Wiebke Lorenz

 4 Sterne bei 1.215 Bewertungen
Autorin von Alles muss versteckt sein, Einer wird sterben und weiteren Büchern.
Autorenbild von Wiebke Lorenz (© EGMONT VGS)

Lebenslauf von Wiebke Lorenz

Es gibt noch viele Geschichten zu erzählen: Wiebke Lorenz, geboren 1972 in Düsseldorf, ist eine deutsche Journalistin und Schriftstellerin. Sie studierte in Trier Germanistik, Anglistik und Medienwissenschaft und absolvierte eine Ausbildung zur Drehbuchautorin an der Internationalen Filmschule Köln. Sie schreibt für verschiedene Zeitschriften, u.a. für Cosmopolitan und TV-Produktionen. Gemeinsam mit ihrer Schwester veröffentlicht sie unter dem dem Pseudonym Anne Hertz Bestseller mit Millionenauflage. Auch unter dem Pseudonym Charlotte Lucas ist sie sehr erfolgreich. Unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht die Autorin nur Psychothriller. Ihre Bücher landen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und sind schon in über 20 Ländern erschienen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Tochter in Hamburg.

Neue Bücher

Cover des Buches Nur der See sah zu (ISBN: 9783709979433)

Nur der See sah zu

Neu erschienen am 28.04.2021 als Taschenbuch bei Haymon Verlag.

Alle Bücher von Wiebke Lorenz

Cover des Buches Alles muss versteckt sein (ISBN: 9783453357655)

Alles muss versteckt sein

 (417)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Bald ruhest du auch (ISBN: 9783453359000)

Bald ruhest du auch

 (240)
Erschienen am 11.07.2016
Cover des Buches Einer wird sterben (ISBN: 9783596036981)

Einer wird sterben

 (275)
Erschienen am 16.12.2020
Cover des Buches Allerliebste Schwester (ISBN: 9783453435667)

Allerliebste Schwester

 (157)
Erschienen am 08.08.2011
Cover des Buches Was? Wäre? Wenn? (ISBN: 9783492238434)

Was? Wäre? Wenn?

 (63)
Erschienen am 01.10.2003
Cover des Buches Er sagt & Sie sagt (ISBN: 9783802537103)

Er sagt & Sie sagt

 (9)
Erschienen am 06.09.2010
Cover des Buches Zimmer in Aussicht: Anne Hertz & Friends 6 (ISBN: 9783847602163)

Zimmer in Aussicht: Anne Hertz & Friends 6

 (0)
Erschienen am 01.03.2012
Cover des Buches Nur der See sah zu (ISBN: 9783709979433)

Nur der See sah zu

 (0)
Erschienen am 28.04.2021

Interview mit Wiebke Lorenz

Interview von LovelyBooks mit Wiebke Lorenz, Mai 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Im Alter von dreizehn Jahren habe ich mein erstes Fantasymärchen in ein Schreibheft gekritzelt. Das war während eines Spanienurlaubs mit meinen Eltern und meiner Schwester, das umwälzende Werk trug den Titel "Sarah im Land von Paxika". Leider ist dieses Dokument der Zeitgeschichte irgendwo verloren gegangen ... Meinen ersten richtigen Roman schrieb ich mit 23 Jahren, da habe ich noch studiert und hatte kein Lust zu meiner Magisterarbeit (die hab ich dann zwar auch noch irgendwie zusammen gehauen - und zwar komplett ohne Plagiate ... - aber der Roman hat mir deutlich mehr Spaß gemacht. Und zur Veröffentlichung kam es, weil ich 1996 auf einer Party eine arme Rowohlt-Lektorin, die das Pech hatte, da zufälligerweise auch rumzustehen, manisch vollgequatscht habe. Irgendwann gab sie mir mit einem ermatteten Seufzen ihre Visitenkarte und sagte: "Okay, du kannst mir das Manuskript ja mal schicken." Drei Wochen später rief sie mich an, gestand mir als Erstes, dass sie mit großem Mist gerechnet hatte (wie das eben so ist, wenn Lektoren von Möchtegern-Autoren zugetextet werden) - und teilte mir dann mit, dass sie den Roman großartig findet und Rowohlt ihn veröffentlichen möchte. Dieser Anruf hat mich echt umgehauen, denn er erreichte mich in der Redaktion, in der ich gerade mein Volontariat machte und mein Ressortleiter hatte mich etwa zehn Sekunden davor mal wieder so richtig nach allen Regeln der Kunst eingenordet ("Lorenz, Sie Arschloch! Wo bleibt die Meldung über Prinzessin Diana??? Jetzt aber mal flott!"). Ha! Da wäre ich am liebsten sofort zu ihm gerannt und hätte gesagt: "Sie können mich mal! Ich werde jetzt nämlich Romanautorin, ääääätsch!" Hab ich aber nicht getan, woraufhin er mich auch noch im zweiten Ausbildungsjahr immer hübsch fertig gemacht hat ...

