Werner Stanzl liefert nach seinem Friaul-Krimi Hinrichtung mit HINTERMÄNNER bereits seinen zweiten Fall mit dem sympathischen Bruno Vossi. Dieses Mal geht es um den größten Bankenskandal Österreichs, der auch in Bayern eine Rolle spielt und auch der Genozid an muslimischen Bosniern im jugoslawischen Bürgerkrieg spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Zum Inhalt: Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado – erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt. Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen. Über den Autor: WERNER STANZL, Jahrgang 1941, begann 1962 als Junior bei Reuters London. 1965 Stern Hamburg, ab 1967 Dokumentarfilmer für ORF, ZDF und BBC. 1989 Redakteur in der Gründungsredaktion des Standard und Korrespondent in Bonn und Brüssel. Seit 1995 freier Journalist und Schriftsteller. Damit hier auch fleißig kommentiert  und diskutiert wird, verlosen wir 15 (Rezensions-)Exemplare - Print oder Ebook. Möchtet ihr zu den Gewinnern gehören? Dann schreibt einfach in eurer Bewerbung warum ihr HINTERMÄNNER gerne lesen wollt! Bitte schreibt dazu, in welcher Form ihr das Buch gern hättet: Print oder ebook (Format EPUB oder MOBI). Die Gewinner geben wir am 30. November 2015 hier bekannt und dann kann die Diskussion auch schon starten! Im Gewinnfall erwarten wir von euch: - aktive und zeitnahe Teilnahme an der Leserunde - eine Rezension in mindestens einem der gängigen Kanäle (amazon, lovelybooks, wasliestdu etc.) und/oder in eurem Blog, auf facebook, etc. Schon jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen! Wir freuen uns auf eure Meinungen und Anregungen! Viel Erfolg wünscht euch euer Styriabooks Team

    Mehr
    • 177
  • Hintermänner - sehr spannender Krimi

    Hintermänner
    Wildpony

    Wildpony

    15. February 2016 um 19:08

    Hintermänner  -  Werner Stanzl Kurzbeschreibung Amazon: Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado - erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt.  Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen. Mein Leseeindruck: Mit dem spannenden Krimi Hintermänner habe ich das erste Buch von Autor Werner Stanzl gelesen.  Und es hat mich sofort begeistert und voll in den Bann gezogen. Der sympathische Ermittler Commissario Vossi kam mir als Protagonist sehr authentisch und seriös herüber und ich konnte mich voll auf die Story einlassen. An Spannung hat es zu keiner Zeit gefehlt und ich habe einige schöne Leserunden mit diesem tollen Krimi verbringen können. Das mir dieses Buch nun auch Lust auf den ersten Commissario Vossi Krimi gemacht hat kann man sich vorstellen und daher werde ich "Hinrichtung" nun natürlich auch noch lesen. Fazit: Ein wirklich spannender Krimi mit toller Handlung und interessanten Protagonisten, den ich nur empfehlen kann. Der Autor hat mich überrascht und voll überzeugt und daher habe ich nun Lust auf mehr Krimi von Werner Stanzl. 4,5 Sterne für einen tollen Krimi - aufgerundet auf 5 (manchmal hat es sich ein klein wenig gezogen) - aber sonst absolut empfehlenswert! 

    Mehr
  • Krimi der Extarklasse

    Hintermänner
    leseratteneu

    leseratteneu

    11. February 2016 um 15:46

    Commisario Vossi streckt wieder seine  Fühler eine Leiche im Kühlwagen.Doch die Identität lässt sich schwer heraus stellen.
    Mit seinem Team liegen ihm einige Brocken um Weg mit vielen Überraschungen.
    Wird er diesen schwierigen Fall lösen?

    Mein Fazit
    Ein spannender Fall der sich gut und interessant lesen lässt  ,im ganzen kann man ihm absolut weiter empfehlen.

