Werner Tiki Küstenmacher Du hast es in der Hand

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du hast es in der Hand“ von Werner Tiki Küstenmacher

In der Hektik des Alltags vergisst man zuweilen, dass das Leben eigentlich schön sein könnte - und um ein Vielfaches einfacher. Wie praktisch wäre es da, wenn es etwas gäbe, das einen daran erinnert. Etwas, das man immer bei sich hat. So wie die eigene Hand. Werner Tiki Küstenmacher macht diese Idee zum Ausgangspunkt seines neuen Buches. Resultat ist seine genial-einfache Fünf-Finger-Methode. Jeder Finger verkörpert dabei ein kleines Ritual, mit dem man die aktuelle Belastung sofort verringert. Kurzweilige Reflexionen zu jedem Thema und leicht umsetzbare Handlungsanleitungen, Übungen und Tipps sorgen dafür, dass man die Bedeutung der fünf Finger rasch verinnerlicht und die Rituale in den Tagesablauf integrieren kann. Bebildert ist das Buch mit Illustrationen aus der Feder des Autors - mal amüsant, mal hintersinnig, aber immer mit einem liebevollen Blick auf all die betriebsamen, hektischen, jammernden und eigentlich glücklichen Menschen unter uns.

Das ist eine ganze Menge geballter Informationen! Sehr gute und gut umsetzbare Ratschläge erhält man hier. Sehr empfehlenswert!

— disadeli
disadeli

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hand aufs Herz

    Du hast es in der Hand
    disadeli

    disadeli

    16. June 2014 um 21:07

    ...und nicht gelogen: Ein sehr gutes Buch mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Bereits die Einband-Gestaltung wirkte auf mich sehr ansprechend. Allerdings hatte ich ein viel kleineres und inhaltlich simpleres Büchlein erwartet. Dass dem nicht so ist finde ich allerdings alles andere als schlimm. Der Schreibstil ist sehr angenehm, der Inhalt umfassend, fundiert und gut strukturiert und noch dazu mit passenden Bildern versehen. Zu jedem Finger gibt es so variantenreiche Rituale, dass ich das Buch auf jeden Fall nochmals eher durcharbeiten als nur lesen möchte. Die Vorschläge sind leicht umsetzbar und man kann sich am Ende sehr gut, das für einen selbst Passende heraussuchen und es mit anderen Ritualen kombinieren. Die Ratschläge helfen dabei, sich in Gelassenheit, Dankbarkeit und einigen andern Werten zu üben und seine Ziele sowohl geplant als auch intuitiv anzugehen. Nicht immer schließen Gegensätze sich nämlich gegenseitig aus. Es werden zudem einige Hintergründe und Entwicklungen, sowie Vorbilder und Beispiele aufgezeigt. Die "Menüs", also Zusammenstellungen verschiedener Anwendungsmöglichkeiten im Alltag zu den verschiedenen Fingern gefällt mir sehr gut. Ich freue mich schon auf den nächsten, schrittweisen Durchgang mit diesem Buch und denke, dass ich so einiges daraus anwenden kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Du hast es in der Hand" von Werner 'Tiki' Küstenmacher

    Du hast es in der Hand
    rumble-bee

    rumble-bee

    Ich hatte bislang vieles über Werner Tiki Küstenmacher gehört, aber noch nie etwas von ihm gelesen. Ich stolperte per Zufall über diesen neu erschienenen Ratgeber, und habe es einfach einmal versucht. Vor allem das ungewöhnliche, beinahe quadratische Format hatte mich angesprochen, sowie der griffig formulierte Titel, und die Abbildung der Hand. Das versprach ein praktisches Buch zu werden. Mein Fazit lautet, dass es ein gut brauchbares Buch ist - es enthält gewissermaßen fünf Bücher in einem, nämlich 5 Kapitel zu jeweils einem Finger der Hand, der für eine bestimmte Methode, einen Ansatz, steht. Im Wesentlichen geht es darum, sein Leben zu entrümpeln und positiv zu verändern - und zwar anhand von Erinnerungshilfen, die sich an die 5 Finger der Hand halten. Man kann die Kapitel alle hintereinander lesen, wobei ich das allerdings für fast zu viel halte. Denn sie sind inhaltlich zwar gut verständlich, aber auch "dicht" geschrieben, und enthalten sehr viele Informationen. Sehr gut finde ich einiges an diesem Buch. Die Einleitung ist sehr informativ, sie ist nicht nur Geplänkel, wie bei vielen Büchern, sondern eine wirklich gute Erklärung, wie dieses Buch zu nutzen ist. Ferner gibt es immer wieder Info-Kästen in den Kapiteln, in denen das Wichtigste zusammengefasst ist. Es gibt lebensnahe Beispiele, Schritt-für-Schritt-Anleitungen, und viel Verständnis für Anfängerfragen. Besonders schön ist das allerletzte Kapitel, das nicht einem Finger gewidmet ist, sondern sozusagen der Umsetzung der 5-Finger-Methode im Alltag. So etwas hat mir bei vielen Ratgebern immer gefehlt! Genauso würde ich das Buch auch sehen: als eine Anregung, aus der man sich sein persönliches "Menü" zusammenstellen kann. Einige wenige Dinge stören mich aber auch an dem Buch, bzw. sie haben mich einfach weniger angesprochen. Es ist zwar löblich, dass der Autor sämtliche Illustrationen selbst gezeichnet hat - aber der Comic-Stil ging mir manchmal ein wenig am Thema vorbei, war mir zu "kindlich". Zweitens, die Schrift finde ich einfach zu klein. Dann hätte ich lieber ein größeres Format, und eine größere Schrifttype, für das Buch gewählt. Drittens, besonders die Auswahl der Schreibschrift für die Zwischenüberschriften finde ich ungünstig. Sie ist zu verschnörkelt für diese winzige Größe; oft konnte ich die Satzzeichen nicht richtig erkennen, und musste den Satz wiederholt lesen, um seinen grammatischen Sinn zu erfassen. Und viertens, das Literaturverzeichnis hätte gerne ausführlicher sein können. Denn dieses Buch regt zum Nachdenken an! Insgesamt hat mir das Buch aber Appetit auf "mehr" von Werner Tiki Küstenmacher gemacht. Ich halte ihn für einen sehr lebensnahen Autor, dem es wirklich um seine Leser geht, nicht "nur" um den Verkauf seiner Bücher. Sicher kommt das auch daher, dass er ursprünglich ausgebildeter Theologe ist.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Du hast es in der Hand" von Werner 'Tiki' Küstenmacher