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Viele, viele, viele! Und absolut quer durch den Gemüsegarten, ich kann mich auf kein Genre festlegen. Ich liiiiiebe Kazuo Ishiguro ("Alles, was wir geben mussten", "Was vom Tage übrig blieb"), Anne Tyler ("Die Reisen des Mister Leary", "Atemübungen"), Zoran Drvenkar, Tina Uebel, Conni Lubek, Hatice Akyün, Harald Martenstein, Peter Prange, Sebastian Fitzek, Charlotte Link, Rolf Dobelli, Peter James, Marc Fischer (der ja tragischer weise kürzlich verstorben ist) ... Ich kann es echt nicht sagen, dafür lese ich zu viel.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Mal ist es etwas, das ich irgendwo aufgeschnappt habe, was die Rädchen im Kopf zum Drehen bringt. Ein Zeitungsartikel. Ein Traum. Ein spontaner Gedankenblitz. Und, ganz wichtig: Alles, was in meinem Herzen so vor sich geht, inspiriert mich zu meinen Geschichten. Zusätzlich bin ich etwas überspannt und neurotisch, das hilft beim Schreiben ungemein!

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Über meine Homepage, also per Mail, und bei Lesungen.

5) Wann und was liest Du selbst?

Wie gesagt gibt es da kein bestimmtes Genre, es ist mehr phasenabhängig. Sehr gern lese ich gute (!!!) Thriller und junge deutsche Autoren.

6) Wie hat es sich angefühlt, als du dein erstes eigenes Buch in deinen Händen hieltest?

Wahnsinnig. Ich weiß es noch wie heute: Das war 1998, mein erster Roman "Männer bevorzugt" erschien und ich hatte selbst noch kein Exemplar vom Verlag bekommen. Irgendwann abends rief mich eine Freundin an und sagte mir, sie hätte das Buch gerade bei Stilke am Altonaer Bahnhof gesehen. Da bin ich noch im Schlafanzug ins Auto gesprungen (okay, es waren Jogginghose und T-Shirt) und mit quietschenden Reifen zu Stilke gefahren. Als ich vor dem Büchertisch stand und da ein Stapel meines Romans lag, war das komplett surreal. So, als hätte ich selbst damit gar nichts zu tun. Ich musste ziemlich lachen, weil ich dachte, dass es doch verrückt ist, dass ein Verlag was von klein Piefke Lorenz druckt. Na ja, ich war ja auch erst 25, heute sehe ich das selbstverständlich anders :-D

7) Was war eines der überraschendsten Dinge die Du beim Schreiben gelernt hast?

Dass es verdammt viel Arbeit ist, extrem viel Disziplin erfordert und manchmal ÜBERHAUPT KEINEN Spaß macht. Aber ich kann ja nichts anderes, da muss ich jetzt also durch. Wobei: Im Studium habe ich ziemlich viel gekellnert ...

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Wiebke Lorenz

Cover des Buches Alles muss versteckt sein (ISBN: 9783453357655)J

Rezension zu "Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz

Empfehlenswert!
Jessica_Schleimannvor 2 Monaten

Das Buch habe ich ziemlich zügig verschlungen. Der Schreibstil war sehr flüssig und das Geschriebene gut nachvollziehbar. Schnell hab ich mich in der Geschichte eingefunden und habe mitgerätselt, was wohl hinter allem stecken könnte. 

Leider konnte ich dann ziemlich schnell erahnen, was wohl passiert sein könnte und hatte am Schluss auch gar nicht so Unrecht. Bis auf eine Sache, die mich dann doch noch ziemlich überrascht hat. 