  • Hintermänner

    Hintermänner
    Solengelen

    Solengelen

    30. January 2016 um 13:40

    Klappentext: Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado - erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt.  Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen. Fazit: Mit "Hintermänner" hat Werner Stanzl bereits den zweiten Krimi mit bzw. um den sympathischen Commissario Vossi geschaffen. Wie schon im ersten Fall "Hinrichtung" hat mich auch hier der direkte und bildhafte Schreibstil sofort mitten ins Geschehen gezogen. Man merkt, dass der Autor gut recherchierte und fundierte Kenntnisse über brisante Themen hat. Stanzl lässt geschichtliche Informationen mit einfließen. Sie geben dem Krimi zusätzlich einen authentischen "Anstrich". Mit Vossi hat Stanzl einen sympathischen, ruhigen, gelesenen und intelligenten Ermittler erschaffen. Die detailtreue Stanzls macht das Lesen des Krimis nicht nur spannend, sondern auch zu einem "sprachlichen" Vergnügen. Der Autor versteht es die Spannung bis zuletzt aufrechtzuerhalten.  Gern empfehle ich diesen Krimi allen, die nicht nur Spannung suchen, sondern ein rund um gelungenes Werk lesen möchten.   

    Mehr
  • Spannend und erschreckend realistisch

    Hintermänner
    Julitraum

    Julitraum

    28. January 2016 um 19:18

    Eine Frauenleiche in einem Kühllaster ist der neue Fall für Commissario Vossi und sein Team. Die Aufklärung dieses Mordes gestaltet sich äußerst schwierig, denn die Identität der Toten ist zunächst unbekannt. Sie trug keine Papiere bei sich und niemand scheint sie zu vermissen. Nach und nach lichtet sich jedoch der Nebel und Vossi bekommt einige wertvolle Informationen, u. a. auch von einem äußerst gewieften englischen Privatdetektiv, der im Auftrag einer Versicherung einem Millionenbetrug auf der Spur ist. In diesen Skandal ist auch die österreichische Montana-Maritim-Bank verwickelt, die einem dubiosen Konsul aus Montenegro einen 40 Millionen-Kredit bewilligte, die dieser sich mit falschen Sicherheiten erschlichen hat. Ein österreichischer Politiker, der Fakten in diesem Fall gesammelt hatte und sich mit Vossi in Verbindung setzen wollte, wird dies zum Verhängnis, auch er wird ermordet und es gibt weitere Tote, denn die mafiösen Strukturen um den Konsul haben einen langen Arm. Doch Vossi gibt nicht auf und ermittelt weiter in diesem Sumpf aus grenzenloser Gier und rücksichtloser Brutalität. Für mich war dies der erste Fall um den italienischen Commissario Vossi, aber er hat mir sehr gut gefallen. Dies liegt auch an der wunderbar gezeichneten Figur des Commissario, der integer, kollegial und sympathisch ist. Auch sein Team besteht aus interessanten und lebendigen Figuren. Der Krimalfall als solcher wird beängstigend realistsch geschildert und auch die Auflösung ist absolut nachvollziehbar und real.

    Mehr
  • Hintermänner

    Hintermänner
    Booky-72

    Booky-72

    20. January 2016 um 09:40

    Commissario Vossi hat einen neuen Fall. Erst mal geht es um Mord, doch da steckt so viel mehr dahinter, was man anfangs nicht ahnen mag. Mehrere involvierte Personen müssen im Laufe der Geschichte dran glauben. Wirtschaftskriminalität im ganz großen Stil, über Grenzen hinweg und in die oberen Kreise. Als Leser wird man absolut mitgerissen und taucht tief in die Materie ein, fragt sich natürlich auch, wieviel Wahrheit im Fall steckt, welche der Aktivitäten in Wirklichkeit genau so ablaufen. Grandioser Fall, keine leichte Kost - der Leser ist hier echt gefordert. Doch die perfekte Hintergrundrecherche, die Verbindung zur Realität und der sympathische Ermittler sind der Garant für äußerst spannende Lesestunden. 5 Sterne für Autor und Machwerk.

    Mehr
  • Hintermänner

    Hintermänner
    abetterway

    abetterway

    20. January 2016 um 09:14

    Inhalt: "Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado - erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt. Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen." Meinung: Der SChreibstil ist sehr spannend und flüssig, leicht verständlich und man fliegt nur durch das Buch. Es werden die korrupten MAchenschaften und die organisierte Kriminaliät der Banken hinterfragt und aufgedeckt...irgendwie ist es schwer zu glauben das soetwas wahr sein kann....aber es stimmt einen nachdenklich. Ein wunderbarer und spannender Ablauf eines Krimis welcher dem Autor sehr gut geglückt. Allerdings hinterlässt er auch einen bitteren Beigeschmackt, den das Ende könnte genauso gut real sein. Fazit: Sehr spannendes Buch welches auch zum nachdenken anregt

    Mehr
  • interessanter, spannender Krimi

    Hintermänner
    lisam

    lisam

    18. January 2016 um 20:09

    "Hintermänner" ist der zweite Fall mit Commissario Bruno Vossi, aber man kann auch sehr gut mit diesem Fall starten. Die österreichische Montana-Maritim-Bank versucht ihre schlechte Lage durch Landeshaftungen und viele Kreditgeschäfte im Ausland zu retten. Da es mit den Überprüfungen der Geschäfte nicht so genau genommen wird, verschwinden Superjachten, Inseln und Immobilien als Sicherstellungen gehören doch anderen. Der Krimi beginnt mit einer unbekannten Toten im Kühllaster und auch ein österreichischer Politiker muss dran glauben, da er den Verschwörungen auf der Spur ist. Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, da er sehr gut recherchiert und realistisch ist. Die verschiedenen Handlungsstränge sind sehr interessant und faktenreich. Die Abläufe in der Montana-Maritim-Bank und die Absprachen mit der Politik klingen glaubwürdig und leider auch realistisch. Mir hat auch das Ende gut gefallen, da es gut zum Buch passt. Bruno Vossi und seine Frau sind sehr sympathisch und durch ihre slowenische Herkunft werden interessante Informationen eingestreut. Der erste Fall von Vossi steht auf meiner Wunschliste und wird sicher bald auf meinem Reader landen.

    Mehr
  • Bankenskandal

    Hintermänner
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    11. January 2016 um 14:45

    Es beginnt mit Mord und ist somit ein Fall für Commissario Bruno Vossi. Doch es bleibt nicht bei dem einen Todesfall. Vossi wird sehr schnell klar, dass mehr dahinter stecken muss. Doch er ahnt nicht, was alles dahinter steckt. Die Maritim-Bank, die eigentlich pleite ist, versichert sich der Rückendeckung ihres Landeshauptmanns. Damit der Rubel weiter rollt, wird für Luxusyachten bezahlt, die dann plötzlich verschwinden, werden großzügig Kredite für Baugenehmigungen gegeben und Sicherheiten akzeptiert, die nicht im Besitz der Kreditnehmer sind. Die Ermittlungen gestalten sich schon schwierig genug und dann verschwinden auch noch Beweismittel. Der Schreibstil ist eingängig und gut zu lesen. Commissario Bruno Vossi ist mit schon aus dem Vorgängerband „Hinrichtung“ bekannt. Der sympathische und sehr menschliche Ermittler geht seine Fälle auf eine ruhige und besonnene Art an. Seine Frau Jelena kümmert sich sehr gut um ihn und hält ihm den Rücken frei. Geschichtliche Hintergründe fließen sehr schön in die Ermittlungen der Polizei mit ein, denn Vossi ist gebildet und sehr an Geschichte interessiert. Auch Vossis Mitarbeiter Roberto und Rita gefallen mir und sind sympathisch. Obwohl Roberto und Vossi mentalitätsmäßig total unterschiedlich sind, funktioniert ihre Zusammenarbeit sehr gut. Die kriminellen Machenschaften, die in diesem Buch aufgezeigt werden, scheinen realistisch. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und die Lösung schlüssig. Ein vielschichtiger und empfehlenswerter Krimi.

    Mehr
  • Hintermänner - Commissario Vossis zweiter Fall

    Hintermänner
    TharinaWagner

    TharinaWagner

    10. January 2016 um 15:45

    Was macht man als Bankdirektor einer der wichtigsten österreichischen Banken, wenn diese dabei ist langsam, aber sicher den Bach runter zu gehen? Man holt sich den Landeshauptmann mit ins Boot, um diese zur retten -und geht gemeinsam den Bach runter. Oder vielleicht nicht – einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Um besagte Bank zu retten, geht man nicht nur ein sehr hohes Risiko ein – eher geht man über Leichen. Schließlich hat man eine überaus wichtige Mission zu erfüllen.  Die erste, nun nicht sprichwörtliche, Leiche lässt nicht lange auf sich warten: Ein junger Mann, erdrosselt mit einer Seidenschnur, wird am Strand von Grado angeschwemmt. Da kommt Kommissar Vossi, der Hauptprotagonist ins Spiel. Mit ihm ist Stanzl ein durch und durch sympathischer Charakter gelungen. Vossi ist klug, gebildet, liebenswürdig, menschlich. Für mich ist er nicht nur der Hauptprotagonist, sondern gleichzeitig Überbringer hochinteressanten Wissens, das der Autor im Laufe seiner jahrelangen Tätigkeit als Journalist gesammelt hat. Dabei lässt sich seine Recherchearbeit nicht nur sehen, sondern den Leser staunen, den Kopf schütteln, sich verwirrt fragen was denn in diesem Buch real und was erfunden sein könnte.    Das umfangreiche Wissen des Autors drängt sich dem Leser jedoch nicht auf. Viel mehr verpackt Stanzl es in eine mitreißende Geschichte, der es an Spannung nicht fehlt. Deren Charaktere sind gut durchdacht und -beschrieben. Einwandfrei präsentiert er den Bösewicht von der ersten Zeile an als solchen. Mit den „Guten“ sympathisiert der Leser von Anfang an. Stanzl fesselt diesen aber nicht nur, sondern bringt ihn auch zum Nachdenken. Er bringt ihn dazu, sich für wichtige geschichtliche Ereignisse zu interessieren, die dieser unter Umständen bisher links liegen gelassen hat. Beispielsweise erfahren wir ganz nebenbei so einige geschichtliche Hintergründe zu den schockierenden Völkermorden der Tchetniks.  Bei einem einzigen Mord bleibt es in Commissario Vossis zweitem Fall natürlich nicht. Er stößt auch auf eine unbekannte Dame im Gefrierschrank, in diesem Fall erstochen. Und da wäre dann noch dieser Wiener Politiker – tot in seinem Hotelzimmer aufgefunden. Welchen Zusammenhang es zwischen all diesen Toten gibt, kann ich euch an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Aber raten kann ich euch- Findet es selbst heraus!  Einen Stern ziehe ich den Hintermännern ganz gefühlsmäßig ab, da mir der Schreibstil nicht immer hundertprozentig zusagt. Manchmal ist mir dieser zu wenig bildhaft, zu „journalistisch“, zu nüchtern. Das sollte euch, als potentielle Leser jedoch keinesfalls abschrecken – es lohnt sich nämlich durchaus euch Vossis zweiten Fall näher anzusehen. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Viel mehr als nur ein Wirtschaftskrimi!

    Hintermänner
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    02. January 2016 um 15:50

    Mit folgender Beschreibung wurde ich zum Lesen diesens Krimis verleitet: Sie ließen Superjachten auf den Weltmeeren verschwinden und die österreichische Montana-Maritim-Bank dafür bezahlen. Sie kassierten bei dem Geldinstitut 40 Millionen für Baugenehmigungen auf Inseln, die es gar nicht gab, und überließen der Bank Immobilien als Sicherstellung, die ihnen nicht gehörten. Der Politiker aus Wien sprach kryptisch von montenegrinischen Piraten. Kein Wunder, dass Commissario Bruno Vossi ihn nicht gleich beim Wort nahm. Denn keine Bank würde sich so einfach um Millionen prellen lassen. Doch jetzt liegt der Wiener in seinem Kingsize-Bett in der Edelabsteige von Grado - erdrosselt mit einer Seidenschnur. Neben ihm die Karte eines renommierten Londoner Detektivbüros, dessen wichtigstes Zugpferd steifgefroren an einem Fleischerhaken im Kühlhaus des Marktamtes hängt. Vossi steht am Anfang komplizierter Ermittlungen und schon spürt er den Flügelschlag der Geier, die sich beim Kehraus der Montana-Maritim um das millionenschwere Aas der Bank zerfleischen. Ich erwartete einen gut recherchierten Wirtschaftskrimi eines Journalisten der sich auskennt. Ich erhielt einen sehr gut geschriebenen Krimi mit ausgesprochen sympathischen Ermittler, der fast nur noch von seiner slowenischen Frau Jelena getoppt wird und ergänzt von seinen Assistenten Rita und Roberto (kurz RR = Rolly Royce). Wobei auch den Sidekicks wirklich Leben eingehaucht wird. Besonders hervorheben möchte ich, daß dieser Commissario endlich mal sensibel und menschlich mit Zeugen, die ja meist auch nur Opfer sind, umging. Bewußt. Oft frage ich mich nämlich, warum die Komissare in anderen Büchern, so schroff und gefühllos, meist auch unhöflich mit Zeugen umgehen. Sie werden ihre Aussagen sicherlich noch einmal brauchen, sie sind auf die Mithilfe der Zeugen angewiesen, da kann man sie auch wie Menschen behandeln. Vossi, behandelt sie alle wie Menschen, auch die Mächtigen. Das gefiel mir außerordentlich gut. Aber auch weitere Nebendarsteller sind mir ans Herz gewachsen, wie der engl. Privatermittler Mr. Jenkins oder die slowenischen Schwiegereltern. Etwas irritiert war ich von den vielen italienischen Begriffen und Ortsnamen. Auf dem Cover klebt der Sticker: eine Krimi aus Österreich und es begann auch mit einem Landeshauptmann aus Österreich und einer Bank in Klagenfurt. Aber eigentlich spielt der Fall in Italien, im Grenzgebiet zu Österreich und Slowenien (nehme ich zumindest an, eine Karte wäre äußerst hilfreich gewesen, und mit dem Kinderatlas konnte ich die Lokalität nur bedingt erahnen). Dadurch bekam ich außer einer gewissen Anfangsirritation, wirklich interessante Einblicke in das Leben im ital. Grenzbereich nach dem Zerfall von Tito-Jugoslawien. Denn neben der montenegrinischen Mafia, Bankenskandal und faulen Krediten, geht es in diesem Buch um viel mehr. Es geht um Völkermord und Kriegverbrechen und deren Aufarbeitung noch viele Jahre nach Kriegsende. Bei den hervorragend herausgearbeiteten Zusammenhängen kommt man automatisch ins Grübeln, über Nachkriegsdeutschland, Ost-Deutschland nach der Wende, die Staaten nach Zerfall des Ostblocks, das Pulverfaß im Nahen Osten.... um Macht, Politik...... Sehr real und damit keine unbedingt leichte Kost. Dennoch gut genießbar durch die Charaktere die Brunetti und Co. in Nichts nachstehen und den spannenden Schreibstil mit etwas süffisant trockenem Humor. Für mich als Deutsche gab es noch das zusätzliche Vergnügen des heiteren Wörter Ratens. Da es kein Vokabelverzeichnis gibt, bin ich über die Leserunde froh, so daß ich meine 5 ungeklärten Vokabeln einer ö stereichischen Mitleserin übermitteln kann. Wobei ich mir nicht immer sicher bin, ob es ital. oder österr. Begriffe sind: Krida, Sponsion, Veduten, Bora.... Ich mag es auch festzustellen, daß unsere Vernehmung die Einvernahme ist, die Beförderung die Verrückung. Das hat für mich Charme und besticht mich neben der Spannung, der Intelligenz, dem hohen Informationsgehalt und den sympathischen Personen. Ein außergewöhnicher Krimi, wenn auch keine leichte Kost und dennoch eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Interessanter Kriminalroman zum Thema Bankenbetrug

    Hintermänner
    Diana182

    Diana182

    29. December 2015 um 14:39

    Das Cover zeigt einen schwarzen Schatten auf gelbem Hintergrund. So an sich hätte das Buch eher wenig Interesse bei mir hervorgerufen. Aber die Kurzbeschreibung verspricht hier einen spannenden Kriminalfall. Na da lass ich mich doch gerne mal überraschen! Interessant geht es dann auch los: eine Schiffstaufe im großem Stile und die ersten Toten lassen auch nicht lange auf sich warten. Dieses Buch widmet sich grandiosen Betrugsfällen, die ich mir auch sehr gut in der Realität exakt so vorstellen könnte. Erschreckend, wie einfach es doch teilweise abläuft. Die Geschichte besitzt einen spannenden Aufbau mit vielen kleinen ineinander verstricken Fällen, die letztendlich ein großes Puzzle ergeben. Natürlich darf auch hier ein intelligenter, scharfsinniger Ermittler nicht fehlen. Ein flüssiger, detaillierter Schreibstil ermöglicht ein gutes verfolgender der Geschichte. Jedoch muss man immerzu konzentriert lesen und stets bei der Sache bleiben. Lässt man mal kurz die Seele baumeln, gehen wichtige Informationen verloren und der Abschnitt muss erneut gelesen werden. Das Ende lässt mich allerdings etwas unbefriedigt zurück. Dies liegt aber nicht am Autor, sondern an der Tatsache, dass auch alles genau so in der Realität vorfallen könnte – ich hätte mir hier einfach ein bisschen mehr Gerechtigkeit gewünscht! Mein Fazit: Ein sehr realistisch dargestellter Kiriminalfall zum Thema Bankenbetrug im großen Stile – Sehr lesenswert!

    Mehr
  • weitere