    Du hast es in der Hand
    Ritja

    Ritja

    Zugegeben ich bin kein großer Fan von Ratgebern und Lebenshilfen, aber das Buch hat mich schon mit seinem lustig-entspannten Cover angesprochen. Der kleine freche Schmetterling (ja, ein Frauending....) und die Schreibschrift sprachen mich an und so wagte ich den Schritt des Ratgeberlesens. Schön fand ich das Inhaltsverzeichnis, wo alle "Finger" und deren Bedeutung, Aufgaben und Regeln noch einmal aufgelistet werden. Schafft einen Überblick und spart schon mal wichtige Zeit ;-). Es gibt eine Einleitung, die sich lohnt zu lesen, um den Sinn und Zweck des Buches besser verstehen zu können. Am Ende des Kapitels werden die "Fünf "noch mal auf einen Blick vorgestellt. Kleiner Finger - kleine Flucht Ringfinger - sich von etwas befreien Mittelfinger - die Mitte finden Zeigefinger - das Ziel sehen Daumen - handeln und lieben Ich habe mir nach dem Lesen den Ringfinger geschnappt und mich von meinem ganzen Krimskrams und Büromüll befreit und ja doch ich fühle mich besser - aber wer schafft jetzt den Müll weg? Immer wieder merkt man beim Lesen, dass der Autor seinen Daumen in die eine oder andere Wunde legt. Man ist sich schon lange bewußt, dass sich etwas ändern muss, allein der Wille zur Umsetzung fehlt bei den meisten (auch bei mir). Das Dranbleiben sehe ich als größte Herausforderung und ich habe meine Zweifel, dass ich es jeden Tag schaffe ein paar Minuten dafür abzuzweigen. Was sind schon ein paar Minuten? Wenn man aber bedenkt, dass täglicher Sport ein paar Minuten kostet, das die Zeit mit Kind und Mann ein paar Minuten kostet, dass das Treffen von Freunden oder Familie ebenfalls ein paar Minuten kosten soll und natürlich die Entspannungsübungen, das eigene wichtige Hobby und die Haustiere und,und,und...merkt man, dass der Tag nicht so viele Stunden hat, wie man ein paar Minuten bräuchte. Und genau das sind die Ratgeber-Minuten, die ich bisher versucht habe zu umgehen. Nichtsdestotrotz kann ich das Buch empfehlen, denn es zeigt auf, dass man mit vielen kleinen Veränderungen etwas bewirken kann. Auch das Annehmen von Hilfe und das Ablehnen von Angeboten bzw. Anfragen wird thematisiert und dann so manches "Helfersyndrom" aufdecken und Tipps geben, wie man nicht ausgenutzt wird und trotzdem noch als hilfsbereit gilt und ist. Wie ernst man diese Ratschläge und Tipps nimmt, muss jeder für sich selbst entscheiden. So manchen wird es helfen neu anzufangen, andere brauchen nur einen Denkanstoß. Insgesamt ist es aber ein Buch zum Lesen und vielleicht zum Verinnerlichen, zum Anstoßen von Veränderungen und Aufzeigen von Möglichkeiten, zur Motivation in stressigen Situationen oder Zeiten oder man erfreut sich nur an den humorvollen Bildern, die es zu jeder Situation gibt und entspannt dabei ohne es zu merken :-).

    Mehr
    • 2