An sich kann ich das Buch sehr weiterempfehlen, wenn man vielleicht nicht unbedingt auf härtere Thriller steht, sondern lieber der Geschichte vor dem Mord auf den Grund gehen möchte.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Einer wird sterben (ISBN: 9783596036981)Irena24s avatar

Rezension zu "Einer wird sterben" von Wiebke Lorenz

Farblose, unsympathische Charaktere in Kombination mit einer faden Story
Irena24vor 3 Monaten

Dieses Werk mit Fitzek zu vergleichen, ist auf so vielen Ebenen verkehrt.

Sowohl die Figuren, als auch der Schreibstil und die Handlung haben mich überhaupt nicht umgehauen. Eines Tages taucht in der Blumenstraße, wo Stella Johannsen wohnt, ein schwarzes Auto auf. Stella macht dies nervös, da sie anscheinend ein Geheimnis verbirgt.

Als Leserin war dies die einzige Sache, die mich dann doch interessierte: Was hat es damit auf sich? Jedoch auch nicht so sehr. Ich musste mehrmals mit mir kämpfen, dass Buch nicht wieder zurückzulegen und lieber ein besseres zu lesen.Ich gehöre aber zu denen, die ein Buch zu Ende lesen, wenn sie mal beginnen.

Die Charaktere fand ich alle fade und unsympathisch. Ganz besonders die Hauptperson. Der Schreibstil ist sehr einfach und für mich nichts besonderes, was einem positiv auffällt. Die Story ist vorhersehbar und zu keinem Zeitpunkt fesselnd. Das Ende soll einen spannenden Plot Twist darstellen, war mir dann aber doch zu abstrus.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Alles muss versteckt sein (ISBN: 9783453357655)Rehkinds avatar

Rezension zu "Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz

Sehr spannend, aber abruptes Ende
Rehkindvor 4 Monaten

Der Titel es Buches und das Cover haben mich angezogen, wobei ich das Cover auch irgendwie ein bisschen eklig und abschreckend finde. Es passt aber voll gut zur Story.

In dieser Geschichte lernen wir Marie kennen, die nach einem schweren Schicksalsschlag unter einer Zwangserkrankung leidet. Ihre Gedanken  sind plötzlich mörderisch und sie beginnt sich vor sich selbst zu fürchten. Eines Tages wird sie neben ihrem Freund wach, der grausam erstochen wurde. Sie kommt in eine Einrichtung, doch ist Denken auch Tun?

Die Geschichte beginnt in der Anstalt und man lernt über Maries Leben nach und nach kennen. Wie kam sie in die Anstalt? Wie kam es zu ihrer Erkrankung?

Mir hat das Buch sehr gefallen, da es verschiedenen Zeitebenen hat und ich Einblicke in eine Krankheit bekommen habe, von der ich selbst nicht viel wusste. Den Beginn und auch den mittleren Teil fand ich klasse und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, so gefesselt war ich von dem, was ich da lese. Leider kam dann das Ende sehr schnell und wirkte so, als ob die Autorin die Geschichte nun beenden will. Ich hätte mir lieber noch ein paar Seiten mehr gewünscht, denn das Ende und die Auslösungen waren sehr plötzlich und abrupt. Aus dem Ende hätte man noch mehr herausholen können, aber ansonsten hat mir das Buch sehr gefallen!

Kommentare: 4
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub:
"Einer wird sterben" von Wiebke Lorenz"

Bereits im Januar hattet ihr die Möglichkeit den neuesten Psychothriller von Wiebke Lorenz zu gewinnen. Und die Leserinnen und Leser waren begeistert:

"Wahnsinnig spannend und interessant. Unbedingte Leseempfehlung!!" – Alex73

"Ein unglaublich fesselnder Psychothriller, der mich am Ende total überrascht hat! Pageturner!" – Fanti2412

Umso mehr freuen uns, mit "Einer wird sterben" von Wiebke Lorenz in den neuen FISCHER Leseclub starten zu können!

Gemeinsam mit FISCHER Scherz vergeben wir 30 Exemplare von "Einer wird sterben" für unsere Leserunde unter allen, die sich bis einschließlich 23.02.2019 über den "Jetzt bewerben"-Button* für das neueste Buch-Highlight bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitlesen möchten.

Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten ein Abzeichen für ihre Teilnahme am "Buch-Highlight", wenn sie eine Rezension zum Buch geschrieben und die Spezial-Aufgabe gelöst haben. 
Das Abzeichen könnt ihr euch unabhängig von dieser Aktion bis zum 31.12.2019 erspielen!

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.

Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch-Highlight"-Aktion teilzunehmen.

Mehr zum Buch
Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst.
Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann.
Was wissen die Leute im Auto?
Und vor allem, was werden sie tun?
Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin ein Mann und eine Frau, die reglos dasitzen.
Stundenlang, tagelang.
Nach und nach macht diese stumme Provokation die Anwohner nervös. Allen voran Stella Johannsen, die sich immer und immer wieder die eine Frage stellt: Was wissen sie? Über die schreckliche Nacht vor sechs Jahren, als Stella und ihr Mann Paul einen schweren Unfall hatten. Einen Unfall, bei dem ein Mensch starb.
Sind sie deswegen hier? Was werden sie tun? Und wie viel Zeit bleibt Stella noch?


>> Ihr wollt mehr wissen? Hier geht es zur Leseprobe!

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen
1465 BeiträgeVerlosung beendet

Plötzlich wirst du beobachtet. Jeden Tag. Warum weißt du nicht ... oder doch? 

In ihrem neuesten Psychothriller entwirft Wiebke Lorenz ein besonders perfides Szenario: Stell dir vor, eines Tages steht plötzlich ein Auto vor deinem Haus. Darin zwei Personen, die dich Tag für Tag beobachten. Du weißt nicht warum .... oder vielleicht doch? 
Stella Johannsen muss sich genau diese Frage stellen. Was wissen die beiden Unbekannten im Auto vor ihrem Haus? Und kann sie das Geheimnis aus ihrer Vergangenheit lange genug verbergen?

Das erfahrt ihr in "Einer wird sterben" von Wiebke Lorenz, welches wir gemeinsam mit FISCHER Scherz 20-mal verlosen.

Was ihr für eines der Exemplare tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis einschließlich 13.01.2019 und beantwortet folgende Frage:

Habt ihr euch schon einmal beobachtet gefühlt? In welcher Situation war das?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen für die Buchverlosung! 

Und aufgepasst ... schon bald starten wir mit diesem spannenden Titel in den FISCHER Leseclub. Nähere Infos folgen!  

Mehr zum Buch:
Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst.

Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann.

Was wissen die Leute im Auto?

Und vor allem, was werden sie tun?

Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin ein Mann und eine Frau, die reglos dasitzen.

Stundenlang, tagelang.

Nach und nach macht diese stumme Provokation die Anwohner nervös. Allen voran Stella Johannsen, die sich immer und immer wieder die eine Frage stellt: Was wissen sie? Über die schreckliche Nacht vor sechs Jahren, als Stella und ihr Mann Paul einen schweren Unfall hatten. Einen Unfall, bei dem ein Mensch starb.

Sind sie deswegen hier? Was werden sie tun? Und wie viel Zeit bleibt Stella noch?


Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
615 BeiträgeVerlosung beendet

Wir laden euch ein zu unserem Leser- und Bloggertreffen auf der Frankfurter Buchmesse 2015!

Am Samstag, dem 17. Oktober 2015, treffen wir uns von 14 - 16 Uhr auf dem Orbanism Space (Halle 4.1 B73), um zu plaudern und uns auszutauschen.

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung!

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es wäre aber super, wenn ihr hier und/oder auf Facebook zusagt, dass wir in etwa abschätzen können, wie viele von euch dabei sein werden.

Wir freuen uns sehr, wenn ihr zahlreich kommt und womöglich haben wir ja auch die eine oder andere Goodie-Bag im Gepäck. ;)

EDIT: Wer am Samstag beim Treffen leer ausgegangen ist und ohne LovelyBooks Tasche nach Hause musste, kann hier im Thema vorbeischauen!


657 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Wiebke Lorenz wurde am 16. Februar 1972 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Wiebke Lorenz im Netz:

Community-Statistik

in 1.621 Bibliotheken

von 449 Lesern aktuell gelesen

von 34 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks